Drang nach Freiheit

Benutzer182523  (32)

Sorgt für Gesprächsstoff
Spiralnudel
Nein sie geht nicht fremd.
Sie macht Schluss und lebt sich aus.
Er war zu früh in ihrem Leben.
Wenn, das ist alles nur Theorie, dann Kommen beide nochmal zusammen.
Ich kenn das auch.
Also mal ehrlich. Jeder mit einem Hauch Respekt für sich selbst lässt nicht ohne weiteres so mit sich umspringen.
 

Benutzer174241  (40)

Öfter im Forum
Also mal ehrlich. Jeder mit einem Hauch Respekt für sich selbst lässt nicht ohne weiteres so mit sich umspringen.
Das ist aber oft nicht leicht. Schau mal auf den "Wer hat schonmal einen Seitensprung verziehen"-Thread hier im Forum. Manchmal ist die Liebe von einer Seite zu groß, oder die Hoffnung, und dann lassen Leute oft zu dass mit ihnen so umgegangen wird. Manchmal ist das Rationell sein nicht leicht.
 

Benutzer186166  (38)

Klickt sich gerne rein
Liebe Julia,

aus jedem Deiner Posts lese ich, dass Du raus willst aus der Beziehung aber iwie noch nicht richtig loslassen kannst.

Ich war selbst in so einer Beziehung ( 12 Jahre)und ich hatte den Part deines Freundes. Auch bei uns war es die erste Beziehung.
Ich selbst habe nie den Wunsch gespürt mich in anderen Betten auszutoben. Wenngleich mir das Gefühl der Langeweile und Gewohnheit durchaus bekannt vorkommt.
Mein Ex wollte raus, hat mich zwar nicht betrogen, mir aber die letzten zwei Jahre der Beziehung immer wieder wehgetan, gestichelt, gemeckert. mir täglich gesagt, dass er mich liebt und mir täglich in den A…. getreten. Heute liebt er mich, morgen findet er mich doof, so ungefähr.
Ich konnte nichts richtig machen, egal was ich tat, alles schien ihm auf die Nerven zu gehen. Nur den Schlussstrich, den konnte er nicht ziehen, da hatte er Schiss. Das wäre ja endgültig gewesen.

Was das mit mir gemacht hat? Ich war erleichtert aber psychisch angeschlagen. Dieses ewige Kämpfen um seine Liebe hat mich misstrauisch und unsicher gemacht. Bis heute arbeite ich
(auch mit therapeutischer Hilfe) daran, wieder Selbstbewusstsein aufzubauen. Das ist meine Erfahrung, selbstverständlich ist da jeder anders.

Ich finde du solltest Schluss machen und Dein Leben leben, so wie Du Dir das wünscht. Das wäre fair ihm gegenüber und auch Dir selbst.
Denke, Du hast einfach Angst die Nabelschnur endgültig zu kappen oder ?
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer182523  (32)

Sorgt für Gesprächsstoff
Das ist aber oft nicht leicht. Schau mal auf den "Wer hat schonmal einen Seitensprung verziehen"-Thread hier im Forum. Manchmal ist die Liebe von einer Seite zu groß, oder die Hoffnung, und dann lassen Leute oft zu dass mit ihnen so umgegangen wird. Manchmal ist das Rationell sein nicht leicht.
Weshalb sie hier ganz klar die Bremse ziehen sollte. Sie kann nicht garantieren nicht mehr fremd zu gehen, sie will sich mit anderen Männern ausprobieren und momentan kann er nichtmal neben ihr her joggen ohne das sie sich genervt fühlt.

Das ist doch nicht schön! Mal davon abgesehen das Mitleid, welches sie ja mit ihm hat, nichts mit Liebe zu tun hat.
Wenn er nicht so handeln kann wie er es verdient, so sollte sie doch diejenige sein die klar eine Grenze zieht. Ihm zur Liebe.
 

Benutzer186166  (38)

Klickt sich gerne rein
Also mal ehrlich. Jeder mit einem Hauch Respekt für sich selbst lässt nicht ohne weiteres so mit sich umspringen.
Sollte man annehmen.

Hier schreibt die TS sehr ehrlich was sie denkt und fühlt. Ich nehme aber an dass sie ihrem Freund bisher nicht gesagt hat, dass er „ein Klotz am Bein ist“ und sie Tag und Nacht daran denkt, frei zu sein.
Wir wissen ja nicht wie sie kommuniziert. Vielleicht verpackt sie ihm ihre Wünsche, Ihre Kritik und alles in sehr geschönten Worte. Vielleicht denkt er deshalb, das Ganze hat noch Zukunft.
Kann mir kaum einen erwachsenen Menschen vorstellen, der sich betrügen lässt, sich einen Klotz am Bein nennen lässt etc OHNE Konsequenzen zu ziehen.
 

Benutzer174652 

Verbringt hier viel Zeit
In meinem Fall lag/liegt es ganz klar an mir. Ich brauche Zeiten, in denen ich etwas für mich allein machen kann ... ohne Druck, der Partnerin mehr oder weniger regelmäßig Aufmerksamkeit schenken zu müssen. Dieser Druck fängt bei mir allerdings schon an, wenn eine Person mit mir im gleichen Raum ist.

Meine Ex war genau das Gegenteil. Sie brauchte fast 24/7 jemanden um sich herum (Arbeit, Familie, mich) und es gab auch wenig Zeiten (mir gegenüber), wo sie nicht über irgendetwas sprechen wollte. Das widerum führte dazu, dass ich nur dann zur Ruhe kam, wenn sie nicht zuhause war. Ein Beispiel: Ich brauche oft nach der Arbeit erst einmal etwas Ruhe und Entspannung. War sie zu diesem Zeitpunkt bereits zuhause, gab es diese Phase für mich nicht. Das widerum gefiel mir eben gar nicht und erzeugte irgendwie auch Stress und Unzufriedenheit.

naja ... aber in dieser alltagsbeschreibung mangelt es auch massiv an einem achtsamen umgang miteinander - und daran, jedem seinen (lebens)raum zu lassen ... also ... soetwas kann aus meiner sicht gar nicht gut ausgehen ...
 

Benutzer186294  (29)

Ist noch neu hier
Sollte man annehmen.

Hier schreibt die TS sehr ehrlich was sie denkt und fühlt. Ich nehme aber an dass sie ihrem Freund bisher nicht gesagt hat, dass er „ein Klotz am Bein ist“ und sie Tag und Nacht daran denkt, frei zu sein.
Wir wissen ja nicht wie sie kommuniziert. Vielleicht verpackt sie ihm ihre Wünsche, Ihre Kritik und alles in sehr geschönten Worte. Vielleicht denkt er deshalb, das Ganze hat noch Zukunft.
Kann mir kaum einen erwachsenen Menschen vorstellen, der sich betrügen lässt, sich einen Klotz am Bein nennen lässt etc OHNE Konsequenzen zu ziehen.
Ich bin schonungslos ehrlich zu ihm. Habe ihm gesagt dass mich seine Art zu reden oft nervt und dass ich mich von ihm runtergezogen fühle. Er meint das läge mehr an mir selbst als an ihm, und ich ihn nur als ausrede nehme.
Auch meint er dass es durchaus normal sei, dass einen der Partner manchmal rumterzieht, ein Klotz am Bein ist, zb in Situationen wo beide meinen Zeit gemeinsam verbringen zu müssen, weil man ja ein paar ist, der eine Partner dieses Erlebnis aber gerne mit seinem besten Freund geteilt hätte. Zb Was Interessen angeht.
 

Benutzer182523  (32)

Sorgt für Gesprächsstoff
Auch meint er dass es durchaus normal sei, dass einen der Partner manchmal rumterzieht, ein Klotz am Bein ist, zb in Situationen wo beide meinen Zeit gemeinsam verbringen zu müssen, weil man ja ein paar ist, der eine Partner dieses Erlebnis aber gerne mit seinem besten Freund geteilt hätte. Zb Was Interessen angeht.
Äh nein, das ist nicht normal und ich denke er redet sich die ganze Situation auf Krampf schön.

Ja, manchmal nervt mich mein Freund und ich ihn mit Sicherheit auch. Aber wir würden uns NIE als Klotz am Bein sehen und es dem anderen auch so sagen.
Niemand sollte gezwungen sein Zeit zusammen verbringen zu MÜSSEN. Man sollte gemeinsame Momente teilen wollen. Genauso wie Zärtlichkeiten, Sexualität, Intimität.
Das fällt doch bei euch komplett weg.
 

Benutzer54465 

Meistens hier zu finden
Auch meint er dass es durchaus normal sei, dass einen der Partner manchmal rumterzieht, ein Klotz am Bein ist, zb in Situationen wo beide meinen Zeit gemeinsam verbringen zu müssen, weil man ja ein paar ist, der eine Partner dieses Erlebnis aber gerne mit seinem besten Freund geteilt hätte. Zb Was Interessen angeht.
Also ehrlich gesagt habe ich noch nie etwas mit meinem Freund gemacht und insgeheim gedacht, dass ich es lieber mit jemand anderen machen würde. Wieso sollte man das tun? Das finde ich wirklich eine merkwürdige Aussage
 

Benutzer148761  (33)

Meistens hier zu finden
Wenn man nach einer Trennung erleichtert und glücklich ist statt traurig und am Boden zerstört, dann ist das doch schon ein eindeutiges Zeichen, dass man die Beziehung nicht mehr will. Finde es verrückt, dass du dich dann überhaupt auf einen erneuten Versuch eingelassen hast. Jetzt mag es dir hart erscheinen ihn zu verlassen, aber langfristig gesehen ist das für ihn viel besser, wenn er die Chance hat, eine Partnerin für sich zu finden, die ihn liebt und wertschätzt, statt noch Jahre mit einer Person zu vergeuden, die ihn als Klotz am Bein empfindet.
 

Benutzer6428 

Doctor How
Liebe J Julia8796 ,

ich habe mir den ganzen Thread durchgelesen und ich muss sagen...mir fehlen da ein paar sehr sehr entscheidende Aussagen.
Im Prinzip drehst du dich immer wieder im Kreis und reduzierst alles auf einen ominösen "Freiheitsdrang".
Dieser Freiheitsdrang ist dann verantwortlich und damit ist es dann getan. Freiheiten kann man auch jede Menge haben, wenn man sich in einer Beziehung befindet.

Ist es aber nicht.

Mein Eindruck ist, dass du weder zu deinem Partner, noch zu dir selbst ehrlich bist. Du hast sehr lange nicht mit ihm tacheles geredet und auch wenn du uns hier berichtet hast, dass ihr jetzt redet, kann ich mir nicht ganz vorstellen, dass das von 0 auf 100 gesprungen ist. Das geht nicht, gerade wenn du wiederholt berichtest dass du das nicht "konntest".
Auch hier will ich dir widersprechen: Du konntest...aber du wolltest nicht. Das meine ich nicht im Sinne von "ich will heute Milch trinken", da steht schon deutlich mehr dahinter. Vermutlich irgendwelche Ängste. Das ändert aber nichts daran, dass es kein unumstößliches "ich kann nicht" war.
Fakt ist: Die GRÜNDE dafür sind mir nicht klar..und dir scheinbar auch nicht. Die wären aber wichtig zu wissen, denn sonst rennst du weiter gegen Wände und wirst diese Fehler immer und immer wiederholen...
Was mir auch fehlt: Du schreibst viel über dich...aber kaum etwas über deinen Partner. Weder was er denkt und sagt, noch was du - im detail - für ihn fühlst, was du über ihn denkst und vor Allem: Wie du die Beziehung gesamtheitlich sieht. Ich lese nicht raus, was ihr gemein habt, was euch zusammen hält, was euch zusammen gehalten hat.

Anders ausgedrückt: Habt ihr ernsthaft so viele Jahre einfach zusammengelebt, ab und zu mal Sex gehabt und sonst nichts miteinander zu tun gehabt? Das glaube ich nicht.
Hat er dich tatsächlich eingeschränkt? Vielleicht auch nur mit Blicken? Oder hast du dich selbst eingeschränkt?

Was mir auch massiv fehlt: Wie sind eure aktuellen Abmachungen? WAS WILL ER? Habt ihr mal über eure mögliche Zukunft gesprochen? Wie es überhaupt weitergehen kann, nachdem du ihn mit MEHREREN MÄNNERN und innerhalb kürzester Zeit betrogen hast? Sogar als du "Zeit für dich" gebraucht hast?

Sei mir nicht böse, aber gerade an dieser Stelle muss ich dich mal direkt fragen: Denkst du eigentlich nach, oder machst du nur wonach du dich gerade fühlst?
Ich meine das nicht hämisch oder so....mir kommt es nur so vor, als würdest du herzlich wenig über das nachdenken was du tust und das kann nicht gut sein.

Vielleicht kannst du ein bisschen die Lücken füllen und mal einen Gesamteindruck über deine Beziehung umschreiben der über "mein Partner steht mir gefühlt im Weg" hinaus geht. Dann würde es mir auch leichter fallen dir einen Rat zu geben.
 

Benutzer152906 

Meistens hier zu finden
Du schreibst dass du nicht "ständig Abwechslung" brauchst? Hast aber mit über 200 Frauen geschlafen? Was hat dich dazu getrieben, nach der 20. Frau noch weiter zu vögeln? Entschuldige meine Ausdrucksweise :smile:

Mein Sexualleben besteht aus dem Gang zu Damen, die ich für Sex bezahle. Bis ich eine passende Dame finde, kommen einige Versuche zusammen. Irgendwann ist die Lady dann weg. Geht zurück in die Heimat (Polen / Rumänien etc.) ... wechselt den Standort (weil viele Männer Abwechslung suchen und sie dann nicht mehr genug verdient) ... etc.

Die längste Zeit war mal 1,5 Jahre ... immer die gleiche Lady. Denn wie gesagt ... ich brauche keine Abwechslung, wenn der Sex gut ist. Denn es ist ja letztlich eh immer das Gleiche.
 

Benutzer174969  (29)

Verbringt hier viel Zeit
Auch meint er dass es durchaus normal sei, dass einen der Partner manchmal rumterzieht, ein Klotz am Bein ist,
Als ich das mal eine Zeit lang dachte, waren es konkrete Probleme und ich sprach auch die Möglichkeit einer Trennung aus. In dieser Zeit war eine ernsthafte Schieflage in der Beziehung, die im schlimmsten Fall zu einer Trennung ausgehend von mir geendet hätte. Nein das ist nicht normal, nein das sollte nicht so sein.

zb in Situationen wo beide meinen Zeit gemeinsam verbringen zu müssen, weil man ja ein paar ist, der eine Partner dieses Erlebnis aber gerne mit seinem besten Freund geteilt hätte. Zb Was Interessen angeht
Das wiederum habe ich in über 10 Jahren Beziehung noch nie gedacht. Wenn ich etwas nicht mit ihm erleben will, erlebe ich das nicht mit ihm sondern eben mit einem Freund oder wem auch immer. Allerdings unternehme/erlebe ich gerne mit ihm Sachen. Wenn mir die Nähe zu viel wird, dann kommuniziere ich das. Mittlerweile haben wir da ein Weg gefunden, wie wir beide genug Nähe/Distanz haben können.

In eurem Fall, ich weiß nicht, ob ihr das jemals wieder kippen könnt.
 

Benutzer174969  (29)

Verbringt hier viel Zeit
Sollte das "kitten" heißen?
Nein. Im Sinne von "Die Beziehung in eine Richtung kippen, die nicht Trennung bedeutet". Zumindest ist es eine Redewendung, die ich so kenne 🤷‍♀️

Zusatz: Okay vermutlich ist "etwas kitten" in dem Kontext auch das selbe, zumindest wenn ich google glauben darf. Das wiederum kannte ich nicht :tongue:
 

Benutzer186294  (29)

Ist noch neu hier
Liebe J Julia8796 ,

ich habe mir den ganzen Thread durchgelesen und ich muss sagen...mir fehlen da ein paar sehr sehr entscheidende Aussagen.
Im Prinzip drehst du dich immer wieder im Kreis und reduzierst alles auf einen ominösen "Freiheitsdrang".
Dieser Freiheitsdrang ist dann verantwortlich und damit ist es dann getan. Freiheiten kann man auch jede Menge haben, wenn man sich in einer Beziehung befindet.

Ist es aber nicht.

Mein Eindruck ist, dass du weder zu deinem Partner, noch zu dir selbst ehrlich bist. Du hast sehr lange nicht mit ihm tacheles geredet und auch wenn du uns hier berichtet hast, dass ihr jetzt redet, kann ich mir nicht ganz vorstellen, dass das von 0 auf 100 gesprungen ist. Das geht nicht, gerade wenn du wiederholt berichtest dass du das nicht "konntest".
Auch hier will ich dir widersprechen: Du konntest...aber du wolltest nicht. Das meine ich nicht im Sinne von "ich will heute Milch trinken", da steht schon deutlich mehr dahinter. Vermutlich irgendwelche Ängste. Das ändert aber nichts daran, dass es kein unumstößliches "ich kann nicht" war.
Fakt ist: Die GRÜNDE dafür sind mir nicht klar..und dir scheinbar auch nicht. Die wären aber wichtig zu wissen, denn sonst rennst du weiter gegen Wände und wirst diese Fehler immer und immer wiederholen...
Was mir auch fehlt: Du schreibst viel über dich...aber kaum etwas über deinen Partner. Weder was er denkt und sagt, noch was du - im detail - für ihn fühlst, was du über ihn denkst und vor Allem: Wie du die Beziehung gesamtheitlich sieht. Ich lese nicht raus, was ihr gemein habt, was euch zusammen hält, was euch zusammen gehalten hat.

Anders ausgedrückt: Habt ihr ernsthaft so viele Jahre einfach zusammengelebt, ab und zu mal Sex gehabt und sonst nichts miteinander zu tun gehabt? Das glaube ich nicht.
Hat er dich tatsächlich eingeschränkt? Vielleicht auch nur mit Blicken? Oder hast du dich selbst eingeschränkt?

Was mir auch massiv fehlt: Wie sind eure aktuellen Abmachungen? WAS WILL ER? Habt ihr mal über eure mögliche Zukunft gesprochen? Wie es überhaupt weitergehen kann, nachdem du ihn mit MEHREREN MÄNNERN und innerhalb kürzester Zeit betrogen hast? Sogar als du "Zeit für dich" gebraucht hast?

Sei mir nicht böse, aber gerade an dieser Stelle muss ich dich mal direkt fragen: Denkst du eigentlich nach, oder machst du nur wonach du dich gerade fühlst?
Ich meine das nicht hämisch oder so....mir kommt es nur so vor, als würdest du herzlich wenig über das nachdenken was du tust und das kann nicht gut sein.

Vielleicht kannst du ein bisschen die Lücken füllen und mal einen Gesamteindruck über deine Beziehung umschreiben der über "mein Partner steht mir gefühlt im Weg" hinaus geht. Dann würde es mir auch leichter fallen dir einen Rat zu geben.
Danke für deine ausführliche Antwort.
Ich beginne mal von Anfang an. Ich durfte it 16 Jahren erst in Clubs gehen, nachts etwas unternehmen. Somit hatte ich 1 Jahr 'Freiheit' als ich meinen Freund kennenlernte. Ich habe mich wirklich sehr bald verliebt, wir sind damals oft abends unterwegs gewesen, was mir sehr viel Spaß gemacht hat. Er und ich wohnten damals noch jeder in seinem Elternhaus.
Er hat mir damals sozusagen die Welt eröffnet, mir Auto fahren gelernt usw...
Nach 7 Jahren Beziehung überlegten wir ein Haus zu bauen. Eine Wohnung kam für uns nicht in Frage. Unsere Beziehung gestaltete sich damals so dass wir uns 2-3x unter der Woche und am Wochenende gesehen haben. Wir waren dann meistens bei ihm in seinem Elternhaus. Ich war früher eher ein couchpotatoe, was für mich ok war, hab dann mit Anfang, Mitte 20 sicherlich nicht so viel unternommen wie andere in meinem Alter. Ich war auch schon immer ein sehr pflichtbewusster Mensch, der alles richtig machen wollte. So is es jetzt auch noch.
Natürlich haben wir Dinge unternommen, aber eher mit Freunden und selten nur zu 2. Unser Sexleben war von Anfang an schwierig, weil wir beide nicht offen reden konnten, wie schon erwähnt. Dann hatte ich nach und nach das Gefühl der sex interessiert ihn generell nicht so. Was vollkommener Schwachsinn ist, wie ich heute weiss. Das war eine Art Teufelskreis, wie wir heute wissen. Die Ursache war fehlende Kommunikation.
Als mein Betrug raus kam und wir es dennoch wieder versuchten, haben wir viel Zeit miteinander verbracht weil ich bemängelt habe, dass wir so selten was gemeinsam unternahmen. Das war auch tatsächlich so, weil mein Freund eher ein stubenhocker und dazu 5 Jahre älter als ich ist. Dann würde mir das ein bisschen zu viel und heute weiss ich, dass mich das ein wenig eingeengt hat.
Also wir sind von wenig Unternehmen zu ganz viel Unternehmen gekommen, was wieder das andere extrem war.
Vor 1 Woche verspürte Ich wieder diesen unbändigen freiheitsdrang, wollte Schluss machen und habe ihm erklärt dass ich ab und an Dinge alleine oder mit Freunden unternehmen möchte. Anmerkung: Das habe ich früher auch gemacht, das war für ihn nie ein Problem. Nur dank corona hatte sich das ziemlich verringert. Dann meinte er wieso ich nicht mit ihm rede und gleich Schluss machen möchte.. Es sei ja normal Zeiten für sich allein haben zu wollen und er mir einen vertauensvorschuss gibt (er misstraut mir ja noch immer weil ich ihn betrog) um mit Freunden weg zu gehen. Dann haben wir beschlossen es so zu versuchen. Es wäre ok für ihn, wenn ich Dinge alleine unternehme, wenn diese Unternehmungen aber die Erlebnisse mit ihm nicht übersteigen. Er ist nach wie vor sehr liebevoll zu mir und geht extrem auf mich ein. Er liebt mich halt.
Was ich noch dazu sagen muss, wir beide hatten in unserer Beziehung immer unbewusst das Gefühl dass er mich mehr liebt als ich ihn. Wieso das so war kann ich nicht sagen. Es war auch ok für ihn.
Letzens meinte er auch dass er eine Zeit gehabt hat, wo er mich nicht so viel liebte und die Liebe bei ihm weniger war, er sich aber dachte das is normal und es gar nicht angesprochen hat. Das war bei ihm eine Phase.
Du hast recht, ich handle im Moment eher nach meinen Gefühlen als nach meinem Kopf. Ich hab in meinem Leben immer rational gehandelt und denke mir jetzt, Gefühle stimmen j meistens. Das hat mir eine Therapeutin gesagt. Gefühle sind gute wegweiser. Die kommen nicht von irgendwo.
So... Ich hoffe ich konnte einen Eindruck über meine Beziehung verschaffen. Was meint ihr dazu?
 

Benutzer174589 

Meistens hier zu finden
Also um es kurz und knackig unterzubringen, du hast nicht den Schneid Schluss zu machen.

Du bist grausam und demütigst ihn, indem du fremd gehst und ihn Dinge schimpfst wie "Klotz am Bein", in der Hoffnung, dass er Schluss macht und ärgerst dich über seine Aussagen dazu, weil er es nicht tut.

Hier spielst du ein bisschen armes, unterdrücktes Hascherl, was nur mal Freiheit sucht, weil es ja schon so lange im höchsten Turm des am weitesten entfernten Landes, mit einem Drachen vor der Tür hockt.

Sieh zu, dass du deinen Kram in den Griff kriegst und hör auf ihn für dein eigenes Unvermögen und deine Entscheidungsunfähigkeit verantwortlich und fertig zu machen.

Er meint das läge mehr an mir selbst als an ihm, und ich ihn nur als ausrede nehme.
Und das hat mit Sicherheit Gründe. Hier würde mich tatsächlich brennend seine Seite interessieren. Werden wir aber leider nicht zu lesen kriegen.

Deshalb nur der Rat. Lass ihn in Ruhe und fang mal an dich und dein Handeln zu hinterfragen.
 

Benutzer180757  (47)

Öfter im Forum
Ich wollte hier eigentlich nix mehr schreiben, möchte aber noch 2 ganz „unromantische“ Fragen stellen: gehört Euch das Haus zu gleichen Teilen? Hättest Du nach der Trennung spürbar weniger Geld zur Verfügung?
 

Benutzer174652 

Verbringt hier viel Zeit
Mein Sexualleben besteht aus dem Gang zu Damen, die ich für Sex bezahle. Bis ich eine passende Dame finde, kommen einige Versuche zusammen. Irgendwann ist die Lady dann weg. Geht zurück in die Heimat (Polen / Rumänien etc.) ... wechselt den Standort (weil viele Männer Abwechslung suchen und sie dann nicht mehr genug verdient) ... etc.

Die längste Zeit war mal 1,5 Jahre ... immer die gleiche Lady. Denn wie gesagt ... ich brauche keine Abwechslung, wenn der Sex gut ist. Denn es ist ja letztlich eh immer das Gleiche.

naja.

das ist aber nicht das,
wovon wir hier reden -
dieser bezahlsex, wo 50% des geschehens darauf hinauslaufen, dass einer der beiden sein geschäftsprogramm abliefert ...
das ist wie zu mc donalds gehen - du bist nicht jeden tag gleich drauf, aber du kriegst immer das gleiche (repertoire) ...

wir reden hier aber vom selberkochen ... einkaufen ... tag für tag oder wöchentlich ... mit diesen und jenen zutaten ... in dieser und jener küche ... mit diesen und jenen zeitlichen möglichkeiten ... mit diesen und jenen befindlichkeiten aller beteiligten ...
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren