Durchs Studium gefallen

Benutzer117096 

Sorgt für Gesprächsstoff
ich hätte eventuell eine Job-Idee...Steuerberaterin. aus der Erfahrung raus weiß ich, dass es dem Jura nicht so unähnlich ist. und so viel Mathe wird da auch nicht benötigt, außer dass man fit mit dem Dreisatz sein sollte :smile:
auch hat man damit gute Berufschancen, egal ob man sich selbstständig machen möchte oder in ein Angestelltenverhältnis geht. und das beste ist, man kann den Job auf mehreren Wegen erreichen. entweder Studium, dass die Voraussetzungen zur Beraterprüfung schafft oder Ausbildung zu Steuerfachangestellten, wo man mit 3 Jahren Berufserfahrung dann weiter mit Steuerfachwirt/Bilanzbuchhalter machen kann und mit 7 Jahren Berufserfahrung dann den Steuerberater. und soweit ich weiß, könnte man auch andere Lehren als Grundlage nehmen...selbst wenn es Bankangestellte wäre.
es gibt ja auch viele Büros wo dann Anwälte mit Steuerberatern zusammen arbeiten. Eine Freundin von mir, die selber auch den Steuerberater gemacht, ist 2005 nach London gegangen und dort sehr glücklich. oder man arbeitet in einer großen Kanzlei, die auch Mandanten haben die Gelder in DE investieren wollen. also gäbe es auch durchaus Möglichkeiten, Sprachbegabungen mit einzubringen.
 

Benutzer18265  (33)

Meistens hier zu finden
Also ich würde es dennoch versuchen irgendwie einen Antrag zu stellen, dass du die Prüfung wiederholen kannst. vlt stellt dir ein Psychologe ein Attest aus wegen Prüfungsangst, Trauerzustand während der prüfung weil dein Hund gestorben ist oder dein Freund Schlußgemacht hat...oder oder....
Klingt jetzt vlt blöd, aber zu verlieren hast du ja nichts. Einen versuch ist es, finde ich, wert.
 

Benutzer108203 

Verbringt hier viel Zeit
keine voreiligen Schlüsse, er kann dir in der Situation sehr helfen, das Glück hatte ich nicht

Schwierig, ich bin so neidisch und verbittert, dass ich ihn am liebsten anspringen würde. Das hat der arme Kerl echt nicht verdient. Er ist so ein toller Mensch. :schuettel:

Keine Sorge ich hatte kein Mathe Studium im Sinn.
Aber für alles kaufmännische oder BWL sollte ein Mindestmass an mathematischem Interesse da sein.
Da gibt es dann natürlich hundert Nuancen. Wirtschaftsingenieure sind meistens halbe Tüftler, im Personalmanagement hast du mehr mit Recht zu tun, Ökonomen sind halbe Mathematiker (Statistik), dann gibts die Sparten, die mehr auf Existensgründer zielen (das muss man aber wirklich im Blut haben, Marketing ist jetzt persönlich nicht so mein Fall...

Da gibt es tolle Kombinationen wo Sprachen, Analytische Fähigkeit, Organisationstalent, rechtliche Präzision, mathematische Modelle, Technik, Sozialwissenschaften etc. in verschiedenen Gewichtungen eine Rolle spielen.

Ich weiss nicht wie es mit deinen Finanzen aussieht. In diesem Fach kann man auch gut über Ausbildungen einsteigen, oder man macht erstmal nen Bachelor arbeitet ein bisschen und spart auf den Master...
Da man das überall anfangen kann gibt es allerdings sehr gute und sehr schlechte Studiengänge. Da müsstest du dich in deiner Situation sehr genau informieren bevor du das anfängst. Bei so einem Zweitstudium kommt es meiner Erfahrung nach hauptsächlich auf die Motivation an. Man muss von vornherein genau wissen was man will (die Orientierung und die Berufsaussichten dieser), warum man es ausgerechnet hier und nicht woanders macht, wo die grössten Schwierigkeiten liegen...

Ein Praktikum könnte dir schnell zeigen ob das was für dich ist, aber an die interessanten Praktikumsstellen wo man wirklich was lernt kommt man am leichtesten über Beziehungen ran. Ansonsten helfen ausführliche Gespräche mit gerade fertigen oder bald fertigen Studenten am besten weiter um das Fach einzuschätzen (gilt eig. für alle Fächer)

Das kann ich mir wirklich vorstellen. Also gerade Personalwesen fände ich interessant, und diese Kombinationen hören sich gut an. Ich setz mich einfach in den nächsten Wochen mal in ein paar BWL Vorlesungen und schaue, ob ich mit dem Matheteil klarkomme und ob mich das interessieren würde.
Danke für den Vorschlag! Darf ich dich bei Fragen noch per PN nerven? :grin:

Aupair mach ich trotzdem, ich habs echt bereut, dass ich nach dem Abi nicht gegangen bin und wollte immer noch gehen. Also, jetzt ist die Zeit gekommen. :link:

ich hätte eventuell eine Job-Idee...Steuerberaterin. aus der Erfahrung raus weiß ich, dass es dem Jura nicht so unähnlich ist. und so viel Mathe wird da auch nicht benötigt, außer dass man fit mit dem Dreisatz sein sollte :smile:
auch hat man damit gute Berufschancen, egal ob man sich selbstständig machen möchte oder in ein Angestelltenverhältnis geht. und das beste ist, man kann den Job auf mehreren Wegen erreichen. entweder Studium, dass die Voraussetzungen zur Beraterprüfung schafft oder Ausbildung zu Steuerfachangestellten, wo man mit 3 Jahren Berufserfahrung dann weiter mit Steuerfachwirt/Bilanzbuchhalter machen kann und mit 7 Jahren Berufserfahrung dann den Steuerberater. und soweit ich weiß, könnte man auch andere Lehren als Grundlage nehmen...selbst wenn es Bankangestellte wäre.
es gibt ja auch viele Büros wo dann Anwälte mit Steuerberatern zusammen arbeiten. Eine Freundin von mir, die selber auch den Steuerberater gemacht, ist 2005 nach London gegangen und dort sehr glücklich. oder man arbeitet in einer großen Kanzlei, die auch Mandanten haben die Gelder in DE investieren wollen. also gäbe es auch durchaus Möglichkeiten, Sprachbegabungen mit einzubringen.

Das ist auch eine Alternative, danke. Ich weiß nur nicht, ob ich in Zukunft so lässig mit Volljuristen zusammen arbeiten könnte, ich muss jetzt mal gucken, wie sich das alles entwickelt. Wenn ich so neidisch bleibe, würde mich das kaputtmachen, aber wenn ich im nächsten Jahr genug Abstand gewinne, könnte ich mir das nochmal überlegen.
Ich hoffe, ich finde was, was mir wirklich Spaß macht, sodass ich da irgendwie drüber wegkomme.

---------- Beitrag hinzugefügt um 12:13 -----------

Also ich würde es dennoch versuchen irgendwie einen Antrag zu stellen, dass du die Prüfung wiederholen kannst. vlt stellt dir ein Psychologe ein Attest aus wegen Prüfungsangst, Trauerzustand während der prüfung weil dein Hund gestorben ist oder dein Freund Schlußgemacht hat...oder oder....
Klingt jetzt vlt blöd, aber zu verlieren hast du ja nichts. Einen versuch ist es, finde ich, wert.

Naja, was schlimmes ausdenken will ich mir da jetzt nicht, ich bin ja froh, dass sowas nicht passiert ist. Ich hab halt einfach die falschen Entscheidungen getroffen. Und ich hab schon mit dem Prüfungsamt telefoniert, die waren zwar sehr nett, aber ein weiterer Versuch ist laut denen definitiv nicht möglich, ich kann nur das Ergebnis angehen, was, wie gesagt, nicht erfolgsversprechend ist. (Klar werde ich das machen, aber nur, ums halt gemacht zu haben. Ich bin mir leider sicher, dass da nix zu holen ist, werden ja die gleichen Korrektoren sein. -.-)
Ich fürchte, ich muss das realistisch sehen und mich damit abfinden, dass es vorbei ist und ich nichts daran ändern kann.
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Also bevor du dein Leben neu planst würde ich als allererstes zur Klausureinsicht und ggf. remonstrieren! Gerade, wenn du ein gutes Gefühl hattest, würde ich nicht sofort aufgeben, nur weil man so eine Nachricht bekommen hat.

Dass das nichts bringt, kann man nicht unbedingt sagen. Ich habe mich mal bei einer Klausur von 6 auf 9 Punkte remonstriert, ich kenne auch Leute, die sich von 3 auf 8 remonstriert haben. Manchmal ist die Korrektor einfach beschissen und unfair, manchmal wurden Seiten nicht gelesen. Bei dem Risiko würde ich auf jeden Fall (!!) Einsicht nehmen und gucken, was los war. Wenn es dann nicht zu retten ist, kann man immer noch aufgeben und sich neu orientieren.

Vielleicht hilft auch ein Gespräch mit dem Prof. Wie sind denn deine übrigen Leistungen?
 

Benutzer107106 

Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
Kannst du nicht zum Bsp WiWi/VWL/Sowi studiren und dein bisherigesn Studium als Nebenfach anrechnen lassen? Dann müsstest du "nur" noch die Wiwi scheine machen und dein bisheriges Studium wäre nicht umsonst. Das geht mit anderen Fachrichtungen sicherlich auch.
Geh mal zu Studiberatung an deiner Uni!!
LG
LULU
 

Benutzer108203 

Verbringt hier viel Zeit
Also bevor du dein Leben neu planst würde ich als allererstes zur Klausureinsicht und ggf. remonstrieren! Gerade, wenn du ein gutes Gefühl hattest, würde ich nicht sofort aufgeben, nur weil man so eine Nachricht bekommen hat.

Dass das nichts bringt, kann man nicht unbedingt sagen. Ich habe mich mal bei einer Klausur von 6 auf 9 Punkte remonstriert, ich kenne auch Leute, die sich von 3 auf 8 remonstriert haben. Manchmal ist die Korrektor einfach beschissen und unfair, manchmal wurden Seiten nicht gelesen. Bei dem Risiko würde ich auf jeden Fall (!!) Einsicht nehmen und gucken, was los war. Wenn es dann nicht zu retten ist, kann man immer noch aufgeben und sich neu orientieren.

Vielleicht hilft auch ein Gespräch mit dem Prof. Wie sind denn deine übrigen Leistungen?

Also es geht um eine Hausarbeit, aber ja, ich werd die auf jeden Fall noch einsehen und auch remonstrieren, nur denke ich, wie gesagt, dass das nix bringen wird. :cry:
Danke für deinen Zuspruch. Ich glaube auch ehrlich gesagt, dass ich gesiebt worden bin, aber beweisen kann ich das nicht. Letzenendes bleibt die Entscheidung ja beim Lehrstuhl und wenn die die jetzt schon getroffen haben, glaube ich nicht, dass sich da noch was ändert.

Ich weiß einfach nicht, was soll ich dem Prof denn sagen? "Tschuldigung, ich war zu doof, können sie mich bitte trotzdem durchlassen, danke?" :cry:
Meine anderen Leistungen sind - meiner Meinung nach - okay, im Öff meistens vb, im Strafrecht 8, 9, nur im Zivilrecht eben irgendwas zwischen 4 und 6. Und in dem Fall unter 4, aber wieviele es waren, weiß ich noch nicht, es war ne Vorkorrektur. Anfangs bin ich oft durchgefallen, aber ich hab mich dann ganz gut gefangen. Ich weiß, dass mir gerade in Zivilrecht Grundlagen fehlen, aber bisher dachte ich immer, sobald ich diese doofe HA endlich hab, hau ich mir die in Ruhe im Rep richtig rein. Falsche Entscheidung... :cry:

---------- Beitrag hinzugefügt um 12:26 -----------

Kannst du nicht zum Bsp WiWi/VWL/Sowi studiren und dein bisherigesn Studium als Nebenfach anrechnen lassen? Dann müsstest du "nur" noch die Wiwi scheine machen und dein bisheriges Studium wäre nicht umsonst. Das geht mit anderen Fachrichtungen sicherlich auch.
Geh mal zu Studiberatung an deiner Uni!!
LG
LULU

Ja, vielleicht geh ich in diese Richtung, aber jetzt brauch ich erstmal eine Pause und ich weiß auch nicht, ob ich nochmal an die gleiche Uni möchte, zumal das alles im gleichen Gebäude ist und das wäre richtig schlimm für mich. Die Studienberatung an unserer Uni ist leider eine Lachnummer, aber ich geh nächste Woche definitiv zum BIZ. Danke für deinen Beitrag! :smile:
 

Benutzer107106 

Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
Du wirst lachen, aber genau so, würde ich es vielleicht machen! Bei mir haben auch schon Leute bestanden, mit der Aussage: Ich bin komplett fertig, hier sehen sie meine Scheine, Mir fehlt nur noch der eine und ich bin fertig! Bitte, bitte... Kannst ja ne mündliche Nachprüfung vorschlagen...
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Letzenendes bleibt die Entscheidung ja beim Lehrstuhl und wenn die die jetzt schon getroffen haben, glaube ich nicht, dass sich da noch was ändert.
Ich würde das nicht so sehen. Wo studierst du denn (gerne auch per PN) :zwinker: Sind es denn 3 Punkte oder noch weniger?

Letztendlich ist gerade bei Hausarbeiten die Korrektur an vielen Unis miserabel. Meine damalige Strafrechtshausarbeit wurde seitenweise nicht gelesen, drunter stand "4 von 5 Problemen nicht gesehen, H nicht geprüft!" - dabei hatte ich H auf 3 Seiten ausgebreitet, nur eben als Anstifter nach der Haupttat und nicht direkt zu Beginn. Fand der Korrektor doof.

Ich habe ein entsprechend formelles Schreiben an den Prof angefertigt, habe Stellung zur Korrektur und zu meiner Ausarbeitung genommen - immer verglichen, was habe ich geschrieben, was wurde bemängelt. Gibt im Internet auch Anleitungen dazu. Nicht, weil ich so ein blöder Denunziant bin, sondern weil ich 6 Wochen geackert habe wie blöde und meine Lösung der Lösungsskizze in weiten Teilen entsprach. Letztendlich schrieb mir der Prof, dass meine Ausarbeitung deutlich besser sei, als von der Korrektur angenommen, dass ich 4 von 5 Schwerpunkte erkannt habe und setzte die Note eine Stufe hoch.

Sowas kann passieren -und das würde ich in jedem Fall wagen. Wenn es dann nicht klappt, würde ich überlegen, in welches Fach ich wechseln kann, wo ich Leistungen mitnehmen kann. Du musst dich ja nicht komplett neu orientieren.

Letztendlich hat aber das Jura der Unis so wenig mit dem Staatsexamen zu tun, dass ich mich von der Uni alleine nicht ins Bockshorn jagen lassen würde und daher versuchen würde, rauszuholen, was geht. Immerhin ist es dein Traum, da kann man es zumindest probieren.
 

Benutzer98191 

Öfters im Forum
Also bevor du dein Leben neu planst würde ich als allererstes zur Klausureinsicht und ggf. remonstrieren! Gerade, wenn du ein gutes Gefühl hattest, würde ich nicht sofort aufgeben, nur weil man so eine Nachricht bekommen hat.

Dass das nichts bringt, kann man nicht unbedingt sagen. Ich habe mich mal bei einer Klausur von 6 auf 9 Punkte remonstriert, ich kenne auch Leute, die sich von 3 auf 8 remonstriert haben. Manchmal ist die Korrektor einfach beschissen und unfair, manchmal wurden Seiten nicht gelesen. Bei dem Risiko würde ich auf jeden Fall (!!) Einsicht nehmen und gucken, was los war. Wenn es dann nicht zu retten ist, kann man immer noch aufgeben und sich neu orientieren.

Vielleicht hilft auch ein Gespräch mit dem Prof. Wie sind denn deine übrigen Leistungen?
ja nachdem ich gesehen habe, dass es bei dir wirklich nur an einem Fach liegt und du auch motiviert wärest weiter zu machen solltest du das zummindest probieren

ansonsten kannst du mir natürlich weitere Fragen stellen

Wenn es dann nicht klappt, würde ich überlegen, in welches Fach ich wechseln kann, wo ich Leistungen mitnehmen kann. Du musst dich ja nicht komplett neu orientieren.
Hier vertrete ich die Gegenposition. Gerade der komplette Neuanfang hat es mir erlaubt überflüssigen Balast abzuwerfen und genau das zu entdecken was mir jetzt so perfekt passt. Mit der Überlegung so viel wie möglich retten zu wollen hätte ich das übersehen und wäre ich wieder irgendwo gelandet wo es mir nur halb gefällt.

Es spricht nichts dagegen sich geschaffte Sachen anrechnen zu lassen aber das darf nicht der Ausgangspunkt der Überlegung sein. Ihr Jurastudium hat 2.5 Jahre gedauert, ein Berufsleben dauert um die 40. Da lohnt es sich von diesen 40 auszugehen und die 2.5 Notfalls zu opfern.
 

Benutzer108203 

Verbringt hier viel Zeit
Du wirst lachen, aber genau so, würde ich es vielleicht machen! Bei mir haben auch schon Leute bestanden, mit der Aussage: Ich bin komplett fertig, hier sehen sie meine Scheine, Mir fehlt nur noch der eine und ich bin fertig! Bitte, bitte... Kannst ja ne mündliche Nachprüfung vorschlagen...


Ja, vielleicht versuch ichs mal... Mündliche Nachprüfung geht nicht, es war ja ne Hausarbeit. Außerdem ist das streng geregelt, 3 Versuche, wenns nicht geklappt hat, kann man remonstrieren, danach ist Sense. Alternativen gibts keine.
Ich will mir jetzt nicht zu viele Hoffnungen machen, ich heul eh schon die ganze Zeit, dann wirds nur umso schlimmer, wenns dann endgültig nicht klappt.

---------- Beitrag hinzugefügt um 12:37 -----------

Ich würde das nicht so sehen. Wo studierst du denn (gerne auch per PN) :zwinker: Sind es denn 3 Punkte oder noch weniger?

Letztendlich ist gerade bei Hausarbeiten die Korrektur an vielen Unis miserabel. Meine damalige Strafrechtshausarbeit wurde seitenweise nicht gelesen, drunter stand "4 von 5 Problemen nicht gesehen, H nicht geprüft!" - dabei hatte ich H auf 3 Seiten ausgebreitet, nur eben als Anstifter nach der Haupttat und nicht direkt zu Beginn. Fand der Korrektor doof.

Ich habe ein entsprechend formelles Schreiben an den Prof angefertigt, habe Stellung zur Korrektur und zu meiner Ausarbeitung genommen - immer verglichen, was habe ich geschrieben, was wurde bemängelt. Gibt im Internet auch Anleitungen dazu. Nicht, weil ich so ein blöder Denunziant bin, sondern weil ich 6 Wochen geackert habe wie blöde und meine Lösung der Lösungsskizze in weiten Teilen entsprach. Letztendlich schrieb mir der Prof, dass meine Ausarbeitung deutlich besser sei, als von der Korrektur angenommen, dass ich 4 von 5 Schwerpunkte erkannt habe und setzte die Note eine Stufe hoch.

Sowas kann passieren -und das würde ich in jedem Fall wagen. Wenn es dann nicht klappt, würde ich überlegen, in welches Fach ich wechseln kann, wo ich Leistungen mitnehmen kann. Du musst dich ja nicht komplett neu orientieren.

Letztendlich hat aber das Jura der Unis so wenig mit dem Staatsexamen zu tun, dass ich mich von der Uni alleine nicht ins Bockshorn jagen lassen würde und daher versuchen würde, rauszuholen, was geht. Immerhin ist es dein Traum, da kann man es zumindest probieren.

Ja, ich versuchs auf jeden Fall, aber ich bin gerade wie gelähmt. Ich glaub, ich krieg das einfach nicht hin und in Remonstrationen bin ich auch nicht grad bewandert. Bei meiner letzten Strafrechthausarbeit wars auch so, der Korrektor hat interessanterweise behauptet, dass es die eine MM gar nicht geben würde. :rolleyes: Naja!
Aber ich fürchte, in dem Fall hier besteht keine Hoffnung, die meinten zu mir, sie wären es mehrmals durchgegangen und hätten einfach nichts rausholen können. :geknickt: (Wobei ichs echt nicht verstehe, ich meine, das war kein Meisterstück, aber für 4 Punkte hätte es doch irgendwie reichen müssen???)

ja nachdem ich gesehen habe, dass es bei dir wirklich nur an einem Fach liegt und du auch motiviert wärest weiter zu machen solltest du das zummindest probieren

ansonsten kannst du mir natürlich weitere Fragen stellen

Danke dir!

---------- Beitrag hinzugefügt um 12:39 -----------

Hier vertrete ich die Gegenposition. Gerade der komplette Neuanfang hat es mir erlaubt überflüssigen Balast abzuwerfen und genau das zu entdecken was mir jetzt so perfekt passt. Mit der Überlegung so viel wie möglich retten zu wollen hätte ich das übersehen und wäre ich wieder irgendwo gelandet wo es mir nur halb gefällt.

Also ich werde mir einfach alles offen halten. Definitiv werde ich erstmal was anderes machen (Ausland :grin: :grin:) und danach schauen, in welche Richtung es mich zieht. Dann kann ich ja sehen, was ich da evtl wie mitnehmen kann oder halt nicht.
Danke für eure Ideen!!
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Mit der Überlegung so viel wie möglich retten zu wollen hätte ich das übersehen und wäre ich wieder irgendwo gelandet wo es mir nur halb gefällt.
Das kommt halt drauf an, was man machen möchte. Wenn die Richtung aber ihr "Traum" ist, würde ich schon überlegen, was eventuell ähnlich ist.
 

Benutzer101356 

Meistens hier zu finden
Hey,
erstmal liebe Grüße und ne Portion Mitgefühl - ist ja echt ne besch.. Lage!

Ich würde auch sagen: Probier zuerst alles Mögliche, vielleicht hast du ja doch noch Glück - ich drück dir die Daumen!

Falls es wirklich nichts mehr wird: Ausland halte ich für eine tolle Idee. Ich war nach dem Abi ein Jahr in Spanien als Aupair, die Zeit war großartig, ich hab viel daraus mitgenommen und würd es immer wieder machen. Und vor allem war ich zum Schluss richtig motiviert, mit dem Studium anzufangen - nur Kinderbetreuung hat mich dann geistig doch nicht ausgelastet. :zwinker:

Und geh zum BIZ, mach Orientierungs-/Neigungstests (gibt verschiedene im Internet) oder lies dir z.B. mal den Zeit-Studienführer durch. Da fand ich die Beschreibungen immer ganz hilfreich und vielleicht bringt dich das auf Ideen, was dein anderes Traum-Studium sein könnte. :smile:

Bei mir steht dieses Semester auch ein Dritt- (und Letzt-) Versuch an - ich kann mir also halbwegs vorstellen, wie's dir geht. Aber Kopf hoch - du wirst eine passende Alternative finden. Und - auch wenn es wahrscheinlich noch nicht ganz durchdringt - es gibt keinen Grund, dein Selbstbewusstsein am Boden liegen zu lassen! Hey, du hast Jura mehrere Semester anscheinend ganz erfolgreich studiert - du kannst also wirklich nicht dumm sein! Manchmal läuft halt was schief. Ärgerlich, wenn man so blöd war den Erstversuch zu verschenken (hab ich nämlich auch, ich Depp :kopfwand )) - aber das ist dann nicht mehr zu ändern. Haken dran, merken, das Beste draus machen.

Ok, wahrscheinlich geht das nicht so schnell. Ich finde es auch ok, wenn du paar Tage zum Verarbeiten brauchst und dich deprimiert in dein Zimmer verkriechst - so lange du irgendwann wieder raus kommst. :tongue: Auch wenn es sich grad sicher so anfühlt: Die Welt geht davon nicht unter. Du hast so viele Möglichkeiten und da wird sicher einiges zu dir passen - du musst also nur noch rauskriegen, welcher Weg der richtige für dich ist. Und du klingst schon ganz strukturiert - das wird sicher was. :smile:
 

Benutzer98191 

Öfters im Forum
Ah ja und noch ein Tipp wenn du dich umschauen willst. Fast alle Top Unis der Welt stellen fast alle ihrer Vorlesungen gratis online. Die kannst von überall her runterladen und anschauen. Auch nebenbei wenn du als Au Pair unterwegs bist. Da siehst du dann wie die jeweiligen Fächer aussehen wenn sie richtig gut gegeben sind.
Ich kannte viele Sachen gar nicht so richtig bevor ich diese Videos geschaut habe.
 

Benutzer108203 

Verbringt hier viel Zeit
Hey,
erstmal liebe Grüße und ne Portion Mitgefühl - ist ja echt ne besch.. Lage!

Ich würde auch sagen: Probier zuerst alles Mögliche, vielleicht hast du ja doch noch Glück - ich drück dir die Daumen!

Falls es wirklich nichts mehr wird: Ausland halte ich für eine tolle Idee. Ich war nach dem Abi ein Jahr in Spanien als Aupair, die Zeit war großartig, ich hab viel daraus mitgenommen und würd es immer wieder machen. Und vor allem war ich zum Schluss richtig motiviert, mit dem Studium anzufangen - nur Kinderbetreuung hat mich dann geistig doch nicht ausgelastet. :zwinker:

Und geh zum BIZ, mach Orientierungs-/Neigungstests (gibt verschiedene im Internet) oder lies dir z.B. mal den Zeit-Studienführer durch. Da fand ich die Beschreibungen immer ganz hilfreich und vielleicht bringt dich das auf Ideen, was dein anderes Traum-Studium sein könnte. :smile:

Bei mir steht dieses Semester auch ein Dritt- (und Letzt-) Versuch an - ich kann mir also halbwegs vorstellen, wie's dir geht. Aber Kopf hoch - du wirst eine passende Alternative finden. Und - auch wenn es wahrscheinlich noch nicht ganz durchdringt - es gibt keinen Grund, dein Selbstbewusstsein am Boden liegen zu lassen! Hey, du hast Jura mehrere Semester anscheinend ganz erfolgreich studiert - du kannst also wirklich nicht dumm sein! Manchmal läuft halt was schief. Ärgerlich, wenn man so blöd war den Erstversuch zu verschenken (hab ich nämlich auch, ich Depp :kopfwand )) - aber das ist dann nicht mehr zu ändern. Haken dran, merken, das Beste draus machen.

Ok, wahrscheinlich geht das nicht so schnell. Ich finde es auch ok, wenn du paar Tage zum Verarbeiten brauchst und dich deprimiert in dein Zimmer verkriechst - so lange du irgendwann wieder raus kommst. :tongue: Auch wenn es sich grad sicher so anfühlt: Die Welt geht davon nicht unter. Du hast so viele Möglichkeiten und da wird sicher einiges zu dir passen - du musst also nur noch rauskriegen, welcher Weg der richtige für dich ist. Und du klingst schon ganz strukturiert - das wird sicher was. :smile:

Hey Primavera,
danke für deinen lieben Beitrag und die aufmunternden Worte. Ich hoffe, dein Drittversuch ist erfolgreich! :smile:
Ich schau jetzt einfach mal in Ruhe weiter, irgendwie muss es ja weitergehen, auch wenn es im Moment einfach weh tut.
Auszeiten sind bei mir echt schwierig, am liebsten hätte ich jetzt sofort eine Alternative, in die ich mich stürzen kann. Ich hasse es, kein Ziel zu haben, aber vielleicht ist genau das der Fehler und ich muss jetzt erstmal was anderes machen anstatt direkt das nächstbeste weiterzustudieren. :cry:

Ah ja und noch ein Tipp wenn du dich umschauen willst. Fast alle Top Unis der Welt stellen fast alle ihrer Vorlesungen gratis online. Die kannst von überall her runterladen und anschauen. Auch nebenbei wenn du als Au Pair unterwegs bist. Da siehst du dann wie die jeweiligen Fächer aussehen wenn sie richtig gut gegeben sind.
Ich kannte viele Sachen gar nicht so richtig bevor ich diese Videos geschaut habe.

Danke, gut zu wissen.
 

Benutzer78489 

Sehr bekannt hier
Hey Feline,

ich möchte dir auch raten, die Vorschläge von Hexe13 und LULU anzunehmen. Ich kann durchaus sehr gut verstehen, dass das ein herber Schlag ist, besonders, wenn man sowas so kaltblütig mitgeteilt bekommt und das gegenüber praktisch so dicht macht. Und du hast selber jetzt auch schon emotional dicht gemacht und igelst dich gerade in deinem Selbstmitleid ein, was sicher für dich auch notwendig und gut ist, um das zu verarbeiten. Aber ich denke, das ist zu früh und hindert dich daran, jetzt noch eine letzte Chance wahrzunehmen.
Ja, mag sein, dass es hart ist, wenn du jetzt nochmal Hoffnung schöpfst und es dann endgültig nichts wird. Aber: du hast nichts zu verlieren, wenn du es tust. Aber eine große Menge zu gewinnen. Und selbst wenn es nicht klappt, weißt du, dass du alles Menschenmögliche getan hast. Aus meiner Sicht hat Uni auch sehr sehr viel damit zu tun, dass man sich durchbeißen muss und das auf sehr vielen Ebenen. Und das ist jetzt so ein Moment, wo du dich durchbeißen musst. Wenn du denkst, du bist ausgesiebt worden, dann kämpfe dagegen und zeig, dass du niemand bist, der ausgesiebt wird. Es gibt viele Menschen, deren Noten auch durchaus mal schlechter sind, die an der Schule oder Uni nicht zur Elite gehört haben und die trotzdem top in ihrem Beruf sind. Vielleicht gerade weil sie in der Praxis besser sind als in der Theorie und nicht nur rumsitzen können. Und niemand ist dumm, weil er eine Prüfung nicht besteht. Prüfungen haben so viele Funktionen, das hat selten was mit Intelligenz und auch nicht immer was mit Wissen und noch seltener was mit Praxis zu tun, was da gefragt wird. Nur, weil du denkst, dass deine Leistungen nicht gut sind oder weil du durch eine Prüfung mehrmals durchgefallen bist, heißt das nicht, dass du keine gute Anwältin sein könntest und auch nicht, dass du kein Recht auf dein Studium hast. Schnapp dir Hexe und LULU und lass dir Tipps geben, wie du jetzt am besten vorgehst. Und dann kneif die Arschbacken zusammen und setz alle Hebel in Bewegung, dass du weitermachen kannst. Wenn du dann damit nicht durchkommst, kannst du dich immernoch umorientieren. Aber gibt nicht jetzt schon auf, nur weil ein paar Leute deine Arbeit nicht gut finden und du jetzt den Mut verlierst, dich für dich selbst einzusetzen. Das Ausland ist keine Möglichkeit, das ist eine Flucht und die hast du nicht nötig :zwinker:
 

Benutzer7157 

Sehr bekannt hier
ich würde an deiner stelle auch remonstrieren. ggf. auch mit hilfe eines anwaltes, der auf sowas spezialisiert ist und dich ja nicht nach außen vertreten muss, aber zumindest beraten kann. ich kann mir vorstellen, dass man selbst in der situation viel zu fertig ist, um klar zu denken. und wenn es um die möglichkeit geht, das studium weiterzuführen, würde ich alle register ziehen.

wenn du unbedingt anwältin werden willst, gibt es wohl auch noch die möglichkeit im ausland jura zu studieren und dann in D eine anerkennungsprüfung oder so ähnlich abzulegen. ich habe das nur mal am rande gehört und kann dir nichts genaueres dazu sagen. aber vielleicht erkundigst du dich ja mal...

im übrigen kenne ich auch diplomjuristen, die in anwaltskanzleien arbeiten und eine ganz ähliche tätigkeit haben wie die dortigen volljuristen. natürlich würdest du dann nicht auf dem briefkopf stehen und nicht vor gericht auftreten, aber da gibt es schlimmeres. außerdem könntest du dir sicherlich den ein oder anderen schein anerkennen lassen und das studium würde nicht so lange dauern. vermutlich ist aber auch der verdienst geringer.

ich wünsche dir auf jeden fall viel glück beim remonstrieren und ansonsten ein glückliches hände bei der entscheidungswahl!
 

Benutzer108203 

Verbringt hier viel Zeit
Hey Feline,

ich möchte dir auch raten, die Vorschläge von Hexe13 und LULU anzunehmen. Ich kann durchaus sehr gut verstehen, dass das ein herber Schlag ist, besonders, wenn man sowas so kaltblütig mitgeteilt bekommt und das gegenüber praktisch so dicht macht. Und du hast selber jetzt auch schon emotional dicht gemacht und igelst dich gerade in deinem Selbstmitleid ein, was sicher für dich auch notwendig und gut ist, um das zu verarbeiten. Aber ich denke, das ist zu früh und hindert dich daran, jetzt noch eine letzte Chance wahrzunehmen.
Ja, mag sein, dass es hart ist, wenn du jetzt nochmal Hoffnung schöpfst und es dann endgültig nichts wird. Aber: du hast nichts zu verlieren, wenn du es tust. Aber eine große Menge zu gewinnen. Und selbst wenn es nicht klappt, weißt du, dass du alles Menschenmögliche getan hast. Aus meiner Sicht hat Uni auch sehr sehr viel damit zu tun, dass man sich durchbeißen muss und das auf sehr vielen Ebenen. Und das ist jetzt so ein Moment, wo du dich durchbeißen musst. Wenn du denkst, du bist ausgesiebt worden, dann kämpfe dagegen und zeig, dass du niemand bist, der ausgesiebt wird. Es gibt viele Menschen, deren Noten auch durchaus mal schlechter sind, die an der Schule oder Uni nicht zur Elite gehört haben und die trotzdem top in ihrem Beruf sind. Vielleicht gerade weil sie in der Praxis besser sind als in der Theorie und nicht nur rumsitzen können. Und niemand ist dumm, weil er eine Prüfung nicht besteht. Prüfungen haben so viele Funktionen, das hat selten was mit Intelligenz und auch nicht immer was mit Wissen und noch seltener was mit Praxis zu tun, was da gefragt wird. Nur, weil du denkst, dass deine Leistungen nicht gut sind oder weil du durch eine Prüfung mehrmals durchgefallen bist, heißt das nicht, dass du keine gute Anwältin sein könntest und auch nicht, dass du kein Recht auf dein Studium hast. Schnapp dir Hexe und LULU und lass dir Tipps geben, wie du jetzt am besten vorgehst. Und dann kneif die Arschbacken zusammen und setz alle Hebel in Bewegung, dass du weitermachen kannst. Wenn du dann damit nicht durchkommst, kannst du dich immernoch umorientieren. Aber gibt nicht jetzt schon auf, nur weil ein paar Leute deine Arbeit nicht gut finden und du jetzt den Mut verlierst, dich für dich selbst einzusetzen. Das Ausland ist keine Möglichkeit, das ist eine Flucht und die hast du nicht nötig :zwinker:

Hey Kaya,
ja, klare Worte, danke dir! Ihr habt recht, ich muss das jetzt durchhalten, auch wenns schwer ist.
Nur leider sind es ja nicht "ein paar Leute" sondern nunmal die Mitarbeiter und Korrektoren des Profs. Aber was solls, ich werde alles versuchen!
Und ich glaube wirklich, dass ich eine gute Anwältin wäre, was es doppelt hart macht. Ich fühl mich irgendwie als "Opfer", weil ich mir sicher bin, dass es nicht daran liegt, dass ich per se nicht geeignet für dieses Studium bin, sondern einfach daran, dass es der falsche Prof und eine Reihe von falschen Entscheidungen war. :cry:

ich würde an deiner stelle auch remonstrieren. ggf. auch mit hilfe eines anwaltes, der auf sowas spezialisiert ist und dich ja nicht nach außen vertreten muss, aber zumindest beraten kann. ich kann mir vorstellen, dass man selbst in der situation viel zu fertig ist, um klar zu denken. und wenn es um die möglichkeit geht, das studium weiterzuführen, würde ich alle register ziehen.

[...]

ich wünsche dir auf jeden fall viel glück beim remonstrieren und ansonsten ein glückliches hände bei der entscheidungswahl!

Danke auch dir. Das mit dem Anwalt ist eine gute Idee. Also jemand, der auf Prüfungsrecht spezialisiert ist? Ich weiß nicht, wie fit Anwälte in Remonstrationen allgemein so sind, nicht, dass ich da auch wieder was falsches wähle.
 

Benutzer101356 

Meistens hier zu finden
Hey Primavera,
danke für deinen lieben Beitrag und die aufmunternden Worte. Ich hoffe, dein Drittversuch ist erfolgreich! :smile:
Ich schau jetzt einfach mal in Ruhe weiter, irgendwie muss es ja weitergehen, auch wenn es im Moment einfach weh tut.
Auszeiten sind bei mir echt schwierig, am liebsten hätte ich jetzt sofort eine Alternative, in die ich mich stürzen kann. Ich hasse es, kein Ziel zu haben, aber vielleicht ist genau das der Fehler und ich muss jetzt erstmal was anderes machen anstatt direkt das nächstbeste weiterzustudieren. :cry:

Danke - sonst meld ich mich im Sommer bei dir, wie man so eine Sinnkrise erfolgreich meistert... :tongue:

Aber Spaß bei Seite: :zwinker:
Stürz dich wirklich auf alle Möglichkeiten, das noch irgendwie hinzubiegen. Du hast ja hier paar Juristen als Ansprechpartner. Dass du was Neues finden und damit sicher auch glücklich werden kannst, ist eine Sache. Eine andere wäre es, sich später vorwerfen zu müssen, nicht alles versucht zu haben. Also probier's zumindest! Dein erstes Ziel für die nächste Zeit hättest du dann schon mal. :zwinker:

Falls das nichts werden sollte: Nimm dir die Zeit zur Neuorientierung - wie du gesagt hast, bringt ja nichts, irgendwas zu studieren. Und ich finde, dass gerade so eine Zeit zwischen zwei Lebensabschnitten (erstes + zweites Studium bei dir), perfekt ist, um Erfahrungen zu machen, die man später wahrscheinlich nicht mehr macht - weil sie dann z.B. in den "Lebensablaufplan" oder ins Lebensgefühl nicht mehr so passen. Die Phase Aupair z.B. ist für mich abgeschlossen, ich werde nicht mehr mehrere Monate vom Studium aussetzen, bzw. die Zeit dann eher für Praktika nutzen, was mir momentan mehr bringt. Aber: als einmalige Erfahrung war es für mich unglaublich wichtig.

Ein bisschen erinnert mich das grad an Liebeskummer: Tut verdammt weh, weil (anscheinend) ein Traum vorbei ist.
Variante 1: Schauen, ob noch was zu kitten ist. => Noch ein (Prüfungs-)Versuch möglich, irgendwie?
Variante 2: Nichts geht mehr. Trauern, abschließen, Single-Leben (also unverplante Monate) genießen und mit dieser Offenheit findet sich auch wieder eine neue Liebe (also Studium). Das Gute an Liebeskummer: Er geht vorbei.

So, genug der seltsamen Vergleiche. :zwinker:
Egal wie's weitergeht: Du packst das schon. :knuddel:
 

Benutzer7157 

Sehr bekannt hier
Das mit dem Anwalt ist eine gute Idee. Also jemand, der auf Prüfungsrecht spezialisiert ist? Ich weiß nicht, wie fit Anwälte in Remonstrationen allgemein so sind, nicht, dass ich da auch wieder was falsches wähle.
Ja genau, einen RA, der sich auf Prüfungsrecht spezialisiert hat. Zu einem anderen RA würde ich damit auf keinen Fall gehen. Nach namentlichen Empfehlungen kannst du auch in diversen Juraforen fragen, da kommt häufiger das Thema - wenn auch meist im Zusammenhang mit dem StE - auf.
 

Benutzer68557  (30)

Sehr bekannt hier
Redakteur
Du musst remonstrieren!!! Achte darauf, dass du die Frist einhälst. Ich bin letztes Semester auch durch eine ZivilrechtsHA durchgefallen und wäre am liebsten die Wände hochgegangen. Remonstration war aber auch nicht erfolgreich. Allerdings konnte ich nicht so viel Druck machen, wie du es kannst, da ich mich in meiner Studienordnung nicht totprüfen kann. (Wurde kurz nach Beginn meines Studiums geändert, aber ich kann nicht mehr reinrutschen).
Bitte versuch es und Rat eines RA einzuholen, ist da sicherlich sehr sinnvoll. Worum ging es denn in der HA?
Bei uns an der Uni hängen meistens Werbungen von RAen, die Remos "anfertigen" bzw dabei beraten.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren