Eigene Wohnung

Benutzer76877 

Meistens hier zu finden
Hallo :smile:

Ich bin 21 Jahre alt und lebe noch bei meinen Eltern, obwohl ich es kaum noch aushalte. Das Problem:

Ich beginne erst September diesen Jahres meine Ausbildung. Somit reicht mir das Gehalt ( zwischen 450 - 500 €) noch lange nicht für eine eigene Wohnung. Jetzt habe ich erfahren, dass ich das Kindergeld zusätzlich bekomme, sobald ich ausziehe. Eine Bekannte von mir hat jetzt noch einen staatlichen Zuschuss bekommen. Jetzt lautet meine Frage, wieviel wäre das und würde ich das in meiner Situation bekommen und wäre es dann realistisch eine Wohnung in Erwägung zu ziehen?

Zu meinen Verhältnissen Zuhause:

1. Meine Eltern sind beide Alkoholiker und Arbeitslos (wobei sich mein Vater und eine Arbeitsstelle bemüht) sprich sie sind den ganzen Tag Zuhause. Meine Mutter wird auch sehr aggressiv sobald sie was getrunken hat. Sie ist eigentlich jeden Tag betrunken. Sie ist schon 3 mal mit dem Messer auf mich losgegangen, hat mich schon öfters geschlagen und mein Vater hat es einige Male mitbekommen, aber leugnet es bis heute, etwas gesehen zu haben.

2. Meine Eltern kontrollieren mich, als ob ich ein kleines Kind wäre. Sie haben mir den Schlüssel zu meinem Zimmer weggenommen, damit ich nicht mehr abschliessen kann, somit habe ich jetzt keinerlei Privatsphäre mehr und sie stolzieren rein wie es ihnen passt.

3. Sie fangen ständig Streits wegen nichts an. Beispiel: Ich telefoniere mit einer Freundin, meine Mutter behauptet ich telefoniere auf ein Handy mein Vater ( der Kontrollfreak) dreht durch und somit ist der Streit am Start.

4. Wie gesagt, mein Vater ist ein Kontrollfreak. Gehe ich mal aus, rufen sie mich ständig an um zu fragen was ich mache, wo ich bin und wann ich nach Hause komme.

5. Ich habe noch kein eigenes Auto. Daher muss ich hin und wieder mal das von meinen Eltern benutzen. Frage ich aber danach, dreht mein Vater gleich wieder durch: " Du benutzt immer das Auto ( was nicht stimmt, bekomme es ja kaum) ich habe kein Geld für Sprit, du musst tanken". Und wenn ich dann mal tankle, darf ich es genauso wenig benutzen wie vorher.

Ja, das wars soweit. Will nicht meine komplette Lebensgeschichte erzählen :grin:. Hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

Lg. Party_Girl
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Du kannst, zusätzlich zum Ausbildungsgehalt, Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) beantragen.

Zusammen mit der Vergütung von der Ausbildung und dem Kindergeld sollte das dann locker für ein WG Zimmer reichen. Selbst wenn du keine BAB bekommst, solltest du mit knapp 700 € auskommen.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Also von 500 Euro kann man sich definitiv ein WG-Zimmer oder eben eine Miniwohnung leisten. Ich würde mal 200 Euro warm schätzen. Das geht schon.

Dazu käme ja noch das Kindergeld.
Also sollte das mit einer eigenen Wohnung durchaus funktionieren.
 

Benutzer98824 

Benutzer gesperrt
wenn ich deinen text so lese kann ich dir nur eines raten:

sieh zu das du so schnell wie möglich da verschwindest! ein kleines ein-zimmer-appartment kannst du dir defintiv leisten.
 

Benutzer76877 

Meistens hier zu finden
Danke erstmal für eure Antworten :smile:

Das Problem hier ist, dass es so gut wie keine WGs gibt. Wir wohnen in einem kleinem Dorf und da ich auch noch kein Auto habe, will ich auch nicht so weit weg. Ich würde gerne in das Nebendorf ziehen, welches ca. 3 Km entfernt ist. Eventuell könnte ich die Wohnung von meinem Bruder ( 1- Zimmer Wohnung) übernehmen die ca. 450 € warm kosten würde. Denkt ihr das wäre noch realistisch?

Wieviel würde ich denn von diesem BAB bekommen? Danke!
 

Benutzer90972 

Team-Alumni
450€ wäre schon echt viel, bei deinem gehalt. wenn man die waschmaschine kaputt geht oder eine goße nebenkostenabrechnung kommt, hast du ein problem. wie stehen die chancen auf ne günstigere wohnung?

das BAB wird anhand des verdienstes der eltern errechnet. wohnkosten, fahrgeld, geschwister die noch in der ausbildung sind und sowas werden dabei berücksichtigt. geh am besten mal zum örtlichen arbeitsamt und informiere dich. die können dich da am besten beraten.
 
R

Benutzer

Gast
450 Euro ist v.a. für eine 1-Zimmer-Wohnung auf dem Dorf echt ziemlich teuer, da muss es doch etwas günstigeres geben?:hmm:

Ich würde an deiner Stelle ca. 300 Euro Miete einkalkulieren, dann müsste es klappen.
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
450 € warm für 'ne Ein Zimmer Wohnung auf dem Dorf? Ist das eine Zimmer 60 m² groß? :grin:
 

Benutzer76877 

Meistens hier zu finden
Ja, hier ist es immer teuer -.-...Aber ich werde versuchen eine Wohnung im 300 Bereich zu finden. Vielen Dank an euch!
 

Benutzer92232 

Benutzer gesperrt
also due bekommst sicherlich staatlichen zuschuss, allein schon wenn du deine situation mal jemandem schilderst der da genaue ahnung von hat...du musst so schnellwie möglich daraus, wenn ich das so sehe besteht ja eindeutig gefahr für dein leben oder mindestens für deine gesundheit. da würde ich nicht einen tag länger bleiben als nötig. informiere dich mal, sei es beim jobcenter oder beim jungendamt die helfen dir sicher
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Denk' dran, dass du von dem Geld nicht nur Miete zahlen musst, sondern auch Essen, Trinken, Verkehrsmittel, Telefon, Internet, Handy, Drogerieartikel, Klamotten, Ausflüge, Bücher, Schreibsachen,... eben alles, was anfällt. Bei 500 Euro Gehalt (netto?) plus ca. 150 Euro Kindergeld solltest du meiner Meinung nach nicht mehr als 300 Euro für die Miete inkl. Nebenkosten ausgeben! Machst du denn die Ausbildung auch in dem Dorf?

Das Jugendamt ist leider schon länger nicht mehr für dich zuständig - aber beim Arbeitsamt bekommst du sicher eine Einschätzung, wie es mit staatlicher Unterstützung aussieht. Generell wirst du aber genug Geld zum Überleben haben!
 

Benutzer76877 

Meistens hier zu finden
Nein, die Ausbildung mache ich in einer Stadt die ca. 10 Minuten von hier weg ist. Ich weiß dass ich raus muss aber wie :frown:. Habe ja im Moment nicht so viel Geld. Meine Oma hat eine Kellerwohnung frei, aber ich habe jetzt nicht soo großen Kontakt zu ihr und möchte ihr jetzt auch nicht die Situation schildern, da ich nicht will dass sie sich mit meiner Mutter streitet. Mein Bruder hat vorher auch dort gewohnt, keine Miete gezahlt aber er meinte, ich brauch sie erst gar nicht fragen, da sie so empfindlich ist und auch immer irgendwie etwas sagt.
 

Benutzer50283 

Sehr bekannt hier
Was spricht dagegen, in der Stadt in eine WG zu ziehen? Je nach Lage fielen dadurch auch noch die Verkehrskosten weg.
 

Benutzer76877 

Meistens hier zu finden
Die Stadt ist auch nicht gerade groß. Mit WGs sieht es dort auch schlecht aus. Ich habe schonmal mit jemandem vom Arbeitsamt geredet und auch die haben gesagt, dass es eher schlecht aussieht. Solche WGs gibt es eher in größeren Städten.
 

Benutzer65313 

Toto-Champ 2008 & 2017
WGs vielleicht nicht, aber die Wohnung ist vielleicht nicht viel teurer als da, wo du eigentlich hinziehen willst. Und wie schon gesagt würden die Fahrtkosten wegfallen, das wäre ein großer Vorteil. Du könntest dir ein eigenes Leben aufbauen.
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Such' doch trotzdem mal im Internet danach, bei wg-gesucht.de und so weiter.. manchmal lohnt es sich auch, in eine größere Stadt 30min weit weg zu ziehen und zu pendeln, wenn das Öffi-System gut ausgebaut und bezahlbar ist :smile:
 

Benutzer76877 

Meistens hier zu finden
Ich habe schon im Internet geschaut. Kaltmiere 380 € + 100 € Nebenkosten...da ist die Wohnung von meinem Bruder um einiges billiger...
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren