Duale Ausbildung Lernen vs. arbeiten

Benutzer161394  (25)

Benutzer gesperrt
Hallo zusammen,

ich mache momentan eine duale Ausbildung als Kaufmann für Büromanagement.
Meine Arbeitszeit teilt sich auf in
Montags von 8-14 uhr Schule
Dienstags von 8-12:50 anschließend bis 17 uhr arbeiten.
An den restlichen Tagen arbeite ich von 8-17 Uhr, bin aber meistens schon etwas eher da.
Montags darf ich früher gehen, weil sich das arbeiten nach der zu nehmenden Pause laut Aussage meiner Ausbilderin nicht mehr lohnt.
Die übrigen 75 Minuten hole ich im Laufe der Woche nach.

Nun zu dem Problem:

Ich mache oft noch über die nachzuholende Zeit länger.
meist ca 30 Minuten.
Dazu die Zeit die ich früher anfange fast 40.
Danach noch zu lernen wenn ich mit Glück um 18 Uhr zu hause bin....fällt mir extrem schwer.
Abgesehen davon muss ich um spätestens 23:30 ins Bett gehen wenn ich am nächsten Tag einigermaßen Fit sein will (6:30 aufstehen).

Stell ich mich da an oder ist das echt etwas heftig ?

LG
 

Benutzer34612 

Planet-Liebe Berühmtheit
Redakteur
Das ist heftig und anstrengend, klar. Aber es ist nicht außergewöhnlich.
 

Benutzer160278  (25)

Öfters im Forum
Warum kommst du denn früher und arbeitest solange ?Ist das irgendwie gefordert? Gibt es jemanden der deine Arbeitszeiten kontrolliert oder ein System was nachprüfen lässt, wie lange du da warst ? ( mit einstempeln und so)
[doublepost=1479749193,1479749069][/doublepost]Hast du schon mal mit anderen Azubis drüber gesprochen?
 

Benutzer161394  (25)

Benutzer gesperrt
Hallo nochmal, lieben Dank für die schnellen Antworten!

Naja ..... es ist "gern gesehen"..ich weiss halt nicht ob das heißt, wenn du das nicht machst wirst du gefeuert!

Stempelkarte gibts nicht...aber ich sag meiner Ausbilderin halt hallo und tschüss, daran kann die das ungefähr erkennen, außer wenn ich vor ihr da bin....

Ja hab ich verstehe mich mit einem Azubi sehr gut.....der macht meist um 17 feierabend, ab und zu mal ne halbe Stunde länger....geht bei uns gefühlt nicht nach Zeit, sondern darum das man einen Aufgabenstapel abarbeitet, vorher sollte man nicht gehen, so ist zumindest mein Eindruck.....wenn ich um halb 5 ne Aufgabe bekomme sagt eine Ausbilderin: Herr ..... das muss heute noch fertig werden!

Darf sie das ? Darf sie mir verbieten pünktlich Feierabend zu machen?
 

Benutzer147358  (27)

Sehr bekannt hier
ich weiss halt nicht ob das heißt, wenn du das nicht machst wirst du gefeuert!
Bist du denn noch in der Probezeit?
Prinzipell fällst du mit 20 zwar nicht mehr unter den Jugendschutz, nicht desto trotzt genießt du als Auszubildender einen besonderen Kündigungsschutz. Ohne gewichtige Gründe kannst du nicht entlassen werden, guck mal hier.
Die wenigsten Betriebe werden sich das Rechtsgedöns antun, bei Azubis können sie das ja relativ schnell aussitzen indem sie dich nicht übernehmen :zwinker:

meiner Ausbilderin halt hallo und tschüss
Sie unterschreibt das doch in deinem Berichtsheft. Dann ist das doch festgehalten.

Meine nachgetragenen Frage ist glaube ich untergegangen: Habt ihr einen Betriebsrat? Da kann man sich auch einfach erkundigen ohne jemanden "anzuschwärzen" o.ä.
Ansonsten könntest du mal über einen Beitritt zu Gewerkschaft nachdenken. Das ist meines Wissens nach für Azubis recht günstig und die können dich zum einen wirklich kompetent beraten und zum anderen unterstützen sie dich auch wenn du unrechtmäßig die Kündigung bekommen solltest.
 

Benutzer113006 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Wie weit ist denn die Schule von der Arbeit weg? Kannst du deiner Ausbildern nicht vorschlagen, am Montag nochmal zur Arbeit zu kommen (falls der Fahrtweg ok ist) und den Rest der Woche normal zu arbeiten?
 

Benutzer161394  (25)

Benutzer gesperrt
bin noch in der probezeit bis ende des Jahres :/

Das BErichtsheft umfasst nur die Tagestätigkeiten und dient dazu nachzuhalten das wir mehr als nur Ablage machen :/

Ja gibt es....hatte ich schonmal....aber das einzige was als resultat rauskommt ist das die Personalabteilung mit der spricht und sie mich dann für ne Stunde in Ihr Büro bestellt zu einem "vier Augen" Gespräch....:/

Betriebsrat haben wir glaub ich nicht bin aber auch nicht sicher...

Die Arbeit ist nur zu Fuß zu erreichen, etwa 20 Minuten :smile:
 

Benutzer113006 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Oder du nutzt halt Montagnachmittag und das Wochenende zum Lernen und genießt den Rest der Woche den Feierabend.
 

Benutzer160278  (25)

Öfters im Forum
Und einen Paten hast du auch nicht ? Die anderen Azubis haben kein Problem mit der Arbeitszeit ?

Falls du echt gar keinen Weg siehst da mal bei einer Vertrauensperson nachzufragen, würde ich nicht auf Konfrontation gehen sondern "Augen zu und durch".

Evt. mal erwähnen "Ich habe heute Nachmittag einen Termin, kann ich um 16 Uhr gehen ?". Den Vorschlag Montag arbeiten zu kommen und dafür sonst früher zu gehen finde ich auch toll. Vielleicht ist sich deine Chefin gar nicht bewusst wie viel du arbeitest und wenn du da mal vorsichtig und höflich nachfragst, ob das möglich wäre wird sie erst aufmerksam darauf.

Wir haben zum Glück Gleitzeit und große Freiräume was die Arbeitszeit betrifft (z.B kann ich Freitag einen Gleittag nehmen und so Überstunden abbauen:tongue:). Aber anfangs in einer Abteilung fragen wir immer nach ob wir um x gehen können. Und dann ggf. falls wir Angst haben der Ausbilder hat es vergessen "ich gehe ja um x, dann mache ich y noch fertig und den Rest würde ich dann morgen bevor Sie kommen noch fertigstellen. Ist das in Ordnung?"

Bei uns kam dann immer "Klar, kein Problem" zurück.

Wie gesagt, wenn ihr ein schlechtes Klima habt und das negativ wäre für dich, würde ich persönlich die Zähne zusammen beißen und in ein paar Monaten, wenn ich mir was erarbeitet habe, mal damit ankommen. In der Probezeit schon meckern und drauf bestehen würde ich persönlich jetzt nicht.
 

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
Musst du denn zu jeder Zeit wirklich so viel lernen? Wenn bspw. bald eine Klausur ansteht, würde ich an deiner Stelle immer pünktlich Feierabend machen mit dem Verweis auf die Klausur. Oder könntest du nicht an deinem Arbeitsplatz auch ein bisschen lernen, wenn gerade keine Aufgabe ansteht oder z.B. immer ein Stündchen nach offiziellem Feierabend? Dann hast du alles erledigt, wenn du nach Hause kommst.
Ja hab ich verstehe mich mit einem Azubi sehr gut.....der macht meist um 17 feierabend, ab und zu mal ne halbe Stunde länger....geht bei uns gefühlt nicht nach Zeit, sondern darum das man einen Aufgabenstapel abarbeitet, vorher sollte man nicht gehen, so ist zumindest mein Eindruck
Und brauchst du länger für deine Aufgaben als der andere Azubi?
 

Benutzer163263 

Sorgt für Gesprächsstoff
:what: Ist das in der Ausbildung nicht normal? Ich kenne das von mir selber nicht anders und unsere Azubis müssen da auch durch. Ich habe zusätzlich nach der Arbeit 4 1/2 mal die Woche noch Technikerschule bis 21:45 Uhr gehabt.
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
Wenn ich es richtig verstehe, bist Du erst seit kurzem in der Ausbildung, also ist die Doppelbelastung durch Schule und Arbeit neu, oder?
Das heißt, Du musst Dich erst daran gewöhnen und Deine Zeit neu einzuteilen lernen, auch die Balance zwischen der praktischen und theoretischen Arbeit.

Kommst Du mit Deinen Aufgaben denn zurecht - also in beiden Bereichen?
Wie gut verzahnt sind Theorie und Praxis?
Sind die Aufgabenzettel denn für einen Arbeitstag realistisch? Wenn nicht, wende Dich an die zuständigen Leute.

Du hast einen Arbeitsvertrag, was steht da zu Deinen Arbeitsstunden?
Ob es gern gesehen wird, immer früher zu kommen, ist das eine - ob Du dem Betrieb ständig Stunden Deiner Zeit schenken willst, eine andere Frage.
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
:what: Ist das in der Ausbildung nicht normal? Ich kenne das von mir selber nicht anders und unsere Azubis müssen da auch durch. Ich habe zusätzlich nach der Arbeit 4 1/2 mal die Woche noch Technikerschule bis 21:45 Uhr gehabt.
Das empfinde ich als etwas herablassend. Kommt gleich noch der Spruch "Lehrjahre sind keine Herrenjahre"?
Hier geht es doch darum, wie er mit der neuen Belastung zurechtkommt, nicht darum, ob die Belastung "normal" ist.
 

Benutzer15049  (35)

Beiträge füllen Bücher
Ich finde du stellst dich an.
Ich weiß wirklich nicht was du an den Arbeitszeiten so heftig findest. Das muss mir erstmal jemand erklären.
Wenn du Montags und Dienstags im Unterricht aufpasst, ist das schonmal die halbe Miete. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass in knapp 10 Stunden Unterricht so viel Stoff rankommt, dass man den nicht Samstags oder Sonntags in ein paar Stündchen aufarbeiten könnte.

Und wenn ich mich an deine älteren Threads zurückerinnere, erkennt man ja schon ein gewisses Muster in deiner Arbeitsmoral. Also auch wenn mosquito mosquito das herablassend findet. Ich denke auch da musst du einfach durch. Du kannst nicht immer einen Grund finden, wieso dieses und jenes nicht geht.
Off-Topic:
Und ja, ich hatte es Arbeitszeittechnisch garantiert noch schlimmer. Ich konnte neben den Schultagen noch lustig in 3-5 Schichten arbeiten, inklusive Wochenenden


Ich denke aber, du kannst darauf bestehen nicht mehr zu arbeiten, als es in deinem Vertrag steht. Überstunden für Azubis waren bei uns verboten und mussten, wenn es nicht anders ging, sehr Zeitnah ausgeglichen werden.
 

Benutzer122781 

Planet-Liebe ist Startseite
Off-Topic:
wie er mit der neuen Belastung zurechtkommt, nicht darum, ob die Belastung "normal" ist.
naja...
Stell ich mich da an oder ist das echt etwas heftig ?
verstehe das problem auch nicht so wirklich und finde auch du stellst dich was an. kannte leute in der ausbildung, die es weitaus heftiger traf. klar hätten die auch schritte einleiten können, aber die angst (um verlust des platzes oder schlechtes standing) war halt größer.
denke aber auch, dass das nicht unnormal ist, wenn man gerade die ausbildung angefangen hat. ist eben schon ne umstellung zur schule aber auch daran gewöhnt man sich.
 

Benutzer158340 

Planet-Liebe Berühmtheit
3 Stunden Arbeit (oder 2,5 Stunden, wenn man eine Pause machen muss) am Montag lohnen nich? Lustige Einstellung von deiner Ausbilderin.
Grundsätzlich für alle Angestellten gilt: Überstunden müssen angeordnet und angekündigt werden. Bei Azubis gilt darüber hinaus, dass sie grundsätzlich freiwillig sind und nur dann zu leisten sind, wenn sie der Ausbildung dienen. Das heißt, wenn dein Chef dir kurz vor Schluss noch was hinlegt und sagt, das muss fertig werden, dürftest du rein theoretisch sagen, dass du das bis Ende der Arbeitszeit nicht mehr schaffst und sofern das kein aktueller Lerninhalt ist, sondern nur "Arbeit, die gemacht werden muss", er einen Mitarbeiter und keinen Auszubildenden (der einen AUSBILDUNGSvertrag hat und keinen ARBEITSvertrag) dafür hernehmen muss. Theoretisch. Ob das jetzt besonders clever ist, steht auf einem anderen Blatt.

Wenn du nach deiner Ausbildung übernommen werden willst: Schluck die Kröte, frag vielleicht, ob du nicht doch lieber Montag noch kommen kannst - ist ja mit 20 Minuten Fußweg fast ums Eck - und wenn Überstundeng rade nicht gehen, dann kommunizier das höflich.
Insgesamt stimmt es aber: arbeiten ist härter als Schule. Da lernt man dann am Wochenende oder setzt sich abends eben doch noch hin. Da ist man öfter fertig und geschlaucht. Das ist leider normal. Freu dich, dass du noch Berufsschule hast, denn da hast du weit mehr Freiheiten, als wenn du wirklich mal eine Arbeitsstelle hast mit Termindruck etc..

Liebe Grüße von einer, die vor ihrer Babypause jeden Tag über 1 Stunde länger gemacht hat, weils halt gemacht werden musste
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
dass das anfangs ganz schön stressig ist - jap, das ist wohl so. es ist aber auch keineswegs unüblich.

bei mir in der ausbildung lief das so: die firma war 20 kilometer von mir entfernt, aber dank der öffentlichen verkehrsmittel und ständiger verspätungen musste ich spätestens 6 uhr los, um pünktlich um 8 (meistens eine viertelstunde eher) auf arbeit zu sein. aufgestanden bin ich täglich um 4:30, anderthalb stunden zum duschen, kaffee trinken, wachwerden, anziehen, sachen packen (z.b. essen für die arbeit) und los.
arbeit von 8 bis 17 uhr, zwischendrin eine stunde pause. der bus zurück fuhr dann um kurz nach 17 uhr, mit ganz viel glück war ich dann schon gegen 18:30 daheim, meistens eher eine halbe bis ganze stunde später.
dann stand noch einkaufen, haushalt, lernen und so weiter an, spätestens um 21:30 habe ich mich ins bett gehauen um am nächsten tag ansatzweise ausgeschlafen zu sein.

ausnahme montag, berufsschule bis 16:irgendwas, da war ich dann meist schon gegen 18 uhr daheim - aber dann standen natürlich auch hausaufgaben an. donnerstags ein halber tag berufsschule, danach stracks zur arbeit und die andere tageshälfte abgerissen - ebenfalls noch mit hausaufgaben für später.

du siehst, ungewöhnlich ist das nicht... und hey: man gewöhnt sich dran. ausserdem geht das ja nicht für ewig so.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren