Job Eigene Wohnung?! Wie komme ich um die Runden?

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Naja eigentlich ist es doch auch kackegal, wie welcher Vermieter welche Nebenkosten abrechnet - Fakt ist doch, dass es am Ende der Mieter zahlt, ob direkt an den Anbieter oder eben über den Vermieter.

Zum Thema: Ich würde gucken, dass ich für Warmmmiete bei 1000 € netto nicht über 300 € komme und damit nicht mehr als 1/3 fürs Wohnen ausgebe.

Was an Kosten dazu kommt, ist wohl individuell. Ich finde private Haftpflicht und Hausrat wichtig, ansonsten eben individuelle Ausgaben. Ich brauche für mich im Monat an die 400 € insgesamt - für Lebensmittel, Hygiene, Klamotten, Haushalt und Freizeit. Darunter komme ich nicht gut zurecht.

In den letzten Jahren hatte ich dann aber das Doppelte zum Ausgeben und auch das war nicht immer einfach, wenn mal eine größere Zahnbehandlung ansteht, das Auto kaputt geht oder dergleichen. Ich wäre mit meinen knappen 850 € inclusive Miete, Auto, Jobticket, Versicherungen usw. jedenfalls nicht hingekommen, so dass meine Eltern die Miete da übernommen haben. Aber ich weiß auch, dass ich mit 20 noch weniger Ansprüche hatte bzw. weniger gebraucht habe.
 

Benutzer40590  (42)

Sehr bekannt hier
Mir 1050€ netto ist eine Wohnung zwar knapp, aber wenn man dabei auf dem Teppich bleibt ist das machbar (muss ja auch, oder sollen manche Berufsgruppen ewig bei Mama und Papa wohnen ?).

Versicherungen - unbedingt notwendig sind meiner Meinung nach Haftpflicht und Hausrat - Rechtsschutz gibts oft auch recht günstig dazu. Zusammen bezahl ich da ca 30€.
Alles andere mag sinnvoll sein, aber da sollte man gucken ob das Geld auch "übrig" ist, weil es doch größere Posten sind.

Krankenversicherung zahlt wie gesagt zu 50% der Arbeitgeber - allerdings sind Sozialversicherungen beim Nettolohn üblicherweise schon abgerechnet (ist ja bei gesetzlichen KK ein fester Anteil vom Bruttolohn der da gezahlt wird) - spielt also keine Rolle.

Was man im Monat zum leben braucht ist stark abhängig vom Lebensstil und von der Gegend. Wenn Du 10€/Tag für das normale Leben rechnest passt das aber schon.
Strom... Wasser... also dafür zahle ich knapp 100€ - was aber relativ viel für einen Singlehaushalt ist.

Internet/Telefon : hier zahlt man 25€ für 50mbit down/2,5mbit up inklusive Telefonflat.

Kaution und Courtage sind Posten die man einrechnen sollte - umso besser wenn sie nicht anfallen. Kaution lässt sich oft aber auch über eine Bankbürgschaft oder dergleichen regeln. Courtage fällt nicht an wenn kein Makler beteiligt ist.

Naja eigentlich ist es doch auch kackegal, wie welcher Vermieter welche Nebenkosten abrechnet - Fakt ist doch, dass es am Ende der Mieter zahlt, ob direkt an den Anbieter oder eben über den Vermieter.

Richtig, es ist nur wichtig zu wissen wie der jeweilige das macht um vergleichen zu können und hinterher nicht ganz dumm dazustehen weil man dachte "warm" heißt auch "warmes Wasser" :zwinker:
 
R

Benutzer

Gast
Off-Topic:
Naja eigentlich ist es doch auch kackegal, wie welcher Vermieter welche Nebenkosten abrechnet - Fakt ist doch, dass es am Ende der Mieter zahlt, ob direkt an den Anbieter oder eben über den Vermieter.
Klar, aber man sollte eben genau hingucken, wenn da steht "350 Euro warm" - das kann heißen, dass nur NK wie Müll, Hausstrom, Abwasser enthalten sind (denn die Kaltmiete ist ja eigentlich nur der Betrag, der für die Wohnung alleine fällig wird - alles andere sind Nebenkosten und "warm" ist offenbar Definitionssache, wenn man sich manche Wohnungsanzeigen so anguckt) oder eben auch Heizkosten. Wenn man da nicht aufpasst, kann man am Ende ne böse Überraschung erleben, gerade wenn es die 1. Wohnung ist und man von sowas noch keine Ahnung hat.
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Off-Topic:
Klar, aber man sollte eben genau hingucken, wenn da steht "350 Euro warm" - das kann heißen, dass nur NK wie Müll, Hausstrom, Abwasser enthalten sind (denn die Kaltmiete ist ja eigentlich nur der Betrag, der für die Wohnung alleine fällig wird - alles andere sind Nebenkosten und "warm" ist offenbar Definitionssache, wenn man sich manche Wohnungsanzeigen so anguckt) oder eben auch Heizkosten. Wenn man da nicht aufpasst, kann man am Ende ne böse Überraschung erleben, gerade wenn es die 1. Wohnung ist und man von sowas noch keine Ahnung hat.
Na klar, das wollte ich damit auch nicht sagen. Das ist dann aber auch eine regionale Sache und muss eben mit dem Vermieter geklärt werden. Ich würde der TE auch raten, da genau hinzugucken. :smile: Trotzdem fand ich die Diskussion insoweit etwas unnötig, weil es ein bisschen nach "Was? Du zahlst das? Ich nicht!" klang :zwinker:
 

Benutzer113076 

Verbringt hier viel Zeit
Zum Thema: Ich würde gucken, dass ich für Warmmmiete bei 1000 € netto nicht über 300 € komme und damit nicht mehr als 1/3 fürs Wohnen ausgebe.
Das kann man in Hamburg völlig vergessen!

kommt immer drauf an wo man wohnt, was einem wichtig ist (z.B. Bioprodukte), ob man ein Putzteufel ist, ob häufig Gäste hat, ob man raucht, Alkohol trinkt, in der Kantine isst, etc.
Ok du hast es nicht verstanden. Du hast geschrieben: "70 Euro die Woche = 200 Euro im Monat" :ninja:
Und es ist für den Thread so egal was dein Mann daheim alles macht :what:

Das die Versicherung der Arbeitgeber zahlt ist so nicht ganz korrekt. Der zahlt dir einen Anteil zu deiner Versicherung. Im allgemeinen sind das 50%. Aber jenachdem wo und wie du dich krankenversicherst sind die Kosten noch da.
Das ist eben aber genau nicht sicher und es gibt ja auch Arbeitnehmeranteile. Was ich oben vergessen habe in meiner Auflistung sind natürlich noch Sozialleistungen, die man abgeben muss + Steuern.
Sie schreibt sie hat so viel "zur Verfügung"=netto!

Das finde ich wiederum lustig. Ich zahle 5€ Rechtsschutz, inklusive Mietrechtsschutz, welcher mir schon zwei mal den Ar*** gerettet hat. Die Anwaltskosten wären zig mal teurer gewesen als die leppischen 5€.
Und welche Firma ist das für 5 Euro? Hätte sich bei mir bisher trotzdem nicht gelohnt. Wenn man danach geht könnte man sich auch gegen Alienattacken versichern, ist sicher gut etwas zu kriegen, wenn sie einem die Bude weglasern! Dann würde man ja schließlich bankrott auf der Straße stehen...

Wie du, Salexi, nur auf 43 EUR für alle Versicherungen kommst ist wiederum MIR schleierhaft. Es sei denn du bist Studentin.
[...]
Das Problem ist, dass die meisten Leute ihre wirklichen Kosten gar nicht alle auf dem Schirm haben.
Ich bin festangestellt. Vollkasko für das Auto = 40 Euro pro Monat, Haftpflicht = 3 Euro pro Monat. Was ist dir daran schleierhaft?
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Das kann man in Hamburg völlig vergessen!
Also ich wohne in einer der teuersten deutschen Städte und selbst da geht es, wenn man lange sucht und das möchte. Davon abgesehen muss man ja auch nicht direkt in Hamburg drin wohnen.

Über ein Drittel des Nettoeinkommens würde ich jedenfalls ungerne gehen, also würde ich an Stelle der TE bei ungefähr 300 € suchen und mir als oberste Grenze 350-400 setzen. Mehr dann aber auch nicht.
 
L

Benutzer

Gast
Als Arbeitnehmer zahlst du 15% deines Einommens an Krankenversicherung.
Bei einem Einkommen von 1000 EUR sind das immer noch 150 EUR.
Dazu kommt die Rentenversicherung (Pflicht) mit ebenfalls ~20%, also 200 EUR im Monat.
Pflegeversicherung wären dann nochmals ~3% also 30 EUR....Sowas läppert sich erheblich.
E
Wie kommst du denn auf solche Beträge? Oder versteh ich da was falsch. Aber meines Wissens und wie du schon selber sagtest, zahlen Arbeitgeber und Arbeitnehmer 50/50.
Somit würden von einem Sozversbrutto: 8,2 % Krankenversicherung, 0,975 % Pflegeversicherung, 9,8 % Rentenversicherung, 1,5 % Arbeitslosenversicherung weggehen, soweit die TE pflichtversichert ist. Und das ist sie, bei dem Einkommen.
Aber da sie uns ja ohnehin einen Nettobetrag nennt, ist diese Berechnung unerheblich.
 

Benutzer121793 

Benutzer gesperrt
So wie ich die TE verstehe ist sie aber eben KEINE Studentin.
Heißt also, sie zahlt deutlich höhere Versicherungen, zahlt Steuern, hat keine Vergünstigungen bei Verkehrsmitteln, kein Bafög und keine Unterstützung von Elternseite.
So wie ich die TE verstanden habe,hat sie € 1.050.- zur Verfügung,das wäre dann wohl das Netto-Gehalt,
von dem sie keine Steuern,noch sonstige Abgaben zu entrichten hat!

Weiterhin habe ich sie so verstanden,das die Wohnungsmiete incl. Nebenkosten € 470,- beträgt.
Wenn sie dazu noch Strom,Telefon-/Internet-Flate Rate rechnet,liegt sie bei ca. € 560.- Fixkosten!
Verbleiben ihr nach Adam Riese € 490,- per Monat,so sie mit dem Radl zur Arbeit fährt..

Für X-Versicherung,wie hier schon oft empfohlen,bleibt da m.E.nichts übrig,sind im Anfang auch nicht zwingend nötig!
 

Benutzer43798  (41)

Sehr bekannt hier
Da wir alle nicht wissen ob dieses "habe 1050 EUR zur Verfügung" Brutto oder Nettogehalt ist, und ebensowenig wissen ob in dem 470 EUR die sie im Auge für Miete hat wirklich alle Nebenkosten nebst Maklergebühren etc drin sind, können wir alle nur im Trüben fischen.

Krankenversicherung wird zu Anteilen immer von deinem Gehalt abgezogen. Reales Beispiel:
Ich habe in einem alten Job 1500 EUR brutto bekommen. Von diesen 1500 EUR gingen schomnmal die Lohnsteuer ab mit 135,96 EUR. Dann wurden ebenso Sozialversicherungen abgezogen mit 311, 63 EUR. Am Ende hatte ich an Lohn 1052,41 EUR netto übrig.

Was deine Rechnung angeht ist zwar nett mit 43 EUR. Aber das ist ausschließlich Auto. Und auch nur die Versicherung. zahlst du keine Steuern für das Auto? Kein Benzin? Keine Reperaturen? Was ist mit TüV und AU? Winterreifen?
Und nochmal es geht mir um alle Versicherungen. Um Rentenversicherung und Krankenversicherung kommst du nicht herum. Selbst wenn du bei den Selbstanteilen deiner Versicherungen auf nur 150 EUR (Hälfte des Anteils) kommst musst du das eben auch mit berechnen.
Aber wie gesagt, solange wir nicht wissen ob die 1050 EUR alles abzüglich Steuern, Versicherungen, etc sind können wir uns ewig im Kreis drehen.

Was sonstige Versicherungen angeht, da können wir uns streiten obs sinnvoll ist oder nicht. Ich habe eine Versicherungspolice für 73,18 EUR im Monat, da sind Haftpflicht, Hausrat, Glas, Privatrechtsschutz und Unfallversicherung drin. Und das aht mir schon mehr als einmal erhebliche Kosten erspart. Daher möchte ich sie nicht missen.
Das man so früh wie möglich für die Rente vorsorgen sollte ist ebenso sicher unbestritten. Aber all das ist natürlich erst dann sinnvoll, wenn das Geld da ist.
 

Benutzer121793 

Benutzer gesperrt
Da wir alle nicht wissen ob dieses "habe 1050 EUR zur Verfügung" Brutto oder Nettogehalt ist,.
Wenn € 1.050. das Bruttogehalt wäre,hätte sie wohl kaum diese Summe zur Verfügung!
So "dusselig wird die TS wohl nicht sein,um nicht Brutto vom Netto unterscheiden zu können,
es sei denn,sie hieße Angelika Merkel!:grin:
 

Benutzer43798  (41)

Sehr bekannt hier
Och komm wir wissen doch selbst, dass es immer wieder Leute gibt die da nicht so firm drin sind. :zwinker: Das ist nichtmal böse gemeint. Gerade wenn du erst anfängst ins Berufsleben einzusteigen hast du doch noch fast keine Ahnung worauf du achten musst.
Aber sollte ich da wirklich einem Fehlurteil betreffend der TE sein, dann bitte ich vielmals um Entschuldigung für meine Ignoranz :zwinker:
 

Benutzer115563 

Verbringt hier viel Zeit
1.050 finde ich doch schon ziehmlich wenig für eine wohnung hab gerade mal ausgerechnet was ich alles bezahle.

300€ für miete da ist alles drin sogar, strom heizung, wasser, müll usw.
200€-250€ fürs auto im monat
120€ für sonstige versicherung und rentenvorsorge
30€ für handy, internet, fernsehen
120€ für zigaretten könnt mir echt viel sparen wenn ich bock hätte aufzuhören
da bleiben mir bei meinem gehalt von 1150 nette nur 330€ für essen, hygienartikel und freizeit über und auf weniger sollte man wirklich nicht kommen

wenn sie nicht raucht und kein auto hat dann wären es bei der ts zwar 370€ mehr aber da sie 100€ weniger geld zur verfügung hat 270€. jetzt kommt es darauf an was sie an handy, internet, fernsehen zahlen müsste da hier auch die meisten mehr zahlen müssen als ich und hinzu kommen noch bahnkarten also gehe ich davon aus dass von den 270€ dann maximal 200€ übrig sind. also hat sie ein maximum von 500€ für die wohnung wo aber auch sämtliche kosten wasser, strom, heizung, müll, ... schon miteinberechnet sein müssten und da geht sich echt nicht viel aus
 

Benutzer121793 

Benutzer gesperrt
Och komm wir wissen doch selbst,
dass es immer wieder Leute gibt die da nicht so firm drin sind.
Hi Solloki
habe mich gerade mal in meiner Famile "rundgefragt"..habe Summe x zur Verfügung!
Einstimmig die Meinung,,dass es sich logischerweise nur um das Nettogehalt handeln könne!
Wäre die genannte Summe das Brutto,ergäbe dies einen Nettostundenlohn von ~€ 3,50
Damit wird sie,...zumal in Hamburg.. kaum "überleben können"![DOUBLEPOST=1354103835,1354103052][/DOUBLEPOST]Hi Tirolerin
in der Stadt Hamburg kostet ein Kaltmiete (ohne jegliche Nebenkosten/ohne Strom) zwischen € 12,-+€ 15,-
außerhalb(~50 km Umkreis) ein m² zwischen €-8 + € 10,- plus die erforderlich Bahnkarte!
 

Benutzer115563 

Verbringt hier viel Zeit
[DOUBLEPOST=1354103835,1354103052][/DOUBLEPOST]Hi Tirolerin
in der Stadt Hamburg kostet ein Kaltmiete (ohne jegliche Nebenkosten/ohne Strom) zwischen € 12,-+€ 15,-
außerhalb(~50 km Umkreis) ein m² zwischen €-8 + € 10,- plus die erforderlich Bahnkarte!

ich sag ja dass sich da nicht wirklich was ausgeht und wenn dann nur was kleines auserhalb von hamburg.
ich bin da echt froh über meine echt geringen mietkosten bei 60m² und halte mir dass dann trotz unanehmlichkeiten gerne vor augen
 

Benutzer113076 

Verbringt hier viel Zeit
Was deine Rechnung angeht ist zwar nett mit 43 EUR. Aber das ist ausschließlich Auto. Und auch nur die Versicherung. zahlst du keine Steuern für das Auto? Kein Benzin? Keine Reperaturen? Was ist mit TüV und AU? Winterreifen?
Das ist absolut egal, da die TS kein Auto hat. Insofern reichen bei ihr die 3 Euro für die Haftpflicht.

Und nochmal es geht mir um alle Versicherungen. Um Rentenversicherung und Krankenversicherung kommst du nicht herum. Selbst wenn du bei den Selbstanteilen deiner Versicherungen auf nur 150 EUR (Hälfte des Anteils) kommst musst du das eben auch mit berechnen.
Man zahlt das aber nicht vom Nettobetrag.

Das man so früh wie möglich für die Rente vorsorgen sollte ist ebenso sicher unbestritten.
Ich bin da skeptisch ob man das tun sollte!
 

Benutzer124104 

Sorgt für Gesprächsstoff
So ich bin denn auch mal fertig mit dem Lesen dank einigen Leseunterbrechungen :grin:

Ich danke euch allen vielmals für die ganzen Beiträge :smile:

Mit 1050€ zur Verfügung, meinte ich natürlich das Nettogehalt. Ich komme mit Netto & Brutto immer durcheinander, deswegen habe ich es so geschrieben:ashamed:

Eeeeehm, bzgl der Miete. Da stand warmmiete 470€ aber da kommen noch Heizkosten drauf.
Ich bin mir derzeit noch nicht sicher, ob ich vielleicht doch in einer WG ziehe oder einfach weitersuche nach einer 1Zimmerwohnung, die wird fürs erste auch erstmal reichen:smile:

Für Handy zahle ich 20 € und für Zigaretten ca 60 € im Monat. Auto habe ich wie gesagt nicht.
Für TV & Internet?! Das zahlt ja derzeit noch meine Omi, kp wie viel ich dann später dafür bezahlen müsste. Wenn ich mir eure ganzen beiträge nochmal durchlese könnte ich es mir ca ausrechnen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren