eine frage bezüglich des tabu-themas Zoophilie

Benutzer20305 

Meistens hier zu finden
smileysunflower schrieb:
Also ich finde, dass es viel schlimmere Tierquälerei gibt - die aber komischerweise niemand "pervers" findet!
..schon mal nen Tiertransport gesehen?? Könnte mir vorstellen, dass es uU für ein Tier um einiges schlimmer ist Todgetrampelt zu werden (leider schon selber gesehen) als einen runtergeholt zu bekommen (auch wenn ich es persönlich nur wiederlich finde!!)


Klar gibt es schlimmeres, macht es das jetzt besser oder was?
 
S

Benutzer

Gast
die_venus schrieb:
Klar gibt es schlimmeres, macht es das jetzt besser oder was?

Nein - aber die Frage ist ja, wann ist es Tierquälerei?
Die finde ich nicht ok - alles andere finde ich nur wiederlich!
 

Benutzer22201 

Verbringt hier viel Zeit
Diotima schrieb:
Also ich glaube meinem Hund könntest du auch ein Ohr abschneiden und er würde sich nicht wehren.. wenn du dem irgendwie unbeabsichtigt wehtust (auf den Schwanz trittst oder so) jault er und schleckt dich dich dann ab und will kuscheln :ratlos:

Und ich denke schon, dass ein Tier psyschiche Schäden kriegen kann.

Hi Diotima,

versteh mich nicht falsch, natürlich kann ein Tier psychische Schäden bekommen, wenn man es schlägt etc.! Die Frage ist nur, ob es diese auch durch "Sexualhandlungen" durch den Menschen kriegen kann. Ich finde es zwar total abstoßend, glaube aber dennoch nicht, dass dem Tier das peinlich oder unangenehm ist, solange man ihm nicht im eigentlichen Sinne weh tut. Diese angeblichen Untesuchungen, ob ein Tier psychische Schäden davonträgt oder nicht, kann ich mir nicht vorstellen, dass diese ernsthaft durchgeführt wurden. Mal abgesehen davon, müsste der ganze Bereich der Tierzucht dann überdacht werden, soweit ich das weiß werden Zuchtbullen etc. da nämlich auch ganz schön "missbraucht". Es ist einfach ein Unterschied ob Mensch das abstoßend findet oder Tier auch. Und auch wenn Dein Hund nicht gleich zubeißt, er geht doch wohl mindestens zur Seite, wenn man im Schmerzen zufügt,....
Meine Meinung ist einfach, dass ich nicht glaube dass es dem Tier besonders schadet, aber Leute die das brauchen irgendwie schon ein bischen merkwürdig für mich sind.....
 

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
Ich glaube auch, dass es schlimmere Tierquälerei gibt als ein Tier sexuell zu missbrauchen. Aber vielleicht gilt das sogar für Menschen!

Also das Argument hilft nicht, Sex mit Tieren zu verharmlosen.

Eigentlich bin ich FÜR ein Verbot.
Grund: Ich traue einem Menschen, der Sex mit Tieren hat, ganz schlicht enfach nicht zu, irgendwelche Grenzen zu erkennen und zu respektieren!!
 

Benutzer3277 

Beiträge füllen Bücher
Ich persönlich finde Sex mit Tieren eklig und würde das nie tun.

Aber ich habe mal in einem Buch über sexuelle Verirrungen gelesen, dass es in früheren Jahrhunderten relativ normal war, es z.B. mit seinem "Schoßhund" (daher der Name) zu treiben, wenn man sich den Besuch bei Huren nicht leisten konnte. Das traf auch für alleinstehende Frauen zu, weil oft viele Männer im Kriege waren, oder Matrosen monatelang auf See. Auch Bauern und Schäfer sollen es gern mit ihren Schafen, Ziegen usw. getrieben haben.
 

Benutzer5059  (37)

Verbringt hier viel Zeit
[OT (Biologen-Modus :zwinker: )]
kreuzungen gibt es nur innerhalb einer art (z.b.
Pferd x Esel)
Innerhalb einer Art (Pferd mit Pferd, Esel mit Esel, Hund mit Hund...) können sich Tiere beliebig kreuzen, bekanntermaßen ja auch verschiedene Rassen.
Verschiedene Arten können sich nur dann kreuzen, wenn sie sehr nah verwandt sind - etwa Hund mit Wolf bzw. Haus- mit Wildkatze (gibt fast immer Nachkommen, die auch fortpflanzungsfähig sind) oder Pferd mit Zebra oder Esel (klappt meistens, aber die Nachkommen sind in 99,9% der Fälle unfruchtbar).
Von daher dürfte das einzige Tier, mit dem der Mensch gekreuzt werden könnte, der Schimpanse sein - ob das klappt, weiß ich allerdings nicht, hat wohl noch niemand ausprobiert. :zwinker:

Liebe Grüße vom klugscheißenden :smile: Fabeltier

[/OT (Biologen-Modus :zwinker: )]
 
P

Benutzer

Gast
Ob es sich wirklich um Tierquälerei handelt wage ich schon etwas zu bezweifeln, ebenso dass dem Tier ein seelischer/psychischer Schaden entsteht (es sei denn mit Gewalteinwirkung). Allerdings finde ich derartige Praktiken absolut abartig und moralisch verwerflich. Und den psychischen Schaden (das ist nicht böse, sondern sachlich gemeint), haben Menschen, die sowas tun eh.
 

Benutzer37  (36)

im Ruhestand
Hm... ich kann wohl akzeptieren, dass es kein Gesetz gibt, welches sexuelle Handlungen mit Tieren verbietet... was ich allerdings sehr bedenklich finde, ist, dass die Gesetze gegen Tierquälerei so lasch sind.

Ich glaube auch, dass Tiere einen psychischen Schaden davontragen können, wenn sie zu sexuellen Handlungen mit Menschen gezwungen werden. Dazu gehört für mich sowohl die Vergewaltigung einer Hündin durch einen Mann, aber auch der Oralverkehr, den eine Frau an einem Hund praktiziert. Beides kann Zwang sein, und man kann die Tiere nunmal nicht fragen, ob sie das jetzt schlimm finden - also sollte man mal vorsichtshalber davon ausgehen, dass das Tier das nicht will. Und ein Hund, der sich selbst als festen Bestandteil einer Rangordnung sieht, wehrt sich im Normalfall tatsächlich nicht gegen einen Menschen, den er als "ranghöher" betrachtet.
Es gibt aber auch sexuelle Handlungen zwischen Mensch und Tier, bei denne ich zu hundert Prozent sagen würde, dass das Tier freiwillig so handelt und auch keine Schäden davonträgt. Ich schätze mal, dass nicht wenige Menschen (wahrscheinlich mehr als man denkt) ihre Geschlechtsorgane von ihren Tieren lecken lassen. Das hat für mich zwar auch etwas von Perversion und zeigt auf jeden Fall ein gestörtes Sexualverhalten, aber ich bin der Überzeugung, dass das Tier unter solchen Praktiken nicht leidet. Von daher finde ich's okay, dass das nicht verboten ist. Was ich allerdings wirklich zum Kotzen finde, ist, dass die wahren Tierquäler nicht so bestraft werden, wie sich's gehört. Ich kann meinem Hund das Fell über die Ohren ziehen und bin nachher nichtmal vorbestraft...
 

Benutzer7976  (40)

Verbringt hier viel Zeit
Das finde ich doch schön geschrieben von Liza *zustimm*

Übrigens sind Menschen die bi oder homosexuell sind ebenso krank oder eben nicht krank wie zoophile Menschen. Und vor vielen vielen Jahren hätte die Gesellschaft auch noch Fellatio und Cunnilingus dazu gezählt. "Normal" ist doch immer eine Anssichtssache!

MfG Mr_Cat
 

Benutzer21203  (34)

Verbringt hier viel Zeit
Hab auf dem PC von meinem Bruder mal ein Bild entdeckt, auf dem ganz deutlich zu sehen ist, wie sich eine Frau den errigierten Lümmel von einem Pferd (Durchschnitt etwa 7-8 cm und extrem dreckig) reinsteckt. Das war vielleicht eckelig, ganz im Ernst, ich dachte, ich müsste :kotz: Und es war eindeutig kein Fake (hab dann trotz allem doch genauer hingeschaut, weil ich es einfach nicht glauben konnte!!!)
Er sagt, er hat es über google.de gefunden...
lg, étoile
 
T

Benutzer

Gast
solche bilder gibts überall und in riesiegen ausmaßen.......... ich als internet-junkie weiß auch wo.... aber mich turnt sowas nich im geringsten an!
 

Benutzer23616 

Verbringt hier viel Zeit
Mr_Cat schrieb:
Das finde ich doch schön geschrieben von Liza *zustimm*

Übrigens sind Menschen die bi oder homosexuell sind ebenso krank oder eben nicht krank wie zoophile Menschen. Und vor vielen vielen Jahren hätte die Gesellschaft auch noch Fellatio und Cunnilingus dazu gezählt. "Normal" ist doch immer eine Anssichtssache!

Naja, der große Unterschied zwischen Zoophilie und z.B. KV oder NS (was ja manche als "krank" ansehen) ist dass das tier nicht generell sagen kann, ob es mit mir ficken will (Rangordnung etc.), wobei der Mensch den ich anscheisse doch zumindest sein einverständnis geben oder verweigern kann.

ich seh das (wie immer in bezug auf sex) so: erlaubt ist, wozu beide lust haben. wenn das tier mir eindeutig sagen könnte das es jetzt will wäre für mich kein problem erkennbar. nun kann ein tier nicht reden...

im endeffekt muss eh jeder selber sehen wie ers handhaben will...
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren