Drang nach Freiheit

Benutzer174652 

Verbringt hier viel Zeit
Du meinst zuerst einmal für mich selbst definieren was Liebe für mich ist? Und dann klären ob ich diese Dinge noch für meinen Freund empfinde?

ersteres sowieso,
wenn das noch fehlt in deinem leben.

zweitens schauen,
ob deine gefühle auf der menschlichen oder der mann-frau-ebene sind.
 

Benutzer182523  (32)

Sorgt für Gesprächsstoff
Schon gut....
Ich denke es wurden hier genug Ratschläge gegeben. Vielen Dank.
Ich finde es absolut verständlich sich in deiner Lage mehr oder minder schlecht zu fühlen.
Aber mittlerweile gibst du auf jeder Seite an das dein Freund dir nicht gut tut und jetzt sogar noch das es dich runterzieht an ihn zu denken.

ich möchte nur verstehen warum du dich bei dem Thema so im Kreis drehst?
Du weißt doch genau was du willst und was du dafür tun musst.
 

Benutzer28811  (32)

Meistens hier zu finden
Wenn ich deinen Beitrag lese, dann lese ich mich vor 10 Jahren. Ähnliche Situation, ähnliche gefühlt, ähnliche Gedanken....inkl. Hausbau mit 24.

Bei mir hat es damals nicht für ein "weiter" gereicht.. Ich bin seit 6 Jahren in einer neuen Beziehung inkl. Kind. Und auch da ist nicht alles immer einfach und die rosarote Brille ist weg... Aber niemals wieder hatte ich das Gefühl so "empfänglich" fürs fremdgehen zu sein, hab nie wieder das Gefühl gehabt ich ertrage das gegenüber nicht mehr oder den Wunsch alleine zu sein... Das hatte ich früher ständig..

Das soll nur als Erfahrung dienen, nicht als Ratschlag. Letztendlich kannst nur du wissen was du willst aber ich erkenne mich sehr in deinem Beitrag wieder und kann dir nur sagen, dass du in deinem eigenen Käfig nicht bleiben musst, wenn du nicht willst.
 

Benutzer186294  (29)

Ist noch neu hier
Wenn ich deinen Beitrag lese, dann lese ich mich vor 10 Jahren. Ähnliche Situation, ähnliche gefühlt, ähnliche Gedanken....inkl. Hausbau mit 24.

Bei mir hat es damals nicht für ein "weiter" gereicht.. Ich bin seit 6 Jahren in einer neuen Beziehung inkl. Kind. Und auch da ist nicht alles immer einfach und die rosarote Brille ist weg... Aber niemals wieder hatte ich das Gefühl so "empfänglich" fürs fremdgehen zu sein, hab nie wieder das Gefühl gehabt ich ertrage das gegenüber nicht mehr oder den Wunsch alleine zu sein... Das hatte ich früher ständig..

Das soll nur als Erfahrung dienen, nicht als Ratschlag. Letztendlich kannst nur du wissen was du willst aber ich erkenne mich sehr in deinem Beitrag wieder und kann dir nur sagen, dass du in deinem eigenen Käfig nicht bleiben musst, wenn du nicht willst.
Vielen Dank.
 
2 Woche(n) später

Benutzer186567  (20)

Ist noch neu hier
Dass ich ihn mit mehreren Männern betrogen habe, bereue ich fast nicht.
Spätestens nach diesem Satz fehlt mir fast jegliches Verständnis und Respekt weiterzulesen
Ich habe den Drang nach Freiheit, möchte alleine (bzw. ohne meinen Freund) neue Dinge erleben, unternehmenstechnisch aber auch vl in sexueller
Hinsicht. Möchte mich mit anderen Leuten treffen. Ein eigenes Leben aufbauen. Ich bin mir auch sicher, dass ich das könnte und zufrieden wäre.
Du hast deine Frage schon selbst beantwortet bzw deine Wünsche formuliert, Ich wüsste nicht, was da andere Meinungen noch großartig ändern sollen.
 

Benutzer180953  (27)

Sorgt für Gesprächsstoff
Haha, immer die selbe Nummer. Nach ein paar Jahre Beziehung kommt der Drang nach Freiheit. So haben mich meine letzten zwei Freundinnen auch verlassen. Beide kamen nach ca. einem halben Jahr wieder an nachdem Sie sich ausgetobt haben.
 

Benutzer83901  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Haha, immer die selbe Nummer. Nach ein paar Jahre Beziehung kommt der Drang nach Freiheit. So haben mich meine letzten zwei Freundinnen auch verlassen. Beide kamen nach ca. einem halben Jahr wieder an nachdem Sie sich ausgetobt haben.
Ich weiß nicht, ob du den Thread gelesen hast, kann dir aber aus eigener schmerzlicher Erfahrung sagen, dass es nicht unnormal ist, dass jemand sich nach Erfahrungen mit anderen sehnt, wenn man jung zusammenkommt. Und 11 Jahre sind eine lange Zeit.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer167118  (27)

Verbringt hier viel Zeit
Ich rate ungern zur Trennung, aber für ich klingt es nicht so, als würde das was ihr habt für eine Beziehung reichen.
Deine Bedürfnisse, Gedanken und Gefühle werden sich nicht irgendwann einfach in Luft auflösen.

Ihr seid sehr jung zusammen gekommen. Das kann ein Problem sein, wenn dann so früh auch gewisse Dinge auf der Strecke bleiben. Du hast Fehler gemacht, die du aber kaum bereust. Ich glaube da ist einiges kaputt.

So wie es ist, wirst du glaube ich nicht glücklich und wirst ihn vermutlich auch nicht glücklich machen.
Trenn dich, lebe aus, was du ausleben möchtest. Gestalte dein Sexleben so, wie du es möchtest, ohne ein schlechten Gewissen haben zu müssen. Du bist noch jung und hast alle Zeit dein Glück zu finden. (Das gilt im übrigen auch für ihn, falls du dir da Sorgen machst)
 

Benutzer186462  (27)

Ist noch neu hier
Liebe Mitglieder!

Ich habe ein Problem und muss dafür etwas ausholen.
Ich bin seit 11 Jahren in einer Beziehung. Wir sind sehr jung zusammen gekommen. Ich war 17, er 22. Ich habe mich damals Hals über Kopf in ihn verliebt.
Wir leben seit 2 Jahren in unserem gemeinsamen, neu gebauten, Haus. Wir haben uns ein gemeinsames Leben aufgebaut.

Das Thema Sex war bei uns nie einfach, wir konnten nicht offen darüber reden und er ist immer weniger geworden. Die letzten Jahre hat er nur alle paar Monate stattgefunden. Oftmals wollte ich darüber reden, habe es aber nur durch die Blume sagen können und hoffte, dass er versteht was ich meine. Er ist ein sehr intelligenter Mensch, ich bin überzeugt davon, er wusste was ich meine. Und mich hat es schon gewundert, dass ihn als Mann das nie stört.
Jetzt weiß ich , dass es ihn sehr wohl gestört hat.
Nun, vor ein paar Monaten habe ich meinen Freund mehrmals betrogen, weil ich dachte ich kann mit ihm nicht darüber reden und ich das Gefühl hatte, ich musste ausbrechen. Ich fühlte mich eingesperrt und wollte etwas für mich tun. Ich war der Meinung, dass ich Recht auf ein Sexleben habe. Ich wollte es ihm verschweigen und so weitermachen, als wäre nichts. Er hat jedoch bemerkt, dass etwas nicht stimmt.
Lange Rede, kurzer Sinn - ich habe es ihm im Endeffekt gebeichtet. Nach der Beichte bin ich für 2 Wochen ausgezogen, weil ich nicht mehr wusste, ob ich das Leben mit ihm noch möchte und Abstand wollte, um mir über meine Gefühle klar zu werden.
Er hat in dieser Zeit sehr um mich gekämpft, so kannte ich ihn vorher nicht. Gleichzeitig konnte er mir den Abstand nicht geben, den ich brauchte. Ich habe ihn in dieser Zeit wieder betrogen. Dann bin ich wieder eingezogen und seit 3 Monaten versuchen wir es.
Wir können nun über alles reden und das Sexleben ist so, wie ich es mir immer gewünscht habe. Wir versuchen auch mehr mit einander zu unternehmen, was wir früher nicht/nur selten gemacht haben.
Ich habe ihm auch gesagt (erst, nachdem ich ihn "wieder" verlassen wollte , und er merkte, dass etwas nicht stimmt), dass ich Zeit für mich brauche, etwas alleine oder mit Freunden unternehmen möchte, neue Leute kennenlernen möchte. Abgesehen davon, fühle ich mich manchmal in seiner Gegenwart unwohl. Nicht immer, nur manchmal. Seine Art zu reden, die mir früher sehr imponiert hat, kann ich heute manchmal nicht hören. Es gab auch einen Moment, wo er mir nah war, und ich seine Nähe kaum ausgehalten habe.

Ich weiß nicht woran es liegt, ich fürchte es ist die Liebe meinerseits verloren gegangen oder geringer geworden. Außerdem habe ich soo das Bedürfnis raus zu kommen, Dinge alleine oder mit anderen zu unternehmen . Ich habe das Gefühl etwas nachholen zu müssen, auch die Erfahrungen mit anderen Männern. Ich hatte immer nur ihn. Dass ich ihn mit mehreren Männern betrogen habe, bereue ich fast nicht. Klar ist es schlimm, dass wir jetzt solche Probleme haben, aber für mich selbst bereue ich es nicht, weil mir diese Erfahrung/der Nervenkitzel gefehlt hat.
Ich denke immer wieder darüber nach, wie es ist , alleine zu leben, ob dieses Leben mit ihm noch etwas für mich ist und ob ich es mir den Rest meines Lebens so vorstellen kann. Ich habe leider keine Antwort darauf.
Mir fallen auch andere Männer auf, die mir früher nie aufgefallen sind, ich bin empfänglich für andere geworden. (Ich betrüge ihn aber nicht mehr)
Ich hoffe ihr versteht was ich meine.
Wir bemühen uns beide in der Beziehung, dass es zwischen uns wieder wird, und es ist auch im Unterschied zu vor ein paar Wochen viel schöner geworden. Wir gehen liebevoll miteinander um und sind offen miteinander. Er gibt mir auch einen Vertrauensvorschuss, indem ich mit Freunden etwas unternehmen "darf" und es für ihn ok ist.
Aber ich habe eine Lebenskrise, weiß nicht, ob ich das noch will. Hat man überhaupt solche Zweifel wenn man jemanden aufrichtig liebt?

Ich habe den Drang nach Freiheit, möchte alleine (bzw. ohne meinen Freund) neue Dinge erleben, unternehmenstechnisch aber auch vl in sexueller
Hinsicht. Möchte mich mit anderen Leuten treffen. Ein eigenes Leben aufbauen. Ich bin mir auch sicher, dass ich das könnte und zufrieden wäre. Es kommt mir leider immer wieder in den Kopf und ich weiß mir keinen Rat.
Ist es das wert, das alles hinzuschmeißen?

Danke für Eure Antworten.
Wie so oft! Die Vergangenheit ist oftmals kein Indiz für die Zukunft. Ins esonders der letzte Abschnitt zeigt, dass es Zeit für einen Neustart ist. Ob mit oder ohne (diesen einen) Freund, sei erstmal dahin gestellt. Viele denken immer, oh ich habe schon 11 Jahre mit ihm / ihr, dass kann ich nicht wegwerfen! Na doch genau dass muss passieren, da ja sonst die nächsten 11 Jahre weggeworfen werden
 

Benutzer152906 

Meistens hier zu finden
Haha, immer die selbe Nummer. Nach ein paar Jahre Beziehung kommt der Drang nach Freiheit. So haben mich meine letzten zwei Freundinnen auch verlassen. Beide kamen nach ca. einem halben Jahr wieder an nachdem Sie sich ausgetobt haben.

Was willst Du uns damit eigentlich sagen? Sie wollten sich austoben und haben das gemacht. Also alles "o.k."?
 

Benutzer186294  (29)

Ist noch neu hier
Nachdem, was ihr in den letzten Seiten alles gelesen habt, kennt ihr ja nun ungefähr meine Geschichte.
Ich würde aber noch gerne ein anderes Thema ansprechen.
Was bedeutet für euch eine toxische Beziehung? Welches Verhalten des Partners zeigt, dass die Beziehung nicht gesund ist und man sich eventuell trennen sollte?
Mir fällt in den letzten Monaten immer mehr auf, dass in unserer Beziehung alles was ich sage/mache auf die Goldwaage gelegt wird, von ihm jedes Wort von mir analysiert wird, im Gegenzug Dinge, die er macht oder sagt, von mir akzeptiert werden sollen/müssen. Er reagiert z.B. extrem aufbrausend und aggressiv, wenn wir diskutieren, und ihm irgendwas nicht passt, was ich sage. Er schlägt auf den Tisch, dass die Gläser beinahe umfallen, beschimpft mich aufs schlimmste ,etc. Einmal, als er erfahren hat, dass ich ihn betrogen habe, hat er mir auf den Oberschenkel geboxt, dass ich einen riesigen blauen Fleck hatte.
Es gab auch Situationen in denen er mich nicht weggehen lassen wollte (ich wollte nur raus aus der Situation und den Raum wechseln). Dann hat er mich am Hals gepackt und hat sich mir in den Weg gestellt.
Er meint manchmal, ich sei dumm und sozial inkompetent, und das sagt er in jenen Situationen, in denen ich ihm anscheinend "auf den Schlips trete" und mich ihm gegenüber nicht gebührend verhalte. Oder ich etwas sage, was ihm gegenüber angeblich verletzend ist (obwohl ich mich meiner Meinung nach normal verhalte). Mich plagen wirklich schon Selbstzweifel. Ich traue mich teilweise nicht "frei von der Leber weg" zu sprechen, weil ich Angst habe, er könnte es wieder in den falschen Hals bekommen. Er meinte ich solle zuerst nachdenken, bevor ich etwas sage.
Ich ertappe mich selbst dabei, wie ich mich in Gedanken oft rechtfertige, falls er eine gewisse Reaktion zeigt.
Seiner Meinung nach bin ich immer Schuld wenn wir streiten und er schiebt mir den schwarzen Peter zu. Seine aggressiven Reaktionen seien aber angemessen.
Was meint ihr dazu?
 

Benutzer186307 

Ist noch neu hier
Julia grüß dich,
Schau das weg kommst von ihm.
Von mehreren Bekannten weiß ich und habs selbst gesehen das es schlimmer und eklehafter wird.
Lass dich nicht ein auf Gewalt und dann wieder Zuckerbrot.
Gruß Hubbe
 

Benutzer186294  (29)

Ist noch neu hier
Julia grüß dich,
Schau das weg kommst von ihm.
Von mehreren Bekannten weiß ich und habs selbst gesehen das es schlimmer und eklehafter wird.
Lass dich nicht ein auf Gewalt und dann wieder Zuckerbrot.
Gruß Hubbe
Ich weiß ich neige dazu, ihn zu entschuldigen, aber es kommt ja nicht regelmäßig vor. Er hat mir 1x weh getan, das andere sind "nur" seine aggressive Reaktionen, die mich so fertig machen.
 

Benutzer186280  (26)

Ist noch neu hier
Liebe Mitglieder!

Ich habe ein Problem und muss dafür etwas ausholen.
Ich bin seit 11 Jahren in einer Beziehung. Wir sind sehr jung zusammen gekommen. Ich war 17, er 22. Ich habe mich damals Hals über Kopf in ihn verliebt.
Wir leben seit 2 Jahren in unserem gemeinsamen, neu gebauten, Haus. Wir haben uns ein gemeinsames Leben aufgebaut.

Das Thema Sex war bei uns nie einfach, wir konnten nicht offen darüber reden und er ist immer weniger geworden. Die letzten Jahre hat er nur alle paar Monate stattgefunden. Oftmals wollte ich darüber reden, habe es aber nur durch die Blume sagen können und hoffte, dass er versteht was ich meine. Er ist ein sehr intelligenter Mensch, ich bin überzeugt davon, er wusste was ich meine. Und mich hat es schon gewundert, dass ihn als Mann das nie stört.
Jetzt weiß ich , dass es ihn sehr wohl gestört hat.
Nun, vor ein paar Monaten habe ich meinen Freund mehrmals betrogen, weil ich dachte ich kann mit ihm nicht darüber reden und ich das Gefühl hatte, ich musste ausbrechen. Ich fühlte mich eingesperrt und wollte etwas für mich tun. Ich war der Meinung, dass ich Recht auf ein Sexleben habe. Ich wollte es ihm verschweigen und so weitermachen, als wäre nichts. Er hat jedoch bemerkt, dass etwas nicht stimmt.
Lange Rede, kurzer Sinn - ich habe es ihm im Endeffekt gebeichtet. Nach der Beichte bin ich für 2 Wochen ausgezogen, weil ich nicht mehr wusste, ob ich das Leben mit ihm noch möchte und Abstand wollte, um mir über meine Gefühle klar zu werden.
Er hat in dieser Zeit sehr um mich gekämpft, so kannte ich ihn vorher nicht. Gleichzeitig konnte er mir den Abstand nicht geben, den ich brauchte. Ich habe ihn in dieser Zeit wieder betrogen. Dann bin ich wieder eingezogen und seit 3 Monaten versuchen wir es.
Wir können nun über alles reden und das Sexleben ist so, wie ich es mir immer gewünscht habe. Wir versuchen auch mehr mit einander zu unternehmen, was wir früher nicht/nur selten gemacht haben.
Ich habe ihm auch gesagt (erst, nachdem ich ihn "wieder" verlassen wollte , und er merkte, dass etwas nicht stimmt), dass ich Zeit für mich brauche, etwas alleine oder mit Freunden unternehmen möchte, neue Leute kennenlernen möchte. Abgesehen davon, fühle ich mich manchmal in seiner Gegenwart unwohl. Nicht immer, nur manchmal. Seine Art zu reden, die mir früher sehr imponiert hat, kann ich heute manchmal nicht hören. Es gab auch einen Moment, wo er mir nah war, und ich seine Nähe kaum ausgehalten habe.

Ich weiß nicht woran es liegt, ich fürchte es ist die Liebe meinerseits verloren gegangen oder geringer geworden. Außerdem habe ich soo das Bedürfnis raus zu kommen, Dinge alleine oder mit anderen zu unternehmen . Ich habe das Gefühl etwas nachholen zu müssen, auch die Erfahrungen mit anderen Männern. Ich hatte immer nur ihn. Dass ich ihn mit mehreren Männern betrogen habe, bereue ich fast nicht. Klar ist es schlimm, dass wir jetzt solche Probleme haben, aber für mich selbst bereue ich es nicht, weil mir diese Erfahrung/der Nervenkitzel gefehlt hat.
Ich denke immer wieder darüber nach, wie es ist , alleine zu leben, ob dieses Leben mit ihm noch etwas für mich ist und ob ich es mir den Rest meines Lebens so vorstellen kann. Ich habe leider keine Antwort darauf.
Mir fallen auch andere Männer auf, die mir früher nie aufgefallen sind, ich bin empfänglich für andere geworden. (Ich betrüge ihn aber nicht mehr)
Ich hoffe ihr versteht was ich meine.
Wir bemühen uns beide in der Beziehung, dass es zwischen uns wieder wird, und es ist auch im Unterschied zu vor ein paar Wochen viel schöner geworden. Wir gehen liebevoll miteinander um und sind offen miteinander. Er gibt mir auch einen Vertrauensvorschuss, indem ich mit Freunden etwas unternehmen "darf" und es für ihn ok ist.
Aber ich habe eine Lebenskrise, weiß nicht, ob ich das noch will. Hat man überhaupt solche Zweifel wenn man jemanden aufrichtig liebt?

Ich habe den Drang nach Freiheit, möchte alleine (bzw. ohne meinen Freund) neue Dinge erleben, unternehmenstechnisch aber auch vl in sexueller
Hinsicht. Möchte mich mit anderen Leuten treffen. Ein eigenes Leben aufbauen. Ich bin mir auch sicher, dass ich das könnte und zufrieden wäre. Es kommt mir leider immer wieder in den Kopf und ich weiß mir keinen Rat.
Ist es das wert, das alles hinzuschmeißen?

Danke für Eure Antworten.
Weißt du, das ist nicht ungewöhnlich sondern eigentlich zu erwarten. Du hast diese Phase total verpasst , dieses ausprobieren anderer. Das flirten mit jungs, mal den einen oder anderen sehen und fühlen, vergleichen und die Lust erleben. Das Kribbeln und verschiedene sexpphasen, mal einen Urlaub mit jungs.
Du hast dich zu früh gebunden. Erst probieren und dich dann später für einen entscheiden,
Das hast du verpasst.
Auch diese sexuelle Anziehung und das umschwärmt sein.
Nutz die Zeit die dir noch bleibt so jung.
Irgendwann kommt die Zeit für längerfristige Bindungen. Dann bist du auch nicht unzufrieden über verpasstes
 

Benutzer182523  (32)

Sorgt für Gesprächsstoff
Du hast doch die Wahl. Trenn dich und mache es damit euch beiden einfacher.
Ihr seid in eurem Verhalten beide toxisch.
 

Benutzer186307 

Ist noch neu hier
Kartoffel Tierchen das finde ich auch. Es wird keinen guten Ausgang geben bei den beiden.
 

Benutzer174836 

Verbringt hier viel Zeit
Welches Verhalten des Partners zeigt, dass die Beziehung nicht gesund ist und man sich eventuell trennen sollte?
Deines.

Was meint ihr dazu?
Du versuchsts nun mit Gewalt ihn als den Bösen hinzubiegen, damit du vor Dir selber die Gute sein kannst wenn du gehst, und das stinkt.

Was bedeutet für euch eine toxische Beziehung?
Ein Modewort für Leute die kein gscheides deitsch nicht können, um tiefgehende Analysen der Beziehungsfehler und der eigenen Schwächen zu vermeiden. "War total toxisch, echt!" - next!
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren