Die Note

Benutzer70345 

Verbringt hier viel Zeit
Hey :zwinker:

Hoffe,es ist das richtige Unterforum :schuechte

Es geht um folgendes:
Ich brauche einen Schnitt von 3,0 um meinen Schulabschluss mit Q Vermerk zu erreichen damit ich die gymnasiale Oberstufe besuchen kann.
Es sah auch super aus, doch dann kam der Schreck,keine 3,0.
Nun ist mir beim Nachrechnen der Mathenote folgendes aufgefallen:

Die Endnote wird folgendermaßen berechnet:
50% vornote, 50% Abschlussnote

Die Vornote wiederum aus den 4 Mündlichen und den 4 Schriftlichen Noten des gesamten Schuljahres.

Meine Mündlichen Noten waren : 3,25 (3-) 2 mal 3,5 (das war eine 3-4 also genau dazwischen) und eine 4.
Meine schriftlichen Noten waren 3 4 4 4 .
Zusammen ergibt das 29,25:8=3,6
Meine Abschlussprüfung war eine 3.

Nun zählt das ja 50:50 also 3,6+3=3,3

Demnach müsste ich eine 3 auf dem Zeugnis bekommen und hätte auch den Abschluss mit Vermerk :eek:

Die Zeugnisse sind schon gedruckt,aber trotzdem werde ich gleich Montag morgen zur Lehrerin gehen und sie hiermit konfrontieren.
Leider ist unser Verhältnis nicht sehr gut war es aber Mal.
Dies sollte ja aber eigentlich nichts zur Sache tun.

Meine Frage nun:
Wie stelle ich das am besten an, wie soll ich sie drauf ansprechen was soll ich sagen?
Habe ich überhaupt eine Chance?

Es geht bei mir wirklich um alles oder nichts in dem Fall ich sitze sonst nämlich auf der Straße...
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Die Frage ist halt auch, wie die Note berechnet wird.

Kann es nicht sein, dass die Vornote zuerst auf eine ganze Note gerundet und dann mit der Abschlussnote verrechnet wird?

Dann wäre es
4+3/2 = 3,5, was dann ja schon eine 4 ergibt.


Und zum Thema, wie du das mit deiner Lehrerin besprichst:
Einfach hingehen und fragen, ob hier bei der Berechnung nicht ein Fehler unterlaufen ist, bzw. wie die Note denn genau berechnet wird.
 

Benutzer62847 

Verbringt hier viel Zeit
Die Vornote wiederum aus den 4 Mündlichen und den 4 Schriftlichen Noten des gesamten Schuljahres.

Meine Mündlichen Noten waren : 3,25 (3-) 2 mal 3,5 (das war eine 3-4 also genau dazwischen) und eine 4.
Meine schriftlichen Noten waren 3 4 4 4 .
Zusammen ergibt das 29,25:8=3,6
Meine Abschlussprüfung war eine 3.

Nun zählt das ja 50:50 also 3,6+3=3,3

Ich habe das grade mal in Oberstufenpunkten gerechnet und bin auf folgende Ergebnisse gekommen.

mündlich: 7 Punkte, 6,5 Punkte, 6,5 Punkte, 5 Punkte
schriftlich: 8 Punkte, 5 Punkte, 5 Punkte, 5 Punkte

= 6 Punkte

Abschlussprüfung 8 Punkte

6 Punkte + 8 Punkte= 14 Punkte/2= 7 Punkte

Folglich müsstest du auf dem Zeugnis eine 3- bekommen.
Du solltest auf jeden Fall noch mal mit deiner Lehrerin reden und ihr deine Situation klar machen. Aber denke daran: Der Ton macht die Musik!

Viel Erfolg! :smile:
 

Benutzer81835 

Verbringt hier viel Zeit
Ich brauche einen Schnitt von 3,0 um meinen Schulabschluss mit Q Vermerk zu erreichen damit ich die gymnasiale Oberstufe besuchen kann.
[...]
Nun zählt das ja 50:50 also 3,6+3=3,3

Irgendwie kapier ich das ganze nicht. Du brauchst den Vermerk. Den Vermerk gibts bei 3.0. Du rechnest nach und kommst auf 3.3? Bist du damit nicht genau 0.3 zu schlecht????
 

Benutzer78241  (34)

Verbringt hier viel Zeit
Also die Notenvergabe lässt sich teilweise nicht mit einfacher Mathematik berechnen, ab und zu spielt tatsächlich das Verhältnis zum Lehrer/der Lehrerin eine Rolle, sehe das aktuell sehr gut an meiner Situation.

In einem Fach (heißt bei uns Geschäftsprozesse/Bürowirtschaft) habe ich von 4 Arbeiten drei 1en geschrieben und stehe Mündlich (aka Sonstige Leistungen (SL)) auf 2... aber die 1 auf dem Zeugnis sehe ich trotzdem nicht, ich krieg nur eine 2 (wenn auch mit unzähligen Plus dahinter, aber was nützt das schon auf dem Bewerbungszeugnis :zwinker:).
In einem anderen Fach (Betriebswirtschaftslehre mit Rechnungswesen) hingegen habe ich von den 4 Arbeiten nur eine 1 abgeliefert und stehe Mündlich zwischen 1-2... und was krieg ich auf dem Zeugnis? 1... (wenn auch entsprechend mit zahlreichen Minus dahinter :zwinker:).

In beiden Fällen kann ich es rechnerisch absolut nicht nachvollziehen, kann es mir soweit nur erklären, dass da irgendwie "Vitamin B" in gewisser Weise eine Rolle spielt, mit dem BWL+R Lehrer komme ich nämlich wunderbar zurecht, gibt immer wieder viel zu erzählen und bin soweit einer der wenigen in der Klasse der die aufgetragenden Aufgaben so wirklich in der Stunde erledigt, während ich mit der Lehrerin aus dem anderen Fach überhaupt nicht klar komme, sie es überhaupt nicht gerne hat, wenn ich mal einen Fehler von ihr berichtige oder entsprechend nichts von ihren Vorschlägen zum besseren Lernen etc. halte :zwinker:

Klar, bei mir gleichen sich die (unfairen) Noten in diesem Falle aus, aber ich denke das Sympathie eine große Rolle bei der Notenvergabe spielt und bei den meisten Zeugnissen ist das auch relativ egal, aber in deinem Fall, liebe TS, geht es natürlich um den erweiterten Abschluss und daher würde ich an deiner Stelle durchaus mal die Lehrerin aufsuchen und mich erkundigen wie genau sie die Note berechnet hat und wie sie auf dieses Ergebnis kommt. Fragen kostet schließlich nichts, vielleicht wird dir dann die Note klarer oder sie findet dann einen Fehler bei sich :smile:.

Zu verlieren hast du ja schließlich in dieser Situation auch nichts mehr.
 

Benutzer10736 

Benutzer gesperrt
Also die Notenvergabe lässt sich teilweise nicht mit einfacher Mathematik berechnen, ab und zu spielt tatsächlich das Verhältnis zum Lehrer/der Lehrerin eine Rolle, sehe das aktuell sehr gut an meiner Situation.

In einem Fach (heißt bei uns Geschäftsprozesse/Bürowirtschaft) habe ich von 4 Arbeiten drei 1en geschrieben und stehe Mündlich (aka Sonstige Leistungen (SL)) auf 2... aber die 1 auf dem Zeugnis sehe ich trotzdem nicht, ich krieg nur eine 2 (wenn auch mit unzähligen Plus dahinter, aber was nützt das schon auf dem Bewerbungszeugnis :zwinker:).
Also DAS kann ich mir rechnerisch schon erklären... was war denn die vierte Arbeit, in der du keine 1 hattest?

Angenommen, es war eine 2 - dann hattest schriftlich 1+1+1+2=5, also im Schnitt 1,25, mündlich 2, wenn schriftlich:mündlich 1:1 zählt, kommt man auf 3,25, das geteilt durch zwei ergibt 1,625, also gerundet eine 2. Selbst wenn schriftlich:mündlich 2:1 zählt, käme man auf 2,5 + 2 = 4,5, das geteilt durch drei ergibt 1,5, gerundet ebenfalls leider nur 2.

Also wenn du nicht gerade in der vierten Arbeit eine 1,5 hattest UND das Verhältnis von schriftlich zu mündlich 2:1 war, ist deine 2 rechnerisch in Ordnung.
 

Benutzer35070 

Meistens hier zu finden
Ich würde nochmal mit den Lehrern reden(nicht nur mit der Mathelehrerin) vielleicht gibts ja noch nen anderen Lehrer, der deine Note etwas anheben würde?
 

Benutzer472 

Verbringt hier viel Zeit
Ich würde auch versuchen deiner Lehrerin zu erklären, dass die gymnasiale Oberstufe ein konkretes Ziel von dir ist und du wirklich auf dieses Ziel hingearbeitet hast. Vielleicht kannst du mit ihr eine Art Abkommen schließen, dass sie dir vll. doch die Drei gibt und sie dir außerdem konkret sagt, was du dringend in Mathe noch lernen müsstest, und du versprichst, dich damit in dern Ferien intensiv auseinanderzusetzen.
Die Endnote wird folgendermaßen berechnet:
50% vornote, 50% Abschlussnote

Die Vornote wiederum aus den 4 Mündlichen und den 4 Schriftlichen Noten des gesamten Schuljahres.

Meine Mündlichen Noten waren : 3,25 (3-) 2 mal 3,5 (das war eine 3-4 also genau dazwischen) und eine 4.
Meine schriftlichen Noten waren 3 4 4 4 .
Zusammen ergibt das 29,25:8=3,6
Meine Abschlussprüfung war eine 3.
Woher weißt du denn, wie deine Vornote sich zusammensetzt?
Nehmen wir einmal an, du kämst aus Nordrhein-Westfalen, dann wäre es zwar richtig, dass deine "Vornote" und die Note deiner zentralen Abschlussprüfung jeweils gleiches Gewicht hätten, deine Vornote würde sich aber etwas anders zusammensetzen als du hier schreibst: In NW sind für die Schuljahresnote alle Noten des ganzen Schuljahres zu berücksichtigen und es ist auf die Tendenz zu achten. D.h. (vereinfachtes Beispiel) bei der Noten-Folge 5, 5, 2, 2 (Schüler1) und 2, 3, 4, 4 (Schüler2) hat sogar Schüler2 den besseren Schnitt, trotzdem wäre es gerechtfertigt, Schüler1 eine Drei und Schüler2 eine Vier als Endnote zugeben.

Off-Topic:
Ich würde nochmal mit den Lehrern reden(nicht nur mit der Mathelehrerin) vielleicht gibts ja noch nen anderen Lehrer, der deine Note etwas anheben würde?
Wenn die Zeugnisse schon gedruckt sind, gab es die Noten-Konferenz schon und die Lehrer haben schon gemeinschaftlich beschlossen, ihr kein Q zu geben. - Aber probieren kann man das in der Tat noch mal.


Edit: Korrektur, s.u.
 

Benutzer35153 

Benutzer gesperrt
Hallo!
Vielleicht kam deine Lehrerin auch auf 3,3, hat dir aber trotzdem die 4 gegeben. Wieso?

Meine Mündlichen Noten waren : 3,25 (3-) 2 mal 3,5 (das war eine 3-4 also genau dazwischen) und eine 4.
Meine schriftlichen Noten waren 3 4 4 4 .

Deine Noten zeigen ganz klar die Tendenz zur 4, und nicht zur 3.
Daher die 4 als Endergebnis absolut vertretbar. Rechnerisch.
Pädagogisch nicht, wenn davon dein Q abhängt. Also rede nochmal mit deiner Mathelehrerin, sei freundlich, erklär ihr deine Rechnung und sag ihr auch, dass davon dein Q abhängt und du dein Q bekommst, wenn du in Mathe ne 3 hast. Vielleicht lässt sich nochwas machen.

Wenn ich mir die Noten anschaue, hätte ich unter Umständen (abhängig auch von deinem Verhalten im Unterricht, vom Zustandekommen der Noten [viele Schusselfehler ~ dann hätte ich eher eine 3 am Ende gegeben, oder viele Fehler die auf Nicht-Verstehen des Stoffes hinweisen ~ dann wahrscheinlich eher die 4], ...) auch eine 4 gegeben, wenn ich das mit dem Q nicht wüsste. Wüsste ich, dass davon das Q abhängt, würde ich sicher nochmal nachrechnen! :zwinker:
 

Benutzer70315  (32)

Beiträge füllen Bücher
ja scheint ja n ziemlicher grenzfall zu sein.
rein rechnerisch wäre ne tendenz zur vier da, aber wie die anderen vertrete ich die ansicht, dass man eventuell durch ein freundliches gespräch mit dem lehrer noch was drehen kann.

rechnet es gemeinsam nach, oder du bringst gleich deine rechnung hin.
versuch nicht fordernd zu sein oder gar zu betteln.

ich wünsch dir glükc, dass du dein Q bekommst.
 

Benutzer70345 

Verbringt hier viel Zeit
Danke schonmal für die vielen antworten! :smile:

Ich werde es dann morgen versuchen und hoffe doch das es klappt.
Sonst stehe ich nämlich wirklich ohne was da.Keine ausbildung,keine Schule ect :geknickt:

Und das,obwohl mein Zeugnis eigentlich nur zweien und dreien aufweist dazu noch ein oder zwei einsen und diese dämliche dumme 4 in Mathe.Diese kann ich aber nicht ausgleichen mit Deutsch oder Englisch -.-'

Jetzt kann ich also nur noch hoffen...
 

Benutzer10736 

Benutzer gesperrt
Und das,obwohl mein Zeugnis eigentlich nur zweien und dreien aufweist dazu noch ein oder zwei einsen und diese dämliche dumme 4 in Mathe.Diese kann ich aber nicht ausgleichen mit Deutsch oder Englisch -.-'

Jetzt kann ich also nur noch hoffen...
Das verstehe ich jetzt nicht so ganz.... wenn du einen Schnitt von 3,0 brauchst und sonst NUR Zweien, Dreien und Einsen hast und eben diese EINE Vier, da dürfte die dir doch eigentlich nicht den Schnitt so weit runterziehen, oder? Oder darfst du in keinem "Kernfach" wie Mathe, Deutsch, Englisch eine Vier haben?
 

Benutzer472 

Verbringt hier viel Zeit
Irgendwie kapier ich das ganze nicht. Du brauchst den Vermerk. Den Vermerk gibts bei 3.0. Du rechnest nach und kommst auf 3.3? Bist du damit nicht genau 0.3 zu schlecht????
Es gibt nur ganzzahlige Noten, also befriedigend oder ausreichen als Alternativen.

Oder darfst du in keinem "Kernfach" wie Mathe, Deutsch, Englisch eine Vier haben?
In zumindest in NW braucht man zur Versetzung in die 11 an einer Gesamtschule in den Hauptfächern jeweils eine Drei, wenn man sie als Erweiterungskurs belegt hat, und eine Zwei, wenn man sie als Grundkurs belegt hat. Ich schätze, das ist in ihrem Fall ähnlich.
 

Benutzer70345 

Verbringt hier viel Zeit
Das verstehe ich jetzt nicht so ganz.... wenn du einen Schnitt von 3,0 brauchst und sonst NUR Zweien, Dreien und Einsen hast und eben diese EINE Vier, da dürfte die dir doch eigentlich nicht den Schnitt so weit runterziehen, oder? Oder darfst du in keinem "Kernfach" wie Mathe, Deutsch, Englisch eine Vier haben?



Ich darf in den Hauptfächern nur eine 4 haben wenn ich die mit einer 2 ausgleichen kann.
Hätte ich mich Deutsch locker gekonnt,da immer Einserschülerin.Durchs eher schlechtere mündliche bekam ich immer ne 2 auf dem Zeugnis.Doch jetzt durch die verhauene Abschlussprüfung in Deutsch bekomm ich bloß ne 3 in Deutsch und kann nicht ausgleichen .
 

Benutzer10736 

Benutzer gesperrt
Ich darf in den Hauptfächern nur eine 4 haben wenn ich die mit einer 2 ausgleichen kann.
Hätte ich mich Deutsch locker gekonnt,da immer Einserschülerin.Durchs eher schlechtere mündliche bekam ich immer ne 2 auf dem Zeugnis.Doch jetzt durch die verhauene Abschlussprüfung in Deutsch bekomm ich bloß ne 3 in Deutsch und kann nicht ausgleichen .
Ist natürlich auch blöd, wenn du genau weißt, du brauchst diesen Schnitt und dann so "knapp kalkulierst"... wie du jetzt gemerkt hast, kann eben schnell mal was anders laufen als geplant...
 

Benutzer35153 

Benutzer gesperrt
Ich darf in den Hauptfächern nur eine 4 haben wenn ich die mit einer 2 ausgleichen kann.
Hätte ich mich Deutsch locker gekonnt,da immer Einserschülerin.Durchs eher schlechtere mündliche bekam ich immer ne 2 auf dem Zeugnis.Doch jetzt durch die verhauene Abschlussprüfung in Deutsch bekomm ich bloß ne 3 in Deutsch und kann nicht ausgleichen .
die Daumen sind gedrückt. Die allermeisten Lehrer sind keine Unmenschen und ich denke einfach, sie weiß deine anderen Noten nicht und hat dann zur 4 entschieden, weil deine Leistungen eben eindeutig zur 4 tendieren. Es liegt wohl nicht im Interesse der Lehrer, ihren Schülern die Zukunft zu verbauen wegen einer Note, die man so und so sehen kann.
 

Benutzer78241  (34)

Verbringt hier viel Zeit
Also DAS kann ich mir rechnerisch schon erklären... was war denn die vierte Arbeit, in der du keine 1 hattest?

Angenommen, es war eine 2 - dann hattest schriftlich 1+1+1+2=5, also im Schnitt 1,25, mündlich 2, wenn schriftlich:mündlich 1:1 zählt, kommt man auf 3,25, das geteilt durch zwei ergibt 1,625, also gerundet eine 2. Selbst wenn schriftlich:mündlich 2:1 zählt, käme man auf 2,5 + 2 = 4,5, das geteilt durch drei ergibt 1,5, gerundet ebenfalls leider nur 2.

Also wenn du nicht gerade in der vierten Arbeit eine 1,5 hattest UND das Verhältnis von schriftlich zu mündlich 2:1 war, ist deine 2 rechnerisch in Ordnung.

Hmm... habe das eben mal mit den Prozentzahlen in der Arbeit mal nachgerechnet. Wenn ich das ganze Schuljahr berücksichtige komme ich auf 91,125%... das ist wirklich leider nur 2 :flennen: :frown:.

Bei uns auf der Unterstufe wird das 1.Halbjahr jedoch nicht für das Endzeugnis berücksichtigt. Das erste Halbjahr gilt soweit höchstens als Tendenz wenn man zwischen zwei Noten steht. Erst im nächsten Jahr, in der Oberstufe beim Abschluss werden beide Halbjahre berücksichtigt, da komme ich schriftlich auf 94%. Und mündliche Note.. bei einer normalen 2 wohl 86%.. das ergibt.. *6imSinnhochPi* 94+86/2 = 90.. ja, ist wirklich 2+ :kopfschue

Eine unterschiedliche Gewichtung gibt es meines Wissens in diesem Fach nicht, ist also 1:1. Das ist ja gemein.. wegen 2%.. da hängt man sich rein und dann sowas. :kopfschue

Beim anderen Fach brauch man jedoch nicht darüber reden, die 1 ist da wohl ungerechtfertigt, habe da nämlich nur im ersten Halbjahr eine 1 (wenn auch mit 100%) geschrieben.. und mündlich habe ich ohnehin keine 1 sondern stehe da wohl auf 91,5% oder so.. bei irgendwas mit 85% im schriftlichen... aber wegen einer zu guten Note will ich mich ja auch nicht beschweren :engel:. Auch wenn es durch die zahlreichen mündlichen Fragen da eine andere Gewichtung gibt, sollte es nicht reichen
 

Benutzer70345 

Verbringt hier viel Zeit
Also..
Habe heute mit der Fachlehrein und dem Schulleiter gesprochen.
Die Lehrerin weiß, dass es eine 3,6 ist und demnach eine 3 herauskommen müsste, sagt aber für sie wäre das keine 3,6 sondern nur ne 4.
Nicht aufgerundet,sondern einfacvh weil ich keine 3 verdient hätte.
Ich dachte nur :eek:
Der Schulleiter kann da auch nichts machen, ich bekomme meine 4 aber werde Einspruch gegen die Note einlegen.
Mal sehen wies ausgeht...Ich denke sieht schlecht für mich aus c:cry:
 

Benutzer62847 

Verbringt hier viel Zeit
Das tut mir leid für dich. Hast du in einem ruhigen Ton mit deiner Lehrerin geredet und ihr klar gemacht, wie wichtig diese 3 für dich ist?

Vielleicht hilft es ja auch was, wenn dir deine Schule eine Bescheinigung schreibt, dass du fürs Gymnasium geeignet bist.

Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen, dass es doch noch klappt.

Wenn es wirklich bei der 4 im Zeugnis bleiben sollte erkundige dich bei deiner neuen Schule, ob die dich unter bestimmten Vorausetzungen auch mit einer 4 in Mathematik annehmen.

Liebe Grüße und viel Erfolg! :smile:
 

Benutzer472 

Verbringt hier viel Zeit
Also..
Der Schulleiter kann da auch nichts machen, ich bekomme meine 4 aber werde Einspruch gegen die Note einlegen.
Mal sehen wies ausgeht...Ich denke sieht schlecht für mich aus c:cry:
Ich denke, das hat wenig Erfolg, da ich zumindest aus der Ferne keinen formalen Fehler bei der Notengebung erkennen kann und nur dann gegen eine Note vorgegangen werden kann.

Gibt es denn nicht die Möglichkeit einer Nachprüfung bei euch? - Auch Zulassung zur Oberstufe bzw. Versetzung in die elfte Klasse an einer Gesamtschule gibt es so etwas normalerweise.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren