ein klitzkleines problem ...

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Benutzer99564  (41)

Sorgt für Gesprächsstoff
hallo allerseits,

die sache ist folgende: ich bin vor ca. 8 jahren an einer psychose erkrankt und habe stimmen gehört. ich bekam nach ca. 2 jahren glauben an thelepathie medikamente und wurde geheilt. dummerweise hatte ich bis dahin 48 imaginäre freundinnen (von denen es eine sogar auch noch wirklich gibt!!!!) und bin bis heute so sehr in sie alle samt verliebt, dass ich unfähig bin mich auf eine beziehung mit jemand anderem einzulassen.
die eine, die es wirklich gibt habe ich versucht anzusprechen, hält mich aber für bescheuert.

was tun??
 

Benutzer97853 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich würde mit dem Psychotherapeuten deines Vertrauens darüber sprechen.
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
Dem Rat, das Problem mit Deinem Psychotherapeuten zu besprechen, schließe ich mich an.

Ich habe mehr Fragen als Antworten.
dummerweise hatte ich bis dahin 48 imaginäre freundinnen (von denen es eine sogar auch noch wirklich gibt!!!!)
Das widerspricht sich aus meiner sicht. Ist sie imaginär oder wirklich?
Handelt es sich bei der einen imaginären Freundin, die es wirklich gibt, um eine Frau aus Fleisch und Blut, mit der Du tatsächlichen Kontakt hast? Oder ist "Vorbild" für die imaginäre Freundin eine reale Frau?

Heißt imaginäre Freundin, dass Du diese Charaktere erfunden hast und sie in Deiner Vorstellung eben "tolle Frauen" sind? Agieren diese imaginären Freundinnen als Stimmen in Deinem Kopf - oder wie?

Ich blicke absolut nicht durch bei Deinem Beitrag.
 

Benutzer99564  (41)

Sorgt für Gesprächsstoff
ich hatte realen kontakt zu ihr, ungefähr kurz vor beginn der psychose
konsequenz war, dass ich nicht nur ihre stimme mir einbildete, sondern mit ihr ganz normal mich zu unterhalten konnte (in glaube es wäre thelepathie)
darüber hinaus habe ich mit ihr "thelepatisch" gekuschelt und körpergefühl und subjektivität ihres charakters wargenommen
habe ihr nach 2 wochen einen antrag gemacht (sie hat ja gesagt) und eine richtige beziehung mit ihr durchlebt
die anderen 47 kamen dann nach und nach hinzu, ohne dass ich sie je gekannt hätte und alle verliebten sich untereinander, so dass eine funktionsfähige, problemfreie und sehr liebevolle beziehung mit allen auf einmal entstand ...
 

Benutzer99549  (33)

Sorgt für Gesprächsstoff
Das ist schon echt ziemlich krass! Ich glaube hierzu kann dir hier im Forum wirklich keiner helfen, sowas erfordert professionelle Hilfe!
 
C

Benutzer

Gast
Die Frage ist, inwiefern belastet dich das ganze?
Willst du was daran ändern, oder bist du dir einfach unsicher, weil es für aussenstehende als "nicht normal" betrachtet wird. Weil wenn du damit keine Probleme hast, sehe ich keine Notwendigkeit irgendeine Institution aufzusuchen.
Wenn du allerdings an dem Zustand was ändern möchtest, wäre der Kontakt zu einer Fachperson durchaus angebracht.
 

Benutzer99564  (41)

Sorgt für Gesprächsstoff
wie gesagt:
ich bin immer noch in sie alle verliebt und kann sie einfach nicht vergessen ... habs 6 jahre lang echt versucht
die beste lösung schien mir eben, die eine wirklich existierende anzusprechen, aber die hält mich für irre und gefährlich.
 
C

Benutzer

Gast
Und nochmals die Frage, stört es dich, dass du in diese Personen verliebt bist und möchtest du daran was ändern?
Bist du so wie es jetzt ist zufrieden oder nicht?
 

Benutzer97953 

Meistens hier zu finden
bist du denn zur zeit in psychologischer oder an sich ärztliche behandlung??
 

Benutzer99564  (41)

Sorgt für Gesprächsstoff
ach ja, und mit fachpersonal habe ich gesprochen, in kliniken sowie mit einer psychotherapeutin, aber deren hilfestellungen sind eben eher therapeutischer natur, z.B. sollte ich mit konzentration und selbstkontrolle lernen besser zu realisieren dass sie alle nie existiert haben um sie leichter vergessen zu können, dass alles was sich zwischen uns entwickelt hatte nicht stattgefunden hat, was bei der jenigen, die es wirklich gibt besonders schwer ist ... ergeben sich verbindungen aus den eingebildeten erfahrungen mit ihr und dem bewusstsein, dass es sie wirklich gibt, die schwerer zu lösen sind ...
alles in allem taugt das alles aber eben nicht, deshalb will ich wissen, wie kann man einfacher von jemandem loslassen, akzeptieren, dass es eben nicht wird, oder, wie kann ich kontakt zu der, die es gibt aufbauen, ohne dass sie mich als wahnsinnigen irren sofort wegen belästigung abwimmelt, mir wenigstens so offen zuhört, dass ich ihr alles erklären kann, aber die droht mit polizei legt dann auf und ändert ihre telefonnummer ... scheint irgendwie vorurteile zu haben was meine absichten anbelangt, interpretiert alles was ich sage ganz egal wie ehrlich, gefühlvoll und ganz sicher nicht aufdringlich, als wenn ich sie vergewaltigen wollte ...

helfen könnte z.B. wenn ich ihre email adresse rausfinden könnte oder sie auf facebook oder so ausfindig machen würde ...

---------- Beitrag hinzugefügt um 10:04 -----------

und um gottes willen nein,
ich hab liebeskummer hoch 48, leider unter vereinsamung und bin unfähig irgendeine andere auch nur anzugucken ...
 
C

Benutzer

Gast
Ein guter Typ, lass sie einfach in Ruhe. Sie möchte es nicht und das solltest du respektieren, auch wenn du es eigentlich gut meinst. Du wirst dir nur Probleme einhandeln.

Fachpersonal ist hier wirklich angebracht, hier wird dir dazu niemand helfen können, wenn du es selbst nicht zu schaffen scheinst, dann solltest du dir wirklich professionelle Hilfe holen.

In erster Linie soll es aber dabei darum gehen, dass es dir wieder möglich ist, dich in andere Leute zu verlieben und die 48 zumindest vergessen kannst und das solltest du meiner Meinung nach auch so verlangen, alles andere bringt nichts, vor allem, wenn du dich dagegen verwehrst.

Aber wie man es akzeptieren kann, dass nichts ist? Nun das ist ganz einfach: Man akzeptiert es einfach.
Gibt Leute die das können und welche die das nicht ohne Hilfe können und ich schätze dich so ein, dass du eindeutig zur letzten Gruppe gehörst.
 

Benutzer97953 

Meistens hier zu finden
also versteh ich das richtig..die eine, die es im realem gibt, mit der willst du in kontakt kommen und dich sozusagen aussprechen, weil du denkst, dann könntest du es eher verarbeiten? wenn ich das so richtig verstanden habe, finde ich die idee nicht unbedingt gut, ich würde eher vermuten, es würde dann sich eher verschlechtern als wie besser werden.
und es scheint mir, dass dir das mit der realen mehr gedanken macht, weil du warscheinlich irgendwo die hoffnung hast, alles was du dir eingebildet hattest könnte sich irgendwie verwirklichen, doch das bezweifle ich mal ganz stark. sie ist in keinster weise gut auf dich zu sprechen, so wie du das schreibst, da besteht dann wenig hoffnung. in was für ein verhältnis standet ihr denn mal, bevor das alles war? und wie lange kanntet ihr euch da schon und war sie da auch schon eher negativ auf dich zu sprechen?
und ich finde es falsch, sich an die geschichte mit der realen person sozusagen zu klammern, die sache mit den zich anderen wird davon nicht so einfach von selbst verschwinden oder besser da stehen.
und du möchtest wissen, wie man wen einfach vergisst und so, aber bei dir kann man das glaube ich nicht so sagen, weil es bei dir unreale personen waren, ich glaube nicht, dass man das genauso einfach gleich stellen kann mit realen menschen die man vergessen möchte, bei dir geht das halt irgendwo tiefer und alleine ist sehr warscheinlich der falsche weg.
 

Benutzer99564  (41)

Sorgt für Gesprächsstoff
also es ist so:

sie ist wohl die einzige frau auf der welt auf die ich mich einlassen könnte und meine absichten sind nicht, mich auszusprechen, sondern dass sie einfach nur erfährt was wirklich in mir vorgeht, so dass sie sich ohne vorurteile auf einen kaffee mit mir einließe und man sehen würde was daraus würde, genauso wie bei irgendeinem date, mit irgendjemand anderem auch ...

außerdem stelle ich mir vor, dass ich, wenn es mit uns klappen würde, ich, wenn ich wirklich mit ihr zusammen wäre, es einfacher hätte, die anderen 47 zu vergessen

ich hab sie über einen zeitraum von 6 jahren 4 mal angerufen und sie lässt mich nicht mal ausreden ... ich stelle mir diese reaktion eben so vorurteilsabhängig vor, dass ein versuch ihr dass alles mal ganz vorsichtig nur erklären zu können mir nicht dasselbe zu sein scheint, wie wenn sie das alles verstünde und wirklich einfach nur nicht wollte, was alles in allem mit meinen bemühungen sie zu vergessen nicht mal in zusammenhang steht ... ich hab wirklich alles gegeben loszulassen, ich klammere mich nicht, aber inzwischen fange ich an wirkliche sehnsüchte zu entwickeln, liebeskummer, fühle mich einsam und es wird schlimmer ...

und die andere sache ist so:
wir kennen uns ein bisschen aus der schule, haben aber zu dieser zeit keinen besonderen kontakt gehabt, man hat sich in der pause mal gesehen und mit ein paar anderen leuten, die wir beide kannten auf dem schuilgelände rumgestanden ... ihre beste freundin hatte sich in mich verliebt, mich angesprochen, wir waren 2 wochen zusammen, als sie schluss gemacht hat, waren wir bei der betreffenden zuhause (sie heißt übrigens nadine) ... nichts weiter ...
4 jahre später, während meines zivildienstes ist sie häufiger wegen meiner nachbarn im ziviwohnheim aufgetaucht ... weil diese meine besten freunde waren haben wir uns dann dort erst richtig kennengelernt, wir haben ein bisschen geschwätzt, computerspiele gespielt, fernsehn geguckt und mal nen joint geraucht, aber alles nur so im gesamtgefüge, so was alle leute die dort so abhingen mit einander zu tun hatten, also, ich hab mit ihr alleine nicht abgehangen oder was mit ihr unternommen ...

darüberhinaus hat sie mich aber, als sie so das zweite mal dort auftauchte offensichtlich angegraben (meiner meinung nach) sie kam ausm flur ins zimmer auf mich zu, hat sich neben mich gesetzt, so nahe, dass wir uns am oberschenkel berührten, ihre hand auf meinen gelegt und meinte "na?, und was ist mit dir?", daraufhin haben wir uns 10 minuten untehalten ... das problem weiter war aber dass ich zu viel angst hatte, sie später wirklich anzusprechen ... ich meine sie hatte echtes interesse, aber ansprüche, dass ich den ersten schritt machen müsste und hat es sich anders überlegt, weil ich das nicht geschafft habe ... ein halbes jahr später hab ich sie das erste mal angerufen, aber zu spät "da musst du durch" hat sie gesagt und wollte eben nicht ... seit sie aber erfahren hat, dass ich ne psychose hatte und sie selbst als imaginäre freundin, reagiert sie eben total überemotional, wird sauer und legt auf, und nun ja, ich hab sie wie gesagt über nen zeitraum von 6 jahren 4 mal angerufen, und kann das nicht so ganz nachvollziehen ... und wenn ich sie eben nicht zu vergessen schaffe und es langsam dringlich wird, ist es denn zuviel verlangt, dass sie mir mal 20 minuten zuhört??
 

Benutzer97953 

Meistens hier zu finden
sie wird mit der ganze sache einfach überfordert sein..du siehst das so einfach, dass sie abnimmt und sagt "ja ok, los sprich dich aus". es ist nun mal nicht alltäglich, jemanden zu treffen der eine psychose hat oder hatte. sie kennt das nicht, weiß vielleicht noch nicht mal viel damit anzufangen und hat vielleicht auch angat, wenn rauskommt, das sie mit dir kontakt hatte, sie schlechter da steht, gesellschaftlich und in ihrem umfeld, vielleicht sogar in ihrem job.
es hört sich für mich an, als wenn du bei der sache nur an dich denkst..hast du schon mal versucht dich in ihre lage zu versetzen. sie hat dich damals ein wenig kennengelernt, eventuell hat sie etwas interesse an dir gehabt und irgendwann kommt raus, genau der selbe mensch von damals hat ne psychose bzw. hatte. wer weiß schon was sie gedacht hat, aber einfach ist es für sie bestimmt nicht gewesen sein und das du dann noch anrufst, wird sie vielleicht sogar geschockt haben, weil sie vielleicht auch gar nicht weiß, welche art von psychose du hattest und sie deshalb angst hat.
und das du wirklich davon ausgehst, dass wenn sie dich anhören würde, alles wie weg wär und eventuell was zwischen euch entstünde, finde ich schon sehr viel verlangt. dabei denkst du auch nicht an sie. sie wird bestimmt nicht wissen, das du sie als imaginäre freundin hattest und wenn sie das erfahren würde, hätte sie sehr warscheinlich noch mehr angst vor dir und wüsste warscheinlich garnichts damit anzufangen geschweige denn damit umzugehen, warum willst du sie unnötig belassten und ihr vielleicht total gefässtigtes und struckturiertes leben sehr warscheinlich dann in wanken bringen? du weißt nix groß über ihr heutiges leben, sie hat vielleicht kinder, ist verheiratet, hat eventuell ein haus. tuh ihr nicht unnötig weh und las sie in ruhe, auch wenn es nicht leicht fällt, aber es ist sehr warscheinlich mehr als besser so. denk mal drüber nach.
 

Benutzer34625  (50)

Meistens hier zu finden
Ich nehme an, dass die eine, reale, Frau auch nichts von Dir wollen würde, hättest Du nicht noch 47 andere Freundinnen.

Ich glaube auch nicht, dass sie Dir wirklich helfen könnte.

Helfen kann Dir nur ein Profi. Und wenn nicht, versuch Dich mit den 47 netten Mädels zu arrangieren und geniess es :zwinker:
 

Benutzer48617 

Meistens hier zu finden
Also wenn ich mir vorstellen würde, dass ein Typ, den ich vor Jahren mal flüchtig kannte, den ich vielleicht nett und attraktiv fand, mit dem aber nichts lief, plötzlich eine Psychose hat und mich als imaginäre Freundin - ich wäre schon erschrocken und wüsste nicht, wie ich damit umgehen soll. Um mich selbst zu schützen, würde ich wohl den Kontakt komplett abbrechen.

Wenn dann immer mal wieder zwischendurch, aus heiterem Himmel, eben dieser Typ bei mir zu Hause anruft und mir Dinge erklären will, die ich gar nicht wissen will, die mir nicht wichtig sind und mit denen ich abgeschlossen habe, wäre ich noch erschrockener und hätte vielleicht sogar Angst, dass dieser Mann einmal vor meiner Haustür steht und sich persönlich aussprechen will.

Sie kennt dich nicht mehr, sie hat keinerlei Kontakt zu ihr, sie führt ihr eigenes Leben und du brichst immer wieder ein und holst die Vergangenheit zurück. Vielleicht hatte sie gerade einen wunderschönen Tag, da klingelt das Telefon, sie geht fröhlich ran - und dann ist da dieser fremde Mann, den sie einmal kannte, der jetzt eine so abstrakte Krankheit wie "Psychose" hat - und dem soll sie auch noch ruhig zuhören?

Die wenigsten Menschen können sich unter "Psychose" etwas Konkretes vorstellen. Wenn dann noch dazu kommt, dass diese Frau deine "imaginäre Freundin" war - was soll sie denn da denken? Das ist doch unheimlich, wenn ein fremder Mensch, den man das letzte mal vor zehn Jahren gesehen hat, sich eine Beziehung vorstellt, vielleicht auch intime Details.

Ich habe jetzt absichtlich primär aus ihrer Sicht geschrieben; vielleicht verstehst du so, was in ihr vorgeht bzw. vorgehen könnte. Wenn du diese Frau magst, und das scheint ja so zu sein, tu ihr einen Gefallen und lass sie in Ruhe. Wie du mit deinem Liebeskummer fertig wirst, ist leider Gottes dein Ding und nicht ihres.

Abgesehen von psychischer Hilfe könnte ich dir nur die Klassiker zur Liebeskummerbewältigung empfehlen: Ablenkung, vielleicht Sport oder andere Hobbys, Aussprechen und Ausgehen mit Freunden.
 
U

Benutzer

Gast
Mal abgesehen von dem ganzen hier ist sie nicht die Einzige, die dich glücklich machen kann. Das betrifft nicht nur dich sondern auch jeden Anderen hier. Es gibt nicht immer nur einen Menschen, der einen glücklich machen kann.
 

Benutzer99564  (41)

Sorgt für Gesprächsstoff
darüber habe ich die letzten 6 jahre nachgedacht!

sie weiß, dass sie eine meiner imaginären freundinnen war, sie war beim letzten anruf nicht verheiratet und sie lässt mir ja nicht mal zeit sie danach zu fragen.

ich war wirklich äußerst zurückhaltend und vorsichtig ... aber auf dauer gesehen:

wenn ich sonst bis an mein lebensende single bliebe, oder in 5 jahren an liebeskummer sterben würde, was denkbar wäre!!!!!

... wenn ich nur wenigstens ihr eine email schreiben könnte, die sie auch wirklich ganz durchliest und eine zurückschreiben würde, die auch wirklich darauf eingeht und nicht vielleicht nur "ich will aber nicht" lautete ... *seufz*

oder wenn sie diese diskussion verfolgen würde ...

ich liebe sie wirklich "unendlich" und unglaublich sehr
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
Du kennst sie nicht. Du liebst das Bild, das Du Dir von ihr gemacht hast. Nicht die reale Person. Die reale Person war ursprünglich Ausgangspunkt für Deine Gefühle - aber die haben längst nichts mehr mit dem Menschen zu tun, der sie heute ist.

Du hast keinerlei Anspruch darauf, dass sie Dich anhört oder Deine Briefe liest. Sie ist Dir keinerlei Erklärung oder Antwort schuldig.
Sie hat anscheinend kein Interesse an Kontakt mit ihr - bitte akzeptier das und bedränge sie nicht weiter. Sonst könnte es in der Tat dazu kommen, dass man Dir Nachstellen vorwirt, neudeutsch Stalking genannt.

Ich hielte es für wichtig, dass Du Dir konkret bei diesem Problem psychotherapeutisch helfen lässt, um auch dieses Vorbild für diese spezielle imaginäre Freundin loslassen zu können. OHNE mit ihr in Kontakt zu treten. Sie ist NICHT Deine Retterin.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren