Ehe: Wuerdet ihr den Namen der Frau annehmen?

Benutzer29290 

Meistens hier zu finden
Angeregt durch die andere Umfrage zu diesem Thema wuesste ich gern wie viele der Maenner, die einen gemeisamen Familiennamen fuer wichtig halten bereit sind den Namen ihrer zukuenftigen Ehefrau anzunehmen und ihren Nachnamen aufzugeben.
 
S

Benutzer

Gast
Ich bin kein Mann, aber ich kann für meinen Freund sagen, dass er meinen Namen annehmen möchte, weil er zu seinem Nachnamen keinen Bezug hat und er diesen auch immer buchstabieren muss. Meinen hingegen muss man nie buchstabieren :zwinker:
 
R

Benutzer

Gast
Mein Freund schließt es auch nicht aus, da mein Nachname einfach schön ist - seiner zwar auch, aber der ist doch relativ langweilig, meiner nicht.:tongue:
 

Benutzer75021 

Beiträge füllen Bücher
Mein Kerl sagt ja (wenn ich meinen Mädchennamen hätte. Aber ich bin geschieden und habe den Namen von meinem Ex und den will er natürlich nicht).
Aber sein Nachname ist definitiv viel schöner.
 
H

Benutzer

Gast
Meiner würde meinen Nachnamen nicht annehmen. Wir haben schon mal drüber diskutiert, weil ich meinen Namen gerne auch behalten würde. Er will seinen Namen nicht abgeben, will aber auch nicht, dass seine Frau einen anderen Nachnamen trägt :rolleyes:

Aber noch ist es nicht so weit, wir werden noch mal drüber diskutieren und wahrscheinlich werde ich auch nachgeben, weil sein Name einen Vorteil hat: Man muss ihn im Gegensatz zu meinem nicht dauernd buchstabieren :tongue:
 

Benutzer72934 

Verbringt hier viel Zeit
Mein Schwager hat den Namen seiner Frau angenommen.
 

Benutzer90972 

Team-Alumni
mein freund würde meinen namen annehmen, sofern er nicht vor der eheschließung publiziert hat. er meinte: im zweifelsfall heiraten wir eben noch schnell, damit das alles passt.
 

Benutzer53748 

Meistens hier zu finden
Puh er findet meinen Namen glaub ich auch schöner, aber sein Vater will das er seinen behält und irgendwie scheint der da nen großen Einfluss zu haben.. -.- Ich will meinen aber auch nicht abgeben.. also so richtig einig sind wir uns da nicht ...
 

Benutzer68009  (32)

Planet-Liebe-Team
Moderator
Mir ist das relativ egal - ist ja nur n' Name :smile:
 
H

Benutzer

Gast
mein freund würde meinen namen annehmen, sofern er nicht vor der eheschließung publiziert hat. er meinte: im zweifelsfall heiraten wir eben noch schnell, damit das alles passt.

Hm, darüber habe ich bisher noch gar nicht nachgedacht. Eigentlich habe ich schon vor die akademische Laufbahn einzuschlagen und ich will auch frühestens nach dem Master, vermutlich eher später heiraten...wird das denn zum Problem, wenn man etwas publiziert hat und danach den Nachnamen ändert? :hmm:
 

Benutzer65590 

Beiträge füllen Bücher
Ist mir eigentlich relativ egal. Unser beider Nachnamen sind unauffällig, verschiedene Nachnamen im Ehefall wollen wir der Kinder wegen nicht, und ich wüsste nicht, warum ich von meiner Partnerin fordern sollte, ohne jede Diskussion, quasi automatisch, ihren Nachnamen abzulegen.
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Es würde mir auf jeden Fall sehr schwer fallen, meinen Familiennamen aufzugeben, weil ich der Einzige in meiner gesamten mir bekannten Verwandtschaft bin, der diesen Namen in die nächste Generation weitergeben kann.

Das hat also nichts mit irgendwelchen Traditionen zu tun, sondern einfach damit, dass ich viele schöne und positive Dinge mit meinem Familiennamen verbinde und dass ich diesen Namen in meiner Familie nicht aussterben lassen will.

Aber ich schließe es auch nicht völlig aus, den Namen meiner zukünftigen Frau anzunehmen, weil ich es noch viel blöder fände, keinen gemeinsamen Familiennamen zu haben - vor allem, wenn es dann mal Kinder gibt.
 

Benutzer53548  (34)

Meistens hier zu finden
Er meinte mal, dass er seinen Namen gerne behalten will und meinen demnach nicht annehmen möchte. Aber falls wir mal heiraten sollten, werde wir uns denke ich auf nen Doppelnamen einigen :smile:
 

Benutzer54961 

Verbringt hier viel Zeit
Meiner würde meinen Namen nicht annehmen glaube ich. Obwohl mein Name mir eigentlich sehr gut gefällt und im Gegensatz zu seinem nicht so weit verbreitet a la Müller ist :smile:

mein freund würde meinen namen annehmen, sofern er nicht vor der eheschließung publiziert hat. er meinte: im zweifelsfall heiraten wir eben noch schnell, damit das alles passt.

aus der Sicht habe ich noch nie daran gedacht :eek: Habe eigentlich auch vor nach dem Diplom noch eine Doktorarbeit zu machen und in dieser Zeit hoffentlich ein paar Papers zu publizieren... Aber von Namensänderungen bei Publikationen habe ich noch nie was gehört :hmm:
 

Benutzer96660  (34)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich liebe meinen Nachnamen über alles und kann mir keine Umstände vorstellen unter denen ich ihn abgeben würde...
 

Benutzer90972 

Team-Alumni
Off-Topic:
oh je, da ha ich ja was losgetretten :tongue:

wird das denn zum Problem, wenn man etwas publiziert hat und danach den Nachnamen ändert?
mein freund meinte, dass die namen in einer pulikation nicht verändert werden und man somit keinen bzw. nur sehr schlecht bezug zum autor herstellen könnte. ein doppelname wäre wohl noch eine variante, da sollte der bezug zum autor halbwegs deutlich bleiben.
 

Benutzer89563 

Meistens hier zu finden
Was mich angeht, ich habe keine Ahnung, was mal sein wird. Bräuchte erstmal die richtige Frau an meiner Seite. Getrennte Nachnamen finde ich aber schrecklich. Wird da etwas nur wegen der Steuern geheiratet? Vor allem, wenn die Kinder später dann ihren und nicht meinen Namen hätten, hat das immer den Beigeschmack, daß man nicht der leibliche Vater ist. (Mag vielleicht kein persönliches Problem sein, aber fremde werden das sicher immer denken)

Aber in meinem Umfeld gibt es mehr und mehr Hochzeiten, ich könnte sicher spontan 10 aufzählen. Und dabei fällt mir ziemlich extrem auf, daß ich nur etwa 2 Paare kenne, die altmodisch den Namen des Mannes genommen haben, ansonsten wird in meinem Umfeld momentan ausschließlich der Nachname der Frau angenommen.
 

Benutzer82466  (43)

Sehr bekannt hier
Der von meinem Freund ist definitiv cooler, deshalb würde ich seinen annehmen und nicht drauf bestehen, dass er meinen annimmt :tongue:
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Ich hab schon publiziert :grin: Er aber auch... :ratlos: Von daher fällt dieses Argument bei uns weg. Ich denke nicht, dass mein Freund bei einer Heirat meinen Namen annehmen würde. Da ich aber seinen nicht leiden mag, werde ich ihn auch nicht annehmen. Ich denke auch nicht, dass ich darin nachgeben würde. Eher suchen wir uns gemeinsam einen neuen Namen aus :tongue:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren