Die Veröffentlichung eures Romans

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Stellt euch vor, ihr habt gerade das Schreiben an einem Roman beendet und ihr habt jemanden gefunden, der diesen veröffentlichen möchte. Jetzt seid ihr aber davon überzeugt, dass wenn ihr den Roman alle paar Jahre durchlest, er mit zunehmendem Alter und mehr Erfahrung eurerseits einige Änderungen erfährt, die den Roman immer besser werden lassen und während er jetzt ein Buch von vielen wäre, in zwei oder drei Jahrzehnten ein Meisterwerk sein könnte.

Würdet ihr euren Roman jetzt veröffentlichen oder erst in 20 oder 30 Jahren, wenn ihr mit mehr Lebenserfahrung ein womöglich besseres Gesamtkunstwerk (Bsp.: Faust) abgeben könnt ?
 

Benutzer79369 

Benutzer gesperrt
über diese angeblichen gesamtkunstwerke lässt sich sowieso streiten und wer garantiert, dass eine breite masse dann meine selbsteinschätzung teilt? zumal ich es schon etwas seltsam finde, sein eigenes tun als potentielles meisterwerk zu bezeichnen, was in der form noch überhaupt nicht existiert und folglich auch keine resonanz bekommen hat. ganz schön größenwahnsinnig.

ich weiß nicht, was in 20 oder 30 jahren ist. welche sicht auf das leben und die welt ich dann habe. vielleicht ist es eine völlig andere und ich kann mit meinem gekritzel der vergangenheit überhaupt nichts mehr anfangen? das ding wurde jetzt geschrieben, also wird es auch jetzt veröffentlicht.
 

Benutzer50283 

Sehr bekannt hier
Im Großen und Ganzen stimme ich wellenreiten zu. Meine schriftlichen Meisterwerke (:zwinker:) bekommen nur Freunde zu lesen, wenn sie danach fragen. So gerne ich auch lese, den Gedanken, der Menschen dazu treibt ihr Geschreibsel zu veröffentlichen, konnte ich nie nachvollziehen. Ausnahme: Man lebt davon.
 
M

Benutzer

Gast
Wenn ich etwas Geschriebenes von mir so gut finde, dass ich den Willen habe es zu veröffentlichen (und wenn ich mir einen Verlag suche habe ich diesen Willen ja offensichtlich) und ein Verlag hält es ebenfalls veröffentlichenswert, dann werde ich keine 10 oder 20 Jahre warten um noch daran zu feilen.

Ein "Meisterwerk" werden meine Finger auch nie zu Papier bringen, von daher stellt sich mir diese große Gewissensfrage auch nie.
 

Benutzer92718 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich würde es jetzt veröffentlichen, da mit zunehmendem Alter vermutlich auch die Ansprüche an mein Geschriebenes steigen würden und ich somit nie vollkommen zufrieden wäre! Und wenn ein Verlag schon gewillt ist, es zu veröffentlichen, dann scheint es ja gut genug zu sein. Und in 20-30 Jahren kann man noch einige andere Romane schreiben :smile:
 
D

Benutzer

Gast
Meine "Bücher" werden nie fertig, daher ......

Angefangen habe ich 3 Stck, ich mache immer den Fehler und lese das Zeug von Anfang an, bastle an dem Handlungsfaden und verliere dann irgendwie die Motivation weil ich es für grottenschlecht halte.

Die, die es bisher gelesen haben, fandens aber toll.....

Sollte ich mal eins fertig bekommen -> sofort ab zum Druck :zwinker:
 

Benutzer49007  (34)

Sehr bekannt hier
Wenn ich von meiner Arbeit überzeugt wäre, dann würde ich es sofort drucken lassen. Besser als nie. Vielleicht mache ich es später nicht mehr nach 20jahren oder so. Also lieber in der Zukunft leben und gleich machen
 

Benutzer32843 

Sehr bekannt hier
Jetzt. Wer weiss, vielleicht bist du morgen tot, dann wird es nicht überarbeitet und veröffentlicht... und vielleicht sind in 20 Jahren die Verlage auch nicht mehr daran interessiert.
 
V

Benutzer

Gast
Lieber den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach - Ich würde ihn jetzt veröffentlichen. Wer weiß, ob ich in 20 Jahren überhaupt nochmal die Chance bekomme, den Roman zu veröffentlichen. Und ob er dann objektiv gesehen wirklich besser ist, ist ohnehin fraglich.
 

Benutzer10802 

Planet-Liebe Berühmtheit
Wenn andere JETZT mein Werk gut genug finden es zu veröffentlichen - und ich nicht denke, dass ich mich dafür in Grund und Boden schämen muss :zwinker: - Veröffentlichen. Sonst wird das nie was. Viele Autoren, oder auch Künstler im Allgemeinen haben NIE den Eindruck dass etwas fertig ist. Ein Buch oder Film ist in den seltensten Fällen gefühlt fertig - also perfekt. Irgendwann müssen sie halt raus. Klar ändert man sich, seine Ansichten, wird vielleicht auch ein besserer Autor. Aber deshalb damit hinterm Berg halten wäre ziemlich idiotisch. Man kann ja auch wieder was Neues anfangen.

Anders ist es mit Ideen und Projekten die einen nicht loslassen, an denen rumprobiert, verfeinert, aber nie das Gefühl hat, dass es wirklich gut und richtig ist ist, die man mal liegen läßt und doch wieder angeht, weil sie einen nicht loslassen. Die müssen aber nicht unbedingt besser werden als das, was man in einem mehrwöchigen Rausch runtergeschrieben hat. Zu lange liegen lassen und zu Tode verfeinern macht's nicht immer besser.

Imho.
 

Benutzer11345 

Meistens hier zu finden
laß ihn als e-book veröffentlichen. Dann kann man sich alle Monate updates downloaden.
 

Benutzer4590 

Planet-Liebe ist Startseite
Zunächst mal würde ich wohl davon Abstand nehmen, mich mit Goethe zu vergleichen. :zwinker:

Ansonsten sehe ich das wie die anderen hier. Offenbar ist der Text ja zumindest so weit fertig, dass du grundsätzlich bereit bist, ihn zu veröffentlichen, sonst wäre es ja sinnlos, sich einen Verleger zu suchen. Also warum dann jetzt wieder einen Rückzieher machen? Wenn man immer alles auf die lange Bank schiebt, weil man es ja in 10 Jahren vielleicht ganz anders machen würde, kriegt man sein ganzes Leben nichts gebacken.

Also ja, ich würde den Text jetzt veröffentlichen.
 
G

Benutzer

Gast
Jetzt veröffentlichen und in 20 Jahren mit einer überarbeiteten Version den doppelten Reibach abkassieren.
 

Benutzer3277 

Beiträge füllen Bücher
Ich würde nicht mit einem Roman anfangen, sondern zunächst mit Artikeln in Zeitungen oder Zeitschriften. Wenn die positiv bewertet werden würde ich es mit Kurzgeschichten versuchen. Sollten die gedruckt werden und auch gut ankommen, dann erst würde ich einen Roman schreiben.
 
4 Woche(n) später

Benutzer92114 

Sorgt für Gesprächsstoff
Wenn man die Fähigkeit hat, ein Meisterwerk zu schreiben, hat man auch die Fähigkeit, mehrere Bücher zu verfassen. Also: Text einfach liegen lassen, in der Zwischenzeit was Neues beginnen...
 

Benutzer8402 

Verbringt hier viel Zeit
Das wird ja nie fertig...wie will man da was verdienen? Wer so lang an einem Buch arbeitet, trägt nur ein hohes Risiko. Und am Ende gefällts wohlmöglich nur einem selbst. Schlechte Strategie. Mit Vaporware hat noch nie jemand irgendwas erreicht.

Die Devise lautet: early release and iterate :smile:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren