eine andere Liebe trotz Beziehung

Benutzer191672  (31)

Ist noch neu hier
Liebe Forumsgemeinde,

ich habe mich hier heute registriert und darf sogleich meine erste Frage hier stellen. Ich bitte dabei um Ratschläge, Erfahrungen und dergleichen. Aber kurz zum Thema.

Ich 31, Jahre jung bin mittlerweile mit meiner Frau 7 Jahre zusammen, seit 5 Jahren verheiratet. Wir haben 2 wundervolle Kinder im Alter von 2 und 5. Nach der Geburt unseres 2. Kindes ist unser Sex-Leben nicht mehr richtig zurück "gekommen".

Darum habe ich versucht mit verschiedenen Methoden wieder Spannung ins Bett zu bekommen, vermehrte Massagen halfen nicht (sie schläft ein) aber auch die Anschaffung (mit Zustimmung der Frau) eines Sex-Toy-Adventkalenders brachte nicht das gewünschte Ergebnis.

Jetzt sind wir vor rund einem Monat in eine neue Wohnung umgezogen und gestern Abend/Nacht haben meine Frau und ich uns über unsere Sexualität unterhalten. Wir haben bereits davor öfters (anfangs scherzhaft später als Möglichkeit) über einen "3er" gesprochen. Anfangs hat sie mir im gestrigen Gespräch, ihre Fantasien und Wünsche nicht mitteilen wollen, weil sie nicht in ihr Rollenbild als Mutter und Ehefrau passen. Dennoch konnte ich sie dazu bewegen mir ihr "Geheimnis" anzuvertrauen.

Und zwar fühlt sie sich zu unserem direkten Nachbarn (ein ehemaliger Schulkollege von mir) hingezogen. Soweit ja zum Teil eine mögliche Bereicherung unseres Sexuallebens. Zumal wir ja schon von einmaligen "3ern"gesprochen haben. Und auch über die Möglichkeit einer offenen Beziehungen debattiert haben.

Im weiteren Gespräch hat sie mir dann jedoch eröffnet, dass sie es sich nicht vorstellen kann mit jemandem Sex zu haben, den sie nicht liebt.

Sie meinte zwar auch, sie liebt viele Menschen wie ihre Mutter, ihre Oma, ihre Schwester, unsere Kinder und auch mich, aber eben auch, dass sie sich ein wenig in unseren Nachbarn verliebt hat.

So ist jetzt die Thematik in meinem Kopf plötzlich ganz anders, denn während ich mit einer offenen Beziehung einzelne One-Night-Stands meine, meinte sie ein womöglich länger (ewig?) dauerndes Liebhaber-Verhältnis. (samt Einladung zu Geburtstagsfeiern udgl)

Jetzt kommt noch hinzu, dass ich oft beruflich über mehrere Nächte nicht zu Hause bin und sie meinte, da kann sie ihn ja dann theoretisch einladen.

Einerseits törnt mich die Vorstellung ja an, dass sie Sex mit einem anderen Mann hat, aber wie das eben mit der Vorstellung so ist, solange es nicht real passiert, habe ich keine Ahnung wie ich da drauf reagieren werde. Andererseits ist das mit dem Lieben so eine Sache, da kommen natürlich auch Verlustängste hoch, was wenn er lieber ist und sie dann irgendwann nur noch mit ihm zusammen sein will und mich aus ihrem Leben streichen will?

Sind wir als Paar nicht noch zu jung um sich anderen Partner zu öffnen? Zumal wir ja selbst noch nicht viel gemeinsam probiert haben (sie hat zwar vieles "angekündigt" doch sehr wenig davon haben wir bisher getan), wenn ich eigentlich unser Sexualleben wieder anregen möchte, ist dann ein weiterer Sex-Partner nicht kontraproduktiv (sprich dass ichbzu kurz komme) Noch dazu wie oft ist Sex mit dem Nachbarn dann okay? wie entwickelt sich die Nachbarschaft? Ist es letztendlich eine viel zu große Kopfsache, und sie weiß wo sie sich "fallen lassen" kann und da gibt es noch so viele Fragen mehr die sich mir stellen.

Ich bin derzeit in meinen Gefühlen gefangen, traurig (weil sie sich verliebt hat) erregt (wegen der Vorstellung) aber auch im überspielen meiner Bedenken und gleichzeitig voller Angst vor dem Unbekannten.

Hat jemand diesbezüglich Erfahrungen, Tipps, Bedenken, O. ä.? Ich bin für jeden Input dankbar.

Herzliche Grüße,
Clemenz
 
zuletzt vergeben von

Benutzer59943  (41)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Die Flaute in eurem ehebett herrscht doch nicht, weil deine Frau sich in den Nachbarn verguckt hat.

Ich halte es auch für den völlig falschen Ansatz ihn in eure Eheprobleme mit einzubeziehen.

Klär deine Ehe mit deiner Frau!!
 
zuletzt vergeben von

Benutzer183259  (51)

Öfter im Forum
Also zunächst mal sind eure Kinder noch ziemlich jung, so dass es in dieser Phase völlig normal ist, dass das Sexleben abflacht.
Anstatt auf alle erdenkliche weisen versuchen an Sex zu kommen, was nebenbei Druck bei ihr ausüben und das Gegenteil bewirken kann, solltest du dich vielleicht einfach mal ein wenig in Geduld üben.

Im Übrigen hat es die Natur so eingerichtet, dass eine Frau mit einem kleinen Kind noch nicht direkt wieder ein weiteres Kind haben will. Das ändert sich oft, wenn das jüngste Kind drei Jahre alt ist. Das wäre also gar nicht mehr so lange bei euch.

Ich nehme an, dass die Kinder Wunschkinder sind und dir müsste damit klar gewesen sein, dass das Sexleben mit Kindern nicht mehr so einfach ist wie vorher.

Ich weiß nicht, ob eine Öffnung der Ehe zwingend etwas mit dem Lebensalter zu tun hat.
Das klingt für mich gerade etwas, als suchst du verzweifelt Gründe, die Büchse der Pandora, die du geöffnet hast, wieder zu verschließen.
Ein Dreier, juhu gerne, aber huch, das mit dem Nachbarn ist mir dann doch zu viel und zu nah...

Eine Öffnung der Ehe funktioniert nur dann, wenn die Beziehung gut, ehrlich und befestigt ist.
Und selbst dann bleibt es ein Spiel mit dem Feuer, weil niemand seine Gefühle willentlich beeinflussen kann.

Im übrigen ist ein Dreier ja auch eine Öffnung der monogamen Beziehung. Warum ist es dir dafür nicht zu früh?
 
zuletzt vergeben von

Benutzer183259  (51)

Öfter im Forum
traurig (weil sie sich verliebt hat)

Noch dazu:

Sie hat sich ein wenig verguckt und du machst daraus direkt eine ausgewachsene Verliebtheit?

Warum?

Du musst doch jetzt keine Angst haben, dass sie sich im nächsten Augenblick ihm schmachtend an den Hals wirft. Lass mal die Kirche im Dorf.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer191519  (47)

Ist noch neu hier
Ich verstehe so manche Männer nicht. Sorry. Aber nie im Leben würde ich meine Frau von einem anderen Kerl vögeln lassen. Und dann noch der Nachbar. Entweder gehen wir gemeinsam auf Erotiktour oder Keiner. Und bitte trennt Phantasie und Ausführung. Das kann nach hinten losgehen und nie mehr rückgängig gemacht werden. Ich an deiner Stelle würde mal deine Frau fragen, ob Sie sich überhaupt noch eine längere Zukunft "nur mit Dir" vorstellen kann. Das hört sich für mich so an, als wäre Sie richtig verknallt in den alten Schulkollegen.
 
zuletzt vergeben von
G

Benutzer

Gast
Du musst doch jetzt keine Angst haben, dass sie sich im nächsten Augenblick ihm schmachtend an den Hals wirft. Lass mal die Kirche im Dorf.
Naja, sie macht ja schon Pläne, dass der Nachbar dann den Ersatzpartner spielt, wenn der TE beruflich unterwegs ist.
Ich würde die Signale jetzt nicht runterspielen.

@TE: Am Ende des Tages müsst ihr beiden da klar absprechen, was eure Wünsche, Bedürfnisse und Erwartungen sind und schauen, ob die sich decken.
Es gibt ja auch Polyamorie (Polyamorie - Do and Don't, Spielregeln, Stolpersteine hier eventuell mal quer lesen, falls du dir eine 3er Beziehung vorstellen kannst). Ist eben die Frage, wie deine Frau wirklich fühlt und was sie sich vorstellt.

Um eure Beziehung und euren Sex zu beleben, würde ich weitere Personen jetzt nicht als Heilsbringer in den Ring werfen, ihr müsst definitiv erstmal unabhängig von anderen klären, wie es weiter gehen soll bei euch.
Aber mehrere Menschen zu lieben ist per se nichts, was nicht gut gehen kann.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer189208 

Sorgt für Gesprächsstoff
Also den Nachbarn da mit einzubeziehen, in den sie sich verguckt hat, wenn es mit dem Sex in der Ehe mit 2 Kindern nicht mehr richtig läuft. kann aus meiner Sicht nur richtig voll nach hinten losgehen. Entweder bist Du sie los, weil sie zum Nachbarn „überläuft“ oder Du bist sie los, weil sie nicht zum Nachbarn überläuft, aber das noch vorhandene Vertrauensverhältnis nun erst recht zerstört ist. Du siehst zu, wie Deine verliebte Ehefrau mit ihrer neuen Liebe vögelt ? Und dann hinterher tut ihr, als sei nichts gewesen. Also so funktioniert das bestimmt nicht ! Bekommt Eure Sexprobleme zu zweit in den Griff oder lebt damit oder trennt Euch.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer171320 

Meistens hier zu finden
Meine Erfahrung hat mich gelehrt, dass eine Oeffnung der Ehe aus einer Krise heraus meist der falsche Ansatz ist.
Ihr habt zu zweit schon genug Probleme und seit nicht gefestigt in Eurer Beziehung.
Ich würde mich erst darum kümmern, dass ihr eine stabile Basis innerhalb der Beziehung habt und dann, aus dieser Position kann eine Oeffnung (auf beiden Seiten) Sinn machen.

Uebrigens eine leichte Verliebtheit kommt immer mal wieder vor. Die haben wir alle mal erlebt, wenn man in einer längeren Beziehung ist, was nicht heisst, dass daraus wirklich was entsteht oder entstehen muss.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer183259  (51)

Öfter im Forum
Naja, sie macht ja schon Pläne, dass der Nachbar dann den Ersatzpartner spielt, wenn der TE beruflich unterwegs ist.

Ich sehe das so, dass er ihr in diesem Gespräch Dinge aus der Nase gezogen hat, die sie besser doch für sich behalten hätte.
Jetzt wird er nämlich die Geister, die er selbst gerufen hat, nicht mehr los.

So einen "Plan" hätte sie von sich aus die geäußert
 
zuletzt vergeben von

Benutzer190912  (46)

Sorgt für Gesprächsstoff
Eine Öffnung sollte eine Bereicherung darstellen, ein Sahnehäubchen aber nicht als Allheilmittel fungieren. Es bedarf auch viel offener Kommunikation und Abstimmung zwischen beiden. Denn der Unterschied zwischen Phantasie und realer Umsetzung kann gewaltig sein. Bei manchen Beziehungen hat es einen Riesenknacks gegeben der kaum zu heilen war.
Jetzt kommen bei Euch zwei Aspekte dazu. Zum einen der direkte Nachbar, es gibt als eine soziale Verbindung und keinerlei Distanz. Zum anderen sind bei ihr Gefühle im Spiel was bei vielen Partnern oft ein NoGo ist. Wie sieht es denn mit Deiner Seite aus, darfst Du Dich denn auch Ausleben und für die Sexpartnerin tiefere Gefühle entwickeln?
Man könnte es als positiv sehen, dass sie so offen zu Dir ist, viele andere würden Dich einfach heimlich betrügen wenn Du nicht da bist.
Aber ich würde dringend empfehlen, dass Ihr grundsätzliche Schiefstände in Eurer Beziehung aufarbeitet, Bedürfnisse besprecht und hier im Zweierrahmen diskutiert und gemeinsame Lösungen findet.
Wenn Eurer Sexleben gut läuft, könnt Ihr das ja das ja wieder aufnehmen, aber mit klareren Regeln und mit gleichen Rechten und Pflichten. Wenn Du weder Cuckold bist oder auf einen Hausfreund scharf bist würde ich auf mehr Anonymität/Distanz achten
 
zuletzt vergeben von

Benutzer191672  (31)

Ist noch neu hier
Ein Dreier, juhu gerne, aber huch, das mit dem Nachbarn ist mir dann doch zu viel und zu nah...

Eine Öffnung der Ehe funktioniert nur dann, wenn die Beziehung gut, ehrlich und befestigt ist.
Und selbst dann bleibt es ein Spiel mit dem Feuer, weil niemand seine Gefühle willentlich beeinflussen kann.

Im übrigen ist ein Dreier ja auch eine Öffnung der monogamen Beziehung. Warum ist es dir dafür nicht zu früh?
Da hast Du den Nagel eigentlich auf den Kopf getroffen, hin und wieder jemand dazu ist für mich etwas anderes, als wenn "er" nur eine Tür weiter wohnt.

Meine Erfahrung hat mich gelehrt, dass eine Oeffnung der Ehe aus einer Krise heraus meist der falsche Ansatz ist.
Ihr habt zu zweit schon genug Probleme und seit nicht gefestigt in Eurer Beziehung

Vielen herzlichen Dank für diesen Ansatz, das ist denke ich auch ei Teil warum es mich doch sehr beschäftigt und die Festigung sollte unser erstes Ziel sein. Weitere mögliche Öffnungen sollten wir erst dann in Betracht ziehen.

Man könnte es als positiv sehen, dass sie so offen zu Dir ist, viele andere würden Dich einfach heimlich betrügen wenn Du nicht da bist.
Aber ich würde dringend empfehlen, dass Ihr grundsätzliche Schiefstände in Eurer Beziehung aufarbeitet, Bedürfnisse besprecht und hier im Zweierrahmen diskutiert und gemeinsame Lösungen findet.
Wenn Eurer Sexleben gut läuft, könnt Ihr das ja das ja wieder aufnehmen, aber mit klareren Regeln und mit gleichen Rechten und Pflichten. Wenn Du weder Cuckold bist oder auf einen Hausfreund scharf bist würde ich auf mehr Anonymität/Distanz achten
ja das sehe ich definitiv auch so, dass ich ihre Ehrlichkeit sehr schätzen kann. Auch beim Rest gehe ich d'acor.

Die angesproche Büchse der Pandora wurde ja noch nicht geöffnet, wir haben erst jetzt nochmal darüber gesprochen (ich habe sie hier auch alles lesen lassen) so können wir das Thema ganz gut besprechen.


Ich danke Euch allen für die zahlreichen Rückmeldungen!
Lieben Gruß
Clemenz
 
zuletzt vergeben von

Benutzer71015  (41)

Planet-Liebe-Team
Moderator
Ist dir Polyamorie ein Begriff?
Dieser Lebensweg ist sicher nicht als Allheilmittel für eine Beziehung geeignet, aber ich lese in deinen Zeilen einen Mix aus großer Offenheit und großer Unsicherheit. Ich denke, es könnte dir helfen, dich darüber zu belesen, denn deine Frau scheint möglicherweise polyamor zu empfinden. Mit deiner grundsätzlich offenen Einstellung könnte ein besseres Verstehen dieser Empfindungen hilfreich sein, um deine Unsicherheit besser einzuordnen und euren Weg zu finden.
Hier im Forum gibt es einige User*innen, die polyamor fühlen und leben.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer183259  (51)

Öfter im Forum
Ist dir Polyamorie ein Begriff?
Dieser Lebensweg ist sicher nicht als Allheilmittel für eine Beziehung geeignet, aber ich lese in deinen Zeilen einen Mix aus großer Offenheit und großer Unsicherheit. Ich denke, es könnte dir helfen, dich darüber zu belesen, denn deine Frau scheint polyamor zu empfinden. Mit deiner grundsätzlich offenen Einstellung könnte ein besseres Verstehen dieser Empfindungen hilfreich sein, um deine Unsicherheit besser einzuordnen und euren Weg zu finden.
Hier im Forum gibt es einige User*innen, die polyamor fühlen und leben.

Polyamor, nur weil sie sich mal ein bisschen in den Nachbarn verguckt hat?
 
zuletzt vergeben von

Benutzer71015  (41)

Planet-Liebe-Team
Moderator
Polyamor, nur weil sie sich mal ein bisschen in den Nachbarn verguckt hat?
Sie hat sich weitreichende Gedanken über Treffen gemacht, das ist schon sehr konkret. Sie hat festgestellt, dass Sex ohne Liebe nichts für sie ist. Sie hat sich nach längerer Zurückhaltung getraut, darüber zu sprechen. Das klingt nicht so, als wäre ihr das erst jetzt ganz plötzlich aufgefallen. Ich würde zumindest hinterfragen, ob es in die Richtung gehen könnte und dann tut es gut, das auch benennen zu können und zu wissen, dass Gefühle für andere nicht zwingend etwas Negatives bedeuten. Mir war z.B. lange nicht klar, dass das auch ok sein kann. Hinterfragen kann man nur, worüber man informiert ist.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer180757  (47)

Öfter im Forum
Ich finde da sollten ein paar Alarmglocken bei Dir läuten!

Zunächst habe ich verstanden, dass nur Du etwas gegen Eure Flaute unternommen hast. Und sie nicht bzw. sie es nicht so sehr stört. Ist es ihr denn nicht so wichtig, oder täuscht dieser Eindruck?

Jetzt kommt noch hinzu, dass ich oft beruflich über mehrere Nächte nicht zu Hause bin und sie meinte, da kann sie ihn ja dann theoretisch einladen.
Soll das ihr Beitrag sein, um Eurer Liebesleben in Schwung zu bringen? Ich hoffe das war ein Scherz!

Manche Männer törnt das in der Phantasie ja an. Aber wir haben hier leider ständig welche, die dann nach der Einwilligung in so eine bescheuerte Aktion bitterste Tränen weinen. Weil alle ihre Schwüre geplatzt sind wie ein Luftballon und sie ihre Frau schneller losgeworden sind, als sie bis 3 zählen konnten. Mach ihr bitte schleunigst klar, dass Du dem keinesfalls zustimmen wirst!!!

Im weiteren Gespräch hat sie mir dann jedoch eröffnet, dass sie es sich nicht vorstellen kann mit jemandem Sex zu haben, den sie nicht liebt.
Wie schön. Nur dass sie ja schon in den Nachbarn verliebt ist.

Sorry, aber mit den vorliegenden Infos fürchte ich, dass Ihr vor größeren Problemen steht als Ihr vielleicht glaubt. Und es gut wäre, wenn Euch das beiden klar wird, damit Ihr die Herausforderungen gemeinsam annehmen könntet.

P.S.: wie gut kennst Du den Nachbarn und wie würdest Du ihn einschätzen? Und direkt neben ihn zu ziehen, war das zufällig ihre Idee?
 
zuletzt vergeben von

Benutzer191672  (31)

Ist noch neu hier
P.S.: wie gut kennst Du den Nachbarn und wie würdest Du ihn einschätzen? Und direkt neben ihn zu ziehen, war das zufällig ihre Idee?
Ich glaube ich habe mich hier nicht korrekt ausgedrückt oder wurde missverstanden, es ist ein ehemaliger Kollege von MIR. Aus der Paralellklasse, aber wenig Kontakt, sie kennen sich erst seit der Schlüsselübergabe, da waren sie sich scheinbar gleich sympathisch. Ich selbst war damals mit den Kindern zuhause (wegen Coronaerkrankung der beiden). Ich kann ihn schlecht einschätzen, da wir nie sehr viel Kontakt hatten (also keine engen Freunde oder so) aber er ist halt sehr nett und hilfsbereit und das hinterlässt scheinbar Eindruck (nicht dass ich nicht nett oder hilfsbereit wäre...)
 
zuletzt vergeben von

Benutzer148761  (33)

Sehr bekannt hier
Ich würde ja gerade am Anfang von solchen Experimenten eher nach Leuten schauen, denen man sonst nicht über den Weg läuft, weil so kann es für alle Parteien sehr unangenehm werden, wenn ihr euch ständig über den Weg lauft.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer71015  (41)

Planet-Liebe-Team
Moderator
Ich finde da sollten ein paar Alarmglocken bei Dir läuten!
Hast du eine Vorstellung davon, wie viel Mut es kostet, dem (zumindest bisher) monogamen Partner, den man behalten will, etwas von Gefühlen für andere zu erzählen? Sie hat damit gezeigt, dass sie extrem großes Vertrauen in ihren Partner hat und ihm wirklich alles sagt. Das ist das Gegenteil von Alarmglocken, das ist ein Zeichen für unglaublich vertrauensvolle Kommunikation in einer Beziehung.

Ich würde ja gerade am Anfang von solchen Experimenten eher nach Leuten schauen, denen man sonst nicht über den Weg läuft, weil so kann es für alle Parteien sehr unangenehm werden, wenn ihr euch ständig über den Weg lauft.
Ich nicht. Da tickt einfach jeder anders.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer180752  (37)

Sorgt für Gesprächsstoff
Zunächst ist die Situation in der ihr seid wohl gar nicht so selten und ich kann sie nachvollziehen.

Sehr gut ist, dass ihr offen kommuniziert das macht alles um einiges leichter als Rätsel zu raten.

Dennoch werden hier durchaus gegensätzliche Dinge miteinander vermischt und das solltet ihr auf gar keinen Fall tun!

Benennt die Probleme genau (von mir aus auch jeder einzeln) und sei ehrlich dabei ! Und dann schaut dass ihr die Gründe findet!

Eure Sexualität sollte doch generell erst mal wieder funktionieren bevor ihr über Spielchen nachdenkt alles andere ist nur eine Flucht vor den echten Problemen und wird euch überhaupt nicht weiterhelfen.

Sexualität / Mutterrolle kann schwierig sein, kenn ich von meiner Partnerin. Ich habe da schon auch Verständnis und irgendwo auch nicht denn jede Mutter bleibt ja auch nur ein Mensch mit Bedürfnissen und irgendwo muss doch auch da die Sexualität bleiben ?

Wenn Sie nun aber Gefühle in weicher Form auch immer für den Nachbarn hat, dann hat das mit ihrer Rolle als Mutter nichts zu tun. Das heißt wenn sie da offen ist oder empfänglich dann sollte sie es auch für dich sein oder ?

Deine sexuelle Phantasie ist völlig in Ordnung warum auch nicht aber Versuch nicht sexuellen Frust über zu kompensieren, das kenn ich Nämlich auch ! Das bringt nichts !
 
zuletzt vergeben von

Benutzer20945 

Verbringt hier viel Zeit
Liebe Forumsgemeinde,

ich habe mich hier heute registriert und darf sogleich meine erste Frage hier stellen. Ich bitte dabei um Ratschläge, Erfahrungen und dergleichen. Aber kurz zum Thema.

Ich 31, Jahre jung bin mittlerweile mit meiner Frau 7 Jahre zusammen, seit 5 Jahren verheiratet. Wir haben 2 wundervolle Kinder im Alter von 2 und 5. Nach der Geburt unseres 2. Kindes ist unser Sex-Leben nicht mehr richtig zurück "gekommen".

Darum habe ich versucht mit verschiedenen Methoden wieder Spannung ins Bett zu bekommen, vermehrte Massagen halfen nicht (sie schläft ein) aber auch die Anschaffung (mit Zustimmung der Frau) eines Sex-Toy-Adventkalenders brachte nicht das gewünschte Ergebnis.

Jetzt sind wir vor rund einem Monat in eine neue Wohnung umgezogen und gestern Abend/Nacht haben meine Frau und ich uns über unsere Sexualität unterhalten. Wir haben bereits davor öfters (anfangs scherzhaft später als Möglichkeit) über einen "3er" gesprochen. Anfangs hat sie mir im gestrigen Gespräch, ihre Fantasien und Wünsche nicht mitteilen wollen, weil sie nicht in ihr Rollenbild als Mutter und Ehefrau passen. Dennoch konnte ich sie dazu bewegen mir ihr "Geheimnis" anzuvertrauen.

Und zwar fühlt sie sich zu unserem direkten Nachbarn (ein ehemaliger Schulkollege von mir) hingezogen. Soweit ja zum Teil eine mögliche Bereicherung unseres Sexuallebens. Zumal wir ja schon von einmaligen "3ern"gesprochen haben. Und auch über die Möglichkeit einer offenen Beziehungen debattiert haben.

Im weiteren Gespräch hat sie mir dann jedoch eröffnet, dass sie es sich nicht vorstellen kann mit jemandem Sex zu haben, den sie nicht liebt.

Sie meinte zwar auch, sie liebt viele Menschen wie ihre Mutter, ihre Oma, ihre Schwester, unsere Kinder und auch mich, aber eben auch, dass sie sich ein wenig in unseren Nachbarn verliebt hat.

So ist jetzt die Thematik in meinem Kopf plötzlich ganz anders, denn während ich mit einer offenen Beziehung einzelne One-Night-Stands meine, meinte sie ein womöglich länger (ewig?) dauerndes Liebhaber-Verhältnis. (samt Einladung zu Geburtstagsfeiern udgl)

Jetzt kommt noch hinzu, dass ich oft beruflich über mehrere Nächte nicht zu Hause bin und sie meinte, da kann sie ihn ja dann theoretisch einladen.

Einerseits törnt mich die Vorstellung ja an, dass sie Sex mit einem anderen Mann hat, aber wie das eben mit der Vorstellung so ist, solange es nicht real passiert, habe ich keine Ahnung wie ich da drauf reagieren werde. Andererseits ist das mit dem Lieben so eine Sache, da kommen natürlich auch Verlustängste hoch, was wenn er lieber ist und sie dann irgendwann nur noch mit ihm zusammen sein will und mich aus ihrem Leben streichen will?

Sind wir als Paar nicht noch zu jung um sich anderen Partner zu öffnen? Zumal wir ja selbst noch nicht viel gemeinsam probiert haben (sie hat zwar vieles "angekündigt" doch sehr wenig davon haben wir bisher getan), wenn ich eigentlich unser Sexualleben wieder anregen möchte, ist dann ein weiterer Sex-Partner nicht kontraproduktiv (sprich dass ichbzu kurz komme) Noch dazu wie oft ist Sex mit dem Nachbarn dann okay? wie entwickelt sich die Nachbarschaft? Ist es letztendlich eine viel zu große Kopfsache, und sie weiß wo sie sich "fallen lassen" kann und da gibt es noch so viele Fragen mehr die sich mir stellen.

Ich bin derzeit in meinen Gefühlen gefangen, traurig (weil sie sich verliebt hat) erregt (wegen der Vorstellung) aber auch im überspielen meiner Bedenken und gleichzeitig voller Angst vor dem Unbekannten.

Hat jemand diesbezüglich Erfahrungen, Tipps, Bedenken, O. ä.? Ich bin für jeden Input dankbar.

Herzliche Grüße,
Clemenz
Ganz heißes Eisen.

In meiner letzten Partnerschaft war es fast sehr ähnlich.
Meine Partnerin hatte auch einen Liebhaber den sie regelmäßig traf und der ein bekannter aus meiner Vergangenheit war. Also nichts einmaliges, sondern schon 1 bis 2 mal die Woche treffen mit Sex und so. Auch sie wollte niemand fremden, sondern einen Mann für den sie etwas "fühlt"
Auch ich war hin und wieder beruflich weg. Auch in dieser Partnerschaft war das sexueleben schon länger ein wenig eingeschlafen.

Quintessenz am Ende. Sie verliebte sich in ihn, verließ mich und viel Streitereien am Ende.
 
zuletzt vergeben von
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren