Eine Regisseurin dreht Pornos mit Sex wie im echten Leben

B

Benutzer

Gast
Habe mir den Artikel durchgelesen und den erwähnten Film "Häppchenweise", sowie einige Streifen von Erika Lust angeschaut. Ich finde es als Projekt sehr spannend und die Ideen haben meine Neugier geweckt, anmachen tun sie mich jetzt aber nicht sonderlich. Das liegt vor allem daran, dass ich Pornographie einfach anders konsumiere. Wie viele Menschen schaue ich mir eher spontan kurze Videos an und setze mich nicht für einen längeren Film mit Handlung hin.

Dass man den männlichen Blick überwindet finde ich super! Viele Filme sind sehr an der Freude des Mannes orientiert und geben mir daher weniger (aber nicht gar nichts). Dass mit dem Fake stöt mich jetzt nicht so. Dass ein realer Bezug geschaffen wird und die Szenen natürlicher wirken, macht mich jetzt nicht mehr an. Eher im Gegenteil sogar, den Plot, der um den Sex geschaffen wird, empfinde ich als störend. Ausserdem fiel mir auf, dass die Winkel aus denen gedreht wird, eher die Situation einfangen; alles ist sehr "sinnlich" gehalten - man sieht aber eben weniger explizit nackte Haut, bzw. sexy Körperstellen.

Uninspirierend mögen Mainstream-Pornos ja noch sein, Inspiration stelle ich aber eben nicht als Anspruch an so einen Film. Ich möchte durch die Umsetzung in Bild und Ton stimuliert werden; geht es mir um Fantasien, lasse ich die Pornos ganz weg und gebe mich meinen Gedanken alleine hin.

Prinzipiell würde ich mir eher wünschen, dass man Sexualität und Nacktheit natürlich in richtige Spielfilme einbettet; also nicht verklemmt einen Cut macht (das fand ich z.B. am Film "Der Antichrist" super). Da darf es ach gerne pornografisch zugehen, aber eben bitte realistischer / gleichberechtigter. Reine Erotikfilme in Spielfilmlänge interesssieren mich halt nicht langfristig, vielleicht sehen das ja andere Menschen nicht so. Ich schaue keine Filme, um erst in Stimmung zu kommen - es läuft anders rum ab :tongue:

Trotzdem finde ich diese Projekte recht cool! Ich wüsste gerne mehr darüber, wer diese Filme wie konsumiert.
 

Benutzer135968 

Sehr bekannt hier
finde die idee super. darum finde ich auch alle professionellen pornos, generell einfach nur lahm. lieber hab ich die amateurfilme. und auch ich schaue mir mehr kurze filme, bzw. clips an. es sei denn, ich hab lust auf stundenlangen spaß. ich schaue mir auch lieber pornos an, wo es nur die frauen sind, die man sieht, es sei denn, es sind schöne männer dabei. und das sind meistens nur die futanaris, oder eben frauen mit penissen, oder traps. wo man denkt, es ist ne frau und dann, WOW! denkt. zwar muss die story nicht dabei sein, denn es geht da nur um sex. aber als vorspiel funktionieren die, mit den storys, etwas besser. da wo es eben langsamer zu geht.
 

Benutzer146984 

Meistens hier zu finden
Auf Erika Lust bin ich schon vor ner ganzen Weile gestoßen. Ich finde solche Pornos toll. Ich will sie nicht immer sehen, aber ab und zu ist es gerade das Richtige.
Fake-Gestöhne und alleiniger Fokus darauf, dass der Mann Spaß hat, finde ich meist wenig antörnend.
Aber egal ob Homemade-Amateur-Filmchen, professioneller Standard-Porno oder solche alternativen Pornos, ich klicke mich durch zu Szenen, die mich anmachen und schaue nicht alles. Daher brauche ich keine Story und Rahmenhandlung. Die wird so oder so übersprungen.
 

Benutzer71015 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Ich reagiere tendenziell durchaus mit einer gewissen Erregung auf erotische oder sexuelle Szenen in Filmen, teilweise sogar auf innige Zungenküsse und das kann schon unter Umständen die Stimmung verändern - je nach Situation und/oder Begleitung kann das angenehmer oder unangenehmer sein.
Wenn der Film, als Komödie, gut gemacht ist, könnte er also durchaus ganz interessant sein.

Wenn ich allerdings wirklich was Pornographisches suche, weil ich schon extrem erregt bin und das abreagieren will, dann interessiert mich Handlung nicht die Bohne und da würde ich bestimmt nicht mit solchem Geplänkel anfangen. :zwinker:
 

Benutzer107106 

Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
Ich reagiere tendenziell durchaus mit einer gewissen Erregung auf erotische oder sexuelle Szenen in Filmen, teilweise sogar auf innige Zungenküsse und das kann schon unter Umständen die Stimmung verändern - je nach Situation und/oder Begleitung kann das angenehmer oder unangenehmer sein.
Wenn der Film, als Komödie, gut gemacht ist, könnte er also durchaus ganz interessant sein.

Wenn ich allerdings wirklich was Pornographisches suche, weil ich schon extrem erregt bin und das abreagieren will, dann interessiert mich Handlung nicht die Bohne und da würde ich bestimmt nicht mit solchem Geplänkel anfangen. :zwinker:
Ich kann das so übernehmen: Als Film finde ich die Idee schön und auch ansprechend. Als richtigen Porno ist das evtl. zu viel Geplänkel.
 

Benutzer50955 

Sehr bekannt hier
Ich fürchte ja, dass viele Elektriker mit falschen Vorstellungen zum ersten Kundentermin fahren... :tongue:
 
G

Benutzer

Gast
Off-Topic:
Ich wollte auch einen Thread erstellen, aber man kam mir wohl zuvor :tongue:


Ich find´s ganz süß als leichte erotische Unterhaltungskost...aber als Porno wär das jetzt auch nicht so mein Geschmack. Wenn die Regiesseurin von den Mainstream-Pornos spricht...was ist dann mit den ganzen Amateurpornos ? Und wie amateurhaft (= realistisch ) sind Amateurpornos ? Ich hab das, was ich mit meiner Flamme im Bett mache, noch in keinem Porno gesehen. Da wäre Schnick Schnack Schnuck schon näher dran.
Ob ich das jetzt in einem Porno auch so haben will, steht auf ´nem anderen Blatt :grin:
 

Benutzer15049  (35)

Beiträge füllen Bücher
So wirklich realistischer kommt mir der Trailer jetzt auch nicht vor, von wegen echtes leben.
Fahrradunfall? Im Ernst? Sowas ist mir noch nicht passiert. :grin:
 

Benutzer71335  (53)

Planet-Liebe ist Startseite
Es kommt auch immer drauf an wessen "echtes (Sex)Leben" das ist.:grin:
Meins ist das sicher nicht.:zwinker::grin:
Zum Glück.

Ich schließe mich da ganz HarleyQuinn HarleyQuinn an.:zwinker:
 
2 Woche(n) später

Benutzer76373 

Meistens hier zu finden
Ich reagiere tendenziell durchaus mit einer gewissen Erregung auf erotische oder sexuelle Szenen in Filmen, teilweise sogar auf innige Zungenküsse und das kann schon unter Umständen die Stimmung verändern - je nach Situation und/oder Begleitung kann das angenehmer oder unangenehmer sein.
Wenn der Film, als Komödie, gut gemacht ist, könnte er also durchaus ganz interessant sein.

Wenn ich allerdings wirklich was Pornographisches suche, weil ich schon extrem erregt bin und das abreagieren will, dann interessiert mich Handlung nicht die Bohne und da würde ich bestimmt nicht mit solchem Geplänkel anfangen. :zwinker:
Das kann ich eigentlich auch so übernehmen, gerade auch wenn man mal solche Filmchen mit Partnerin anschaut schadet Handlung niemals.
Männer sind da glaube ich aber eh eher etwas "einfacher" gestrickt, nicht unbedingt so einfach wie: Guck ma da liegt ja Stroh rum...
 

Benutzer71015 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Off-Topic:
Das kann ich eigentlich auch so übernehmen, [...]
Männer sind da glaube ich aber eh eher etwas "einfacher" gestrickt, [...]
Du schließt dich erst der Aussage einer Frau an und betonst im nächsten Satz, dass Männer einfacher gestrickt sind.
Finde die Ironie? :whistle:
 

Benutzer68557  (30)

Sehr bekannt hier
Redakteur
Also ich finde Fahrradunfall + Sex und eine Orgie, die aus Flaschendrehen entsteht, ähnlich unrealistisch.

Mir geht es auch so, dass ich überhaupt keine Story brauche. Ich klicke mich direkt zu den richtigen Szenen durch. Das sind dann immer welche, die es in ähnlicher Weise auch in meinem realen Sexleben zu finden gibt.
 

Benutzer27629 

Meistens hier zu finden
Die übertriebene Romantik und das seichte Vorgeplänkel in dem Trailer finde ich eher abtörnend und zu platt. Wenn es jetzt wirklich geistreiche Verbalerotik oder extrem anregende Darsteller wären, die man auch bei belanglosen Szenen geil findet oder es einen besonderen Kink erregt, dann ist das vielleicht nochmals was anderes.
Solche Soft-Erotik-Streifen geben mir nix. Habe dafür vielleicht schon zu viele andere Sachen gesehen, die mich kicken.
Mit 16 hätte ich es aber vielleicht gut (im Sinne von erregend) gefunden.
 

Benutzer152150 

Sehr bekannt hier
Also wenn Erika Lusts Sex so aussieht, wie in ihren Filmen...bin ich versucht ihr eine Beileidskarte zu schicken.
Ich habe, nach einigem herumtelefonieren und ausleihen, mir auch den Schnick-schnack-Schnuck angeschaut....und ich bin nicht beeindruckt.
Vielleicht bin ich auch einfach nur die falsche Klientel....oder habe einfach zu viel Spaß an meinem Sex....
aber ich habe keine Geduld für gestelztes Gerede und Haare gehören für mich auf den Kopf....nicht unter die Arme...und schon gar nicht "dort unten" hin.
War im Budget der Filme nichts mehr für einen Einwegrasierer übrig?
Na, ok...die haben ja auch dementsprechenden Sex halt....
 

Benutzer161858 

Ist noch neu hier
Als Komödie könnte das ja ganz interessant sein - mehr aber auch nicht :grin:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren