Ein ratloser Mann in Gewissenskrise

Benutzer50540 

Verbringt hier viel Zeit
Jetzt hab ich mal eine Frage:
Wie wichtig sollte man wann eine Beziehung nehmen?

Komm darauf zu sprechen, weil meine Freundin schon einmal erwähnt hat, dass ich die Beziehung sehr ernst nehme. Zu den Daten die ihr wahrscheinlich zur Beurteilung benötigt:
Meine Freudnin (17) und unsere Beziehung (6 Monate).

Nun ists z.B.: so, dass ich bis dato ihre Eltern so gut wie gar nicht kenne, d.h.: ich hab sie erst einmal gesehen. Was an sich nicht tragisch ist, aber sie möchte auch ihr Liebesleben von ihrer Familie so fern wie möglich halten, weil ihre Familie hierbei nicht besonders tolerant ist um nicht gar intolerant zu sagen.
Sie verhält sich auch in der Nähe ihrer Heimat ganz anders (weil wir beobachtet werden oder werden könnten).
Man muss dazu noch wissen, dass ich ihre erste Beziehung bin und dass sie ein Winzelkind ist und extrem viel mit ihren Eltern unternimmt. Das blöde ist nun, dass ich gerne die Situation irgendwie lockern würde, aber keine Ahnung habe inwiefern ich das anstellen soll?
Kann sein bzw. es ist wahrscheinlich so, dass ich daran gar nichts ändern kann; würde mich aber trotzdem interessieren was ihr dazu sagt.

Travis :bandit_alt:
 

Benutzer38297 

Verbringt hier viel Zeit
awww, ein Winzelkind :tongue: süßer Tippfehler

Nimmt sie dich denn mit zu ihren Freunden, oder hält sie dich da auch fern?
 

Benutzer50540 

Verbringt hier viel Zeit
Nein, von denen hält sie mich nicht fern. Nur von Eltern/Verwandten.
Korrektur: Einzelkind :zwinker:.

Travis :bandit_alt:
 

Benutzer38297 

Verbringt hier viel Zeit
Hmm, ich denke viel tun kannst du da nicht.
Außer vielleicht mit ihr drüber zu reden, hast du aber bestimmt schon?! Ich denke, mit der Zeit wird sich das legen.
Bei mir war das so ähnlich (bin auch Winzelkind *g), meinen 1. Freund (da war ich 14) konnten meine Eltern gar nicht leiden, und den hab ich dann auch lieber außer Haus getroffen. Bei meinem 2. Freund (mit 15) war ich am Anfang auch noch sehr gehemmt, ihn mitzubringen, eben weil ich schlechte Erfahrungen mit Freund/Eltern hatte. Das hat sich dann aber gegeben mit der Zeit.
 

Benutzer50540 

Verbringt hier viel Zeit
Das stimmt: Geredet habe ich schon mit ihr.
Problemstellung:
Von der Person her haben ihre Eltern eigentlich nichts gegen mich. Ihre Mutter hat sogar gesagt bevor sie wusste, dass wir ein Paar sind, dass ich gut zu ihr passen würde (vom Charakter) (meine Freundin hat schon von mir ihnen erzählt).
Aber seitdem sie wissen, dass wir zusammen sind haben sie etwas gegen meine Funktion als Freund und ich habe dabei ned grad so viel Ahnung wie sie denken, wann sich das legen wird oder so.

Travis :bandit_alt:
 

Benutzer38297 

Verbringt hier viel Zeit
Schwer zu sagen.
Was sie "denken" ist wohl klar, ... sie befürchten, dass das Töchterchen sexuell und geistig ausgenutzt wird (war zumindest bei mir so :mad: ) ... deswegen meine ich, wenn sie sehen, dass die Beziehung hält, und deine Freundin sich nicht zum negativen verändert, ändert sich vielleicht auch ihre Einstellung mit der Zeit.
Was bei mir allerdings der "Wendepunkt" war, war der 18. Geburtstag. Da hab ich offiziell machen können was ich wollte und hab das dann auch gemacht (gerade mit so Übernachtungs-Geschichten hatten meine Eltern immer Probleme bis dahin).
 

Benutzer50540 

Verbringt hier viel Zeit
Bei meiner Freundin ist es genauso (Übernachtungsprobleme). Naja, dann muss ich nur noch 4 Monate warten. *phew*?

Hast du vielleicht irgendwelche Tipps für mich wie ich mich verhalten könnte oder was positiv wäre?
Oder kannst du mir sagen was für Situationen pingelig für deine Eltern waren?

Tut gut zu wissen, dass es Leidensgenossen gibt und danke für deine Antworten. :smile:

Travis :bandit_alt:
 

Benutzer38297 

Verbringt hier viel Zeit
Hmm, also was "verhalten" betrifft, da kannst du ja wenig tun, wenn du die Eltern so selten zu Gesicht bekommst.
Was meine Eltern nicht mochten
- übernachten
- manche seiner Klamotten
- Anrufe nach 22 Uhr (damals gabs noch keine Handys und ein eigenes Telefon hatte ich auch nicht)
- seine Schüchternheit ihnen gegenüber

Ansonsten, bleib du selbst und verbieg dich nicht wegen irgendwelchen Schwiegereltern. Ich hab mal in der Schule von einem Lehrer einen ziemlich guten Satz gehört, der ging sinngemäß in etwa so: Erwachsen ist man dann erst, wenn man vorbehaltlos zu seinem Partner steht, egal was die Familie dazu sagt.

Einfach geduldig sein und mal weitersehen. Nicht die Beziehung von Eltern versauen lassen :zwinker:

Viel Glück noch :smile:
 

Benutzer50540 

Verbringt hier viel Zeit
Dsnke für die guten Ratschläge. :smile:

Werd mein Bestes geben. *g*
Aber das wird sich schon irgendwie ergeben.

Travis :bandit_alt:
 

Benutzer13382 

Verbringt hier viel Zeit
Ich denke auch, dass du dich den Eltern gegenüber möglichst so geben solltest wie du bist! Wenns geht, dann lass evtl. Sachen weg, die man mit 40-50 nicht unbedingt auf den ersten Blick durchschaut (ein Hosenbein oben, Baseballkappe schief, ect.)

Und dann nochwas: Die Eltern sind keine Monster und wollen auch so nicht behandelt werden. Sie sind in dem Fall Respektpersonen, also sollte man ihnen auch mit Respekt gegenüber treten, aber keine übertriebene Ängstlichkeit an den Tag legen, oder so tun, als ob man der größte ist....

Einfach offen und ehrlich im Gespräch sein, dann wirds auch mit den Schwiegereltern (es sei denn die sind von der ganz harten Sorte!) Letztlich wollen die ja auch, dass ihre Tochter glücklich ist.. und wenn du die Eltern überzeugen kannst, dass sie da bei dir keine Angst haben brauchen, dann is doch alles in Butter!
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren