Die Wahl des Studienfaches und die darauf folgenden Reaktionen

Die Mehrheit der Menschen äußern sich über mein Studienfach …

  • w: Eher positiv

    Stimmen: 26 39,4%
  • w: Eher negativ

    Stimmen: 12 18,2%
  • m: Eher positiv

    Stimmen: 23 34,8%
  • m: Eher negativ

    Stimmen: 5 7,6%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    66

Benutzer77549 

Verbringt hier viel Zeit
Ich studiere zwar noch nicht, aber will es gerne später tun! :zwinker:

1.) Was studiert ihr und wie reagieren eure Mitmenschen darauf, wenn ihr euer Studienfach bzw. eure Studienfächer nennt? Haben sich Großeltern, Eltern, Geschwister, Verwandte und Bekannte, Freunde und Fremde dazu geäußert und wenn ja, wie? Waren sie begeistert oder enttäuscht, reagierten sie gleichgültig oder konnten sie vielleicht rein gar nichts mit euren Fächern anfangen?

Ich will später gerne Englisch auf Lehramt studieren.:smile:
Meine Mum findet das Klasse, das sie selbst Lehrerin ist und als Beamteter lebt sichs immer gut.:tongue:
Mein Freund findets auch gut weil er meint ich soll das machen was mir Spaß macht, nur meine Freunde sagen immer: "Boah, Kinder nerven doch nur.."


2.) Studiert ihr eher etwas, was euch weniger Spaß und dafür später mehr Kohle einbringt, oder etwas, was euch viel Freude bereitet, die Jobchancen aber nicht allzu gut aussehen?


Hmm..beides ich würd sehr gerne mit Kindern arbeiten und dabei auch Beamtin sein, so trifft sich das ja ganz gut.:zwinker:


3.) Bekommt ihr häufig die Frage gestellt, was ihr später damit machen wollt? Und ... was wollt ihr später eigentlich werden?


Nope, ist ja offensichtlich.:tongue:
 

Benutzer6400 

Verbringt hier viel Zeit
1.) Was studiert ihr und wie reagieren eure Mitmenschen darauf, wenn ihr euer Studienfach bzw. eure Studienfächer nennt? Haben sich Großeltern, Eltern, Geschwister, Verwandte und Bekannte, Freunde und Fremde dazu geäußert und wenn ja, wie? Waren sie begeistert oder enttäuscht, reagierten sie gleichgültig oder konnten sie vielleicht rein gar nichts mit euren Fächern anfangen?
Ich studier Internationale BWL. Mit BWL können viele was anfangen, mit IBWL eher weniger. Naja, bis man es ihnen erklärt. :zwinker: Es war schon länger klar, dass ich in Richtung Wirtschaft studieren wollte und da ich Sprachen toll finde, passt das Fach eben super. Demzufolge haben sich die meisten entweder für mich gefreut, dass ich das bekommen habe, oder sie waren gleichgültig.

2.) Studiert ihr eher etwas, was euch weniger Spaß und dafür später mehr Kohle einbringt, oder etwas, was euch viel Freude bereitet, die Jobchancen aber nicht allzu gut aussehen?
Jo, man kann damit schon u.U. Geld verdienen. Wenn man im richtigen Betrieb, in der richtigen Branche etc ist. :smile:
Es macht mir auch Spaß ... da es mich eben interessiert.

3.) Bekommt ihr häufig die Frage gestellt, was ihr später damit machen wollt? Und ... was wollt ihr später eigentlich werden? :zwinker:
Mmmh ... manchmal. Aber erst mal will ich noch meinen Master machen und mich spezialisieren ... dann weiß ich auch genau, was ich machen werde. Vllt Steuern, Marketing ... gibt ja viele Möglichkeiten. :smile:
 

Benutzer16821 

Verbringt hier viel Zeit
1.) Was studiert ihr und wie reagieren eure Mitmenschen darauf, wenn ihr euer Studienfach bzw. eure Studienfächer nennt? Haben sich Großeltern, Eltern, Geschwister, Verwandte und Bekannte, Freunde und Fremde dazu geäußert und wenn ja, wie? Waren sie begeistert oder enttäuscht, reagierten sie gleichgültig oder konnten sie vielleicht rein gar nichts mit euren Fächern anfangen?

Ich studiere Anglistik/Amerikanistik und Skandinavistik auf BA.
Meine Familie stand von Anfang an hinter mir, mein Freund auch. Dass ich "was mit Sprachen" mache, stand ja eh fest. :smile:
Meine Freunde sahen das eigentlich auch ähnlich, und auch entferntere Bekannte meinen sowas wie "Passt zu dir!"-

2.) Studiert ihr eher etwas, was euch weniger Spaß und dafür später mehr Kohle einbringt, oder etwas, was euch viel Freude bereitet, die Jobchancen aber nicht allzu gut aussehen?

Studium ist nach vorwiegend nach Interessen ausgesucht.
Gedankengang:
- Was mit Sprachen
- Altertumswissenschaften! :herz:
- ach nee, besser nicht (hatten in der Schule grad Sallust gelesen :tongue: )
- hmm... Anglistik, Englisch magste ja
- in Greifswald
- da brauch ich ja noch ein zweites Fach
- hmm... was mit Sprachen!
- Baltistik? Nö. Slawistik? Nö. Da MUSS ich Auslandspraktika machen, und ich will nicht müssen.
- Fennistik? Lieber nicht, vielleicht a bisserl schwierig, die Sprache
- Skandinavistik? Jop, warum nicht!

Wie die Jobchancen stehen? Keine Ahnung, will ich, glaub ich, auch gar nicht wissen.

3.) Bekommt ihr häufig die Frage gestellt, was ihr später damit machen wollt? Und ... was wollt ihr später eigentlich werden? :zwinker:

Die Frage stell ich mir eher. Keine Ahnung... :ratlos:
Mein neuester Gedankengang ist, mich auf Mediävistik zu spezialisieren, vielleicht doch noch Altertumswissenschaften oder Klassischer Philologie hinterherzustudieren und dann den Master in Mediävistik zu machen. Und dann... Museum?
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
Ich studiere zwar noch nicht, aber will es gerne später tun! :zwinker:

1.) Was studiert ihr und wie reagieren eure Mitmenschen darauf, wenn ihr euer Studienfach bzw. eure Studienfächer nennt? Haben sich Großeltern, Eltern, Geschwister, Verwandte und Bekannte, Freunde und Fremde dazu geäußert und wenn ja, wie? Waren sie begeistert oder enttäuscht, reagierten sie gleichgültig oder konnten sie vielleicht rein gar nichts mit euren Fächern anfangen?

Ich will später gerne Englisch auf Lehramt studieren.:smile:
Meine Mum findet das Klasse, das sie selbst Lehrerin ist und als Beamteter lebt sichs immer gut.:tongue:


Naja, ich bezweifle ja fast, dass du verbeamtet wirst. Heutzutage ist das im Lehrerberuf ja leider nicht mehr so die Regel sondern eher die Ausnahme :zwinker: (und irgendwie auch ein merkwürdiger Grund :engel: )


1.) Was studiert ihr und wie reagieren eure Mitmenschen darauf, wenn ihr euer Studienfach bzw. eure Studienfächer nennt? Haben sich Großeltern, Eltern, Geschwister, Verwandte und Bekannte, Freunde und Fremde dazu geäußert und wenn ja, wie? Waren sie begeistert oder enttäuscht, reagierten sie gleichgültig oder konnten sie vielleicht rein gar nichts mit euren Fächern anfangen?

Ich studiere Deutsch, HT, Biologie und Soziologie auf Lehramt.
Meine Eltern sind absolut einverstanden und freuen sich, dass ich diesen Weg gewählt habe! Hauptsache ich bin glücklich :zwinker: Ansonsten sind die Meinungen geteilt, da es ja immer Leute gibt, die gegen Lehrämtler was haben. Meiner Oma wäre es wahrscheinlich lieber gewesen, ich wäre bei Gericht geblieben aber sie kennt sich da ja auch nicht so aus.


2.) Studiert ihr eher etwas, was euch weniger Spaß und dafür später mehr Kohle einbringt, oder etwas, was euch viel Freude bereitet, die Jobchancen aber nicht allzu gut aussehen?
Ich studiere etwas, dass mir (hoffentlich) Freude bereitet. Nur des Geldes Willen würde ich niemals ein Studium beginnen. Es ist sicherlich auch ein Argument aber die Hauptsache ist, dass man seinen Traumjob hat.
Da ich allerdings noch kein Praktikum hatte, weiß ich auch dies nicht.


3.) Bekommt ihr häufig die Frage gestellt, was ihr später damit machen wollt? Und ... was wollt ihr später eigentlich werden?
nö!
 

Benutzer79932 

Verbringt hier viel Zeit
1.) Was studiert ihr und wie reagieren eure Mitmenschen darauf, wenn ihr euer Studienfach bzw. eure Studienfächer nennt? Haben sich Großeltern, Eltern, Geschwister, Verwandte und Bekannte, Freunde und Fremde dazu geäußert und wenn ja, wie? Waren sie begeistert oder enttäuscht, reagierten sie gleichgültig oder konnten sie vielleicht rein gar nichts mit euren Fächern anfangen?

Ich habe BWL studiert. Alle finden, das passe nicht zu mir und sie haben damit völlig recht :-p

2.) Studiert ihr eher etwas, was euch weniger Spaß und dafür später mehr Kohle einbringt, oder etwas, was euch viel Freude bereitet, die Jobchancen aber nicht allzu gut aussehen?

Ich wollte ursprünglich was ganz anderes machen, etwas, bei dem die Jobchancen aber leider mehr als nur miserabel waren. Also habe ich mich dagegen entschieden und etwas studiert, was möglichst abwechslungsreich ist und was mich möglichst auf keinen Weg festlegt. Das war nur bedingt clever, weil ich jetzt nämlich etwas mache, das mich nicht wirklich vom Hocker haut, aber nochmals neu anfangen will ich auch nicht. Ausserdem sind die Jobaussichten für das, was ich eigentlich machen möchte, nach wie vor scheisse.

3.) Bekommt ihr häufig die Frage gestellt, was ihr später damit machen wollt?

Nö, mit BWL kann man immer was machen.
 

Benutzer51751  (35)

Verbringt hier viel Zeit
1.) Was studiert ihr und wie reagieren eure Mitmenschen darauf, wenn ihr euer Studienfach bzw. eure Studienfächer nennt? Haben sich Großeltern, Eltern, Geschwister, Verwandte und Bekannte, Freunde und Fremde dazu geäußert und wenn ja, wie? Waren sie begeistert oder enttäuscht, reagierten sie gleichgültig oder konnten sie vielleicht rein gar nichts mit euren Fächern anfangen?

Ich studiere Medizin. Hat ja an sich eigentlich einen guten Ruf, wobei ich mir darüber garkeine Gedanken gemacht habe, da mir von Kindesbeinen an klar war, was ich mal machen möchte. Hab das auch (seit der 1. Klasse :tongue: ) dann immer geantwortet, wenn ich nach meinen Berufswünschen gefragt wurde, daher wussten meine ganzen Freunde und Bekannten schon lange vorher, was ich denn studieren werde.
Meine Eltern hats gefreut, aus dem Grund, dass es einfach mein Traumfach ist. Sie haben mir gesagt, ich könne lernen/studieren, was ich wolle, solange ich damit nur glücklich werde.


2.) Studiert ihr eher etwas, was euch weniger Spaß und dafür später mehr Kohle einbringt, oder etwas, was euch viel Freude bereitet, die Jobchancen aber nicht allzu gut aussehen?

Der Verdienst ist sicherlich nicht total schlecht, aber auch weit von den Vorstellungen einer Leute entfernt. Gerade, wenn man die Wochenarbeitszeit mal mit einbezieht. Ich studiere Medizin, weils mir einfach Spaß macht und ich total in dem Beruf aufgehe. Wenn in meiner Freizeit Freunde ankommen und irgendetwas wissen wollen, fangen sie den Satz meist mit: "Du hast ja schon die ganze Woche damit zu tun, aber.." an - Und ich kann dann das "aber" garnicht verstehen, weil ich mich total freue, darüber reden zu können :smile:
Die Jobchancen dürften mittlerweile schon relativ gut sein, ich kann mir zumindest nicht vorstellen, nach dem Studium arbeitslos zu sein. Gibt ja auch immer noch das Ausland.


3.) Bekommt ihr häufig die Frage gestellt, was ihr später damit machen wollt? Und ... was wollt ihr später eigentlich werden? :zwinker:

Ja und nein. Die grundsätzliche Tätigkeit ist natürlich jedem klar, aber ich werde oft gefragt, auf was ich mich spezialisieren möchte. Da hab ich zwar einige Vorlieben und Abneigungen, aber so ganz sicher ist das alles noch nicht.
 

Benutzer42166  (37)

kurz vor Sperre
1.) Was studiert ihr und wie reagieren eure Mitmenschen darauf, wenn ihr euer Studienfach bzw. eure Studienfächer nennt? Haben sich Großeltern, Eltern, Geschwister, Verwandte und Bekannte, Freunde und Fremde dazu geäußert und wenn ja, wie? Waren sie begeistert oder enttäuscht, reagierten sie gleichgültig oder konnten sie vielleicht rein gar nichts mit euren Fächern anfangen?
Ich studiere Informatik mit Schwerpunkt auf IT/Softwareengeneering. Im Allgemeinen wird man als ITler recht schnell als Spaßbremse, Spießer und Langweiler abgestempelt.

Studiert ihr eher etwas, was euch weniger Spaß und dafür später mehr Kohle einbringt, oder etwas, was euch viel Freude bereitet, die Jobchancen aber nicht allzu gut aussehen?
Ich wäre nie auf die Idee gekommen eine Fachrichtung zu wählen die mir keinen Spaß bereitet nur weil ich danach mehr Kohle verdiene. In meinem Fall ist es Gott sei Dank so, dass es mir Spaß macht, ausgezeichnete Jobchancen habe (ich studiere neben einem Fulltime-Job) und auch gut verdienen kann.

3.) Bekommt ihr häufig die Frage gestellt, was ihr später damit machen wollt? Und ... was wollt ihr später eigentlich werden? :zwinker:
Nö.

#Hannes#
 
H

Benutzer

Gast
1.) Was studiert ihr
Ich studiere Informatik.

und wie reagieren eure Mitmenschen darauf, wenn ihr euer Studienfach bzw. eure Studienfächer nennt?
Ungefähr so: :eek: "OMG, das sieht man dir gar nicht an"

Haben sich Großeltern, Eltern, Geschwister, Verwandte und Bekannte, Freunde und Fremde dazu geäußert und wenn ja, wie? Waren sie begeistert oder enttäuscht, reagierten sie gleichgültig oder konnten sie vielleicht rein gar nichts mit euren Fächern anfangen?
Meine Eltern fanden das toll^^

Studiert ihr eher etwas, was euch weniger Spaß und dafür später mehr Kohle einbringt, oder etwas, was euch viel Freude bereitet, die Jobchancen aber nicht allzu gut aussehen?
Natürlich macht mir mein Studienfach Spaß, sonst hätt ich ja nicht damit angefangen. Aber ich hätte lieber Ägyptologie studiert...Scheibenkleister Studiengebühren eben :tongue:

3.) Bekommt ihr häufig die Frage gestellt, was ihr später damit machen wollt? Und ... was wollt ihr später eigentlich werden? :zwinker:
Hm, also eig nich.
 

Benutzer29290 

Meistens hier zu finden
1.) Was studiert ihr und wie reagieren eure Mitmenschen darauf, wenn ihr euer Studienfach bzw. eure Studienfächer nennt? Haben sich Großeltern, Eltern, Geschwister, Verwandte und Bekannte, Freunde und Fremde dazu geäußert und wenn ja, wie? Waren sie begeistert oder enttäuscht, reagierten sie gleichgültig oder konnten sie vielleicht rein gar nichts mit euren Fächern anfangen?
Ich mache einen Doktor in Informatik. Hat sich keiner drueber beschwert.:zwinker:

2.) Studiert ihr eher etwas, was euch weniger Spaß und dafür später mehr Kohle einbringt, oder etwas, was euch viel Freude bereitet, die Jobchancen aber nicht allzu gut aussehen?
Mein Erststudium war Amerikanistik und Wiwi. Amerikanistik und davon besonders Linguistik hat Spass gemacht. Wirtschaftsinformatik war auch ok, der Rest war langweilig, gehoerte aber zum Diplomstudiengang dazu. Ueber Jobchancen habe ich mir nie Gedanken gemacht, weil ich sowieso immer schon promovieren wollte und eine Unikarriere anstrebe. Ich habe dann allerdings fuer den Master zu Computerlinguistik/Informatik gewechselt, weil mich das dann mehr interessiert hat und es gut bezahlte Stipendien gab.

3.) Bekommt ihr häufig die Frage gestellt, was ihr später damit machen wollt? Und ... was wollt ihr später eigentlich werden? :zwinker:
Nein, das laeuft recht eindeutig auf eine Uni/Forschungskarriere hinaus.
 

Benutzer10855 

Team-Alumni
1.) Was studiert ihr und wie reagieren eure Mitmenschen darauf, wenn ihr euer Studienfach bzw. eure Studienfächer nennt? Haben sich Großeltern, Eltern, Geschwister, Verwandte und Bekannte, Freunde und Fremde dazu geäußert und wenn ja, wie? Waren sie begeistert oder enttäuscht, reagierten sie gleichgültig oder konnten sie vielleicht rein gar nichts mit euren Fächern anfangen?
Informatik. Viele Mitmenschen können damit nichts anfangen, man wird schnell in die Schublade des sozial inkompetenten Computerfreaks gesteckt und muss gegen viele Vorurteile kämpfen... :rolleyes:

2.) Studiert ihr eher etwas, was euch weniger Spaß und dafür später mehr Kohle einbringt, oder etwas, was euch viel Freude bereitet, die Jobchancen aber nicht allzu gut aussehen?
Ich habe sehr viel Spaß an meinem Studium, verdiene bereits jetzt einiges an Geld und meine Berufschancen könnten nicht besser sein :zwinker:

3.) Bekommt ihr häufig die Frage gestellt, was ihr später damit machen wollt? Und ... was wollt ihr später eigentlich werden? :zwinker:
Nein, es ist wohl jedem klar, dass ich an der Uni bleiben möchte.
 

Benutzer37179  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Was studiert ihr und wie reagieren eure Mitmenschen darauf, wenn ihr euer Studienfach bzw. eure Studienfächer nennt? Haben sich Großeltern, Eltern, Geschwister, Verwandte und Bekannte, Freunde und Fremde dazu geäußert und wenn ja, wie? Waren sie begeistert oder enttäuscht, reagierten sie gleichgültig oder konnten sie vielleicht rein gar nichts mit euren Fächern anfangen?
Ich studiere Biologie, Englisch und Deutsch auf Lehramt.
1.)
"Du willst echt Lehrerin werden? In der heutigen Zeit?" ... - es ist weder Bewunderung noch Mitleid, sondern eher eine Art "Na ja, selbst schuld"-Haltung, die mir entgegenschlägt.:tongue:
Das kenn ich auch. Und dann sind da noch die Zeitgenossen, die sagen: "Na da haste dir ja was Gutes ausgesucht, mit schön viel Urlaub. Und das Studium ist bestimmt auch einfach" :rolleyes:

2.) Studiert ihr eher etwas, was euch weniger Spaß und dafür später mehr Kohle einbringt, oder etwas, was euch viel Freude bereitet, die Jobchancen aber nicht allzu gut aussehen?
Mein Traumberuf war es nicht gerade, aber es macht Spass. Und die Bezahlung ist auch nciht soooo schlecht. Ausserdem wollte ich nie groß Karriere machen.

3.) Bekommt ihr häufig die Frage gestellt, was ihr später damit machen wollt?
Das erübrigt sich ja dann.
 

Benutzer78036 

Verbringt hier viel Zeit
1.) Was studiert ihr und wie reagieren eure Mitmenschen darauf, wenn ihr euer Studienfach bzw. eure Studienfächer nennt? Haben sich Großeltern, Eltern, Geschwister, Verwandte und Bekannte, Freunde und Fremde dazu geäußert und wenn ja, wie? Waren sie begeistert oder enttäuscht, reagierten sie gleichgültig oder konnten sie vielleicht rein gar nichts mit euren Fächern anfangen?
Also ich studiere Wirtschaftsingenieurwesen, Schwerpunkt Produktentwicklung (also eher Maschinenbau :zwinker: )
Mein Umfeld reagierte recht überrascht, weil ich in ihren Augen eher der typische Lehrer bin, mehr sprachlich als technisch begabt etc. Ich wollte auch erst auf Lehramt studieren, habe aber durch zufall von WIng. gehört, mich näher informiert und habe mich entschieden das zu studieren. Es ist auch sehr sehr interessant und ich habe es bisher nicht bereut, mich dafür entschieden zu haben. Es ist ein Job mit Zukunft, der abwechslungsreich, interessant ist und bei dem ich meinen Horizont erweitern kann :smile:

2.) Studiert ihr eher etwas, was euch weniger Spaß und dafür später mehr Kohle einbringt, oder etwas, was euch viel Freude bereitet, die Jobchancen aber nicht allzu gut aussehen?

Mir macht das Studium eine Menge Spaß und ich bin echt froh damit - dass es am Ende gutes Geld geben kann ist ein netter Nebeneffekt.
3.) Bekommt ihr häufig die Frage gestellt, was ihr später damit machen wollt? Und ... was wollt ihr später eigentlich werden?
Nö Ingenieur ist eigentlich bekannt, Wirtschaftsingenieure sind DIE Schnittstelle zwischen der Entwicklungsabteilung (Technik) und dem Vertrieb/Einkauf (BWL) :smile: Je nach Vertiefung ist man dann ein Ingenieur mit BWL-Kenntnissen oder ein BLWer mit Maschinenbau und Elektrotechnikkenntnissen :grin:
 

Benutzer9517  (31)

Benutzer gesperrt
1.) Was studiert ihr und wie reagieren eure Mitmenschen darauf, wenn ihr euer Studienfach bzw. eure Studienfächer nennt? Haben sich Großeltern, Eltern, Geschwister, Verwandte und Bekannte, Freunde und Fremde dazu geäußert und wenn ja, wie? Waren sie begeistert oder enttäuscht, reagierten sie gleichgültig oder konnten sie vielleicht rein gar nichts mit euren Fächern anfangen?
Ich studiere noch nicht, aber mein Berufsziel war und ist Unterwasserarchäologie, am liebsten Meeresarchäologie.

Für mich ist das ein reales Berufsziel, kein Phantasiewunsch. Sonst würde ich eher Hauptdarsteller in Piratenfilmen angeben :engel:

Damit werde ich nicht immer ganz ernst genommen. Mindestens werde ich oft gefragt, wo man denn das studieren könne.


2.) Studiert ihr eher etwas, was euch weniger Spaß und dafür später mehr Kohle einbringt, oder etwas, was euch viel Freude bereitet, die Jobchancen aber nicht allzu gut aussehen?

Unterwasserarchäologie ist natürlich kein Beruf, in dem man sicher einen Job findet, und statt einem grossen Einkommen winkt die Suche nach Sponsoren...

3.) Bekommt ihr häufig die Frage gestellt, was ihr später damit machen wollt? Und ... was wollt ihr später eigentlich werden?
Manchmal werde ich gefragt, ob ich Schatztaucher werden möchte :grin:
Für den Fall, dass sich mein Ziel nicht realisieren lässt, käme noch Sportlehrer in Frage, oder Rechtswissenschaft (Strafrecht interessiert mich)
 

Benutzer11106 

Verbringt hier viel Zeit
1.) Was studiert ihr und wie reagieren eure Mitmenschen darauf, wenn ihr euer Studienfach bzw. eure Studienfächer nennt? Haben sich Großeltern, Eltern, Geschwister, Verwandte und Bekannte, Freunde und Fremde dazu geäußert und wenn ja, wie? Waren sie begeistert oder enttäuscht, reagierten sie gleichgültig oder konnten sie vielleicht rein gar nichts mit euren Fächern anfangen?
Ich studiere Technische Chemie und Physik und meine Eltern unterstützen da auch.
Anfangs musste ich immer erklären, dass ich keine Lehrerin werden möchte, aber inzwischen weiß es jeder...
Meine Oma verwechselt auch immer Chemie mit Biologie und meint ich mache was mit Pflanzen oder Genen,
aber das erkläre ich ihr jedesmal aufs neue gern :smile:


2.) Studiert ihr eher etwas, was euch weniger Spaß und dafür später mehr Kohle einbringt, oder etwas, was euch viel Freude bereitet, die Jobchancen aber nicht allzu gut aussehen?
Es macht riesig Spaß und die Jobchancen sind traumhaft, also ich studiere weder allein für die Kohle
noch nur deshalb, weil es Spaß macht!


3.) Bekommt ihr häufig die Frage gestellt, was ihr später damit machen wollt? Und ... was wollt ihr später eigentlich werden?
Eigentlich nicht - bis auf die Lehrerfrage, die anfangs recht oft gefallen ist, kann sich jeder
was drunter vorstellen. Und nachdem ich mich jetzt ziemlich für die Informatik und Programmiererei
begeistert habe, kann ich mir auch vorstellen, dass es in diese Richtung ordentliche Chancen gibt;
gerade wenn es um die Vernetzung chemischer und physikalischer Daten geht usw - sehr interessant :smile:
Ansonsten träume ich von einem großen eigenen Labor mit Hauptaugenmerk auf Forschung und Entwicklung...
 

Benutzer25356  (37)

Verbringt hier viel Zeit
1.) Was studiert ihr und wie reagieren eure Mitmenschen darauf, wenn ihr euer Studienfach bzw. eure Studienfächer nennt? Haben sich Großeltern, Eltern, Geschwister, Verwandte und Bekannte, Freunde und Fremde dazu geäußert und wenn ja, wie? Waren sie begeistert oder enttäuscht, reagierten sie gleichgültig oder konnten sie vielleicht rein gar nichts mit euren Fächern anfangen?
Ich studiere Grundschullehramt mit den Fächern Biologie, Deutsch und Theologie. Hab bis jetzt keine negativen Reaktionen bekommen. Manche haben nur gefragt, ob Bio und Theo zusammenpassen und nicht total widersprüchlich wären. Absolut nicht, passt prima. :smile:

2.) Studiert ihr eher etwas, was euch weniger Spaß und dafür später mehr Kohle einbringt, oder etwas, was euch viel Freude bereitet, die Jobchancen aber nicht allzu gut aussehen?
Ich studiere das, weil ich Lehrerin werden möchte, ganz einfach.

3.) Bekommt ihr häufig die Frage gestellt, was ihr später damit machen wollt? Und ... was wollt ihr später eigentlich werden?
Kam schon vor, dass jemand fragt, was ich später bin, wenn ich sage, dass ich auf Grundschullehramt studiere. :ratlos: Dabei dachte ich, dass das klar sein dürfte.
 

Benutzer56073 

Meistens hier zu finden
1.) Was studiert ihr und wie reagieren eure Mitmenschen darauf, wenn ihr euer Studienfach bzw. eure Studienfächer nennt?

ich studiere biologie als vollfach.
familie und co. fanden die entscheidung wohl gut, jedenfalls haben sich alle für mich gefreut :smile:

freunde und außenstehende sahen das eher skeptisch: "oho, du studierst also biologie? das ist doch voll schwer?"
na und? wann ist das leben denn auch schon mal einfach? :zwinker:



2.) Studiert ihr eher etwas, was euch weniger Spaß und dafür später mehr Kohle einbringt, oder etwas, was euch viel Freude bereitet, die Jobchancen aber nicht allzu gut aussehen?

ich denke, dass ich mit meinem studium nicht die große kohle abgreifen werde, aber möglich wärs, sofern ich was bahnbrechendes entdecken sollte :grin: mir machts eigentlich viel spaß und für die nächsten 40 jahre sollte das doch eine gute vorraussetzung sein.

3.) Bekommt ihr häufig die Frage gestellt, was ihr später damit machen wollt? Und ... was wollt ihr später eigentlich werden?

ja, leider...

"du studierst bio? aha. willst du lehrerin werden?"
-"äh, nein?"
"sondern?"
- "biologin!"
"und was macht man damit?"
- "tja, angefangen von der evolutionsforschung über botanik, ökologie, zoologie und meeresbiologie bis hin zu mikrobiologie, humanbiologie, biochemie und biotechnologie ist so einiges dabei, was man machen könnte"
"ooookay..."

meinen genauen berufswunsch hab ich noch nicht im auge. bin auch erst im 3. semester gerade dabei, alles bereiche näher kennenzulernen.
 

Benutzer10855 

Team-Alumni
Off-Topic:
Ist das Studium dann nicht mehr oder weniger Selbstzweck?

Wie ist diese Frage zu verstehen? Das Studium ist jedenfalls ein Grundstein meiner Zukunftspläne. Ich studiere es nicht nur allein, um zu studieren, sondern um später irgendwann in Forschung und Lehre tätig zu werden.
 

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt

3.) Bekommt ihr häufig die Frage gestellt, was ihr später damit machen wollt? Und ... was wollt ihr später eigentlich werden? :zwinker:
Nein, es ist wohl jedem klar, dass ich an der Uni bleiben möchte.


Gute Lehrer an der Uni sind (oder wären) ausserordentlich wichtig!
Ich bin dafür wahrscheinlich nicht so geeignet, mich zieht es eindeutig in die Praxis, weg von zu starker Spezialisierung.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren