Diskrepanz Phantasie/Realität

Benutzer149613  (27)

Benutzer gesperrt
Ich merke in letzter Zeit sehr, dass ich - bezogen auf sexuelle Aktivitäten - in meiner Phantasie ganz anders drauf bin als in Wirklichkeit. Ich bin (meistens) eigentlich eher zurückhaltend und mag es lieber ruhig und liebevoll. Mich wundert es, dass meine Phantasien da teilweise in eine komplett andere Richtung gehen... was ich mir bei der SB manchmal vorstelle, ist nicht gerade ruhig oder liebevoll. ^^' Ich stelle mir gerne vor, dominiert zu werden und meinem Partner komplett ausgeliefert zu sein, die Kontrolle komplett abzugeben, mich festhalten oder fesseln zu lassen.... das ergibt auch irgendwo Sinn, weil ich viel zu sehr mit dem Kopf an sowas rangehe und mir permanent Gedanken darüber mache was ich jetzt will und was nicht und wie ich das mitteile... da hätte ich das Problem natürlich nicht, da ich ja alles mitmachen muss. In der Realität wäre das nur kaum umsetzbar, da ich viel zu kontrollbedürftig bin und leider leicht klaustrophobisch veranlagt bin... ich würde wahrscheinlich Panik kriegen wenn mich jemand fesseln würde.

Ich kann jetzt irgendwie schlecht sagen ob diese Phantasien reale Wünsche sind oder eben nur Gedanken. Ob es sinnvoll wäre, sowas mal auszuprobieren oder lieber nicht...
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
das halte ich persönlich für völlig normal. ich mein, in nem porno schau ich mir auch gerne ma nen dreier, sandwich usw. an - würde man versuchen mir damit im echten leben zu kommen würde ich schreiend wegrennen... :grin:
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Was ist denn deine konkrete Frage?

Ich kenne es auch, dass meine Gedanken in der Fantasie meist extremer sind als in der Realität. Einerseits, weil in der Fantasie der reale Partner fehlt, da muss man sich quasi einen anderen Kick schaffen. Andererseits ist die Fantasie eben auch das eigene Himmelreich, und manche Sachen die in der Realität halt nicht funktionieren können trotzdem durchgespielt werden. :zwinker: Soweit finde ich es also erstmal ganz normal und auch "gesund".

Quält es dich denn irgendwie? Hast du vielleicht das Gefühl, Fantasie und Realität miteinander zu vergleichen (und bei letzterer dann ein unbefriedigendes Gefühl zu haben)?

Und wie sieht es mit dem Ausleben aus? Ich hab deine Threads jetzt leider nicht 100% in Erinnerung, aber ich meine mich zu erinnern, dass du durchaus deine devote Seite auslebst...?

Du bist devot, magst aber andererseits nicht die Kontrolle verlieren, ist natürlich eine schwierige Kombination :zwinker:. Vielleicht ist es gerade der Reiz am "Schalter rausnehmen, nicht mehr nachdenken, die Anspannung überwinden"? Wie wäre es denn, klein anzufangen? Z.B. erstmal mit festhalten, oder dich so fesseln zu lassen, dass du dich selbst mit zwei, drei Handgriffen befreien könntest (z.B. mit Billig-Plüschhandschellen mit Sicherheitsöffnungsmechanismus)?
 

Benutzer10802 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich halte das auch für recht normal - es gibt halt Phantasien, die einen erregen, deren Umsetzung man aber niemals anstreben würde. So wie's Phantasien aus der Kategorie "Würde ich schon gerne mal real umsetzen" gibt. Wenn man sich bei einer mal nicht sicher ist, in welche Kategorie sie gehört, kann man eigentlich nur mal versuchen, sich vorsichtig an eine Umsetzung in der Realität heranzutasten. Man merkt dann in der Regel schon recht schnell, in welches Töpfchen sie gehört.

Und wenn man die nötige Vorsicht walten lässt und sich nicht zu kopflos oder verkrampft ins Abenteuer wirft, zusammen mit einem/einer verständnisvollen Partner/in, der man vertraut, bleiben größere Katastrophen in der Regel aus. :zwinker:
 

Benutzer95608 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich bin beispielsweise ganz und gar nicht devot und habe trotzdem bei der SB auch solche und ähnliche Fantasien - ausgeliefert sein.

Zu bestimmten Macht/Rollenspielchen gehört in der Realität allerdings der richtige Partner.
Einer der es auch geil findet und gesetzte abgesprochene Grenzen nicht überschreitet - dieses Vertrauen muss natürlich da sein.

Mein Partner beispielsweise ist viel zu sanft ... das bringt es dann gar nicht es real zu versuchen. Von daher bleibt es bei dem Kopfkino, wenn ich mit mir alleine bin.

Wie ist das bei Deinem Partner?
 

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
Also einige Fantasien müssen genau dort bleiben, wo sie entstehen: Im Kopf.

Bei anderen bin ich sehr neugierig und möchte sie unbedingt ausprobieren.:zwinker:

Ich kann jetzt irgendwie schlecht sagen ob diese Phantasien reale Wünsche sind oder eben nur Gedanken. Ob es sinnvoll wäre, sowas mal auszuprobieren oder lieber nicht...
Das musst du natürlich selber entscheiden, aber deine Fesselfantasie finde ich jetzt z.B. auch sehr erregend und bin auch froh, sie ausgelebt zu haben.
In der Realität wäre das nur kaum umsetzbar, da ich viel zu kontrollbedürftig bin und leider leicht klaustrophobisch veranlagt bin.
Also schließt du aus, dass es dich erregen könnte und es dir Spaß machen könnte?
Wichtig ist, dass du Vertrauen in deiner Partner hast.
Ich bin selber sehr dominant und auch kontrollsüchtig, genieße aber das 'fallen lassen', wenn ich gefesselt bin. Ich kann meine Kontrolle aber nur abgeben, weil ich großes Vertrauen in meinen Partner habe und er es auch nicht missbrauchen würde.
Ich wollte diese Fantasie unbedingt ausprobieren und bin auch froh, es getan zu haben, denn es bereichert mein Sexualleben ungemein.

Das bedeutet jetzt nicht, dass du es unbedingt ausprobieren musst, aber ich würde es an deiner Stelle probieren.
Wenn es ganz schlimm wird und du es nicht aushälst, hast du es wenigstens probiert und musst dich nicht mit den Gedanken 'was wäre wenn..' beschäftigen.:smile:
 

Benutzer101504 

Benutzer gesperrt
Fantasy ist ja ein wenig der Reiz des Unbekannten oder extremen.
Man spürt keine Folgen und malt es sich demnach aus.

Ich selber versuche meist meine Fantasien umzusetzten und muss immer wieder feststellen, dass einige ausgelebten Fantasien real wie ausgemalt oder sogar besser sind, andere dagegen absolut nicht wiederholungswürdig sind.

Denke es ist normal sich seine Fantasien besonders außergewöhnlich auszumalen.
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Ich finde das auch vollkommen normal. Dinge, die ich mir vorstelle, finde ich in der Realität nicht unbedingt gut. Manche Dinge habe ich auch ausprobiert und sie danach wieder in meine Fantasie verbannt. Ich sehe das total entspannt.
 

Benutzer137374  (49)

Benutzer gesperrt
Ich kann jetzt irgendwie schlecht sagen ob diese Phantasien reale Wünsche sind oder eben nur Gedanken. Ob es sinnvoll wäre, sowas mal auszuprobieren oder lieber nicht...
Es gibt drei Arten von "Phantasien". Die ersten stellen Wuensche dar, die man warum auch immer unterdrueckt, sich aber befriedigend umsetzen liessen. Die zweite Gruppe sind Wunschvorstellungen, die sich auch umsetzen lassen, in der Realitaet aber nicht an die Erwartungshaltung heranreichen und drittens ist nicht umsetzbar und waere auch niemals in der Umsetzung erfreulich. Deine Phantasie ist ja nicht so exotisch und fiele entweder unter erstens oder zweitens.
 

Benutzer149613  (27)

Benutzer gesperrt
Was ist denn deine konkrete Frage?

Ich möchte mich eigentlich nur mal austauschen bzw. Meinungen dazu hören. :smile:

Quält es dich denn irgendwie? Hast du vielleicht das Gefühl, Fantasie und Realität miteinander zu vergleichen (und bei letzterer dann ein unbefriedigendes Gefühl zu haben)?

Quälen tut es mich nicht, aber es wundert mich, dass diese Diskrepanz bei mir so groß ist... Mein Freund wäre z. B. sicher sehr erstaunt wenn er wüsste, was manchmal in meinem Kopf vorgeht. Wir sind ja bisher nicht über Blowjobs, Handjobs etc. hinausgekommen, weil ich noch nicht so weit bin. Da passen meine zum Teil doch viel extremeren Gedanken nicht wirklich zu.


Und wie sieht es mit dem Ausleben aus? Ich hab deine Threads jetzt leider nicht 100% in Erinnerung, aber ich meine mich zu erinnern, dass du durchaus deine devote Seite auslebst...?

Schwer zu sagen... mein Freund ist definitiv der aktivere bzw. dominantere von uns beiden, aber am Ende behalte ich doch die Kontrolle indem ich festlege, wo die Grenze ist. Ich glaube, mein Kontrollbedürfnis ist noch viel zu groß um da groß was ausleben zu können. :|

Wie ist das bei Deinem Partner?

Er ist schon gerne mal etwas dominanter... wenn ich ihn lasse. ^^ Wobei ich jetzt nicht weiß wie weit er gehen würde.


Also schließt du aus, dass es dich erregen könnte und es dir Spaß machen könnte?

Ich befürchte, dass es in der Realität nicht umsetzbar wäre weil meine Angst zu groß wäre. Ich mag es z. B. sehr, festgehalten zu werden und mich nicht wehren zu können, aber lange aushalten tue ich das nie. Irgendwann stellt sich dann bei mir so ein Beklemmungsgefühl ein und er muss mich loslassen.
 

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
Irgendwann stellt sich dann bei mir so ein Beklemmungsgefühl ein und er muss mich loslassen.
Aber das kannst du doch beim Fesseln genau so machen.:smile:
Wenn es dir unangenehm wird, dann löst ihr halt die Fesseln - ich kann auch nicht lange gefesselt bleiben, irgendwann fühle ich mich nicht mehr wohl in der devoten Rolle und will selber aktiv werden. Dann muss mein Partner mich losbinden, jeder hat da seine eigene Grenze und die sollte auch respektiert werden.
 

Benutzer150418 

Verbringt hier viel Zeit
Eigentlich können deine "extremen Fantasien" auch mit deinem Kontrollbedürfnis zusammen hängen. Also dass du unterbewusst eigentlich einfach endlich mal richtig loslassen und dich hingeben willst, weil die Kontrolle dich blockiert. Wenn ich mein Leben z. B. zu sehr versuche zu kontrollieren, reagiere ich dann darauf mit Fressanfällen - oder eben auch mit sexuellen Bedürfnissen, die von meinen üblichen Bedürfnissen abweichen und sehr viel mit Dominanz zu tun haben. Auf Kontrollzwang antwortet das Leben oft mit Kontrollverlust.

Ich kann jetzt irgendwie schlecht sagen ob diese Phantasien reale Wünsche sind oder eben nur Gedanken. Ob es sinnvoll wäre, sowas mal auszuprobieren oder lieber nicht...
Sicherlich ist das sinnvoll. Hinterher weißt du schließlich woran du bist. Mit deinen erwähnten Fantasien tust du doch keinem weh. Das ist nichts, worunter eure Beziehung nachhaltig negativ beeinflusst wird.

Ich frage mich bei meinen Fantasien auch oft, ob es nur Gedanken sind oder reale Wünsche, da sie nicht zu dem Menschen passen, für den ich mich immer gehalten habe. Ich mag z. B. rein körperlich auch zärtlichen Sex sehr viel lieber. Mit Blümchensex fühle ich mich am wohlsten - aber in meinem Kopf lässt mich das meist völlig kalt. Bei SB kann ich in 8 von 10 Fällen überhaupt nur mit Fantasien etwas erreichen, in denen ich vorkomme - und mehrere Männer. :ratlos: Im realen Leben... nein, danke. Würde ich absolut nicht wollen.
Alles was mich und meinen Partner betrifft, probieren wir einfach aus. Entweder es gefällt uns oder es gefällt uns nicht, man kann dabei ja nur gewinnen.
 

Benutzer149825 

Öfter im Forum
Ich kann mich da nur anschließen. Was man in der Fantasie sehr erregend findet muss im echten Leben nicht unbedingt das tollste sein.
Ich habe zum Beispiel extrem devote Vorstellungen. Das geht bis hin zu Vorstellungen in denen ich zum Sex gezwungen werde. In der Realität bin ich zwar auch größtenteils lieber naja ich nenne es mal devot aber ich lasse mich zu nichts mehr zwingen. Mein ex-freund hat mich längere zeit vergewaltigt (und nein es war kein 'spiel' um meine Fantasien zu erfüllen). Ganz ehrlich es war das schlimmste was ich je erfahren habe aber dennoch machen mir manche solche Vorstellungen in meiner Fantasie Lust.
Andersrum geht es aber auch. In meiner Fantasie würde mir die dominantere Rolle niemals zusagen. In der Realität macht es mich richtig an mal ab und zu die Kontrolle zu übernehmen.
Ich denke das ist alles ganz normal (und ich denke z.b. bei mir ist es teilweise auch ein Prozess um das erlebte zu verarbeiten) von daher würde ich mir da gar keine Gedanken machen :zwinker:
 

Benutzer133419  (58)

Sehr bekannt hier
Ich stelle mir gerne vor, dominiert zu werden und meinem Partner komplett ausgeliefert zu sein, die Kontrolle komplett abzugeben, mich festhalten oder fesseln zu lassen.... das ergibt auch irgendwo Sinn, weil ich viel zu sehr mit dem Kopf an sowas rangehe und mir permanent Gedanken darüber mache was ich jetzt will und was nicht und wie ich das mitteile... da hätte ich das Problem natürlich nicht, da ich ja alles mitmachen muss. In der Realität wäre das nur kaum umsetzbar, da ich viel zu kontrollbedürftig bin und leider leicht klaustrophobisch veranlagt bin... ich würde wahrscheinlich Panik kriegen wenn mich jemand fesseln würde.

Ich kann jetzt irgendwie schlecht sagen ob diese Phantasien reale Wünsche sind oder eben nur Gedanken. Ob es sinnvoll wäre, sowas mal auszuprobieren oder lieber nicht...

Kann beides sein oder eine Mischung von beidem. Und damit meine ich, vielleicht sind Deine Phantasien eher sowas wie Träume im klassischen Sinn. Dass Du Dich eigentlich nicht fesseln lassen willst und alles mitmachen musst, was Dir ein anderern befiehlt sondern, dass Du Dich eher von Deinen eigenen Bedürfnissen dominieren lassen würdest, ohne jedesmal groß drüber nachzudenken.

Ich würd's auf keinen Fall ausprobieren. Wenn Du klaustrophobisch veranlagt bist, wird Dir das RL sicher keinen Spaß machen. Und alles mitmachen, statt seine eigenen Wünsche zu kennen und auch ausdrücken zu können... das kann eventuell böse nach hinten losgehen. Hm, oder? Wenn Du Dir auch permanent Gedanken machst, was Du NICHT willst?

Und Du schreibst, es wäre kaum umsetzbar, weil Du viel zu kontrollbedürftig bist, hättest Du es eventuell doch ganz gerne, dass Dir einer die Entscheidung einfach abnimmt?

Hm, wenn Dein Freund der dominantere ist, ist es ganz ok glaub ich, wenn Du die Grenze setzt. Kann es sein, dass Du Deine Grenze gerne etwas erweitern würdest?
 

Benutzer149285 

Ist noch neu hier
Ich merke in letzter Zeit sehr, dass ich - bezogen auf sexuelle Aktivitäten - in meiner Phantasie ganz anders drauf bin als in Wirklichkeit. Ich bin (meistens) eigentlich eher zurückhaltend und mag es lieber ruhig und liebevoll. Mich wundert es, dass meine Phantasien da teilweise in eine komplett andere Richtung gehen... was ich mir bei der SB manchmal vorstelle, ist nicht gerade ruhig oder liebevoll. ^^' Ich stelle mir gerne vor, dominiert zu werden und meinem Partner komplett ausgeliefert zu sein, die Kontrolle komplett abzugeben, mich festhalten oder fesseln zu lassen.... das ergibt auch irgendwo Sinn, weil ich viel zu sehr mit dem Kopf an sowas rangehe und mir permanent Gedanken darüber mache was ich jetzt will und was nicht und wie ich das mitteile... da hätte ich das Problem natürlich nicht, da ich ja alles mitmachen muss. In der Realität wäre das nur kaum umsetzbar, da ich viel zu kontrollbedürftig bin und leider leicht klaustrophobisch veranlagt bin... ich würde wahrscheinlich Panik kriegen wenn mich jemand fesseln würde.

Ich kann jetzt irgendwie schlecht sagen ob diese Phantasien reale Wünsche sind oder eben nur Gedanken. Ob es sinnvoll wäre, sowas mal auszuprobieren oder lieber nicht...


probieren geht über studieren :zwinker:!!!
Fälle erst im Anschluss daran deine Entscheidung ob es letztendlich nur bei Phantasien bleibt :zwinker:

Rede offen und ehrlich mit deinem Partner. Teile dich ihm mit was deine Wünsche und Vorstellungen sind. Habt aber auch kein Problem damit über Bedenken und Ängste zu reden.
 

Benutzer135918 

Sehr bekannt hier
Ich habe auch manchmal Fantasien wofür ich mich falls ich Katholisch wäre mit der Dornengeißel behandeln müsste !

Wenn man meine Freundin jedoch mal ehrlich fragt, sagt sie mir immer ich wäre ihr doch ein ticken zu harmlos im Bett .

Es gibt Sachen die mich reizen die mich anmachen . Aber vieles ist einfach nicht machbar. Klar wäre gerrade mein großer Kinck machbar aber nicht bei mir weil ich Epilepsie habe !

Man muss das für sich abwägen !

Wenn ich aber anfangen würde und Kleine Kinder oder Tiere mich anmachen , dann weiß ich mich in der Klappse ein .
 

Ähnliche Themen

Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren