Diotimas harter Weg zur Nichtraucherin ..? Unterstützung, bitte!

Benutzer12616  (32)

Sehr bekannt hier
Aaah

Ich habe furchtbare Kopfschmerzen :geknickt:
Außerdem musste ich die ganze Nacht unverständlicherweise Husten.
Jetzt geht es mir richtig schlecht. Dazu bin ich gereizt und wütend, vor allem auf mich, weil ich diesen dämlichen Entschluss gefasst hab, weil mein Stolz es mir verbietet, zu rauchen, aber irgendwas in mir ununterbrochen danach ruft.

Das ist wie ein Tinitus. Die ganze Zeit bleibt dieser Hintergrundgedanke in meinem Kopf, in dem es sich nur ums Rauchen dreht. Das macht mich wahnsinnig.

Ich bin mir nicht so recht sicher ob ich das durchhalte :geknickt:
 
H

Benutzer

Gast
Also ich kenne einige die aufgehört haben zu rauchen. Die meisten haben sich statt ner Zigarette einfach nen Kaugummi reingeschmissen :smile: Das hat ihnen unglaublich geholfen und sie haben s alle geschafft.
Cracker würd ich nicht essen...die machen dick :tongue: Wenn man aufhört und dauernd zum Essen greift, ist das wohl nicht so gut :zwinker:

Viel glück, du schaffst das!
 
M

Benutzer

Gast
Ich wollte schon sooft aufhören zu rauchen.
Wegen der gesundheit, wegen dem geld....
aber nicht weil es mir nicht schmeckt. ich rauch eso wahnsinnig gern.
Und habe gemerkt, mit der einstellung werde ich es eh nicht schaffen.
Also lass ich es bleiben, bringt ja doch nichts.

Das husten ist sicher normal, dein körper muss sich ja auch erstmal an das leben ohne zigarette gewöhnen. Also auch deine lunge, die wird jetzt bestimmt viel befreiter :zwinker:

Ich wollte auch mal meinen konsum runter schrauben, absolut zwecklos, schaff ich vielleicht mal einen einzelnen tag, aber dann wars das auch wieder.

Das einzige, das mich jetzt vom rauchen abbringen kann, wäre schwanger zusein. Das ist für mich der einzige grund. Und da ich in nächster zeit kein kind geplant habe, rauch ich weiter :zwinker:
 

Benutzer57692  (34)

Verbringt hier viel Zeit
Vielleicht hilft es dir, möglichst vielen Leuten davon zu erzählen. Dann verbietet dir dein Stolz erst recht, wieder an zu fangen.
Ausserdem empfehle ich dir, nicht allzu viel zum Thema Rauchen zu lesen. Als mein Freund aufhörte, durfte ich nie darüber sprechen, weil er sonst wieder ganz nervös wurde.
Versuch dich ausserdem davon zu überzeugen, dass Rauchen schlecht und eklig ist. Wenn du noch davon schwärmst wird es noch schwieriger. Schon wenn du dir laut vorsagst "Rauchen ist so eklig" und es versuchst du glauben, wird es was nützen. (Ich sag mir vor Prüfungen auch immer "Ich schaffe das, ich bin topmotiviert" :grin: )
Du kannst dir auch ausmalen, was du dir Ende Monat mit dem gespartem Geld kaufen kannst oder z.B. wieviele Monate rauchfrei eine Spiegelreflexkamera ergeben :zwinker:

Viel Glück :smile:
 

Benutzer3806 

Meistens hier zu finden
du kannst ja stattdessen so cracker essen, da hat man was in der hand und im mund (hab mal gehört, das soll helfen und man isst zumindest keine schoki).

Also fehlende Zigaretten mit irgendwelchen Crackern zu kompensieren sollten dann wohl nur solche Menschen machen, die so viel essen können, wie sie wollen und trotzdem nicht zunehmen.
 

Benutzer11345 

Meistens hier zu finden
- nur noch eine, heute abend.
- och ja, heute ist weihnachten, zur belohnung, weil ich habe ja 36 Stunden lang keine geraucht
- heute ist der geburtstag von nem guten kumpel, da rauchen wir immer eine zusammen
- ...

entweder hörst du auf, oder du belügst dich selbst.
 

Benutzer20305 

Meistens hier zu finden
Ich bin mir auch nicht sicher, ob du die richtige Einstellung hast. Du rauchst nicht, weil du auf die Schnapsidee gekommen bist, jetzt halt mal aufzuhören. Also bestrafst du dich, wenn du nicht rauchst, denn du würdest es ja gerne tun. Ehrlich gesagt, glaube ich nicht, dass man es so wirklich schaffen kann ...

Wenn man wirklich nicht mehr rauchen will, dann ist es zwar immer noch anstrengend, aber man hat sich das ja freiwillig "angetan", man ist sich bewusst darüber, warum man Schmacht hat und warum es besser ist der Sucht nicht nachzugeben ... weil man nicht will.

Trotzdem wünsch ich dir gutes Durchhaltevermögen ;-)
 

Benutzer16821 

Verbringt hier viel Zeit
Du sagst, du bist sauer auf dich, weil dein Stolz dir verbietet, zu rauchen.
Kannst du deinen Stolz nicht für dich nutzen? Sag dir, du bist zu stolz, um dich von Zigaretten bestimmen zu lassen!
Du siehst ja, wie abhängig zu doch davon bist. Regt sich da kein Stolz in dir, der sagt: "Pöh, ich kann auch ohne!"?

Klappt aber wohl auch nur, wenn du wirklich aufhören willst... :zwinker:
 

Benutzer12616  (32)

Sehr bekannt hier
26 Std. rauchfrei :grin:

So langsam greift der Ehrgeiz *g*

Allerdings habe ich wirklich körperliche Beschwerden :ratlos: Solche Kopfschmerzen hatte ich schon seit Langem nicht mehr. Und mir ist heiß. Ich bin nervös. Genervt. Und der "Rauch' doch mal eine"-Tinitus ist immer noch da.

Aber ich mache noch ein bißchen weiter :zwinker:
Wenn ich es bis zu meinem Geburtstag durchhalte, am 24. Januar, dann gibt es dafür ein neues Tattoo.
 

Benutzer12616  (32)

Sehr bekannt hier
Immer noch keine geraucht :ratlos:

Ich spüre ein unangenehmes Ziehen in der Lungengegend. Ähm, gehört das dazu?
 

Benutzer3806 

Meistens hier zu finden
Wenn ich es bis zu meinem Geburtstag durchhalte, am 24. Januar, dann gibt es dafür ein neues Tattoo.


Gut so, halte dir ein Ziel vor Augen und dafür könntest du immer das Geld, das du sonst für die Zigaretten ausgeben würdest, in eine Spardose packen. Da kommt einiges zusammen!
 

Benutzer10  (46)

im Ruhestand
Diotima, dickes Lob! Bist wieder auf dem richtigen Weg, nach ein paar Abkürzungen des Lebens :zwinker:
Wenn Du Entzugserscheinungen hast, mach Dir klar wie sehr Dich diese Zigaretten abhängig gemacht haben!
Du musst regelrecht Hass auf Zigaretten bekommen und genau das Gegenteil tun, was Dir dieser Entzug gerne haben möchte.

Geh raus, spiel Squash, laufe ne Runde, bau nen Schneemann, iss nen Apfel, ne Mandarine, ... bummle mit Freunden auf dem Weihnachtsmarkt (aber hüte Dich vor Bistros & Bier - eine schlimme Kombination im ersten Monat!).
 

Benutzer20305 

Meistens hier zu finden
Das habe ich auch seitdem ich weniger rauche. Zusätzlich noch Kopfschmerzen und verstärkt Husten.


Dass man mehr hustet ist logisch, die Flimmerhärchen sind weniger verklebt und können so den "Dreck" besser abtransportieren. Also hustet man auch mehr, die Lunge versucht sich zu reinigen ;-)
 

Benutzer12616  (32)

Sehr bekannt hier
Also, wenn ich tief einatme, habe ich richtig Schmerzen.
Kann das wirklich normal sein? :ratlos:
 
H

Benutzer

Gast
Also ich hab gelesen, dass Schmerwahrnehmungen zu den Entzugserscheinungen gehören. Nach 3 Tagen sollten die nachlassen und dann können sie noch 3 Wochen oder so schubweise kommen.
Ich meine das mal irgendwo gelesen zu haben, würd mich aber nicht drauf verlassen :zwinker:
 
J

Benutzer

Gast
Hallo Diotima

Also erst einmal finde ich klasse das Du mit dem Rauchen aufgehört hast und kann dir sagen das solche "Unannehmlichkeiten" zu Anfang ganz normal sind. Die Kopfschmerzen kommen daher das sich dein Blutdruck auf einen niedrigeren (normalen) Wert einpendelt, der Husten und das unangenehme Gefühl in der Lunge daher das sie sich endlich wieder richtig reinigen kann. Kein Arzt dieser Welt würde dir jetzt Nikotin gegen diese kurzzeitigen Beschwerden verschreiben. Vor allem verschwinden sie eh nach ein paar Tagen von allein. :zwinker:

Was deine Motivation angeht liegt es ganz allein in deinen Händen. Hast Du das Gefühl das man dir etwas mit dem Nichtmehrrauchen wegnimmt wird es früher oder später leider scheitern. Ich selbst habe zum Beispiel 12 Jahre wirklich stark geraucht, die letzten 8 Jahre teilweise mehr als zwei Schachteln am Tag. Jetzt seit knapp über zwei Jahren weg vom Nikotin und auch sehr sehr glücklich damit.

Bei mir hat es damals geholfen einmal alle Vor- und Nachteile genau gegeneinander abzuwägen. Sich also wirklich einen Zettel zu machen und ganz rationell zu bewerten was einem jeweils wichtiger ist. Eindeutige Vorteile sind zum Beispiel das eingesparte Geld (ist wirklich verdammt viel), diese fast schon verlernte Freiheit niemals danach zu schauen ob man auch bloß genügend Zigaretten, Kleingeld und Automat in Reichweite sind. Die ganze Diskussion um rauchfreie Kneipen, Automaten die nur mit Karte funktionieren und Erhöhung der Tabbaksteuern? Mir sowieso (und dir hoffentlich auch) vollkommen egal. Ich muss nicht mehr sofort nach dem Essen aufstehen und eine rauchen.

Am besten sind aber die Selbsttäuschungen die man sich und anderen aus der Sicht heraus antut. Nichtraucher können sich angeblich nicht konzentrieren, brauchen diese fünf Minuten um abschalten zu können. Sie sind angeblich geselliger, haben mehr Freude am Leben und genießen es eher. Ich kann dir aus Sicht sowohl als Raucher als auch Nichtraucher sagen das dies alles totaler Quatsch ist. Hörst du mit dem Rauchen auf schmeckst du besser, du bist ruhiger (gibt's dort Raucherpausen?), wirst von der Kondition her belastbarer, hast eine bessere Hautfarbe und wirkst auf andere Menschen allgemein gesünder. Ganz davon zu schweigen das Du es dann wirklich wirst weil Du Dich nicht alle 30 Minuten selbst vergiftest. Stunde um Stunde, Tag für Tag usw.

Im Grunde kann dir niemand wirklich bei deinem Entschluss helfen und wenn du gerne rauchen möchtest dann tue es einfach. Dann ist deine Zeit vielleicht noch nicht gekommen. Bist du aber überzeugt von Dir und deinem Vorhaben dann Entscheide sich ein einziges Mal und bleibe danach einfach stur. Nichts ist schlimmer als sich alle paar Minuten zu fragen "Soll ich oder nicht?". Ihr Frauen habt dort einen verdammt großen Vorteil, es liegt in euren Genen perfekt stur sein zu können. Das wäre jetzt die Ideale Chance es zu nutzen ohne es zwangsweise auf einen Kerl beziehen zu müssen. :grin:

Und noch als kleinen Tipp damit es etwas leichter wird...
Im Grunde ist die Sucht nach dem Nikotin nicht das Problem sondern die Gewohnheiten die Du damit verknüpft hast. Das sind zum Beispiel die Zigarette nach dem Essen, in der Pause, vor dem Rechner usw. Möchtest du das aufbrechen musst Du entweder Deine Gewohnheiten ändern, oder dafür sorgen das Du eine Ersatzhandlung dafür findest. Das kann zum Beispiel der angesprochene Schluck Wasser sein, Kaugummi, Obst oder was auch immer sonst. Mir hat es in diesem Zusammenhang geholfen eben einen Schluck zu trinken, und sich dann entspannt nach hinten zu lehnen und vollkommen grundlos zu lächeln. Der Hinweis stammte von meinem Hausarzt und hat wirklich geholfen. Etwas später hatte er mir dann erklärt das dabei automatisch Glückshormone ausgeschüttet werden die eventuell zwischen Griff zur Zigarette, oder eben nicht, entscheiden können. Vielen Menschen sollen auch Kräuterzigaretten und Nikotin-Kaugummis geholfen haben. Im Grunde hängt aber wirklich nur von Dir und Deinem Willen ab.

Hast du es bereits bis heute geschafft ist das Schlimmste bald hinter Dir und ich bin mir recht sicher das du den Rest auch noch packst. Wünsche Dir viel Erfolg dabei und das du Standhaft bleibst.

Gruß Jan
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Ich finde deine Entscheidung ebenfalls sehr positiv. :zwinker:

Hast du denn bislang durchgehalten? Mein Freund sagt immer, die ersten drei bis fünf Tage sind die schlimmsten. Danach wird's definitiv leichter.

Die ganzen Symptome, von denen du berichtest, kommen mir bekannt vor.

Ich wünsche dir viel Erfolg.
 

Benutzer54643 

Verbringt hier viel Zeit
Du schaffst sonst auch alles, was du willst !

Und das schaffst Du sicher !


Jetzt nicht lachen (ist von einer Freundin, die auch aufgehört hat):

Wenn die Entzugserscheinungen kommen: Etwas tun, damit man garnicht auf dumme Gedanken kommen kann:
-Eis Essen (Sommer, muss ja nicht so viel sein :zwinker: )
-Kaugummi kauen (Winter)
-Sex (Sommer und Winter)

...vielleicht hilfts ja, schaden kann es nicht :smile:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren