Ein riesen-wirrwarr und unmoralisch noch dazu..

Benutzer120673  (31)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo Planetarier !
ich vermute das hier wird länger dauern
Zu allererst: ICH BIN WEIBLICH. War bei der Neuanmeldung ein wenig zu schnell..
Bin seit einigen Tagen wieder als stille Leserin aktiv, kann aber keinen Thread unter meinem Nick starten, da die betroffenen Personen von meiner Anmeldung und meinem Nick wissen.

Zu mir: Ich bin 22, jung Mutter geworden, alleinerziehend. Der Vater des Kindes war bereits in der Schwangerschaft kein Vater und so gut wie es ging über alle Berge. Ich entschloss mich für meinen Sohn, war von meinem "Plan" überzeugt und bereit es allein durchzuziehen.
Kurz nach seiner Geburt kam ich mit meinem Ex wieder zusammen (mein 1.Freund und NICHT Kindsvater!) Die Beziehung hielt zwei Jahre, die er beendete. Ich viel in ein tiefes Loch, war schwer Depressiv, wie in meiner Pupertät; bevor mein Sohn geboren wurde. Ich verletzte mich wieder selbst, konsumierte an Wochenenden übermäßig Cannabis/Alkohol, schrieb ihm endlos viele SMS mit den immer und immer wiederkehrenden gleichen Inhalt, Vorwürfen, Beleidigungen, teilte ihm meine absurdesten und krankensten Suizidtheorien mit, die sich in meinem Kopf abspielten. Nach etwa vier Monaten zog ich aus der damals gemeinsamen Wohnung aus. Nach nochmals sechs Monaten war mein ganzer Herzschmerz vergessen, ich lernte wen anders kennen, verliebte mich wirklich über beide Ohren und...


....nach den Berühmten drei Monaten, war ER nicht mehr so, wie der, den ich Anfangs kennengelernt hatte, ich fühlte mich mehr und mehr benutzt, quasi als Bückstück inklusive Hausmütterchen (wobei man sagen muss, das er NIE offiziell bei mir gewohnt hat, offizell wohnt er bei Mutti), er sagte mir das er zur Zeit ein wenig Stress habe, daran würde es liegen - und nach ein paar Wochen alles wieder tutti - dachte ich. Er war sehr Eifersüchtig, auf meine beste (einzige) Freundin, weil diese angeblich schlecht über ihn redet, verlangte von mir, dass ich sie nicht mehr treffe. Ich habe sie weiterhin getroffen, es aber verschwiegen um diese ganzen Diskussionen zu vermeiden. Einmal fuhr er dann zufällig vorbei und war furchtbar beleidigt, fing einen riesen Streit an. Am gleichen Abend schrieb er noch seiner Ex (die ja absolut Psycho ist und nur Lügen über ihn erzählen würde. / Laut ihr soll er sie unzählige Male betrogen haben usw..) behandelte mich derweil wie eine Nutte und schrieb mir SMS mit Inhalten wie "Wenn wir ficken, dann ist unser Streit vergessen!" und ähnliches...,.. zeitgleich bändelte er wieder mit seiner Ex an, die wie gesagt unzählige Male betrogen wurde. Sie ging dann für zwei Wochen auf Kreuzreise mit der AIDA, er verabschiedete sie in den Urlaub, in dem glauben Sie würden eine Beziehung führen. Letztendlich kam er dann recht schnell wieder bei mir angeschissen und so dumm und naiv und blind vor Liebe ich war nahm ich ihn zurück.

Er gab sich eine Zeit lang Mühe das Vertrauen wieder aufzubauen, verfiel aber Recht schnell wieder in seine alten Muster. Generell kam er sehr spät Abends zu mir oder verbrachte nur den Sonntag mit uns. Oder wir waren Sonntags nur zu zweit, weil er seinem Hobby nachging. Jedenfalls waren wir dann weiterhin zusammen, trotz aller Probleme, ich ertrug alles stillschweigend, hatte den Kontakt zu meiner Freundin nur noch sporadisch (das die jetzt erstrecht gegen ihn wetterte war ja klar!). Ich hatte wieder Kontakt zu meinem Ex und wir verstanden uns sehr gut, in der Tat freundschaftlich, wir waren ja beide wieder vergeben und glücklich, oder ich: mehr oder weniger glücklich.

Seine Eltern, sein Hobby, seine Freunde und all das ging immer vor, ich war Abends oft allein und als dann die Beziehung meines Ex zerbrach telefonierte ich wieder öfter mit ihm, wir verstanden uns blind sozusagen, waren beide um einige Erfahrungen reicher geworden und haben einfach mal ganz ehrlich die offenen gebliebenen Fragen analysiert. Oder ich habe mich bei ihm ausgeheult bezüglich meiner Beziehung und er hat tapfer zugehört (er war eigentlich immer ein verdammt mieser zuhörer und sehr ich-bezogen).

Dann kamen wieder die ganzen Betrügereien meines aktuellen Partners ans Tageslicht. Er schrieb mit mehreren Frauen via ICQ, dass er vorbei kommen wolle, mit denen Baden und und und.. an diesen Abenden war er nicht bei mir oder sehr spät Nachts. Ich war also wiedermal auf 180, lies mich aber immer wieder von seinen leeren Versprechen und Ausreden oder falschen Alibis besänftigen.

Letztendlich, wenn ich das alles mal nüchtern betrachte (was verflucht schwierig ist!), war das eine Beziehung voller Misstrauen meinerseits und Übereifersucht seinerseits (ich mache seinen Kumpels Hoffnungen, wenn wir gemeinsam in einen Club gingen durfte ich nicht tanzen, geschweige denn mit einem Mann oder einem seiner Kumpels reden, etc..) während meiner ganzen Freizeit die ich dank der Abwesenheit meines Freundes hatte, habe ich dann weiterhin mit meinem Ex telefoniert und mich mit ihm auf kurze Kaffeetreffs oder Zigaretten irgendwo getroffen. Dabei ist nie etwas passiert, wir haben uns nie berührt oder so. Das ging etwas länger als ein halbes Jahr so, wir haben uns prächtig verstanden und er hatte mir letztendlich DAS gegeben was mir in meiner Beziehung fehlte, somit war "mein Problem" behoben oder ausgewogen - mag man es nennen wie man will.

Es lief also gut, das war etwa Mai 2011, zum 01.07.2011 zog ich um in eine neue, grössere Wohnung. Kurz davor kam das Thema zusammen ziehen auf, ich sprach ihn darauf an, er reagierte direkt mit Ablehnung. Das habe mit seiner Ex (der Psycho, zu der er bereits 948493. zurück gekrochen ist) absolut nicht funktioniert. Er sei nicht bereit dafür, er brauche Zeit. Zu diesem Zeitpunkt war er 28 Jahre alt, noch nie bei Mama ausgezogen (seine Ex wohnte bei seinen Eltern mit ihm in der 1.Etage), und bereits zwei Jahre mit mir zusammen.

Ok, ich war ein wenig angeknackst, er zog sich daraufhin einige Zeit zurück. Verkroch sich wieder hinter Mama, Papa, Freunde und Hobby. Ich hingegen holte mir das, was mir fehlte woanders, und zwar durchs Telefon. Denn während mein Freund Party machte und abwesend war, saß ich zuhause fest - habe eben Verantwortung. Ich brauchte auch vielleicht die Ablenkung durch meinen Ex um einfach nicht daran zu denken was mein Freund grade so treibt.

In der Zeit des zurückziehens meines Freundes wurde der Kontakt zu meinem Ex also intensiver, wir trafen uns eines Nachts an unserem Treffpunkt und dann passierte es, in mir kribbelte es und ich gab ihm klar zu verstehen, dass ich nun geküsst werden möchte, er dachte nicht daran mir entgegen zu kommen und schwupps - da küsste ich ihn.

Um es mal so unmoralisch zu sagen, wie es ist: Ich hatte kein schlechtes Gewissen gegenüber meinem Freund, der derweil zuhause saß und meinen Sohn hütete (das machte er übrigens sehr selten, etwa 3-5 mal in 3 Jahren). Er dachte an ich sei bei einem Sprachkurs.

Während dieses "Sprachkurses" traf ich meinen Ex weiterhin, noch einige Male und es passierte wieder nichts. Denn wir hatten beide bei diesem Kuss "doch irgendwie nix gefühlt" und ich war ja sowieso "total verknaaaallt in mein schatzibratziii"

Der Umzug kam, mein Freund und ich zogen das ganze so gut wie alleine durch. Die Zeit war stressig, kurz darauf kam unser Sommerurlaub 2012. Wir hatten keinen Urlaub geplant oder so, nein, er fährt nie in den Urlaub. Nur Camping, das er für sein Hobby in Kauf nimmt. Die erste Woche war er wie neu verliebt. Ich war völlig perplex und die rosarote Brille war innerhalb von Sekunden wieder auf meinen Augen.. und dann war die letzte Woche einfach nur noch Horror.

Er war wieder mit wichtigerem beschäftigt, ich war der Notnagel. Während des Urlaubs hatte ich wenig Kontakt mit meinem Ex - dem in der Zwischenzeit dann wohl urplötzlich nach über 3 Jahren Trennung ein das er mich NIE überwunden hat, immer an mich gedacht hat und und und..

Und ja, ich hab mich verdammt geschmeichelt gefühlt, das war DAS was mir fehlte und ging runter wie Butter, vielleicht animierte das mich dazu ihm Hoffnungen zu machen und mitzuhelfen das Luftschloss auszubauen. - ich weiß es ehrlich gesagt nicht mehr genau. Das war etwa 08/11 oder 09/11 rum.

Ich weiß es noch genau, es war der 25.09.11 - ein Sonntag.

An diesem Tag musste ich ausnahmsweise Arbeiten, mein Freund erklärte sich bereit am Morgen dann auf meinen Sohn aufzupassen, ging dann aber Abends vorher spontan auf eine Feier seiner Firma, diese dann damit Endete, dass er morgens um sieben Heim kam (ich wurde 10:00 abgeholt!) Ich war verflucht hellig, aber ich musste zur Arbeit.

Danach war mit meinem Freund und meinem Sohn im Stadtpark. Ich hatte wieder all diese angestaute Wut in mir, wegen seiner ständigen abwesenheit und pseudo-anwesenheit (zum schlafen!!), die ganzen Frauen-Geschichten. Und dann immer diese Hintertür zu seinen Eltern, die er sich offen hielt. Diese ganze ungewissheit machte mich einfach Wahnsinnig. Zudem war SEIN Plan, das wir zwei zu seinen Eltern ziehen in die 1. Etage. Die noch GENAUSO aussah wie damals mit seiner Ex und grademal 45qm hatte. Juhuuu! Am Abend stellte ich ihm dann ein Ultimatium, entweder er ziehe eine Weile zuhause aus, um einfach mal unabhängig zu sein - seinen Eltern helfen kann er ja trotzdem und DANN ziehe ich erst mit zu seinen Eltern (nach einem Umbau), denn er könne bei mir jederzeit wieder ausziehen, ich bei ihm aber nicht so schnell - das war mein Argument. Wenn er sich darauf nicht einlassen wolle, dann müssten wir getrennte Wege gehen.

Er entschloss sich für getrennte Wege, wir waren bis dahin 3Jahre zusammen. OK, dacht ich mir. Ab diesen Abend gingen wir für etwa einen Monat getrennte Wege. Gleichzeitig kreisten meine Gedanken aber nicht um die Trennung, sondern um meinen Ex - wir telefonierten intensiver, er verliebte sich intensiver, ich hielt ihn weiterhin warm. Nach etwa zwei Wochen ging kam mein Meck wie ein reudiger Hund zurück, wollte einziehen usw. Ich war natürlich überglücklich und wieder total benebelt von seinem leeren gebrabbel. Trotzdem stieg in mir Misstrauen auf und ich griff nach seinem Handy als er wiedermal noch volltrunken in meinem Bett lag. SMS Eingang: Nur Kumpels und ich. Ausgang: Dasselbe. Letzte Empfänger: "ALEX". Ich rief mit unterdrückter Nummer an: Eine Frauenstimme.

Ich schmiss ihn raus, traf mich mit der Frau. Diesmal Endgültig waren meine Worte. Und schmiss mich wieder an meinen Ex ran, bzw. der nahm mich mit offenen Armen auf, war geduldig und verständnisvoll. Das lief wieder einige Wochen so. Gleichzeitig hielt ich meinen Ex aber auf Abstand. Das hat mich aber scheinbar noch interessanter für ihn gemacht. Seine Gefühle wuchsen von Tag zu Tag. Ich wusste das, war mir seiner Gefühle defintiv bewusst und fühlte in dem Moment das Gleiche (beinahe jeder Körperkontakt ging zuerst von mir aus).

Weihnachten 2011 verbrachte ich mit meinem Ex. Trotz das wir uns wenig sahen, viel telefonierten hielt er an mir fest, er redete immer wieder mit mir das ich mich nun auch endlich innerlich von meinem Muttersöhnchen trennen solle, der würde mich eh nur mies behandeln und ausnutzen. Tja.. kurz nach Silvester wars dann vorbei...

Ich lies mich wieder von meinem Meck weichspülen, war wieder wie Hirnamputiert. Blind vor falscher Liebe. Mein Ex kam sich natürlich langsam verarschter vor, konnte aber trotzdem nicht böse sein und liebte mich weiterhin so wie ich war. Und ich? Ich liebte einen, der mich nicht liebte.

Seit Januar 2012 waren mein Freund und ich dann im 2/3/4 Wochen-Takt getrennt und auseinander, zwischendrin immer mein Ex (dem ich verdammt nochmal das Herz zerfetzt hab und von dem mein Immer-wieder-Freund NICHTS so richtig weiß).

Um es auf den Punkt zu bringen:
Vor etwa fünf Wochen hat mein Ex mich vor die Wahl gestellt. Entweder er oder ich.
Ich entschied mich für ER. Also meinen Idiotenfreund, der sowieso drauf scheißt. Er erzählte wieder, wie ernst ihm das alles sei, er wolle sich ändern - blablabla. Das war vor Vier Wochen.
er hielt wieder eine gute Woche durch mit seinen leeren Versprechen und dann war alles so gut wie beim Alten. Ich bereute meinen Entschluss, dachte an meinen Ex.. und wurde wieder zunehmend gereizter. Mein Freund glänzte mit ignoranz, er nahm mein gezicke nicht wahr, überging es einfach. Das schaukelte sich dann wieder rauf, bis er morgens dann mehreren "Verpiss dich endlich aus meinem Leben" auch wütend ging. Er reagierte den ganzen Tag nicht auf meine SMS und ich rannte ihm sozusagen hinterher.

Abends saß ich dann erwartungsvoll zuhause, hatte gehofft er kommt vorbei um das zu klären, aber nein, wie die letzten Monate kam er nie von allein vorbei um irgendetwas zu klären. Stattdessen entdeckte ich zufällig das er in Whatsapp mit seiner Ex (aka Psycho) schrieb.

Er nutzte so gut wie NIE whatsapp. Eigentlich nur um meine aktivitäten zu überprüfen (Er musste dafür extra die SIM tauchen). Das war wie ein Schlag ins Gesicht. Ehrlich. Ich regte mich peinlich auf und schrieb ihm Dinge die mag ich kaum aussprechen. Ich fühle mich kaputt, ausgelaugt, habe meine ganze Kraft in eine Beziehung gesteckt, die NIE eine war und auch nie eine werden wird. Das ist bitter, und wie gesagt, es tut unfassbar weh. Das ganze war übrigens letzten Donnerstag.

Freitag Abend entschloss ich in einen Club zu fahren und ich sags euch. Die Sause hat Spaß gemacht. Ich habe einige Zeit weder an meine letzte verkorkste Beziehung zu denken, noch an meinen Ex zu denken, den ich mitlerweile verloren habe. Er ist jetzt laut seiner Aussage "wieder glücklich mit seiner Ex zusammen" - Aha.

Das ganze hielt an bis Samstagmorgen. Ich hab im betrunkenen Kopf seiner Ex geschrieben (die übrigens bald ein Jahr vergeben ist an einen Mann im Buschland, in fünf Wochen will sie für drei Monate zu ihm fliegen und danach ganz rüber gehen!)

Diese Ex tickerte auch weiterhin fleissig mit ihm. Andern Morgen telefonierten wir dann kurz. Sie giftete über ihn rum, er solle sie in Ruhe lassen, sie würde in fünf Wochen endlich bei ihrem Freund sein, den sie bald heiraten wollte und so weiiiter... Komisch aber: Sie textet mit im weiterhin. In Whatsapp. Stundenlaaaaang. Ja, das alles sollte mich nicht mehr interessieren.

Ich weiß, trotzdem würde ich einfach zu gern wissen, was er ihr über mich erzählt. WARUM da nichts mehr geht? Denn immerhin weiß er eigentlich nur Bruchteile über mich und meinen Ex, dass da was lief. Aber das wahre Ausmaß kennt er nicht.

Nun stehe ich da jedenfalls, habe ein riesen Riss im Herz, und kann einfach nicht fassen, dass ich all die Jahre so blind gewesen bin und zeitgleich brennt mein Herz, weil ich den Kontakt zu meinem Ex vermisse, und (glaube ich?) Gefühle für diesen habe.




Ich weiß nicht, was dieser Thread soll, ich musste mir das einfach mal von der Seele schreiben. Denn es gibt wirklich niemandem mit dem ich mal ganz offen über diese ganze Scheisse gesprochen hab.
 

Benutzer90972 

Team-Alumni
Off-Topic:
@ gelukkig: Ich war mal so frei dein angegebens Geschlecht zu ändern.
 

Benutzer106548 

Team-Alumni
Hi,

langer Text, aber für mich hat er nur eine einzige Aussage: Du machst Dir Dein Leben selber schwer. Um es hart auszudrücken: Alles, was passiert ist, hast Du selber zu verantworten.
Die ganze Zeit beim Lesen hatte ich immer wieder nur eine Frage im Kopf: "Warum macht sie das denn jetzt wieder?"
Über einen ziemlich langen Zeitraum springst Du zwischen zwei Typen hin und her, die Dir Beide absolut nichts Gutes tun. Du machst Dich ständig klein und unterwürfig. Aber für 'was denn? Zwei Typen, die nicht zu Dir stehen. Zu denen Du aber selber auch nicht stehst. Dazu ein Riesen-Haufen Lügen und Beschiss von allen Seiten (ja, auch von Deiner, nicht erst seit Deinem "Sprachkurs"). On-off-"Beziehungen, Streits, großes Kino.

Ich sehe das wohl etwas anders als Du. Ich sehe da nämlich auch noch einen kleinen Jungen, der sich täglich mitten im Leben befindet (ja, dies ist eine gewollte Assoziation zu einem TV-Format). Mitten zwischen paar Menschen, die eigentlich Verantwortung für ihn übernehmen sollten, aber sich in, meiner Meinung nach, heftigster Kinderkacke ergehen.
Dir kann ich nur raten, mal endlich damit zu beginnen, selber Veratnwortung für Dich und Dein Leben (und damit auch für Deinen Sohn) zu übernehmen. Versuche doch mal, ohne Beide Typen auszukommen, beginne, Dein eigenes Leben zu leben und mach Dich nicht abhängig von diesen (oder anderen) "Männern".

Mark11
 

Benutzer91227 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ja, zu Mark11's Kommentar gibt's kaum was hinzuzufügen.

Gibt es in der Gegend wirklich so wenig Männer, daß frau sich das Leben mit zwei der kindischsten Machos zerstören muß? Frau hat doch einen Kopf zum SCHLUSSFOLGERN! Zum LERNEN!

Wenn frau immer und immer und immer nochmal wieder von solchen Kerlen verarscht wird, daß einem die Haare zu Berge stehen, dann geht frau doch nicht zu diesen zurück! Da zieht frau einen Schlußstrich und Pumpe!

Wer dennoch immer wieder zurückkriecht, dem KANN nicht geholfen werden, Der braucht das so...
Eventuell solltest Du Deinen Stoff als Psycho-Roman zu Geld machen...

Ja, doch, da kann noch was dazu gesagt werden: Psycho-Thriller leben exakt von diesem hier von Dir gezeigten Element des Selbst-Gefährdens von Personen, die TROTZ zig den Zuschauer anspringender DEUTLICHER Zeichen, die sich zu apokalyptischen Ausmaßen anhäufen, NULL KOMMA NICHTS an Konsequenzen ziehen, KEINERLEI Schutz suchen, sondern offenen Auges mitten ins Verderben hineinlaufen.

GENAU SO liest sich Deine Geschichte.
Normalerweise kann es sowas gar nicht in der Wirklichkeit geben.

Na gut: Du HAST mit diesem Artikel einen Schritt unternommen, der einen Anfang vom Ausstieg aus dieser Psycho-Hölle sein könnte. Ich drück Dir die Daumen, daß Du die eingebildete Bindung an die Typen überwinden kannst.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer90559 

Verbringt hier viel Zeit
Ex heißt ja nicht umsonst Ex. Immer Finger weg, von selchen. Eine Frage des Selbstbewußtseins.
 

Benutzer120673  (31)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hi,

langer Text, aber für mich hat er nur eine einzige Aussage: Du machst Dir Dein Leben selber schwer. Um es hart auszudrücken: Alles, was passiert ist, hast Du selber zu verantworten.
Die ganze Zeit beim Lesen hatte ich immer wieder nur eine Frage im Kopf: "Warum macht sie das denn jetzt wieder?"
Über einen ziemlich langen Zeitraum springst Du zwischen zwei Typen hin und her, die Dir Beide absolut nichts Gutes tun. Du machst Dich ständig klein und unterwürfig. Aber für 'was denn? Zwei Typen, die nicht zu Dir stehen. Zu denen Du aber selber auch nicht stehst. Dazu ein Riesen-Haufen Lügen und Beschiss von allen Seiten (ja, auch von Deiner, nicht erst seit Deinem "Sprachkurs"). On-off-"Beziehungen, Streits, großes Kino.

Es ist natürlich immer einfach alles auf MICH abzuwälzen, ist ja nicht so als würde ich schon Jahrelang den Fehler immer bei mir selbst suchen oder mir von anderen einreden lassen, dass ich Schuld daran sei.
Das beide Typen nicht zu mir stehen ist Quatsch. Zumindest der Telefobnfreund (zum Verständnis) hat immer und immer wieder darauf gepocht, dass ich mich nun endlich trennen sollte und zwar entgültig, denn das er SO nicht mehr mit mir Umgehen kann ist klar. Als ich das nicht getan habe, hat er sich von mir Abgewandt. Verständlich oder etwa nicht? Ich finde das hat absolut nicht damit zutun, dass er nicht zu mir stehen kann/will. Er wollte ja, aber ich habe ihn immer wieder auf Abstand gehalten.

Mag sein das dieser Beschiss meinerseits für Dich schon vor dem "Sprachkurs" stattfand, ich habe es nicht so empfunden, ich habe telefoniert und mich unterhalten - MEHR NICHT. Zudem war all das nachdem er bereits das erste Mal zu seiner Ex abgeflogen is, gleichzeitig war mir der Kontakt zur Außenwelt "verboten", wieso sollte ich also hingehen und sagen "Heey, habe heut wieder drei Stunden mit meinem Ex telefoniert, während du Dich sonstwo rumgetrieben hast!"? Das hätte unnötig Stress gebracht und tadadaa: Ich wäre die Böse gewesen. Kein Bock drauf, Danke.


Ich sehe das wohl etwas anders als Du. Ich sehe da nämlich auch noch einen kleinen Jungen, der sich täglich mitten im Leben befindet (ja, dies ist eine gewollte Assoziation zu einem TV-Format). Mitten zwischen paar Menschen, die eigentlich Verantwortung für ihn übernehmen sollten, aber sich in, meiner Meinung nach, heftigster Kinderkacke ergehen.
Dir kann ich nur raten, mal endlich damit zu beginnen, selber Veratnwortung für Dich und Dein Leben (und damit auch für Deinen Sohn) zu übernehmen. Versuche doch mal, ohne Beide Typen auszukommen, beginne, Dein eigenes Leben zu leben und mach Dich nicht abhängig von diesen (oder anderen) "Männern".

Mark11

Vielleicht hätte ich dazu sagen müssen, dass ich für meinen Sohn seit September 2011 offiziell Single bin. Mein on/off-Freund hat nur die Nächte hier verbracht, wenn mein Sohn ausgeflogen war. Schön, dass du mich hier als Hartz4ler der Oberklasse hinstellst, ich denke du hast keine Ahnung von dem was ICH geleistet habe trotz der ganzen Spacken, die sich Männer nennen.

Ich hätte mich ja auch arbeitslos melden können und mein Leben vergammeln können so wie alle anderen Teeniemütter (das ist doch genau das Klischee), aber NEIN: stattdessen habe ich mir alles Mühsam allein aufgebaut und darf mir jetzt anhören, dass ich meinem Sohn gegenüber keine Verantwortung zeige - lächerlich.
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Warst du schonmal in therapeutischer Behandlung?
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Wenn du nur jung Mutter geworden wärst oder du nur einen Ex mit einer "Psycho"-Freundin hättest, okay. Kein Lebenlauf läuft nach dem "optimalen Muster". Aber du hast zusätzlich ein niedriges Selbstbewusstsein, suchst dir Männer mit niedrigem Selbstbewusstsein, zeigst Selbstverletzendes-Verhalten, hast Depressionen, Selbstmodgedanken, bist kontrollhaft, klettend, usw.

Du solltest dich dringend um einen Therapieplatz kümmern um für dich und deinen Sohn eine stärkere Frau zu werden, ein besseres Umfeld kennenzulernen und bessere Entscheidungen zu treffen. Es ist nicht gesund, so schlechte Zeiten so lange zu ertragen. Psychisch stabile Menschen ziehen da schneller einen Schlussstrich, schließen schneller damit ab. Es gibt aber Menschen die psychisch unstabiler agieren, die gar das Gefühl von Gefühlsschwankungen mögen und Lust aus Schmerz ziehen. Auch da kann eine Therapie helfen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer120673  (31)

Sorgt für Gesprächsstoff
Wenn du nur jung Mutter geworden wärst oder du nur einen Ex mit einer "Psycho"-Freundin hättest, okay. Kein Lebenlauf läuft nach dem "optimalen Muster". Aber du hast zusätzlich ein niedriges Selbstbewusstsein, suchst dir Männer mit niedrigem Selbstbewusstsein, zeigst Selbstverletzendes-Verhalten, hast Depressionen, Selbstmodgedanken, bist kontrollhaft, klettend, usw.

Du solltest dich dringend um einen Therapieplatz kümmern um für dich und deinen Sohn eine stärkere Frau zu werden, ein besseres Umfeld kennenzulernen und bessere Entscheidungen zu treffen. Es ist nicht gesund, so schlechte Zeiten so lange zu ertragen. Psychisch stabile Menschen ziehen da schneller einen Schlussstrich, schließen schneller damit ab. Es gibt aber Menschen die psychisch unstabiler agieren, die gar das Gefühl von Gefühlsschwankungen mögen und Lust aus Schmerz ziehen. Auch da kann eine Therapie helfen.


Ich muss zugeben, vor wenigen Wochen habe ich den ersten Schritt gewagt, habe auch sofort hier einen ambulanten Termin in der Psychatrie bekommen - wohl gefühlt habe ich mich dort nicht, die Frau hat mein Problem auch nicht verstanden. Bin wortlos gegangen und warte nun auf meinen nächsten Termin bei einem anderen Therapeuten im Oktober..
 

Benutzer6428 

Doctor How
Ich denke Mark11 hat den Nagel schon ziemlich auf den Kopf getroffen.
Du merkst doch auch, dass du nicht von der Stelle kommst. Du drehst dich immer und immer und immer wieder im Kreis. Nichts ändert sich. Es gibt szenen, die Soapreif wären und den gleichen, leicht unechten, "glanz" versprühen. Ich denke auch Mark11 ist deshalb etwas härter, weil du ein Kind hast. Wenn du nur für dich selbst verantwortlich wärst, dann kannst du mit dir machen was du willst. Am Ende zerstörst du höchstens dein eigenes Leben. Im Augenblick ist da aber noch ein anderes Leben, dass du sehr leicht zerstören kannst. Ich würde sogar so weit gehen zu behaupten, dass da schon einiges schief gelaufen ist.
Meinst du, dein Leben geht SO weiter und wird dich aus dieser Höllenspirale hinaus führen? Meinst du, dein Sohn kann dadurch Gesund und glücklich aufwachsen? Ich sehe das nicht. Wenn man immer und immer wieder gegen eine unsichtbare Wand rennt, wird es Zeit mal dir Richtung zu wechseln und zu schauen, ob es nicht andere Wege gibt, auf denen man ein Stückchen weiter kommt.

Du solltest JEDE erdenkliche Möglichkeit ausschöpfen da rauszukommen...und das nicht nur für dich...wäre es das nicht Wert?
 

Benutzer107327 

Planet-Liebe Berühmtheit
Off-Topic:
Uff. Ist das lang..bitte um Verständnis, dass ich das jetzt nicht alles genau gelesen habe, falls ich etwas verwechsle..


Schau mal: Es ist doch einigermaßen offenslichtlich, du siehst ja selbst:
- Den Kontakt mit einem On/Off Typen solltest du dauerhaft einstellen, der schadet dir deutlich und damit auch deinem Kind. Ganz egal ob er mitkriegt wie oft er Nächte mit dir verbringt.
- Den Kontakt mit deinem Ex solltest du dauerhaft einstellen, der schadet ihm deutlich und macht ihn kaputt und für dich wird er ja sowieso nie mehr als ein Lückenbüßer zum Warmhalten sein.
- Du bist nicht nur für dich verantwortlich sondern für einen kleinen Jungen! Ist doch selbstverständlich, dass du alles tun solltest, was ihm gut tut und alles lassen solltest, das ihm schadet, oder?
Off-Topic:
Der Beitrag ist gefühlte 1000 Seiten lang es geht nirgends um deinen Sohn, ist doch komisch..nur, dass du alleinerziehende Mutter bist..

- Und dabei würde ich mir an deiner Stelle jede Hilfe holen, die du kriegen kannst! Ist halt schade, dass du direkt pampig wirst, wenn man dich kritisiert. Dabei sind die meisten Kritikpunkte Dinge, die du selbst auch siehst und benennst. Die Therapeutin aus der Ambulanz passt dir nicht, und jetzt passiert einfach mal drei Monate lang garnichts, bis der nächste kommt..was hilft´s dir?
 

Benutzer120673  (31)

Sorgt für Gesprächsstoff
- Du bist nicht nur für dich verantwortlich sondern für einen kleinen Jungen! Ist doch selbstverständlich, dass du alles tun solltest, was ihm gut tut und alles lassen solltest, das ihm schadet, oder?
Off-Topic:
Der Beitrag ist gefühlte 1000 Seiten lang es geht nirgends um deinen Sohn, ist doch komisch..nur, dass du alleinerziehende Mutter bist..

Off-Topic:
Ich sagte ja bereits, ich bin mir meiner Verantwortung bewusst. Deshalb stößt es mir so sauer auf, das hier alle tun als würde ich mein Kind vernachlässigen und wahrscheinlich noch arbeitslos zuhause rumhängen und währenddessen der Kurze im Kiga ist mich mit meinen Kerls rumschlagen.
Nur weil ich Abends zuhause alleine ein wenig zu krassess Kopfkino habe und mich selbst mit meinen Gedankengängen stranguliere bin ich noch keine schlechte Mutter!



- Und dabei würde ich mir an deiner Stelle jede Hilfe holen, die du kriegen kannst! Ist halt schade, dass du direkt pampig wirst, wenn man dich kritisiert. Dabei sind die meisten Kritikpunkte Dinge, die du selbst auch siehst und benennst. Die Therapeutin aus der Ambulanz passt dir nicht, und jetzt passiert einfach mal drei Monate lang garnichts, bis der nächste kommt..was hilft´s dir?
Ähm, die gute Frau in der Ambulanz hat sich mir nichtmal Vorgestellt, ich weiß bis heute ihren Namen nur von der Internetseite. Nach etwa eineinhalb Stunden erzählen meinerseits kam sie zu dem Entschluss das ich Tabletten wollen würde, um meine Leistungen zu steigern, damit ich meine Ausbildung schaffe. (Das war eine Ihrer Fragen am Anfang, ob ich glauben würde, dass ich meine Ausbildung erfolgreich beende.) Wie soll mir so eine Frau dann in irgendeiner Weise "passen"? Ich finde schon, dass es wichtig ist jemandem gegenüber zu sitzen, dem man irgendwie Vertrauen/Ernst nehmen kann. Oder glaubt, dass er einem wirklich helfen kann? Keine Ahnung, ob du sowas verstehst?
 

Benutzer6428 

Doctor How
Da hast du echt pech gehabt...
Ich finde es immer schade, wenn solche Menschen einen ersten Hilferuf abwürgen, weil sie schlichtweg unfähig sind und damit viel mehr schaden, als ihnen jemals bewußt wird.

Mit Therapeuten aller Schattierungen (auch die, die Gelenke wieder einrenken und unheimlich unlustige Übungen machen) ist es wie mit Ärzten. Es gibt gute und es gibt (verzeihung) beschissene. Leider hast du bisher nur die Erfahung mit letzterer Kategorie gemacht und ich finde es SEHR gut, dass du nicht einfach das Handtuch geschmissen hast.

Ich glaube auch, dass die User es sicher nicht böse mit dir meinen. Wenn du dir aber deine Beiträge durchliest und dann überlegst, dass das wirklich das EINZIGE ist, was wir von dir haben und wir uns darauf ein Bild von dir machen müssen...würdest du dann nicht auch als erstes denken "hmm..ich weiss ja nicht, was da so alles schief gelaufen ist, aber es ist da ein kleines Kind mit im Spiel....also weise ich lieber als erstes nochmal darauf hin....das Kind geht vor...".

Niemand wirft dir vor, dass du dein Kind vernachlässigst. Es besteht aber die MÖGLICHKEIT, dass es eben viel Mist mitbekommt. Wir wissen das hier ja nicht, weil wir dir nicht über die Schulter gucken können. Und sorry..sobald auch nur die Möglichkeit besteht, dass es einem Kind nicht gut geht, weil mindestens ein Elternteil sich nicht richtig kümmert oder instabil zu sein scheint oder oder oder...ist DAS das erste, worauf ich hinweise.

Würdest du das nicht auch tun? ohne es böse zu meinen und ohne jemandem auf die Füße treten zu wollen?
 

Benutzer120673  (31)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich sag ja, bin eigentlich schon seit 2007 hier aktiv und das zeitweise richtig intensiv.
Vielleicht ist das eben der Grund warum ich so rasend werde, weil ich mir denke "hé, eigentlich kennen die Dich doch, SO war ich NIE."

Ich habe meinen Plan bisher so durchgezogen, wie ich es mir noch in der Schwangerschaft überlegt habe. Das ich jetzt, nach fünf Jahren mal einkicke und einfach nicht mehr weiß wo vorn und hinten ist, hat noch lange nichts damit zutun, dass ich nicht weiß wie man Verantwortung übernimmt.

Mein Sohn steht an erster Stelle, auch wenn das hier niemand wahrgenommen hat. Er ist einfach nicht Teil meines Problems deshalb bin ich einfach nicht weiter darauf eingegangen.
 

Benutzer6428 

Doctor How
Alles gut!
da du deinen korrekten früheren Nick nicht veröffentlicht hast, wird es einigen schwer fallen, deine früheren Beiträge zu finden. Nicht alle sind so lange da wie du...
und wie gesagt...ich glaube echt nicht, dass es jemand böse meint...
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren