Doku: Du sollst nicht schwul sein

Benutzer102673 

Beiträge füllen Bücher
Homosexuelle Männer und Kirche - wie passt das zusammen?

Ob in evangelikalen, katholischen oder muslimischen Kreisen: Homosexuelle kämpfen um ihre Identität. Zwischen "Heilung" und Verleugnung, Ausstoß und auch Akzeptanz - diese Doku setzt sich anhand von Einzelschicksalen mit dieser Thematik auseinander.

Eine sehr sachliche, interessante und berührende Berichterstattung von arte.

 

Benutzer11466 

Sehr bekannt hier
Eine sehr sachliche, interessante und berührende Berichterstattung von arte.
Wenn ich mich nicht irre, hab ich's geschaut., als es in der Glotze lief. Hab aber schnell abgeschaltet, weil Religion so gar nicht meine Welt ist und ich von daher die Probleme nicht nachvollziehen konnte. Das sieht sicher anders aus, wenn man als Schwuler (als Hetero selbstverständlich genauso) in anderen Teilen der Welt lebt, wo die Religioten noch die Oberhand haben. Aber wer sich in der westlichen Welt von der Religion kirremachen läßt - dem kann ich nicht helfen...

Hab im Bekanntenkreis 'nen umgekehrten Fall: 'nen katholischen Schwulen, der sich um die Moralvorstellungen der verdrucksten Vatikanseppel grad gar nicht kümmert - aber diesen Klemmschwuchtelhaufen immer noch mit seiner Kirchensteuer durchfüttert. Gespräche über dieses widersprüchliche Verhalten blockt er sofort ab...
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer102673 

Beiträge füllen Bücher
Ich kenne Evangelikale. Das Thema ist praktisch nicht zu bereden mit denen, weil man sich dann in einer Scheinunterhaltung mit vielen auswendig gelernten Vokabeln und Teilsätzen wiederfindet. Da wird von "homosexuellen Empfindungen" gesprochen. Wenn ich diesen Ausdruck schon höre, dann werde ich wütend.

Ich persönlich halte Religion für wichtig. Aber ich ärgere mich, dass viele Christen die eigentlichen und grundlegendsten Inhalte der Bibel ignorieren.

Diejenigen "Gläubigen", denen Bildung und kritische Auseinandersetzung zum Feind wird, spreche ich die aufrichtige Gläubigkeit ab.
 

Benutzer11466 

Sehr bekannt hier
Diejenigen "Gläubigen", denen Bildung und kritische Auseinandersetzung zum Feind wird, spreche ich die aufrichtige Gläubigkeit ab.
Stimmt - dann ist man aber schnell an dem Punkt, wo man den Glauben insgesamt in Frage stellt. Ich habe mit christlichen Werten wie Nächstenliebe und Gemeinschaft kein Problem - aber der Lattensepp sagt mir halt grad gar nix. Und ich kann mir auch nicht vorstellen, daß es irgendwo ein Wesen gibt, daß die Geschicke nicht nur der Menschheit lenkt, sondern auch alles anderen, was auf der Erde und darüberhinaus kreucht und fleucht.

Da frage ich mich dann schon, ob ich Religion und (in meinem Fall) Kirche brauche.
 

Benutzer102673 

Beiträge füllen Bücher
Stimmt - dann ist man aber schnell an dem Punkt, wo man den Glauben insgesamt in Frage stellt.
Off-Topic:
Das kommt ganz darauf an, finde ich. An einigen Stellen ist Dogmatismus absolut lächerlich- beiderseits. In der buchstabengetreuen Bibelauslegung kann ich mich beim besten Willen nicht wiederfinden. Aber in vielen biblischen Geschichten, und die Ideen, die dahinter stecken. Und gerade Jesus - die einen begnügen sich mit hohlen Phrasen über ihn und bilden sich ein, im Zwiegespräch zu sein (ich will ja niemandem zu nahe treten, aber das ist etwas, wo ich nur mit demKopf schütteln kann); für mich persönlich war es ein Mensch der vor allem zwei fundamentale Botschaften hatte: schalte Deine Birne an und sei gefälligst friedlich. Und das ist für mich so brandaktuell wie es sehr vielen Menschen schwer fällt, sie umzusetzen. Wie sagte Albert Einstein so schön: Zwei Dinge sind unendlich....

Ach und übrigens, das muss ich noch hinzufügen: Ein Bekannter sagte - und ich gebe ihm recht - dass wenn Jesus heute noch lebte, er wahrscheinlich sagen würde "Jetzt schmeißt den ollen Schinken in den Kamin und habt euch einfach lieb."
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren