Die Zeit vergeht schnell vs. Die Zeit vergeht überhaupt nicht

Benutzer56469  (36)

Beiträge füllen Bücher
Kennt ihr das?

Ihr sitzt in der Arbeit, Schule etc. und die Zeit vergeht verdammt schnell wo ihreuch denkt das gibts nicht. :eek:

Doch dann gibts Tage da will der Zeiger nicht vorwärts gehen. :geknickt:

Woran liegt das? An "vielen Dingen erledigen oder nicht" kann es nicht liegen da ich heute genauso wenig wiegestern zutun hatte und trotzdem verginggestern die Zeit schneller. Und das kommt aber nicht nur mir so vor, auch anderen diegrad in der Arbeit sitzen. :tongue:

Komisches Phänomen ist das. Erzählt mal ob es euch auch manchmal so geht. ;-)

Lg capri

Off-Topic:
Ps: Bitte entschuldigt dass ich oft keinen Abstand lasse, aber meineLeertaste spinnt seit heute....:angryfire
 

Benutzer54399 

Planet-Liebe Berühmtheit
Bei mir kommts noch drauf an, ob das was ich erledige interessant ist oder nicht. Nur Arbeit ansich lässt die Zeit nicht umgehen, wenn die Arbeit aber fordernd und interessant ist, dann geht die Zeit schnell rum.... oder wenn man Termindruck hat. :grin:

Heute ist allerdings ein langsamer Tag... wie die letzten Tage auch schon. Ich brauch ein Hobby fürs Büro. Wieder 2 Minuten rum! :smile:
 

Benutzer66223  (35)

Planet-Liebe Berühmtheit
Also ich finde schon dass es damit zu tun hat, wieviel man zu Tun hat. Wenn ich sehr beschäftigt bin, komm ich nicht dazu auf die Uhr zu schauen und wenn ich dann mal raufschaue, ist es viel später und die Zeit verging schneller. Wenn ich aber nichts zu tun habe, dann schaue ich alle 5 Minuten auf die (vor allem weil ich am PC sitze und dort gleich die Uhr habe :tongue: ), dann kommt es mir vor als würde die Zeit überhaupt nicht vergehen. Das denk ich mir vor allem immer am Freitag :grin:
 
P

Benutzer

Gast
Bei mir kommt es auch darauf an, ob ich das was ich zu tun habe mir Spaß macht. Ist ja klar - wenn ich in der Uni ein langweiliges Seminar habe, oder eins für das ich irgendwas nicht vorbereitet habe und die ganze Zeit bange, nicht drangenommen zu werden, dann geht die Zeit gar nicht um. Wenn ich aber irgendwas mache woran ich Spaß habe, dann verfliegt die Zeit - besonders wenn ich weiß dass ich danach wieder lange drauf warten muss, es wieder machen zu können.

Außerdem habe ich grundsätzlich das Gefühl, dass die Jahre sozusagen vorbeirasen - Minuten sich dagegen aber oft wie Stunden anfühlen.
 

Benutzer46933  (40)

live und direkt
wenn etwas grad besonders schön ist, ists schnell vorbei. wenn man auf etwas wartet, dann dauerts und dauerts... klar ist das so, wenn man was tut, dann merkt man nicht, wie die zeit vergeht, also es kommt einem kurz vor. wenn man nix macht und nur auf die uhr schaut, kommts einem dann länger vor.
 
C

Benutzer

Gast
Bei mir liegt das ganz einfach daran, wie Interessant ich etwas empfinde.

Umso interessanter umso schneller vergeht die Zeit und das Gegenteil.; )
 

Benutzer49007  (34)

Sehr bekannt hier
ja das kenne ich. Wenn ich mich langweile und dauernd das selbe mcahe dann vergeht die Zeit mal sooo gar nicht. Und wenn ich total im Stress bin und lieber 44h am Tag hätte vergeht die Zeit wie nichts
 

Benutzer54457 

Sehr bekannt hier
"Wenn man zwei Stunden lang mit einem netten Mädchen zusammensitzt, meint man, es wäre eine Minute. Sitzt man jedoch eine Minute auf einem heißen Ofen, meint man, es wären zwei Stunden. Das ist Relativität."
a. einstein
 
D

Benutzer

Gast
Ich glaube, dieses "Gefühl" kennt jeder.....

Hat was mit den Einsteinschen Gesetzen zu tun oder so...

Ist wie mit dem D-Zug.
Der, der im Zug sitzt und rausschaut hat eine andere Wahrnehmung der Geschwindigkeit als der, der draussen steht und an dem der Zug vorbeifährt.

Dabei läuft der Zeiger mit einer minimalsten Abweichung immer mit der selben Geschwindigkeit.

In dem Moment, in dem man etwas als angenehm und schön empfindet ist ein "Ergebnis" und eine "Befriedigung" da.
Das Hirn macht einen Haken dran und mit dem Erlebten verschwindet die "schöne Zeit" im Speicher und ist weg.

Aufgaben, Tätigkeiten die einem nicht gefallen, es kein "Ergebnis" oder ein befriedigendes Resultat gibt, werden nicht abgelegt. So "schwirrt" unbewusst immer etwas "unnützes" rum, was (in Gedanken) immer wieder auf 's Neue "Zeit" verschwendet.

Sehr oft hat es mit der Zeitspanne zu tun, die man unmittelbar nach der Gegenwart "sieht".
Wenn ich um 9 Uhr gesagt bekomme, um 10 muss das fertig sein, ist die Zeitspanne kürzer, aus Erfahrung weiss ich, dass das nicht zu schaffen ist und verschwende Zeit damit, auf die Uhr zu schauen und abzuchecken wieviel Zeit vergangen ist und wie weit ich bin.

Sitze ich in der Schule und habe keinen Druck, schaue ich auf die Uhr und sehe, wieviel Zeit mir noch bleibt bis zu Schulschluss..

Als junger Mensch hat man den Eindruck, dass alles noch "sehr weit weg ist". Die Zeitspanne bis zum Alter ist größer als die Zeit, die man bisher gelebt hat.
Je kürzer diese Zeitspanne wird - je älter man ist - kehrt sich das um. Man hat mehr Jahre, Erfahrenes, Erlebtes gespeichert als das was "vielleicht noch kommen möge".
Das Hirn denkt, die Jahre vergehen im Fluge und das immer schneller.

Das Gras wächst nicht schneller, wenn man dran zieht....:zwinker:
 

Benutzer69138 

Verbringt hier viel Zeit
ich finde, das leben vergeht insgesamt sehr sehr langsam.

manchmal habe ich das gefühl, ich gurke schon einige jahrzehnte mehr auf diesem planeten rum, als es der fall ist.

das kommt wohl daher, dass ich bisher die meiste zeit meines lebens immer nur gewartet habe. mein leben hat erst begonnen, als ich von zu hause raus bin. die 18 jahre vorher erscheinen mir als endlose quälerei.

jetzt ist es zwar um einiges schöner, aber die zeit vergeht immer noch nicht wirklich.

naja, eigentlich bin ich froh drum
 

Benutzer56469  (36)

Beiträge füllen Bücher
ja das kenne ich. Wenn ich mich langweile und dauernd das selbe mcahe dann vergeht die Zeit mal sooo gar nicht. Und wenn ich total im Stress bin und lieber 44h am Tag hätte vergeht die Zeit wie nichts
Mh...das kann ich normalerweise schon so unterschreiben aber in letzter Zeit überhaupt nicht mehr. Mir war gestern auch langweilig in der Arbeit und die Zeit verflog super schnell. Und heute genauso wenig zu tun und es ist erst 14Uhr!!!! :angryfire
 

Benutzer87580 

Sorgt für Gesprächsstoff
Jeder hat ein subjektives Zeitempfinden, da lässt es sich nicht vermeiden, dass die Geschwindigkeit je nach Laune, Beschäftigung, Betrachtungszeitpunkt usw. variiert.

Konstant bleibt, dass im Nachhinein alles schnell vorbei war.
 

Benutzer15049  (35)

Beiträge füllen Bücher
*g* ich hab grad sims 3 kurz antesten wollen. zack! da waren 4 stunden rum. also bei mir hat es meistens auch mit der art der beschäftigung zu tun.

lustig is auch dass ich immer eine stunde vor meinem wekcer aufwache und mir die stunde die ich mich dann nochmal rumdrehe immer wahnsinnig langsam vorkommt. aber sobald ich dann aufstehen muss denk ich es ging mir doch zu schnell. komisch irgendwie.
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Heute Nacht habe ich 2 Stunde geschlafen um ja nichts zu verpassen, um alles zu schaffen.
Die Zeit vergeht viel zu schnell.
Und je älter man wird, desto schneller scheinen die Uhren zu ticken.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren