Ein (Kleines) Problem oder doch bald ein großes ?

Benutzer153256  (21)

Ist noch neu hier
Ich bin 15 und habe ein klitze kleines Problem wo ich mir echt unsicher bin und keinen klaren gedanken mehr fassen kann. Also gestern habe ich mich mit meiner Freundin getroffen und wir lagen im Bett und sie war in meiner Hose und in meiner Hose waren schon zu sehende Lusttropfen eingesogen in meine Boxershort, sie ist dann von dort in meine Boxer gegangen und hat da ein bischen rumgespielt. Und als ich kurz weggeguckt habe hat sie sich dann an ihrer Vagina gestreichelt aber hat sich nicht tief den Finger eingeführt, ( sie hat sehr kurze finger ) . Als ich mich zu ihr gedreht habe ich sie direkt gefragt ob es die Hand war mit der sie in meiner Hose war und sie bejate. Ich habe direkt Panik geschoben, da ich nicht wusste ob sie was an der Hand hatte. Jetzt meine Frage es ist doch prinzipiell möglich dadurch schwanger zu werden ( teoretisch möglich bei ihr da sie in 2 Wochen ihre Tage bekommt), reichen veriebene gegebenenfalls getrocknete Lusttropfen aus um bei äuserlichem Kontakt an der Vagina bis in die Gebärmutter vorzudringen oder geht die Chance da gleich null ?
 
K

Benutzer

Gast
Warst du vorher auf der Toilette? Das könnte die Chance verringern. Und ja, prinzipiell ist es möglich durch Lusttropfen schwanger zu werden, da dort Spermien (wenn auch gering) enthalten sind. Hat sie den Finger in die Scheide eingeführt? Dann holt euch zur Sicherheit lieber die Pille danach. Da es erst gestern passiert ist, ist es dafür noch nicht zu spät.
 

Benutzer146588  (27)

Verbringt hier viel Zeit
wie lange war der lusttropfen in der hose? Sperma wird an der Luft unbeweglich und stirbt ab, ich würde sagen wenn sie den Lusttropfen nicht von der Eichel hat ist die Chance gleich Zero
 

Benutzer153256  (21)

Ist noch neu hier
Ich frag sie gleich mal ob sie was an den Händen hatte, der Lusttropfen war 2-8 minuten alt aber ich denken das wenn es an stoff gerät und dann noch an die Finger sollte es hoffentlich nicht möglich sein. Sie war nur im Vorderen Bereich hat sie gesagt , ich denke auch das die Scheidensekrete dort die Spermien abgetötet haben , wenn ich in Bio richzig aufgepasst haben sollte.
 

Benutzer144187 

Sehr bekannt hier
Ich will jetzt hier nichts Falsches sagen, und es wundert mich ein wenig, dass darauf noch niemand geantwortet hat, aber: Scheidensekret an sich tötet Spermien nicht ab. Das Scheidenmilieu an sich (sauer) ist für die Spermien (basisch) schon nicht die Wohlfühlumgebung, aber sie können trotzdem bis zu einer Woche überleben. Ansonsten müsste Frau ja staubtrocken sein um schwanger werden zu können.
Ich will dir jetzt keine Angst machen, bei euch ist wahrscheinlich nix passiert, aber so Halbwissen kann sonst gefährlich sein.
Ab vom Thema: Haben du und deine Freundin schon über Verhütung gesprochen und die Möglichkeiten abgeklärt?
 

Benutzer152937  (29)

Meistens hier zu finden
Ja, im Lusttropfen können Spermien enthalten sein. Woher die kommen, darüber herrscht Uneinigkeit. Manche sagen, sie gelangen erst in den Lusttropfen, manche sind der Ansicht, es handele sich dabei um in der Harnröhre verbliebene Reste von der letzten Ejakulation. Ich selbst tendiere eher zur ersten Theorie.

Ja, deine Freundin kann von einem Lusttropfen schwanger werden, wenn dieser an die Scheide gelangt. Sie muss dabei auch nicht bis zu einer gewissen Tiefe eindringen, es reicht theoretisch schon, wenn sie sich am Scheideneingang berührt. Die Chance, dass in eurem Fall etwas passiert ist, ist aber eher gering, denn Spermien überleben an der Luft nicht sehr lange. Trotzdem bitte für die Zukunft merken: wenn die Möglichkeit besteht, dass die Hände deiner Freundin oder deine eigenen Hände mit Sperma oder Vorsaft in Kontakt gekommen sein könnten, dann wascht euch die Hände, bevor ihr bei ihr intim werdet.

Nein, Scheidenflüssigkeit tötet Spermien nicht ab. Es ist richtig, dass die Scheidenflüssigkeit mit einem leicht sauren pH-Bereich nicht gerade optimal für die kleinen Schwimmer ist. Aber dort halten sich Spermien nur eine begrenzte Zeit auf und zur Abtötung reicht das nicht aus - wie sollte es sonst möglich sein, dass die Fortpflanzung in gewollten Fällen erfolgreich ist?. Im Gebärmutterhals ist das Millieu wesentlich basischer und hier können Spermien problemlos 7 Tage überdauern ohne ihre Befruchtungsfähigkeit zu verlieren.
 

Benutzer153256  (21)

Ist noch neu hier
Danke für die antworten, das hat meine Teorie ein wenig gestärkt und ja sie wollte demnächst einen Frauenarzt Termin machen , ihre Mutter ist noch gegen die Pille bei ihr deswegen grübeln wir gerade ein bischen über die verschidenen Methoden , aber es ist noch Zeit weil wir beide noch keinen GV wollen. Danke für die Richtigstellung mit den Scheidensekreten ^-^
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren