Dieses Gefühl von Liebe - kommt es wieder?

Benutzer135130  (29)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo,

ich würde gerne eure Meinungen zu einem Thema haben, was vielleicht nicht unbedingt alltäglich hier zu lesen ist. Es geht um Liebe. Aber nicht unbedingt nur um die Liebe in der Partnerschaft, sondern auch die Liebe zu engen Freunden.

Ich glaube jeder kennt es, wenn man für einen oder mehrere Freunde etwas ganz besonderes empfindet, ohne irgendwelche Gefühle zu besitzen, die in eine Beziehung hinauslaufen könnte. Sondern rein freundschaftliche Liebe, grenzenloses Vertrauen und ganz viel Spaß miteinander.

Ich glaube Liebe zu empfinden ist das stärkste und größe auf dieser Welt, was man spüren kann.

Genau soetwas durfte ich spüren, als ich völlig überraschend im Oktober 2013 von Hamburg nach Berlin gezogen bin. In enie WG mit einem Mitbewohner, den ich bis dato überhaupt nicht kannte. Was dann passierte, könnte man auch verfilmen. Wir wurden nach und nach wie beste Freunde, verbrachten sehr viel Zeit miteinander, konnten bedingungslos über alle Themen reden, waren menschlich uns sehr ähnlich und hatten auch sehr oft die gleichen Interessen. Er war für mich der grenzenlose Rückhalt in einer fremden Stadt und ich wusste, wenn ich falle, würde er mich auffangen. Jederzeit und überall. Und das beruhte absolut auf Gegenseitigkeit. Wir schätzten einander sehr.

Um das einmal abzukürzen - Nach 1 1/2 Jahren bin ich dann aus anderen Gründen wieder zurück nach Hamburg gezogen. Ich bin meinem Herz und meinen Wurzeln gefolgt. Denn auch hier habe ich Freunde, die ich seit der Schulzeit kenne, meine Familie lebt hier und diese beiden Faktoren haben mir sehr gefehlt.

Das war im April 2015. Heute fühlt es sich so an, als wäre das eine falsche Entscheidung gewesen. Ich habe mich für meine Schulfreunde + Familie gegen meinen besten Freund, mein Mitbewohner, entschieden.

Ich wusste, ich konnte nicht beides haben. Aber mein Herz sagte mir einfach Hamburg.
Natürlich ist es sehr schwer, eine derart intensive Freundschaft aufrecht zu erhalten, wenn einen 300km trennen. Er hat mittlerweile auch schon lange einen neuen Mitbewohner, mit dem er ebenfalls sehr zufrieden ist.

Ich hingegen wohne alleine in meiner eigenen Wohnung und fühle mich einsam. Ich vermiss all unsere gemeinsamen Aktivitäten, unsere Abende zusammen und alles, worüber wir jemals gesprochen haben.

Mir fehlt dieses Gefühl, was ich hatte, wenn ich wusste, dass er da war. Das er ein Teil, ein wichtiger Teil, meines Lebens war. Dieser ist nun seit einiger Zeit weg und ich zweifle, ob ich jemals soetwas nochmal empfinden werde.

Ja, ich habe hier meine Schulfreunde. Und ich bin froh, dass ich wieder guten Kontakt zu ihnen habe. Aber es ist nicht das gleiche wie mit meinem Mitbewohner in Berlin.

Vielleicht könnt ihr meinem leichten Gefühlschaos etwas helfen und mir einige Worte zukommen lassen, die mir möglicherweise helfen.

Zu meinem Alter: Ich bin 23 und habe somit noch ein Großteil meines Lebens vor mir. Mein Mitbewohner ist 37. Trotz des großen Altersunterschied, waren wir oft auf der selben Ebene. Die Chemie stimmte und er war genau so groß wie ich, war in meiner Gewichtsklasse und so viele andere Dinge haben uns auch verbunden.

Freue mich über Antworten. Ein sehr komisches Gefühl..

Grüße,
 

Benutzer135968 

Sehr bekannt hier
Wenn dir dein Herz, Hamburg ins Ohr flüsterte, dann wolltest du das auch in den Moment. Klar, wenn man dann zurückblickt, hat man wieder etwas verloren. Beides kannst du nicht haben. Aber du kannst doch immer noch Fern-Kontakt mit deinem besten Freund aus der WG halten? Warum suchst du dir nicht jemand anderes? Ist sicher schwer. Du kannst ja mit dem aus der WG alles mögliche tun, um etwas "Nähe" zu spüren. Video-Chat, telefonieren, euch mal treffen. So wie du das beschreibst, klingt das schlicht nach Liebe. Willst ne Beziehung mit ihm, ihn immer um dich haben. Entweder du lenkst dich ab, mit deinen Hobbys. Oder hältst mit ihm weiter Kontakt. Oder ziehst wieder nach Berlin. Musst aber dann auch Fragen was er davon hält.

Kannst ja auch ne Liste machen, wo du die Vor- und Nachteile aufschreibst, ob du in Hamburg bleibst, und eine zweite Liste, mit Vor- und Nachteile, ob du nach Berlin ziehen sollst.
 

Benutzer148906  (28)

Öfters im Forum
Das Leben ist leider voller Abschiede, Neuanfänge und Vergänglichkeiten. Wo die eine Tür sich schließt, öffnet sich woanders eine neue. Ich kann verstehen, dass du deinen besten Freund vermisst. Wie viel Kontakt habt ihr denn derzeit noch? Besucht ihr euch gegenseitig noch ab und zu? Telefoniert ihr? Auf diese Art und Weise kann man den Kontakt aufrecht erhalten.
 

Benutzer54465 

Meistens hier zu finden
Ich glaube, umso öfter man etwas Neues kennenlernt, die Stadt wechselt und neue Leute trifft, umso schwerer wird es sich wieder irgendwo heimisch zu fühlen. Du stellst ja selber fest, dass du jetzt Berlin (und deinen Mitbewohner) vermisst und als du in Berlin warst, hast du Hamburg vermisst.
Bei mir ist das ähnlich. Ich bin vor 2 Jahren auch nach Hamburg gezogen und vermisse jetzt meine Heimat, aber wenn ich hier bin (wie jetzt gerade), stelle ich immer fest, dass es gar nicht so toll ist, wie man es in Erinnerung hat. Und dazu kommt noch, dass man immer eine "hochwertige" Zeit hier verbringt. Die Leute nehmen sich Zeit für einen, es ist ein bisschen wie Urlaub. Aber wieder hier her kommen? Dafür ist es noch viel zu früh.
Würdest du jetzt wieder nach Berlin gehen, wärst du sicher auch nicht zufrieden. Man kann es in so einer Situation eigentlich nur falsch machen und vielleicht ist es gut sich das vor Augen zu halten. Wäre es nicht ein Option auch in Hamburg wieder in eine WG zu ziehen?
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren