Die Katze der Nachbarin versehentlich 100km entfernt im Augebiet freigelassen

Benutzer111070 

Team-Alumni
Ein Marder verursacht teure Reparaturen am Auto. Er verursacht massig Stress, wenn man morgens nicht zur Arbeit kommt, weil der Wagen kaputt ist. Er hat dem TS die Hauswand angeschissen, die er deswegen putzen muss. Wenn Marder da sind, würde ich keine Kaninchen oder kleine Kätzchen im Garten rumtollen lassen, aus Angst, dass der sie tötet.
Für so ein Tier würde kaum jemand 25 Euro an Sprit, 3 Stunden an Zeit und viele Gedanken für die Suche nach einem geeigneten Lebensraum aufwenden.
Ich finde es sehr, sehr verantwortungsbewußt und tierlieb, dass der TS bereit war, das alles zu machen.
Das allein zeigt doch schon, dass ihm sein Fehler sicher sehr zusetzt.

Die Reparaturkosten sind aber nichts im Vergleich zu dem Gefühl, das ein Haustierbesitzer empfindet, wenn das Schicksal des geliebten Tiers ungewiss ist.
Ich persönlich mag Katzen nicht besonders, liebe aber meinen Hund - dadurch kann ich mich zu der ganzen "Warum lasst ihr eure Katze dann überhaupt draußen rumlaufen"-Debatte nicht äußern, aber die Wut angesichts des Verhaltens des TS durchaus nachvollziehen.

Dass das Töten des Marders nicht zur Diskussion stand, muss rein gar nichts mit Tierliebe zu tun haben, es kann auch einfach sein, dass man einfach nicht den Schneid dazu hat, obgleich einem das Tier nichts wert ist. Und Tierliebe hin oder her - gut gemeint war in diesem Fall dann eh das Gegenteil von gut gemacht. Abgesehen davon, dass das Aufstellen solcher Fallen (aus gutem Grund, wie man hier wieder sieht) sowieso verboten ist.

Und davon, dass er ja so viel Sprit und Zeit investiert und jetzt auch ein ganz schlechtes Gewissen hat (und darüber kann man wohl auch streiten, ihm bedeutet der eigene Ruf in der Nachbarschaft ohnehin mehr als die Katze), kann sich die Katzenbesitzerin jetzt auch nichts mehr kaufen, sondern die leidet unter der Dummheit des TS.

Verantwortungsbewusst wäre es gewesen, mal auf die Idee zu kommen, dass eben nicht nur der Marder in die Falle getappt sein könnte - da der TS sogar selbst eine Katze hat, ist der Gedanke nicht so abwegig, oder?
 

Benutzer116960 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich glaube die Geschichte nicht wirklich, klingt doch ziemlich abenteuerlich. Wenns aber stimmt würd ich zur Nachbarin gehen, sie kann ja dann sehen obs ihre ist und entscheiden was ihr nun macht.
Auf Dauer ist so ein Geheimnis belastend, vielleicht gehts für ein paar Tage aber dann ?....
 

Benutzer86779  (36)

Sehr bekannt hier
Natürlich würde ich das nicht. Und genau solch eine Unterstellung diskreditiert für mich einen Diskussionspartner. Die Forderung, das Wohlbefinden einer Katze (von mir aus auch ein Katzenleben) moralisch genau so hoch einzuordnen wie das Wohlbefinden eines Menschen (oder eben ein Menschenleben) ist für mich fanatisch.
Off-Topic:
Und weil dies möglicherweise deine erste Frage hierzu ist: Ich habe im Moment keine Katze, aber hatte schon eine. Und sie war auch mein Lieblingstier. Sie wurde auch mal mißhandelt. Von wem und wie, weiß ich nicht.



Auf den TS und sein "Jagdglück" bezogen? Klar! :grin:

du weißt genau wie ich das gemeint habe da hättest du dir den kommentar auch sparen können.

du bist doch eine intelligente person, also solltest du kapiert haben, das es mir mit dem vergleich nicht um das menschenleben geht, sondern um den tatbestand der fahrlässigkeit.
 
S

Benutzer

Gast
sorry das es schon wieder dich trifft:grin:, aber das ist doch absoluter blödsinn.

klar muss er ein schlechtes gewissen haben. immerhin hat er das tier ausgesetzt. da wäre es seine plicht gewesen zu prüfen was er dort ausgesetzt hat.

rechtlich gesehen hat er einen diebstal also eine straftat begangen. klar hat er es nicht extra gemacht, aber er hätte es nachprüfen müssen. wer eine solche falle aufstellt hat auch die verantwortung dafür.

wenn nur die intention zählen würde könnte ja ein jäger, der ausversehen einen menschen abgeknallt hat, weil der ne mütze mit nem geweih aufhat auch sagen "ich konnte das ja nicht wissen also sage ich es auch nicht".

die sache war ganz klar sein verschulden und er muss dafür geradestehen.

Kein Ding, diskus ich verkafte das :grin:

Du magst es für Blödsinn erachten ich aber nicht. Sicherlich trägt er irgendwo ein Mitschuld da er die Falle aufgestellt hat. Trotzdem sind die Reaktionen hier vollkommen überzogen und von purer Emotion geleitet. Ich meine hier werden Menschen schon Dinge gewünscht die man einem eigentlich nicht wünscht. Die einzigen die hier keine Hetze veranstalten und versuchen das Thema halbwegs neutral zu sehen sind Ruhrpott-Alex und Schwarzefee. Schon traurig, wenn man überlegt das es hier schon 3 Seiten sind und die meißten Antworten nur auf die Verurteilung des TS abzielen.

Bedauerlich ist immer der Verlust des eigenen Tieres. Ich selber wäre auch nicht erfreut wenn ein Jäger meinen Hund erschießen würde weil er im Unterholz verschwunden ist und es den Anschein hat als würde er wildern. Da würde ich den Jäger aber auch nicht anzeigen, verurteilen oder sonstwas. Ist doch klar meine Schuld, wenn ich mein Tier nicht soweit im Griff habe und ihn trotz ausgeprägten Jagdinstinkt von der Leine lasse. Katzen werden übrigens auch nicht selten von Jägern erschoßen aufgrund wilderei usw.

Sicherlich hat der TS einen Fehler gemacht in dem er Lebendfallen aufgestellt hat, klar ist auch nicht wie die Falle aussah und ob die Schilderung des TS war ist oder nur zur verharmlosung der Tatsache führen sollte. Fakt ist aber das hier kein Diebstahl begangen wurden ist, was Schwarzefee nun schon ausführlich erklärt hat und es nicht Sinn ist Rechtsbelehrungen hier vom Stapel zu lassen. Außerdem finde ich es, wie Ruhrpott-Alex es schon erwähnt hat beachtlich das der TS die Kosten aufsich genommen hat um dem Tier weiter weg ein weiteres Leben zu ermöglichen.

Weiter kann ich Ruhrpott-Alex auch nur beipflichten was das "auf dem Boden bleiben" angeht. Hetze, Emotionen usw sollten einen nicht dazu verleiten sich selber nur noch mehr in Schwierigkeiten zu bringen. Ich finde es verantwortungslos und absolut unfair dem TS hier die alleinige Schuld in die Schuhe zu schieben. Immerhin war es nicht seine Absicht die Katze zu fangen, zu quälen oder ihr irgendwie Leid anzutun. Fast alle gehen aber genau auf diese Emotion ab und schreiben Dinge da muss ich mir echt an den Kopf fassen. Mag sein das meine Meinung hier kein Entzücken entrichtet und sich Leute fragen wie kann man nur so grausam sein. Jedoch lasse ich mich soweit nicht von meinen Emotionen tragen das mir der Umfang des Problem nicht mehr bewusst ist.

Moralisch gesehen muss der TS es ihr sagen. Was passiert aber danach? Ruhrpott-Alex hat es schon angeführt. Wenn die Dame ihn nun auf einmal anzeigt wegem dem unerlaubten Fallenstellen oder der Familie in Zukunft das Leben zur Hölle macht. Sicherlich ist es kein Sache die das alles ungeschehen oder rechtfertigen würde. Trotzdem ist es ein Punkt über den man nachdenken muss, bevor man aus blinder Moral irgendetwas tut was einem längerfristig schadet.

Deine Beispiele ergeben keinen Sinn. Wir reden hier über die Aussetzung einer Katze und nicht die TÖTUNG eines Menschen. Tiere sind niedlich und toll und die besten Freunde der Menschen trotzallem kann man sie nicht mit Menschen vergleichen. Moralaposteln können da natürlich, jemand der aber rational und nüchtern Dinge betrachten kann. Merkt schnell das man nicht alles auf eine Stufe stellen kann. Wenn mir mein Hund wegläuft dann habe ich auch Schuld, weil ich meine Aufsichtspflich verletzt habe oder ihn nicht richtig erzogen habe.

Wenn nun ein Katzenhalter seine Katze als Freigänger hält, dann tut er das ebenfalls. Schon in dem Moment in dem die Katze das Haus verlässt. Ab da an ist es nur noch ein Hoffen, das die Katze jedesmal wieder unverletzt nachhause kommt. Hätte die Dame die Katze nun als Hauskatze gehalten, wäre es zu der Sache nicht gekommen. Im Grunde haben also beide Schuld. Ein klares Schuldzugeständnis kann man hier also nicht geben. Denn beide Seiten haben zu der Sachlage geführt. Und diese Tatsache hier haben die wenigsten mit berücksichtigt. Lieber wurde schnell die Moralkeule rausgeholt und "Buh" gerufen, jemand Unheil gewünscht etc. als dem TS wirklich damit geholfen.
 

Benutzer111070 

Team-Alumni
Off-Topic:
Hätte die Dame die Katze nun als Hauskatze gehalten, wäre es zu der Sache nicht gekommen. Im Grunde haben also beide Schuld. Ein klares Schuldzugeständnis kann man hier also nicht geben. Denn beide Seiten haben zu der Sachlage geführt. Und diese Tatsache hier haben die wenigsten mit berücksichtigt. Lieber wurde schnell die Moralkeule rausgeholt und "Buh" gerufen, jemand Unheil gewünscht etc. als dem TS wirklich damit geholfen.

Der Unterschied ist aber, dass man die Katze durchaus rauslassen darf, einfach Fallen aufstellen und willkürlich Tiere einfangen darf man allerdings nicht.
Und daran, dass der TS das Gesetz bricht und dann noch nicht mal in der Lage ist, eine Katze von einem Marder zu unterscheiden, obwohl er selbst eine hat, ist die Dame mit Sicherheit nicht schuld. :hmm:
 

Benutzer102666 

Öfters im Forum
Ich muss sagen, dass ich an der Stelle der Eltern schon erwarten würde, dass ihr Sohn zu der Nachbarin geht, ihr die Geschichte erzählt und sich entschuldigt. Das klingt ja fast so, als würden sie ihn eher ermutigen es nicht zu tun, weil es das gute Verhältnis zerstören könnte und wg der Konsequenzen. Grad erziehungstechnisch finde ich das sehr fragwürdig. Da sehe ich eine große Mitschuld bei den Eltern, die ihr Kind moralischer erziehen sollten.

Moralisch ist die Sache ganz klar- er hat einen Fehler gemacht, sollte ihn beichten und die Konsequenzen in Kauf nehmen. Sei es eine versehentlich ausgesetzte Katze oder in Zukunft etwas anderes. So würde doch auch jeder von uns behandelt werden wollen, oder?
 
S

Benutzer

Gast
Off-Topic:


Der Unterschied ist aber, dass man die Katze durchaus rauslassen darf, einfach Fallen aufstellen und willkürlich Tiere einfangen darf man allerdings nicht.
Und daran, dass der TS das Gesetz bricht und dann noch nicht mal in der Lage ist, eine Katze von einem Marder zu unterscheiden, obwohl er selbst eine hat, ist die Dame mit Sicherheit nicht schuld. :hmm:

Nur weil es rechtlich dafür keine regelung gibt - welch Wunder in DE - hat der TS alle Schuld auf sich zu nehmen? Bedeutet das man sich gegen Marder nicht wehren darf, da man ja mit Fallen auch andere Tiere fangen könnte. Köder mit Rattengift können auch andere Tiere fressen und werden daran sterben und nicht weiter Leben.

Er hat das Gesetzt doch nicht gebrochen um der Nachbarin schaden zu wollen sondern den lästigen Marder los zu werden. Auf eine Art die für das Tier noch am tierfreundlichsten ist. Warum er die Katze vom Marder nicht unterscheiden konnte ist ja bis jetzt nicht wirklich geklärt. Wirds wohl auch nicht weil ich als TS mir es wohl nicht mehr geben würde nach den ausufernden Beiträgen hier. Vielleicht war die Falle von 3 Seiten verschlossen so das man nur den Schwanz sehen konnte, vielleicht hat sie kein Ton von sich gegeben usw. Das alles genügt dir um den TS als Idioten abzustempeln? Wir können doch nur vermuten und was ist eine Meinung die lediglich auf Vermutung beruht?

Warum muss man Menschen gleich verurteilen und sich seinen Teil zur Geschichte dazu denken damit sie selber für einen plausibel erscheint? Die einzige Tatsache die man hier Beurteilen kann ist:

1. Ist es überhaupt die Katze der Nachbarin
2. Ist es klug aufgrund gewisser Situationen den Rand zu halten oder ehrlich zu sein.
3. Was weiter vornehmen um sich dem Problem Marder zu entlediegen.

Und dazu zähle ich jetzt nicht TS ist ein Dummkopf weil er ne Katze nicht vom Marder unterscheiden kann. Ein dummer Fallensteller der es verdient hat, weil man sowas ja nicht macht. Leicht gesagt, wenn man nie mit dem Problem konfrontiert ist. Und moralisch völlig das Arschloch ist weil er sich erstmal klar über die Lage werden will, bevor Blind irgendwas gesteht.
 

Benutzer111070 

Team-Alumni
Off-Topic:
Nur weil es rechtlich dafür keine regelung gibt - welch Wunder in DE - hat der TS alle Schuld auf sich zu nehmen? Bedeutet das man sich gegen Marder nicht wehren darf, da man ja mit Fallen auch andere Tiere fangen könnte. Köder mit Rattengift können auch andere Tiere fressen und werden daran sterben und nicht weiter Leben.

Diese rechtliche Regelung gibt es ja.
Katze rauslassen = erlaubt.
Fallen aufstellen (als Nichtjäger; und in den meisten Gebieten dürfte inzwischen ohnehin Schonzeit des Marders sein) = nicht erlaubt.
Damit ist die Schuldfrage wohl geklärt.

Wehren darfst du dich mit Ultraschallanlagen und Co. Rattengift und Fallen (vom Förster aufgestellt!) sind meines Wissens erlaubt, solange sichergestellt wird, dass da wirklich kein anderes Tier rankommt und die Schonzeit beachtet wird.
War in diesem Fall ja eher nicht so.
 
V

Benutzer

Gast
Off-Topic:
Ich würde jetzt eher mal abwarten, ob der bislang doch recht wortkarge TS sich nochmal zu Wort meldet.
Es gibt ja schon einige merkwürdige Punkte (Katze gibt keinen Laut von sich? Der TS ist 17 und fährt alleine Auto?), die mich vermuten lassen, dass er sich wohl eher nicht mehr melden wird...
 

Benutzer86779  (36)

Sehr bekannt hier
Off-Topic:

Vielleicht bin ich nicht intelligent genug, wenn ich nicht alles kapiere, was ich sollte? :hmm:
Wer streitet denn Schuld und Fahrlässigkeit ab? Doch nicht mal der TS selbst. Die ursprüngliche Frage ist doch, wie nun damit umgegangen werden soll.
Und mein ursprünglicher Rat dazu ist: Erst mal tief durchatmen und auf dem Boden bleiben. Und natürlich spielt es dafür für mich eine Rolle, ob eine Katze oder ein Kind gefangen und ausgesetzt wird. :zwinker:

Off-Topic:
da er nicht in den käfig geschaut hat, hätte er aber garnicht gemerkt wenn er ein kind ausgesetzt hätte:grin:.

nee, ich verstehe schon was du meinst. ihm hier tierhass vorzuwerfen ist einfach überzogen. aber das er hier einen fehler gemacht hat und die falle nicht sachgemäß genutzt hat kann IMO nicht bestritten werden.
 

Benutzer93807 

Verbringt hier viel Zeit
Hmm vielleicht ein Tipp:

Geh ins Tierheim suche eine süße Jungkatze aus nimm sie mit und beichte es deiner Nachbarin und überreich ihr die Katze. Somit hast du einer Katze geholfen ausm Tierheim zu kommen deine Nachbarin weiß bescheid und freut sich vielleicht ein bisschen über die Katze und wenn nicht habt ihr eine neue Katze
 

Benutzer88899 

Verbringt hier viel Zeit
Hmm vielleicht ein Tipp:

Geh ins Tierheim suche eine süße Jungkatze aus nimm sie mit und beichte es deiner Nachbarin und überreich ihr die Katze. Somit hast du einer Katze geholfen ausm Tierheim zu kommen deine Nachbarin weiß bescheid und freut sich vielleicht ein bisschen über die Katze und wenn nicht habt ihr eine neue Katze
Das find ich alles andere als ideal, falls das ernst gemeint war. Zum einen sucht man sich gewöhnlich sein Tier lieber selbst aus, zu manchen hat man eben sofort einen Draht und bei anderen funkt es nicht, auch wenn sie süß aussehen, und die Katze, die dem TS gefällt, muss nicht der Nachbarin gefallen. Zum zweiten will man vielleicht nicht sofort ein "Ersatztier". Zum dritten, wenn sie davon erfährt, wird sie sicher erst mal die Katze suchen wollen und mit Handzetteln und informierten Tierheimen und Tierärzten in der Gegend besteht ja die Chance, dass sie in den nächsten Tagen oder Wochen von jemandem gefunden wird und sie wiederbekommen kann. Und zum vierten würde das bei vielen Tierheimen eh nicht klappen, weil die meist untersagen, dass man das Tier einfach so weiterverkaufen oder verschenken kann - sondern entweder man behält es für sich selbst oder man gibt es ans Tierheim zurück und wenn die in ein paar Wochen eine Nachkontrolle machen und die Katze bei der Nachbarin ist, die im Tierheim nie vorstellig war und bei der keiner prüfen konnte, ob sie als geeignet empfunden wäre, kanns Ärger geben. Das klingt mir alles etwas zu nüchtern und pragmatisch gedacht.
 

Benutzer37188 

Meistens hier zu finden
Hmm vielleicht ein Tipp:

Geh ins Tierheim suche eine süße Jungkatze aus nimm sie mit und beichte es deiner Nachbarin und überreich ihr die Katze. Somit hast du einer Katze geholfen ausm Tierheim zu kommen deine Nachbarin weiß bescheid und freut sich vielleicht ein bisschen über die Katze und wenn nicht habt ihr eine neue Katze

Ist das dein Ernst?! :ratlos:

Ich versuch's mal so nüchtern wie möglich.. Katzen sind für ihre Besitzer in aller Regel kein austauschbarer Gegenstand. Wenn man sich entschuldigen möchte, sollte man diese Haltung nicht mit so einem Verhalten beleidigen. Würde MIR jemand so begegnen, könnte ich für meine Reaktion nicht garantieren.
 

Benutzer93807 

Verbringt hier viel Zeit
Ja ich bin Gefühlskalt und es war ernst gemeint -.- Aber Tipps sind da um den eigenen Kaste da oben mit neuen Gedankenansätzen zu füllen.

Es kann auch sein das einfach anzubieten mit ner neuen Katze :what:
 

Benutzer92087 

Meistens hier zu finden
Soweit ich weiß darf man aber Tiere, die alleine nicht überleben können (je nach Situation, glaub ein langes Leben hat die Katze in der Au nicht), nicht einfach so aussetzen..

Also, ich finde, du hast die Pflicht der Nachbarin das zu sagen. Egal, welche Reaktion dich erwartet, du hast es verbockt, also hast du gerade zu stehen dafür, so läuft das leider. Nur weil es unangenehm werden könnte, kannst du dich davo nicht drücken. Glaube es geht in die Richtung dauernde Sachentziehung.
Und wäre ich die Nachbarin und du würdest mir sowas sagen, würde ich dir ins Gesicht springen, das kannst du mir glauben. Und es macht die Sache nciht besser, damit zuzuwarten. Trotzdem ist es zumindest anständiger es zu sagen, als nix zu tun. Stell dir vor, andere Nachbarn haben dich gesehen, die eine NAchbarin sucht die KAtze und dann kommen sie ins reden darüber und es kommt raus.
Solltest du es nicht beichten würde ich dir wünschen, dass es rauskommt, denn du solltest lernen Verantwortung zu tragen.
Off-Topic:
Das ist der Grund, weshalb ich meine Katzen nur in den abgezäunten Garten lass, wo sie auch nicht raus können. Mir sind die Fremdeinwirkungen und der landläufig respektlose Umgang der Menschen mit Tieren zuwider und ich will für mich die Möglichkeit ausschließen, dass jemand anderes meinem Tier was antut, sonst muss ich dem was antun und das will ich vermeiden....
 

Benutzer102346 

Meistens hier zu finden
Wäre auch mal interessant, was der Threadersteller bis jetzt getan hat, noch kam da ja keine richtige Antwort...
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren