Ein Leben ohne Liebe

TraurigeCola   (30)

Klickt sich gerne rein
Einen schönen Abend an das Planet-Liebe-Forum :cool:

Es geht mehr um eine Frage als ein Anliegen. Ich hoffe, das ist Okay.

Zwar habe ich folgende Frage: Glaubt Ihr ein Leben ohne die minimalsten romantischen Begegnungen (Dates, einen Flirt) und alles darüber hinaus (Parnterschaft, Sex, Affäre, Ehe, F+) wäre gleich schön wie eines mit diesen Begegnungen? Und die Ursache wäre nicht ein Kloster-Aufenthalt, sondern, dass ihr einfach nur Körbe kassieren würdet innerhalb von mehreren Jahren?

Wie wichtig ist es für euch, von anderen Menschen begehrt zu werden? im Romantischen Sinne? Würdet ihr damit klarkommen, wenn euch niemand begehrenswert findet, im romantischen Sinne.

Liebe Grüsse
 

BrooklynBridge  

Planet-Liebe-Team
Moderator
Glaubt Ihr ein Leben ohne die minimalsten romantischen Begegnungen (Dates, einen Flirt) und alles darüber hinaus (Parnterschaft, Sex, Affäre, Ehe, F+) wäre gleich schön wie eines mit diesen Begegnungen? Und die Ursache wäre nicht ein Kloster-Aufenthalt, sondern, dass ihr einfach nur Körbe kassieren würdet innerhalb von mehreren Jahren?
Nein.

Wie wichtig ist es für euch, von anderen Menschen begehrt zu werden? im Romantischen Sinne? Würdet ihr damit klarkommen, wenn euch niemand begehrenswert findet, im romantischen Sinne.
Begehrt werden ist maximal nett.

Viel zentraler ist das Bedürfnis nach Nähe, Intimität, Vertrauen, Sexualität. Das halte ich schon für einen relativen Kernpunkt der Lebenszufriedenheit.

Ob ich ohne klar käme? Vermutlich schon. Aber es wäre ein sehr empfindlicher Verlust.
 

Streuselchen   (35)

Sehr bekannt hier
Für mich wäre es nicht gleich schön. Mein Lebensziel war immer, eine Familie zu gründen mit allem, was dazu gehört. Es wäre also schon irgendwie blöd, wenn mein Mann mich nicht lieben und auch begehren würde.
 

WeBär  

Öfters im Forum
Interessante Frage... :zwinker: Könnte ich so garnicht beantworten. Ich probiere es aber mal.

Ich glaube ich könnte ohne romantische Begnungen leben aber ohne liebe nicht.

Liebe in form Familie und Kinder würden mir reichen.

Warum sollte dieses Leben ohne solche Begegnungen nicht gleichwertig gut sein. Leben besteht ja nicht nur daraus.
 

TraurigeCola   (30)

Klickt sich gerne rein
Nein.

Viel zentraler ist das Bedürfnis nach Nähe, Intimität, Vertrauen, Sexualität. Das halte ich schon für einen relativen Kernpunkt der Lebenszufriedenheit.

.

Also all diese Zärtlichkeiten kommen ja erst, wenn man begehrt wird. Einem Mann, den du nicht begehrst, bringst du keine Nähe, Intimität und Sexualität entgegen.

Um das zu erfahren, muss man ja genau begehrt werden.
[doublepost=1601748066,1601748006][/doublepost]
Interessante Frage... :zwinker: Könnte ich so garnicht beantworten. Ich probiere es aber mal.

Ich glaube ich könnte ohne romantische Begnungen leben aber ohne liebe nicht.

Liebe in form Familie und Kinder würden mir reichen.

Warum sollte dieses Leben ohne solche Begegnungen nicht gleichwertig gut sein. Leben besteht ja nicht nur daraus.

Also wenn du Familie hast, dann hattest du ja zwangsweise eine romantische Begegnung^^oder?
[doublepost=1601748125][/doublepost]
Für mich wäre es nicht gleich schön. Mein Lebensziel war immer, eine Familie zu gründen mit allem, was dazu gehört. Es wäre also schon irgendwie blöd, wenn mein Mann mich nicht lieben und auch begehren würde.

Also wenn das kein Mann täte, dann hätte es ja gar keine Familie gegeben...

Also dir war stets wichtig begehrenswert für die Männer zu sein, dass du die Sicherheit hattest, Mal mit dem richtigen eine Familie gründen zu können?
[doublepost=1601748277][/doublepost]
Nein.


Begehrt werden ist maximal nett.

Viel zentraler ist das Bedürfnis nach Nähe, Intimität, Vertrauen, Sexualität. Das halte ich schon für einen relativen Kernpunkt der Lebenszufriedenheit.

Ob ich ohne klar käme? Vermutlich schon. Aber es wäre ein sehr empfindlicher Verlust.

Würdest du jemanden, der aufgrund dessen sagt, er fühle sich schlecht, das demfall glauben, wenn die Abwesenheit dieser Dinge ihn stören würden?
 

WeBär  

Öfters im Forum
Kommt drauf an... Gehen wir davon aus das ich mit Familie meine Mama Papa Schwester etc. meine. T TraurigeCola

Gibt ja auch Situation wo der Partner gestorben ist und derjenige möchte einfach nicht mehr was neues und hat noch die Kinder aus Partnerschaft
 

TraurigeCola   (30)

Klickt sich gerne rein
Kommt drauf an... Gehen wir davon aus das ich mit Familie meine Mama Papa Schwester etc. meine. T TraurigeCola

Gibt ja auch Situation wo der Partner gestorben ist und derjenige möchte einfach nicht mehr was neues und hat noch die Kinder aus Partnerschaft

Aha, ja, ich verstehe, was du meinst.

Ich dachte, du meintest eine eigene Familie. In diesem Fall ist ja der Gründung eine romantische Erfahrung vorausgegangen.
 

Fantasy.  

Sehr bekannt hier
Begehrt werden...hmm, ich denke schön fühlen möchte ich mich irgendwie schon, das geht über sowas dann wunderbar. Nicht nur, aber sowas fehlt sicherlich.
Ansonsten... wenn ich nicht weiß was mir fehlt vermisse ich es meist nicht sonderlich.
Romantik brauche ich also nicht unbedingt, denke ich, auch wenn ich froh bin, sie zu haben.
Liebe dagegen brauche ich definitiv, egal in welcher Form, ohne geht es für mich nicht.
 

TraurigeCola   (30)

Klickt sich gerne rein
Begehrt werden...hmm, ich denke schön fühlen möchte ich mich irgendwie schon, das geht über sowas dann wunderbar. Nicht nur, aber sowas fehlt sicherlich.
Ansonsten... wenn ich nicht weiß was mir fehlt vermisse ich es meist nicht sonderlich.
Romantik brauche ich also nicht unbedingt, denke ich, auch wenn ich froh bin, sie zu haben.
Liebe dagegen brauche ich definitiv, egal in welcher Form, ohne geht es für mich nicht.

Ich rede von romantischer Liebe. Sprich von der minimalsten Form dieser, dem Date, bis hin zur intensivsten zum Beispiel der Partnerortschaft oder Ehe. Und alles was dazu gehört: Sex, Affären, seine Präferenzen ausleben.

Glaubst du, ohne diese Zärtlichkeiten wäre dein Leben genauso schön? Falls nicht, würdest du jemand, der sein Leben lang nie diese hatte, glauben, wenn er sagt, ihn kränke das?
 

BrooklynBridge  

Planet-Liebe-Team
Moderator
Also all diese Zärtlichkeiten kommen ja erst, wenn man begehrt wird. Einem Mann, den du nicht begehrst, bringst du keine Nähe, Intimität und Sexualität entgegen.

Um das zu erfahren, muss man ja genau begehrt werden.
Klar, das Begehren ist quasi ein notwendiger Zwischenschritt.

Würdest du jemanden, der aufgrund dessen sagt, er fühle sich schlecht, das demfall glauben, wenn die Abwesenheit dieser Dinge ihn stören würden?
Was genau? Dass jemand darunter leidet keine Liebe, kein Begehren, keine Romantik etc. zu erfahren? Finde ich natürlich total glaubhaft. Ich weiß aus eigener Erfahrung wie belastend das sein kann.
 

TraurigeCola   (30)

Klickt sich gerne rein
Was genau? Dass jemand darunter leidet keine Liebe, kein Begehren, keine Romantik etc. zu erfahren? Finde ich natürlich total glaubhaft. Ich weiß aus eigener Erfahrung wie belastend das sein kann.

Ja. Tut mir leid, dass du diese schreckliche Erfahrung gemacht hast. Ich hoffe, du kannst jetzt dein Liebesleben so leben wie du es willst.
 

Streuselchen   (35)

Sehr bekannt hier
Also wenn das kein Mann täte, dann hätte es ja gar keine Familie gegeben...

Also dir war stets wichtig begehrenswert für die Männer zu sein, dass du die Sicherheit hattest, Mal mit dem richtigen eine Familie gründen zu können?

Ich muss nicht für alle Männer begehrenswert sein, das ist ja utopisch. :grin: Aber für diejenigen, bei denen romantisches Interesse besteht bzw. bestand, ist bzw. war das schon von Vorteil, wenn es auf Gegenseitigkeit beruht/-e.
 

Fantasy.  

Sehr bekannt hier
Ich rede von romantischer Liebe.
Romantik brauche ich also nicht unbedingt, denke ich, auch wenn ich froh bin, sie zu haben.

Sagen wir so: Ich persönlich habe lange ohne sowas gelebt. Das ging ganz gut. Ich brauche Nähe und Körperkontakt, wenn ich den habe, auch auf freundschaftlicher Basis, geht es mir gut.
Klassische Dates liegen mir nicht, auf die kann ich gut verzichten.
Wenn ich mit dem Thema nie angefangen hätte, wäre Sex mir wohl auch ziemlich gleich. Sowas kann man auch sehr gut alleine interessant gestalten wenn man es darauf anlegt.
Eine Beziehung an sich hätte mir vielleicht irgendwann schon gefehlt. Das kann ich nicht beurteilen.

Würdest du jemand, der sein Leben lang nie diese hatte, glauben, wenn er sagt, ihn kränke das?
Ja.
 

TraurigeCola   (30)

Klickt sich gerne rein
Ich muss nicht für alle Männer begehrenswert sein, das ist ja utopisch. :grin: Aber für diejenigen, bei denen romantisches Interesse besteht bzw. bestand, ist bzw. war das schon von Vorteil, wenn es auf Gegenseitigkeit beruht/-e.

Genau das meinte ich. Dir w
Ich muss nicht für alle Männer begehrenswert sein, das ist ja utopisch. :grin: Aber für diejenigen, bei denen romantisches Interesse besteht bzw. bestand, ist bzw. war das schon von Vorteil, wenn es auf Gegenseitigkeit beruht/-e.

Das meinte ich auch nicht.

Aber dir war es wichtig, so viel Anziehungskraft zu besitzen, dass dein Ehemann mit dem du deinen Wunsch, deine Familie, erfüllt hast, dich zurück begehrt?
[doublepost=1601749252,1601749193][/doublepost]
Sagen wir so: Ich persönlich habe lange ohne sowas gelebt. Das ging ganz gut. Ich brauche Nähe und Körperkontakt, wenn ich den habe, auch auf freundschaftlicher Basis, geht es mir gut.
Klassische Dates liegen mir nicht, auf die kann ich gut verzichten.
Wenn ich mit dem Thema nie angefangen hätte, wäre Sex mir wohl auch ziemlich gleich. Sowas kann man auch sehr gut alleine interessant gestalten wenn man es darauf anlegt.
Eine Beziehung an sich hätte mir vielleicht irgendwann schon gefehlt. Das kann ich nicht beurteilen.


Ja.

Glaubst du das ist dein persönliches Empfinden oder allgemeingültig?

Ein anderer Nutzer schrieb, ihm würde viel fehlen ohne das.
 

Fantasy.  

Sehr bekannt hier
Glaubst du das ist dein persönliches Empfinden oder allgemeingültig?
Natürlich ist das nur persönliches Empfinden, was sollte es sonst sein?

Hab ich auch im ersten Satz so geschrieben.

Mehr als persönliches Empfinden wirst du von den Nutzern hier nicht kriegen.
Ich habe einfach früh gelernt, mich auch mit unschönen Situationen anzufreunden und empfinde unschöne Situationen oft nicht mehr als solche.
Das würde ich aber niemandem weiterempfehlen oder wünschen, es ist bei mir aber einfach so passiert.
 

Streuselchen   (35)

Sehr bekannt hier
Aber dir war es wichtig, so viel Anziehungskraft zu besitzen, dass dein Ehemann mit dem du deinen Wunsch, deine Familie, erfüllt hast, dich zurück begehrt?

Ähm ja!?
Worauf möchtest du denn mit dieser Frage hinaus? Wenn du jemanden (sexuell) attraktiv, also eben begehrenswert, findest, ist es doch logisch, dass du auch möchtest, dass der- bzw. diejenige es gleich tut.
 

TraurigeCola   (30)

Klickt sich gerne rein
Ähm ja!?
Worauf möchtest du denn mit dieser Frage hinaus? Wenn du jemanden (sexuell) attraktiv, also eben begehrenswert, findest, ist es doch logisch, dass du auch möchtest, dass der- bzw. diejenige es gleich tut.

Nein. Schade, dass du dein Empfinden auf alle Menschen abwälzt. Genau deshalb habe ich diese Frage gestellt. Mich nahm es wunder, wie man mit der Absenz von diesen Begegnungen umgeht. Jeder Mensch sieht das anders.

Ich kenne eine Frau, welche mir gesagt hat, wenn ein Mann ihr Interesse nicht erwidert, dann sei er für sie gestorben. So viel dazu.
[doublepost=1601749850,1601749715][/doublepost]
Natürlich ist das nur persönliches Empfinden, was sollte es sonst sein?


Hab ich auch im ersten Satz so geschrieben.

Mehr als persönliches Empfinden wirst du von den Nutzern hier nicht kriegen.
Ich habe einfach früh gelernt, mich auch mit unschönen Situationen anzufreunden und empfinde unschöne Situationen oft nicht mehr als solche.
Das würde ich aber niemandem weiterempfehlen oder wünschen, es ist bei mir aber einfach so passiert.

Das tut mir leid.

Ich will mir nicht anmassen, zu behaupten, ich habe gleich schlimmes wie du erlebt, aber ebenso schlimmes. Und was du sagtest, dass unschöne Zustände zur Norm geworden sind, hat mich wirklich getroffen. Das genau selbe habe ich erlebt.
 

Georgieboy  

Öfters im Forum
Einen schönen Abend an das Planet-Liebe-Forum :cool:

Es geht mehr um eine Frage als ein Anliegen. Ich hoffe, das ist Okay.

Zwar habe ich folgende Frage: Glaubt Ihr ein Leben ohne die minimalsten romantischen Begegnungen (Dates, einen Flirt) und alles darüber hinaus (Parnterschaft, Sex, Affäre, Ehe, F+) wäre gleich schön wie eines mit diesen Begegnungen? Und die Ursache wäre nicht ein Kloster-Aufenthalt, sondern, dass ihr einfach nur Körbe kassieren würdet innerhalb von mehreren Jahren?

Wie wichtig ist es für euch, von anderen Menschen begehrt zu werden? im Romantischen Sinne? Würdet ihr damit klarkommen, wenn euch niemand begehrenswert findet, im romantischen Sinne.

Liebe Grüsse
Wenn man es nicht besser kennt, wird einem der Mangel vermutlich kaum bewusst. Man darf nur nicht anfangen, sich mit anderen zu vergleichen - das bringt nichts, weil man deren Leben und Gefühlswelten eh nur bruchstückhaft wahrnehmen wird. Es können auch glücklich wirkende Paare sich insgeheim ein Leben in Hölle bereiten, glaub mir.

Weiterer Punkt: begehrt zu werden heißt nicht geliebt zu werden. Begehrt man nicht "zurück" ist das auch eher wertlos. Zudem kann es sehr unglücklich machen zu begehren und begehrt zu werden, wenn man nicht zu Zuge kommt.
Lebenszufriedenheit speist sich nicht aus romantischem Zuspruch (der ohnehin immer nur zeitlich eng begrenzt ist), sondern aus innerer Ruhe und dem Wissen, wer man ist und was man will.

Klar: wenn man Romantik sucht und nur Körbe erntet, nagt das am Selbstwertgefühl. Irgendwann lässt man es und findet andere Bereiche zur Selbstbestätigung. Das trifft auf viele Menschen zu, in der Mehrheit wohl schon Männer, die dann ein anderes z.B. berufliches Erfolgsfeld finden - oder soziale Projekte etc. pp.
 

Streuselchen   (35)

Sehr bekannt hier
Nein. Schade, dass du dein Empfinden auf alle Menschen abwälzt. Genau deshalb habe ich diese Frage gestellt. Mich nahm es wunder, wie man mit der Absenz von diesen Begegnungen umgeht. Jeder Mensch sieht das anders.

Ich kenne eine Frau, welche mir gesagt hat, wenn ein Mann ihr Interesse nicht erwidert, dann sei er für sie gestorben. So viel dazu.


Ich glaube, hier reden wir aneinander vorbei.
Wieso wälze ich mein Empfinden denn auf ALLE Menschen ab? Fakt ist, dass es ein schlechtes Gefühl ist, wenn man jemanden begehrt, derjenige einen aber nicht. Vor schlechten Gefühlen möchte man sich schützen, ergo schränkt sich der Kontakt automatisch ein. Deshalb "stirbt" eine Person aber für mich nicht. Stellen sich die romantischen Gefühle irgendwann ein, kann man ja versuchen eine Freundschaft aufzubauen. Aber dass muss individuell jeder für sich entscheiden.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren