dinge los werden, über die man mit niemandem sprechen kann

Benutzer41942 

Meistens hier zu finden
hallo ihr,

ich wollte mal fragen, ob es noch jemanden gibt, der dinge los werden will, über die er mit niemandem sprechen kann bzw. will?

ich hab zwar echt super freunde, aber manches mach ich einfach lieber mit mir selbst aus!

nun ja, dazu habe ich eigentlich ein tagebuch.
aber manchmal möchte ich jemandem etwas sagen, aber ich kann es wegen der weitreichenden konsequenzen nicht. oder ich möchte niemanden verärgern oder oder oder...

ich mach das schon seit längerem so, dass ich die ganze sache in briefe schreibe, aber nicht abschicke, sondern in mein tagebuch packe.

mich würde einfach nur interessieren, ob ich da die einzige bin, der es so geht?

und ob ihr vielleicht andere methoden habt, um den ganzen "balast von der seele zu schmeißen"?

schönen abend an alle!
fussballmietze
 

Benutzer89584 

Meistens hier zu finden
Ich hab auch schonmal solche Situationen und ich rede da immer mit meinen besten Freundinnen drüber, die haben immer ein offenes Ohr für mich. :smile: Wenn es doch mal was ist, was ich keinem erzählen kann / will, dann mach ich das auch mit mir selbst aus.

Also ich biete mich gern mal als unbekannter Zuhörer an, das kann wunder wirken, ich kann das bestätigen. :zwinker:
Wenn was ist, meld dich einfach. :smile:
 

Benutzer36283 

Verbringt hier viel Zeit
Hab das früher immer gemacht - selten mit freunden geredet. Weil meine Freunde waren für mich in der Zeit zum ablenken da, nicht an den ganzen scheiß stress denken zu müssen oder erzählen zu müssen warum es mir scheiße geht.
Die einzigste mit der ich mal darüber redete war meine Mum. Aber auch nicht alles.
Meine Freunde wussten nur ansatzweise was los war - weil ich die zeit wo ich da war genießen wollte und nicht reden wollte. Mit meinem Ex konnte ich nie reden... außerdem war er damals der Grund. Aber auch die ganzen Jahre zuvor... wenn mich was in meiner Familie beschäftigte, was passiert war oder irgendwas von freunden erzählen wollte worüber ich mir gedanken mache... habe ich nur dumme antworten bekommen, das ich irgendwann nix mehr sagte.

Heute ist das anders.
Alles, egal was es ist - spreche ich mit meinem Partner drüber... er ist für mich die anlaufstelle, egal worum es geht und ich weiß er beschäftigt sich auch damit und hört mir nicht nur zu sondern sagt auch seine Meinung zu allem. Andersrum ist es aber auch so. Musste aber erstmal lernen damit umzugehen, das mir nix unangenehm sein muss und ich nix verschweigen braucht weil wir beide ziemlich oft die selben ansichten haben und oft stundenlang über jeglichen scheiß reden können. Mir bedeutet das sehr viel, das er nicht nur mein Partner ist, sondern auch mein bester Freund.

Freunden erzähle ich zwar auch viel - aber nicht alles.
 

Benutzer78196 

Meistens hier zu finden
ich hab zwar echt super freunde, aber manches mach ich einfach lieber mit mir selbst aus!

nun ja, dazu habe ich eigentlich ein tagebuch.
aber manchmal möchte ich jemandem etwas sagen, aber ich kann es wegen der weitreichenden konsequenzen nicht. oder ich möchte niemanden verärgern oder oder oder...

ich mach das schon seit längerem so, dass ich die ganze sache in briefe schreibe, aber nicht abschicke, sondern in mein tagebuch packe.

mich würde einfach nur interessieren, ob ich da die einzige bin, der es so geht?
Nein, bist du nicht! *meld* :smile:
Ich führe seit meiner Teenagerzeit Tagebuch. (Habe allerdings jetzt eine längere Pause hinter mir.)
Dazu kaufe ich mir normale Kladden im A4-Format, die mir optisch gefallen. Da kommt dann alles Mögliche rein: Texte von Liedern und Gedichten, die mich berühren und/oder mit denen ich mich identifizieren kann; ich klebe viele Fotos ein; schreibe über Dinge, die ich nicht vergessen will (also das, wozu man eigentlich TB führt) und ebenfalls über Sachen, die mich allgemein beschäftigen, meine Ideen dazu, um meine Gedanken zu ordnen usw.
Und hinten rein kleb ich einen großen Briefumschlag, in den ich kleine Erinnerungsstücke lege (z.B. Konzertkarten, Zeitungsauschnitte, die mich betreffen).

Ich benutze das Buch also quasi als eine Art "Denkarium" (Harry-Potter-Leser wissen, was ich meine :zwinker:). Dann hab ich wieder Platz für andere Sachen in meinem Kopf.

Diese "Briefe" an bestimmte Personen, die du nicht abschickst, schreibe ich zwar teilweise auch, allerdings immer mit der Absicht im Hinterkopf, dass ich mit diesem Menschen auch noch "in echt" reden will. Das Schreiben nutze ich nur, um erstmal Dampf abzulassen und meine Gedanken zu sortieren - damit ich später weiß, wie ich die Sache besser ansprechen kann und ob sie wirklich so wichtig ist, dass ich mir einen Kopp drum machen muss.

und ob ihr vielleicht andere methoden habt, um den ganzen "balast von der seele zu schmeißen"?
Trotzdem mit Freunden reden! Nicht über alles zu hundert Prozent, aber zumindest nie auschließen, dass du mit deinen Freunden reden kannst.
Und ansonsten: Schreibe nicht nur über das Was, sondern denke dabei auch über das Wie und Warum nach. Und schreibe auch diese Erkenntnisse auf. (Und hole dir gegebenenfalls Feedback von deinen Vertrauten dazu.)
 
M

Benutzer

Gast
Bei mir gibts da zwei Fälle:

a) Ich will wirklich mit niemandem drüber reden. Die Gründe dafür können verschieden sein, aber wenn dieser Fall eintritt, dann mache ich das wirklich mit mir alleine aus.

b) Ich will es loswerden, hab aber das Gefühl, es "passt" bei niemandem. Dann gibt es da derzeit allerdings eine Person, die das genau merkt und mich so lange darauf hinweist, bin ich irgendwann doch rausrücke damit.
 

Benutzer89584 

Meistens hier zu finden
Es ist ja auch gut, sich sowas mal von der Seele zu reden. :smile: Ich find das sehr wichtig und lege da auch in meinen bezuehungen großen Wert drauf!
 
V

Benutzer

Gast
Mir geht es momentan so. Mit den üblichen Verdächtigen kann ich darüber nicht reden, da sie selbst genügend Sorgen haben. Dem Forum möchte ich mich nicht mitteilen, da diese Dinge doch sehr privat sind.

Normalerweise führe ich in solchen Situationen Tagebuch oder schreibe wie du Briefe, die ich dann nicht abschicke. Momentan kann ich das nicht, bzw. merke, dass es mir diesmal nicht helfen würde.

Ich steh mir halt (wie so oft :rolleyes:) selbst im Weg, da kann mir keiner helfen.
 

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
Ich habe eine Art Auswahl von Menschen, mit denen ich über meine persönlichsten Probleme reden kann, nämlich
Meinen nächsten Bruder,
die Mam,
die Freundin,
und einmal war es meine Schwester, die sich in diesem Fall grossartig bewährt hat.

Für mich hat das den Vorteil dass ich dann nicht mit der Zeit "gläsern" vor einem Menschen stehe,und dass ich keinen der Menschen um mich herum mit meinen Problemen überlaste.

Als Katholik habe ich noch den Vorteil dass ich beichten kann :zwinker:
 

Benutzer91014 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich red mit mir selber. Immer komme ich zwar nicht zu einem Ergebnis es ist aber intressant welch wunderbare Dialoge ich mit mir selber führen kann. :grin:
 

Benutzer89091  (42)

Verbringt hier viel Zeit
Mir geht es momentan so. Mit den üblichen Verdächtigen kann ich darüber nicht reden, da sie selbst genügend Sorgen haben. Dem Forum möchte ich mich nicht mitteilen, da diese Dinge doch sehr privat sind.

das kann ich genau so übernehmen----
 

Benutzer66279 

Sehr bekannt hier
Über Themen, die meinen Freundeskreis betreffen oder sonstige Folgen in selbigem mit sich zögen, rede ich mit Leuten, die nichts mit meinem Freundeskreis zu tun haben. Alte Kollegen und so. So ganz allein mit mir mache ich ungern Dinge aus ..
 

Benutzer97974 

Sorgt für Gesprächsstoff
ja... ich versuchs mit Verdrängung :grin:

abgesehen davon, dass ich keine Freund habe, gibt es Dinge über die will und kann ich nicht reden auch nicht mit meiner Besserenhälfte... bis jetzt hab ich nur festgestellt, dass über etwas reden nichts bringt... also was solls
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren