dominant? devot?

Benutzer37060 

Verbringt hier viel Zeit
Was das normale Zwischenmenschliche angeht kommt es ganz auf die Person an, allerdings ist es mir am liebsten auf einer gleichwertigen Stufe zu stehen, alles andere führt früher oder später zu SPannungen und ich bin ein absolut harmonieliebender Mensch (was nicht heißt, dass ich nicht meine Meinung kundtue, wenn mir was gegen den strich geht^^)

Im Bett macht es da eigentlich die richtige Mischung. Mal ganz normal, ohne irgendwelche Rollenverteilungen, mal lieber dominant, mal lieber devot. Kommt eben imemr auf die Situation an.
 

Benutzer33284 

Verbringt hier viel Zeit
In meiner ersten Beziehung wars ausgeglichen.
In meiner zweiten war ich dominant.
Heute bin ich devot :smile:
 

Benutzer24203 

Verbringt hier viel Zeit
Ich bin im alltagsleben ein ziemlich dominanter Typ dafür was der Sex betrifft devot... :zwinker:
 

Benutzer15049  (35)

Beiträge füllen Bücher
eher devot!

aber da mein kerl alles andere als dominant ist,macht es auch mal spaß die andere rolle zu übernehmen!
 
P

Benutzer

Gast
Ich Alltag lege ich wert darauf, dass es auf einer Ebene ist. im Bett bin ich zu 95% dominant.
 

Benutzer11821 

Meistens hier zu finden
eher dominant... zbs. bei fesselspielchen etc.

und im alltag... eher devot :hmm:
 

Benutzer54438 

Verbringt hier viel Zeit
Ich muss "dominant sein", wegen Freundin, die wünscht das so :smile:
 

Benutzer53592 

Planet-Liebe ist Startseite
Ich finde im alltäglichen Leben sollten diese Begriffe nichts zu suchen haben...beim Sex sieht es schon wieder anders aus. Aber wovon wir hier fast alle sprechen, sind wohl eher die "Lightversionen". Entweder ist einer der aktivere, sprich bestimmendere Part im Bett (vielleicht auch nur zwangsläufig) und der andere lässt sich gerne leiten...(vielleicht nur aus Unsicherheit und Scham, um ja nix verkehrt zu machen).

Bisher musste ich immer beim Sexeln sagen, wo es lang geht...obwohl ich eigentlich schon auch gerne mal unterwürfig wäre...ich würde mir wünschen, dass für mich die Sache etwas ausgewogener wär.
 

Benutzer7617  (38)

Verbringt hier viel Zeit
Im Alltag würde es mir total wiederstreben mich unterordnen zu müssen, in Beziehung würde ich mich da auch eher dominat einschätzen, was das Bett angeht sieht die Situation jedoch total anders aus, da bin ich sehr gerne von selbst aus sehr devot .. :zwinker:
 

Benutzer46665  (42)

Verbringt hier viel Zeit
Ich bin da nicht so ganz sicher... ich vermute, ich bin leicht devot, aber noch hab ich da keine feste Meinung....
 

Benutzer2117  (40)

Verbringt hier viel Zeit
Alltag: normal, ausgeglichen
Bei Männern bin ich definitiv devot, auch mal mehr als die "Lightversion"...
Bei Frauen ist es eher ausgeglichen.
 

Benutzer40112 

Verbringt hier viel Zeit
Im Alltag am Liebsten ausgeglichen, beim Sex devot und dominant, je nach Stimmung und Partnerin :drool:
 

Benutzer58134 

Verbringt hier viel Zeit
Ich finde im alltäglichen Leben sollten diese Begriffe nichts zu suchen haben...beim Sex sieht es schon wieder anders aus. Aber wovon wir hier fast alle sprechen, sind wohl eher die "Lightversionen". Entweder ist einer der aktivere, sprich bestimmendere Part im Bett (vielleicht auch nur zwangsläufig) und der andere lässt sich gerne leiten...(vielleicht nur aus Unsicherheit und Scham, um ja nix verkehrt zu machen).

Bisher musste ich immer beim Sexeln sagen, wo es lang geht...obwohl ich eigentlich schon auch gerne mal unterwürfig wäre...ich würde mir wünschen, dass für mich die Sache etwas ausgewogener wär.


Wenn man hier vom Alltag redet und der Dominanz, dann ist sicherlich nicht gemeint, dass man seinen Schatz entmündigt und in den Keller sperrt :kopfschue

Eher geht es darum, wie man in bestimmten Situationen auftritt, die bösen Beamten und sonstigen Kram meistert.... und dabei sind Frauen meist die stärkeren.

Du wünscht dir auch mal devot sein zu können, aber das liegt doch an dir......redest du nie über deine Wünsche die du sexuell hast?

Lightversion hin oder her...das sollte jeder für sich entscheiden. Mit nem Softie im Bett kann ich nichts anfangen.
Wenn ich mich als Devot bezeichne, heißt dies noch lange nicht das ich nicht in der Lage bin zu wissen was ich will. Denn genau das weiß ich ja und setze dies um. Devot sein bedeutet auch nicht, alles mit sich machen zu lassen oder keine Wünsche äußern zu dürfen.

Ich brauch was härteres im Bett!
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
leicht dominant, meist sind meine freunde daher leicht devot,
mit dominanten leuten kommt es schneller zu streitereien.
 

Benutzer53592 

Planet-Liebe ist Startseite
Wenn man hier vom Alltag redet und der Dominanz, dann ist sicherlich nicht gemeint, dass man seinen Schatz entmündigt und in den Keller sperrt :kopfschue

Eher geht es darum, wie man in bestimmten Situationen auftritt, die bösen Beamten und sonstigen Kram meistert.... und dabei sind Frauen meist die stärkeren.

Du wünscht dir auch mal devot sein zu können, aber das liegt doch an dir......redest du nie über deine Wünsche die du sexuell hast?

Lightversion hin oder her...das sollte jeder für sich entscheiden. Mit nem Softie im Bett kann ich nichts anfangen.
Wenn ich mich als Devot bezeichne, heißt dies noch lange nicht das ich nicht in der Lage bin zu wissen was ich will. Denn genau das weiß ich ja und setze dies um. Devot sein bedeutet auch nicht, alles mit sich machen zu lassen oder keine Wünsche äußern zu dürfen.

Ich brauch was härteres im Bett!


Das wovon du am Anfang schreibst, bezieht sich auf die ganz normale Alltagsdominanz, die es in der Tat gibt, aber wohl nicht unbedingt geschlechterspezifisch ist.
Ich möchte z.B. keinen "Softie" im alltäglichen Leben an meiner Seite haben, dem ich alles Unangenehme vom Leib halten und somit Stärke beweisen muss.
Wenn aber jemand angibt, im Alltag devot zu sein, dann kann ich das nicht so recht nachvollziehen, denn wer unterwirft sich denn schon wirklich seinem Partner oder den Mitmenschen?

Im sexuellen Bereich unterscheide ich aber 3 Arten von Dominanz/Devotheit. Das ist die allgemeine Neigung, das Rollenspiel und die tatsächliche Dominanz/Devotheit. Bei den erstgenannten können beide Seiten damit auch spielen, switchen...(das meinte ich mit Lightversion)...das ist kein Thema. Für mich sind es einfach Facetten oder ein Teil vom Liebesleben, das jeder so gestalten wird, wie es für ihn befriedigend ist. Aber die tatsächliche Dominanz kann man m. E. nicht spielen...und ich möchte ausdrücklich darauf hinweisen, dass dass nix mit S/M oder sonstigen Dingen zu tun haben muss.

Das ich nicht im ausreichenden Maße devot sein kann/darf, muss aber nicht unbedingt an mir liegen. Selbstverständlich ist mir ein Mund gegeben, mit dem ich meine Wünsche äußere. Das Problem ist nur, dass jeder seine Vorlieben anders ausleben möchte...und der Partner damit einverstanden sein muss. Wenn diesem aber gewisse Dinge widerstreben, dann tut man sich mit dem Ausleben etwas schwer. Ich kann dir nur neidlos gratulieren, wenn du einen Mann an deiner Seite hast, bei dem alles passt und ihr diesbezüglich einen Nenner gefunden habt.

In einem sind wir uns auf jeden Fall einig, auch wenn es jetzt vielleicht nicht ganz so zum Thema reingehört. Auch ich will keinen Softie im Bett, da ich überhaupt nicht der Typ für Kuschelsex bin. Genauso wenig würde es mir aber gefallen, wenn ich einen Partner hätte, der wirklich ständig extrem dominant/devot wäre.
 
V

Benutzer

Gast
Ich bin wohl weder das Eine, noch das Andere. Irgendwie ist es bei uns ziemlich ausgeglichen, wenn ich mir das so überlege. Mal übernimmt eher der Eine den leitenden ("leitend" ist für mich nicht unbedingt dominant) Part und dann ist vielleicht mal der Andere etwas passiver (und auch hier heißt "passiv" nicht unbedingt devot) und umgekehrt. Und ansonsten sind wir meistens etwa gleichermaßen "aktiv".

Ich habe den Eindruck, dass hier viele "aktiv im Bett" als dominant bezeichnen. Ich will auch keine Schlaftablette im Bett, aber das ist für mich weit weg von "Dominanz".
Jemanden "dominieren"... also "beherrschen"... nee, das gibt es bei uns nicht.
 

Benutzer53592 

Planet-Liebe ist Startseite
Ich habe den Eindruck, dass hier viele "aktiv im Bett" als dominant bezeichnen. Ich will auch keine Schlaftablette im Bett, aber das ist für mich weit weg von "Dominanz".
Jemanden "dominieren"... also "beherrschen"... nee, das gibt es bei uns nicht.

Genauso sehe ich es auch...drum bin ich halt mit diesen Begriffen etwas vorsichtig oder bezeichne sie als Lightversion.
 

Benutzer32314  (40)

Verbringt hier viel Zeit
In der Beziehung ganz normal und ausgeglichen würde ich sagen, im Bett ist es sehr unterschiedlich, mal bin ich dominant und mal sie, auch wenn sie die devote Rolle leicht bevorzugt
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren