Ein halbes Leben verwirrt. Bi oder nicht?

Benutzer123860 

Meistens hier zu finden
Hallo zusammen und danke für's durchlesen :smile:
Googelt man "Bin ich Bi-sexuell" stößt man auf viele Themen in Foren und fragwürdige Tests. Ich erwarte auch nicht, hier die ultimative Antwort zu finden.
Aber vielleicht kann jemand mir ja ein wenig Licht ins Dunkel bringen. Ich bin 30 Jahre alt - Also eigentlich nicht mehr in dem Alter für Pubertäres Wirr-warr. Seit wirklich vielen Jahren, also mindestens die Hälfte meines Lebens, stelle ich mir die Frage, ob ich auch auf Frauen stehe.
Kleine Experimente gab es zu Anfang der Pubertät, wie wahrscheinlich bei Einigen und von 12-14 habe ich extrem stark für ein Mädchen auf meiner Schule geschwärmt - da habe ich ein ganzes Tagebuch mit gefüllt. Ich habe heiß für eine Sängerin geschwärmt.... und Zwischenzeitlich, bis der Kontakt mit mitte Zwanzig im Sande verlaufen ist, habe ich auch immer wieder starke Gefühle für meine beste Freundin gehabt. Das ganze Paket, nicht anders als ich es bei Männern kenne, vielleicht sogar intensiver. Starkes Vermissen, überschwängliche Freunde vor einem Treffen, sie hatte extremen Einfluss auf mich, ich war eifersüchtig wenn jemand anders im Fokus war, ich hab Körperlich ihre Nähe gesucht ... etc. Ich fühle mich von dem ganzen "Thema" angesprochen, habe Romane durch, Filme, schaue lesbische vlogs an , fühle eine Art "neid".... und ja, hier und da auch lesbische Pornos. Bekanntermaßen tun das ja auch Heteras.
Aber trotzdem platzt der Knoten nicht. Ich finde es spricht so vieles dafür, irgendwie ist auch eine Sehnsucht da. Ich wurde nicht konservativ erzogen, habe in meinem Freundeskreis Leute die sich wer weiß wie definieren und ausleben. Da sollten von Haus aus keine Berührungsängste sein. Aber der Gedanke tatsächlich Sex mit einer Frau zu haben, hat neben der Neugierde auch etwas unbehagliches. Das ist dann immer eine Spur zu viel. Auch habe ich schon mal erlebt, dass eine lesbische Frau, die ich nicht unattraktiv fand, meine Nähe gesucht hat. Ich hab in dem Moment so viel gefühlt...aber alles irgendwie widersprüchlich. Von totaler Aufregung bis hin zu "oh Gott, das kannst du jetzt nicht machen".
Was ist das???? Interessieren mich Frauen "zu sehr" sodass ich im ernstfall schüchtern werde oder habe ich "zu viel" Respekt sodass mich das einschüchtert ? Habe ich mehr Angst vor Sex mit einer Frau weil ich glaube dass da größere Erwartungen mit verknüpft sind oder mehr verglichen wird (körperlich)... oder projiziere ich in die ganze Sache nur was rein/empfinden Frauen freundschaftlich manchmal so stark und ich sehne mich nur nach so einer tiefen Freundschaft?
Ich weiß, mittlerweile kennt man zig definitionen, von platonischen Lesben bis zu schwulen Frauen. Die Grenzen verschwimmen.
Aber mich interessiert, ob es Frauen gibt, die einen ähnlichen Gefühlsweg hinter sich haben und was sie am Ende für sich rausgefunden haben. Ob der Hunger vielleicht ,wie man so schön sagt, beim Essen kam?! Als Anmerkung dazu: Bei Männern hatte ich das nicht, also eine allgemeine Gehemmtheit gegenüber "dem ersten Mal" gabs da eher nicht.

Danke fürs durchlesen . Irgendwie belastet mich der Gedanke was zu verpassen
 

Benutzer182523  (31)

Klickt sich gerne rein
Wenn dich das Ganze so beschäftigt und du Angst hast was zu verpassen, dann melde dich doch einfach mal irgendwo an (z.B. Lesarion) und los gehts? Hast doch nichts zu verlieren.
 

Benutzer181422 

Klickt sich gerne rein
Es gibt diverse Männer die ich durchaus attraktiv finde. Eine sexuelle Anziehung haben diese jedoch nicht auf mich. Vor Jahrzehnten habe ich das mal ausprobiert ob ich auf Männer stehe. Ist nicht der Fall.

Durch einen sehr guten Freund, der bisexuell ist, habe ich durchaus Kontakt zu diversen homosexuellen Menschen. Seinen Lebensgefährten finde ich auch durch und durch knuddelig. Mit ihm mal zu kuscheln stellt für mich kein Problem dar.

Oder um mal in die Promi-Welt einzutauchen: Ich finde Leonardo Di Caprio attraktiv, interessant und faszinierend. Ein sexuelles Interesse von meiner Seite gibt es aber nicht. (Die Frage hat sich mir auch eigentlich nie gestellt, aber ich bin mal ordentlich aufgezogen worden, als ich von ihm geschwärmt habe. 😆)

Ich für meinen Teil finde also Menschen interessant. Zu einigen fühle ich mich auch sexuell angezogen. Zu anderen nicht. Über das Geschlecht mache ich mir da eher weniger Sorgen. Meine sexuelle Ausrichtung scheint bis dato sich jedoch auf ausschließlichen Frauen zu beziehen.
Vielleicht kommt es auch irgendwann einmal anders, aber darüber mache ich mir keinen Kopf.
 

Benutzer77893 

Meistens hier zu finden
Als Anmerkung dazu: Bei Männern hatte ich das nicht, also eine allgemeine Gehemmtheit gegenüber "dem ersten Mal" gabs da eher nicht.
Lustig so eine ähnlich Antwort habe ich bei einem Anderen Thread auch gegeben.
Ich weiß, mittlerweile kennt man zig definitionen, von platonischen Lesben bis zu schwulen Frauen. Die Grenzen verschwimmen.
Aber mich interessiert, ob es Frauen gibt, die einen ähnlichen Gefühlsweg hinter sich haben und was sie am Ende für sich rausgefunden haben. Ob der Hunger vielleicht ,wie man so schön sagt, beim Essen kam?!
Dazu kann ich leider nix sagen, da ich weder Frau bin noch Erfahrung mit einem Mann gemacht habe. Aber ich versuch dir mal eine andere Sichtweise auf folgende Fragen zu geben:
Was ist das???? Interessieren mich Frauen "zu sehr" sodass ich im ernstfall schüchtern werde oder habe ich "zu viel" Respekt sodass mich das einschüchtert ? Habe ich mehr Angst vor Sex mit einer Frau weil ich glaube dass da größere Erwartungen mit verknüpft sind oder mehr verglichen wird (körperlich)... oder projiziere ich in die ganze Sache nur was rein/empfinden Frauen freundschaftlich manchmal so stark und ich sehne mich nur nach so einer tiefen Freundschaft?
Findest du Frauen Sexuelle anziehend? Ist es eigentlich für dich Wichtig, ob du dich irgendwo einordnest (Bi/Hetero/etc)? Neugierde ist doch an sich nicht schlimm, aber muss man dafür immer aktiv werden oder kann man nicht schauen was sich ergibt? Jeder Mensch sehnt sich nach einer starke Freundschaft (egal zu welchen Geschlecht), aber nicht unbedingt sexuell aktiv zu werden.

Was ich damit sagen will ist, das ich zwar deine Verwirrtheit sehr wohl aus deinem Text herauslesen kann, aber wieso willst du unbedingt eine Antwort auf deine Fragen haben? Gibt es z.Z. eine Möglichkeit dein sexuelles Interesse an Frauen auszuleben? Kennst du ein Frau, bei der du sagst, mit der möchte ich im Bett landen, weil sie mich total anmacht (und die würde das mitmachen)? Und wenn ja, was hindert dich daran? Wenn nicht, wieso machst du dir soviel Gedanken über ungelegte Eier? Würdest du es denn bereuen, keine sexuelle Erfahrungen mit Frauen zu sammeln?
 

Benutzer32843 

Sehr bekannt hier
Für mich war der Punkt relativ klar: ich finde Männer und Frauen sexuell anziehend, Punkt. Das heisst nicht, dass ich das notwendigerweise auslebe, irgendwie... habe ich nie gross den Punkt gefunden, wo ich das Bedürfnis hatte, mir Sexualpartner zu suchen. Wenn ich eine Beziehung habe, ok, dann ist alles toll, das hatte ich bisher mit einer Frau noch nicht - bin aber auch da nicht abgeneigt, hat sich einfach noch nicht ergeben.
Ich glaube, im Endeffekt ist die einzige Frage ja, ob man sich sexuell zu Männern und Frauen hingezogen fühlt - dann ist man bi. Inwiefern man das dann auslebt, ist ja noch einmal eine ganz andere Frage.
 

Benutzer7314  (40)

Verbringt hier viel Zeit
Ich stehe auf Menschen, und man in mein Nähkästchen blicken würde, würde man meinen, ich wäre UNO-Mitarbeiter: vom 20jährigen Inder über ne 30jährige Deutsche, Hawaiianer Italienerinnen, Russen, Kubanerinnen, junge Araber, rothaarige Rugbyspieler aus Irland, Israelinnen und Israelis....

ich lebe meine Bisexualität aus, stets immer safe, aber sonst ohne limits - und für mich ist es das Schönste was es gibt.

Der Mensch kann so unglaublich schön, anziehend attraktiv in seinen unterschiedlichen Arten sein, dass ist ein einziger Genuss.

Mehr kann ich dazu nicht sagen. Es ist Genuss pur
 

Benutzer164174  (43)

Öfters im Forum
Sei doch einfach Mensch. Ist doch im Grunde egal in welcher Schublade du bist. Vielleicht bist du ein bisschen Bi, oder mehr hetero. Ist doch im Grunde egal.
Ich persönlich finde auch Mannerkörper attraktiv, aber die Vorstellung von einem Mann geküsst oder aufgespießt zu werden, ist nicht meins.
 

Benutzer174589 

Meistens hier zu finden
Warum musst du es definieren? Was ist für dich wichtig daran?

Wie hilft es dir weiter? Was meinst du zu verpassen?

Wenn jetzt zehn Leute Bi sagen und drei hetero, schläfst du dann mit einer Frau um mal zu gucken, was passiert?

Und wenn es andersrum ist, tust du es dann nicht, weil andere Leute dir einen Stempel verpasst haben?
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren