DSL-Flat teilen mit Nachbarn?

Benutzer30569 

Verbringt hier viel Zeit
DSL-Flat teilen mit Nachbarn?
Mal eine Frage an die Profis von Euch.

Mein Nachbar möchte gerne das analoge Modem gegen ein DSL Anschluß eintauschen. Da die Kosten für Ihn zu hoch sind, fragte er, ob wir uns nicht einen Anschluß teilen könnten.

Ist das möglich?
Heißt das Zauberwort: Wireless LAN?
Was benötigen wir? Er hat ein PC-Tower, ich zur Zeit ein Notebook, möchte aber mitte bis Ende des Jahres einen "richtigen" Rechner haben ;-)
Worauf ist zu achten?
Welcher Anbieter ist EUER Favorit?

Danke in voraus.
 

Benutzer29505 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo,

also mit W-Lan sollte das kein Problem sein.

Ob eure Rechner ausreichen ist mehr ne Frage ihrer Leistung und der Hardware, die ihr einsetzten wollt - das sollte aber eigentlich kein Thema sein, wenn nicht gerade Win 95/98 auf den Rechnern läuft.

Beim W-Lan müsst ihr eben schauen, dass ihr es entsprechend sicher einrichtet, sonst sufen bald noch mehr Nachbarn mit. :smile:

Wegen dem Provider solltet ihr schauen, dass ihr einen findet, der in seinen AGB auch den Anschluss eines Netzwerkes nciht ausschließt.
Manche Anbieter erlauben nämlich nur einzelne Rechner!
 

Benutzer38866 

Verbringt hier viel Zeit
Ich habe bei einem Arbeitskollegen das so eingerichtet:

4 PC´s im Netzwerk, alle über Netzwerkkabel verbunden und das ganze läuft über AOL, da weiss ich das es geht (ich hoffe es meckert niemand über AOL, denn ich meckere auch nicht über andere)
Als zugang AOL DSL 6000, geht aber auch gut mit 2000.

Per W/Lan würd ich es nicht umbedingt machen, zu unsicher und wegen der Strahelnbelastung

Wenn Du /Ihr weitere fragen habt, meldest euch bei mir per PN
 

Benutzer29817 

Verbringt hier viel Zeit
Wieso ist WLAN zu unsicher? Wenn man sich da nur mit key einwählen kann ist das genauso sicher wie wenn du KAbeln ziehst. Und vor allem, wenn er ein NEtzwerk mit seinem Nachbarn machen will, soll er da durchs Treppenhaus die Kabel legen?!
Also ich find WLAN super.
 

Benutzer22294  (38)

Verbringt hier viel Zeit
Wieso ist WLAN zu unsicher? Wenn man sich da nur mit key einwählen kann ist das genauso sicher wie wenn du KAbeln ziehst. Und vor allem, wenn er ein NEtzwerk mit seinem Nachbarn machen will, soll er da durchs Treppenhaus die Kabel legen?!
Also ich find WLAN super.
Ansich ist dein WLan Ansatz richtig. Aber nur ein Schlüssel (am ende gar nur WEP) bringt ned ganz so wirklich Sicherheit. Zu einer Verschlüsselung mit WPA sollte man auch noch den SSID-Broadcast unterbinden, also das Funknetz verstecken.

Mehr an Sicherheit geht derzeit meines Wissens ned.

Ah doch, MAC-Filter ned vergessen :zwinker:
 

Benutzer14530 

Verbringt hier viel Zeit
:kopfwand_alt:

... scheint heute wieder recht viele Spezialisten unterwegs zu haben.




Technisch ist es sicherlich machbar bzw. gar kein Problem, den DSL-Anschluss mit dem Nachbarn zu teilen. Egal ob jetzt über Kabel oder W-Lan ... wie es jedoch rechtlich aussieht ist eine andere Geschichte ... wobei weniger das Netzwerk an sich das Problem ist sondern die Untervermietung bzw. Nutzung durch Dritte.

Auszug aus derAGB eines DSL / Internet-Providers:

§ xx. Nutzung durch Dritte

Der Kunde darf den XXXXXX DSL-Anschluss nicht ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von XXXXXX Dritten zum alleinigen Gebrauch überlassen oder weitervermieten ...


Wobei dies natürlich von Provider zu Provider variiert ...

LG

magic :zwinker_alt:
 
D

Benutzer

Gast
Wie ist das bei mir und meinem Freund?

Wohnen demnächst zusammen, DSL ist auf ihn angemeldet.

Haben auch vor das mit Netzwerk zu machen.
 

Benutzer19708  (41)

Verbringt hier viel Zeit
@Dreamerin: mach dir mal keinen Kopf. Auch wenn es einige Provider lt. AGB nicht zulassen (T-Online lässt es mittlerweile zu) ist es technisch unheimlich aufwendig (aber möglich!) jedoch wird es nur im begründeten Missbrauchsverdacht geprüft. In der Regel kannst du davon ausgehen, dass ein Provider, der dir einen Router dazu gibt, die netzwerkduldung zulässt.

Ansonsten: welcher Provider solls denn sein?
 
D

Benutzer

Gast
Provider?

T-Online.

Router ist dabei... für 2 Anschlüsse oder 4, weiß i nimmer genau.
 

Benutzer30569 

Verbringt hier viel Zeit
Soweit erst mal Danke,

aber was ist mit Anbietern? Wen würdet Ihr empfehlen?

Und gibt es beim wlan eine Möglichkeit um eine Dateifreigabe zu unterbinden? Softwaremäßig?
 

Benutzer19708  (41)

Verbringt hier viel Zeit
Anbieter: ja hier scheiden sich die Geister. In aller regel bist du mit einem lokalen Anbieter am besten beraten, da diese meist bessere Preise als ihre bundesweiten Pendants haben.
T-Online ist sicher nicht schlecht, ich sag mal, das waren die ersten großen DSL ANbieter, und es werden vielleicht mal die letzten sein.
Ich bin bei 1&1, gefällt mir sehr gut. Nachteil: Hotline ist 0900.
Arcor ist auch nicht verkehrt.

Am besten mal Angebote vergleichen

Und die Dateifrage deaktivierst du in den Eigenschaften der Netzwerkkarte (Datei- und Druckerfreigabe für Windows Netzwerke)
 
H

Benutzer

Gast
@ Netzsicherheit :
WLAN ist logischerweise nicht so sicher, wie ein kabelgebundenes Netz.
Unabhängig von Verschlüsselungen etc. gilt, dass ein "Angreifer" das Funknetz
leichter erreichen kann, als ein Kabelnetz.
Dagegen hilft unter Umständen noch Richtfunk, kostet allerdings wieder Geld,
und lässt sich nicht immer einsetzen.
Das Maximum an Sicherheit bei gängigen WLAN-Routern dürfte
deaktiverter SSID-Broadcast, feste Mac-Adressen und WPA sein.
Auch sowas lässt sich knacken. (siehe Auditor)
Übrigens war der Anstoß von Ipsmit auf die STRAHLENBELASTUNG bezogen, und
nicht auf die Authentifizierung. etc.

@ Heimnetz :
Es ist ein gravierender Unterschied zwischen einem privaten Netzwerk,
und einer Weitervermietung.
Sollte nachvollziehbar sein, dass man nicht einfach bei der Tkom (oder sonstwo)
DSL bestellt und es dann weitervermietet an z.B. Mitbewohner.
Einen Switch/Hub etc. an den Router oder das DSL-Modem zu hängen um den Netzanschluss
auf verschiedenen Rechnern gleichzeitig zu nutzen ist eigentlich NIE ein Poblem.
Die meisten Anbieter erlauben das inzwsichen auch explizit, soweit ich weiß.
(Früher war das z.B. bei QSC verboten, und wenn man da die Mehrfachanschlüsse am
QSC-Modem genutzt hat, wurde man unter Umständen tatsächlich deaktivert.
Eine Vervielfachung über einen Hub/Switch hat damals das Problem bereits "gelöst".
Inzwischen ist es sowieso erlaubt.)
Im Notfall dazu vorher die AGB lesen.

@ Anbieter :
Das peil ich net.
Wieso ist DSL zu teuer, wenn ihr noch gar keine konkreten Angebote habt ?

@ Dateifreigabe :
Das WLAN ist nutzt eine Funkverbindung. Das Netzwerk ist für die angeschlossenen
System hinter der Netzwerkkarte aber nichts anderes.
Softwarefunktionen wie Dateifreigabe haben mit dem Übertragungsmedium ja nichts zu tun.
Das läuft davon völlig unabhängig.

-- -- hellgrau
 

Benutzer7522  (34)

Sehr bekannt hier
Also wir sind bei NetCologne, im Keller steht unser Router und die zwei Rechner in den weiteren Stockwerken sind über Wlan mit denen verbunden :smile: ohne Probleme..


vana
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren