Die liebe Chemie

Benutzer66733 

Benutzer gesperrt
Hi,

ich muss korrigieren.

Biologie ist ohne Chemie eigentlich unmöglich.

In Biologie wird in allen Fachbereichen sehr stark molekularbiologisch gearbeitet, ohne Chemie siehst du da alt aus.

Das Biologie nur mit Säure, Base, Titration zu tun hat, ist ebenfalls falsch.
Wenn du Bachelor machst, machst du u.a. auch gleich im Grundstudium Biochemie, und zwar den selben Kurs, den Chemiker erst ab dem 7. Semester belegen können^^.

Du musst es aber nicht in der Schule gehabt haben.

lg
 

Benutzer41465 

Verbringt hier viel Zeit
das ist echt schade, dass du dich nicht mehr umentscheiden kannst.
ich selbst hatte das letzte mal chemie in der realschule. ich war nie besonders gut darin, und ehrlich gesagt hat es mich auch null interessiert, da der Lehrer es nicht gut und dann noch total unstrukturiert wiedergegeben hat.

Nun habe ich ein Studium begonnen, dass sehr viel mit Chemie zu tun hat :zwinker: (Mol. Bio) und nun ja, ich muss zugeben, dass ich mich immer mehr dafür interessiere und sogar die erste Klausur bestanden habe (obwohl meine Noten in Chemie nie ausreichend waren)

Ich an deiner Stelle, würde einfach in die Bib gehen, und mir ein Buch über Chemie ausleihen (z.b. "Chemie" von Brown / Le May) darin kannst du ja ein wenig lesen und gucken wie groß dein Interesse in diesem Fach bzw. der Naturwissenschaften ist.

Was auch schon gesagt wurde: Im Studium prügeln die den Stoff, die man in einer chemischen Ausbildung von 3 Jahren hat, in 14 Wochen (jeweils 1,5std) rein...aber wie gesagt, es ist möglich mit null vorwissen die klausur zu bestehen. Und wenn ich das geahnt hätte, hätte ich mir auch vor dem Studium ein Buch geschnappt und schon mal mein Wissen in Chemie aufgebessert. Ehrlich, ich hatte null ahnung was Elektronenkonfiguration und Redoxgleichungen etc. sind...nun weiß ich es ja :zwinker:

Viel Erfolg!
 

Benutzer76959  (30)

Verbringt hier viel Zeit
das ist echt schade, dass du dich nicht mehr umentscheiden kannst.
ich selbst hatte das letzte mal chemie in der realschule. ich war nie besonders gut darin, und ehrlich gesagt hat es mich auch null interessiert, da der Lehrer es nicht gut und dann noch total unstrukturiert wiedergegeben hat.

Nun habe ich ein Studium begonnen, dass sehr viel mit Chemie zu tun hat :zwinker: (Mol. Bio) und nun ja, ich muss zugeben, dass ich mich immer mehr dafür interessiere und sogar die erste Klausur bestanden habe (obwohl meine Noten in Chemie nie ausreichend waren)

Ich an deiner Stelle, würde einfach in die Bib gehen, und mir ein Buch über Chemie ausleihen (z.b. "Chemie" von Brown / Le May) darin kannst du ja ein wenig lesen und gucken wie groß dein Interesse in diesem Fach bzw. der Naturwissenschaften ist.

Was auch schon gesagt wurde: Im Studium prügeln die den Stoff, die man in einer chemischen Ausbildung von 3 Jahren hat, in 14 Wochen (jeweils 1,5std) rein...aber wie gesagt, es ist möglich mit null vorwissen die klausur zu bestehen. Und wenn ich das geahnt hätte, hätte ich mir auch vor dem Studium ein Buch geschnappt und schon mal mein Wissen in Chemie aufgebessert. Ehrlich, ich hatte null ahnung was Elektronenkonfiguration und Redoxgleichungen etc. sind...nun weiß ich es ja :zwinker:

Viel Erfolg!


Hm, danke.

Selbst wenn sich im Nachhinein herausstellt das Chemie doch nicht so meins ist, dann würd ichs halt nach der 11 abwählen und gut. Eigentlich wollt ich aus Interesse auch noch mal Physik probieren. In der Unterstufe war ich nie gut da drin, aber ich will meine leistungsmäßigen Grenzen austesten, wissen ob mir das und das liegt, um später direkt ein passendes Studium auszuwählen.

Naja, muss ich mich mit abfinden :cry:
 

Benutzer41465 

Verbringt hier viel Zeit
Einige Fachhochschulen bzw. Universitäten bieten ein Schnupperstudium von ein paar Tagen an, wie wär denn das mal wenn du daran teilnimmst.

Oder du setzt dich einfach in einer Vorlesung und schnuppers mal selber ein bisschen :zwinker: Das interessiert echt niemanden ob da jmd. mehr sitzt oder nicht!!
 

Benutzer76959  (30)

Verbringt hier viel Zeit
Einige Fachhochschulen bzw. Universitäten bieten ein Schnupperstudium von ein paar Tagen an, wie wär denn das mal wenn du daran teilnimmst.

Oder du setzt dich einfach in einer Vorlesung und schnuppers mal selber ein bisschen :zwinker: Das interessiert echt niemanden ob da jmd. mehr sitzt oder nicht!!

Hm, jo, ich denke nicht das mir das später im Weg stehen wird und reinschnuppern könnt ich mal. Geht mir auch mehr darum, dass es für Kurse die im Interessenbereich liegen einfacher ist zu lernen. Und ich Idiot hab jetzt Geschichte gewählt :zwinker:
 

Benutzer41465 

Verbringt hier viel Zeit
Da hast du vollkommen recht, die jenigen die vorher eine Ausbildung als MTA oder so oder Vollabi mit Chemie LK, Bio LK...hatten haben einen sehr großen Vorteil mit dem Lernen. Ich hatte keines von den genannten Erfahrungen...und deshalb bin ich auch sehr erstaut, dass ich es überhaupt bestanden habe :zwinker: Aber wie man sieht, klappts auch!
 
P

Benutzer

Gast
Wenn du Bachelor machst, machst du u.a. auch gleich im Grundstudium Biochemie, und zwar den selben Kurs, den Chemiker erst ab dem 7. Semester belegen können^^.

lg

Also bei uns machst du das Biochemie Praktikum im 5 Semester, der Kurs für die Chemiker ist anders gegliedert als für die Biologen.
 

Benutzer76250 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich hatte mich in der Oberstufe als GK-Prüfungsfach für Informatik entschieden und gegen Mathe. Aus irgend einem Grund lief es dann anfangs nicht gut. Die erste Arbeit in Informatik war 7 Punkte, meine erste Mathearbeit 13 Punkte. Ich hab mich dafür eingesetzt, noch tauschen zu können und hab's geschafft.

Die nächsten Arbeiten: Mathe 6 Punkte, Informatik 15. Und diese Tendenz blieb. Na gut, Mathe stabilisierte sich auf 8-9 Punkte, aber Informatik blieb bei 12-15 Punkten. Die Abiarbeit in Mathe landete bei 9 Punkten. Ich hab heut noch meine Gebissabdrücke im Gesäß.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren