Diskussionen in der Kennenlernphase

Benutzer131884 

Sehr bekannt hier
Hab mir überlegt, was ich dir schreiben könnte. Es wäre recht umfangreich geworden. Es geht aber deutlich einfacher.

Hör auf dein Bauchgefühl! Wenn das bereits nach ein paar Treffen Alarm meldet, dann ist das ein Hinweis, den Du nicht ignorieren solltest. Wenn Du einen Rat haben willst, was Du jetzt machen sollst, dann wäre mein Rat, das Thema genau wie hier auf den Tisch zu bringen. Reagiert er auf deine Bedenken wieder mit Unwillen und wenig konstruktivem Verständnis, dann wäre das für mich das letzte Treffen. Da bräuchte es dann auch kein Ausdiskutierten mehr.
 

Benutzer171033 

Öfters im Forum
Ich kenne das von mir- ich musste mich immer und muss mich bis heute sehr disziplinieren, pünktlich zu sein und Absprachen einzuhalten. Aber: Mein Gegenüber ist mir wertvoll, wenn ich wie auch immer gearteten Umgang mit ihm pflege. Das bedarf Wertschätzung. Daher bekomme ich entweder meinen Arsch hoch und halte mich an vereinbarte Verbindlichkeiten, oder ich vereinbare sie von vorn herein gar nicht erst.
Auch wenn ihr kein Paar seid: Mit jeder Terminabsprache stellt ihr für diesen Termin eine Vereinbarung, eine Wechselseitigkeit her.
Unverbindlichkeit kannst du deutlich einfacher haben. Dazu brauchst du keinen Mann, der 80 km von dir entfernt wohnt.
Wenn er sich jetzt schon so verhält, und sogar in seinem Ärger über dich so argumentiert, dann kannst du verbindlich annehmen, dass er wohl kein großes Interesse daran hat, sich bezüglich dieser Punkte der Verlässlichkeit zu ändern. Und du auch zukünftig dafür wohl Einsicht und Verständnis aufbringen sollst.
Ich bin da ganz bei mickflow mickflow : Pack das Thema auf den Tisch, erläutere dein Empfinden, platziere deine Argumente, und zieh deine Schlüsse aus seinem Verhalten.
 

Benutzer176954  (25)

Öfters im Forum
Da habe ich ihm schon gesagt, dass ich es nicht gut gefunden hätte, weil ich so kurzfristige Absagen einfach nicht mag und vor allem nicht, wenn schlechte Laune oder Unlust der Grund ist.

Ich möchte sofort dazu sagen, dass ich es immer verstehen kann, dass man vll mal keine Lust hat oder sich nicht gut fühlt und dann habe ich Verständnis für eine Absage, auch wenn ich es grundsätzlich nicht mag versetzt zu werden.

Ja was denn nun? :zwinker:

Absagen sind immer doof und ich kann deinen Unmut auch verstehen.
Auf der anderen Seite ist die Absage wegen Unlust oder weil er wegen zu viel Arbeit einfach zu Hause schlafen möchte auch sehr ehrlich und zeugt für mich von Respekt, weil er dir nichts vormachen will.
Sprecht am besten offen und ehrlich darüber. Du darfst und musst ihm da natürlich offen sagen, wie du es empfindest. Kommt ihr auf keinen grünen Zweig, dann passt es eben nicht. Ist in dem Moment zwar blöd, aber kommt öfter vor, als umgekehrt.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren