Die GEZ nervt...

Benutzer53463 

Meistens hier zu finden
Wenn hier argumentiert wird dass GEZ quasi eine Steuer ersetzt muss man aber auch bedenken, dass andere Steuern je nach Einkommen und anderen Sozialfaktoren gestaffelt sind. Bei der Mehrwertsteuer o.ä. hängt es davon ab wie viel man kauft. Die Frage ist nun wenn man die GEZ-Gebühr nicht als Nutzungsgebühr für eine Leistung sondern als Steuer sehen will, wo sind dann da die Faktoren die Sozialverträglichkeit garantieren? Wieso muss ein Millionär nicht mehr zahlen als ein Student der sogar mit weniger Geld auskommen muss wie ein Harz4-Empfänger? (Nur ein Bruchteil der Studenten ist Bafög berechtigt) Ich würde also behaupten wollen, dass GEZ nicht als Steuer durch geht, da sie dazu alles andere als sozial genug ist.

Und dann wären wir wieder an dem Punkt dass sie eine Gebühr für eine bestimmt Leistung ist. Das dreiste daran ist, dass man eigentlich keine Chance hat dem legal zu entkommen. Man könnte leicht sagen diejenigen, die öffentliche Sender schauen wollen bekommen einen Decoder wie bei Bezahl-Sendern und müssen dafür dann eben berappen. Aber nein dann würde man ja die ganzen Leute verlieren die diese Programme gar nicht brauchen würden. Also muss man bei den veralteten System bleiben um den "Kundenkreis" hoch zu halten. Und es wird noch dreister. Weil man ja auf die Idee kommen könnte und sich Inhalte der Öffentlichen übers Internet zu besorgen muss man nun auch dafür zahlen wenn man einen internetfähigen PC besitzt. Diese Inhalte könnte man leicht mit einem Zugangsschutz versehen und dann den berechtigten Leuten zugänglich machen. Aber das will man ja nicht. Man will nur erreichen, dass jetzt damit so gut wie theoretisch verpflichtet ist an diesen Verein zu berappen.

Kein normales Unternehmen könnte mit solchen Machenschaften überleben. Mit der gleichen Argumentationsweise könnte fast jeder Mann daherkommen und Kindergeld vom Staat verlangen. Das funktionstüchtige Gerät dazu hat er ja. Wenn es also fair sein soll soll man sich bitte überlegen, ob das Ganze jetzt eine Steuer sein soll und dann eben übers Finanzamt Einkommens- oder sonst wie gebunden erheben, oder aber man lässt die Leute selbst entscheiden ob sie diese Sender sehen wollen und stellt den Leuten dann Decoder für eine bestimmte Gebühr. Die Mafiamethoden die derzeit praktiziert werden gehen aber nun mal gar nicht!
 
M

Benutzer

Gast
Ich weiss nicht genau wie der Durchschnittslohn der Deuschen ist aber ich tippe mal so um die 1000 Euro? Hast schon recht ist etwas hoch, aber ich frage mich ob die Preise nicht langsam angestiegen sind, nachem soviele die Zahlung verweigert haben?

Naja anscheinend haben sie nicht eine gute Verwaltung.
Oder sie haben sich schlichtweg im Namen geirrt, da du evtl. den gleichen Nachnamen hast?

Die Verwaltung der GEZ-Zentrale ist eh für den ...Popo. Da verschwinden ständig Abmeldungen oder kommen angeblich gar nicht erst an. Wenn man denen nichts per Einschreiben schickt, dann hat man keine Chance. Es sei denn es geht um Anmeldungen. Da kommt immer alles an.

Ich hab den gleichen Nachnamen, aber meinen Nachnamen gibt es mehr als nur 2Mal in Deutschland :zwinker: Da könnte ja überall Post für mich ankommen.

Was den Durchschnittslohn angeht. Da liegt ein Problem. Mein Einkommen pro Monat liegt bei zur Zeit 500€. Nach Abzug von Miete/Strom/Internet/Telefon/Versicherung und Monatsfahrkarte habe ich 100€ im Monat. So, mir persönlich reicht das. Aber ich will daovn keine 17,03€ an die GEZ bezahlen. Wenn ich die ÖR regelmäßig schauen würde, würde ich zahlen. Aber so? Nein danke.

Es müsste einfach ein neues System her, wie mein Vorposter schon geschrieben hat. Eines, dass an das monatliche Einkommen gekoppelt ist oder an die Frage, ob man die Sender wirklich nutzt.
 

Benutzer15054 

Benutzer gesperrt
Ich wäre ja gerne bereit, für ein Programm Gebühren zu zahlen, welches wirklich gegen den Strom der medialen Massenverdummung schwimmt und ein Programm sendet, das sich von dieser ganzen Hetze gegen soziale Schichten und gegen diesen widerlichen Entertainment-Scheiss und Skandal-ismus Position bezieht. Aber nein, die ÖR-Sender müssen genau denselben Schwachsinn senden wie die Privaten, schließlich wollen die auch von Werbeeinnahmen leben.
 

Benutzer82316  (30)

Verbringt hier viel Zeit
Nun ja, das Argument, dass man diese Sender gar nicht schaut zieht leider nicht, da es einfach einige staatliche Einrichtungen gibt, die finanziert werden müssen. Einige profitieren mehr - andere weniger.

Und ein demokratischer Staat sollte nun verpflichtet sein, ein eigenes Unterhaltungsprogramm mit einem Schwerpunkt auf Information auf die Beine zu stellen.

Eine Frage hätte ich aber noch: Wieso wird diese GEZ nicht in die Steuern aufgenommen? Wieso lässt man die auf eigene Faust handeln?
 

Benutzer57013  (50)

Verbringt hier viel Zeit
Die GEZ ist ein Lobbyistenclub.

Während meines Studiums habe ich mich gedrückt indem ich meinen Zweitwohnsitz nicht angemeldet habe, so haben die mich nicht gefunden... doch nach 4 Jahren! 3 Monate vor meinem Auszug :grin:.

Meinte der Typ: Sie sind aber schwer zu finden...

Musste 2 Monate nachzahlen und die restlichen 3 eben auch noch. :smile:

Die Typen müssen einfach vera*** werden.
 

Benutzer62841  (34)

Meistens hier zu finden
Und dass kein geistlicher Schwachsinn übermittelt wird, dafür ist wahrscheinlich auch gesorgt, da es ja ein staatlicher Sender ist und der auch überprüft wird.

Lafer! Lichter! Lecker! (Eine Kochshow, die - neben vielen anderen öffentlich-rechtlichen Fernsehformaten - mit "geistiger Schwachsinn" trefflich beschrieben ist.)

Die Aufgabe des öffentlich-rechtlichen Rundfunks/Fernsehens besteht ganz offiziell in der Grundversorgung mit Kultur, Unterhaltung und Nachrichten. Davon kommen die ÖR in Deutschland jedoch mehr und mehr ab. Formate, die diesem Auftrag entsprechen, werden mehr und mehr in den Hintergrund gedrängt (Magazine, Dokumentationen, hochwertige Filme fangen immer später an und werden gekürzt usw. usf.). Die ÖR leisten sich mittlerweile eine Vielzahl an Spartenkanälen, von den ganzen 3. Programmen der ARD mal ganz abgesehen. Bei Sportübertragungen sieht man heute beinahe mehr Kommentatoren und Experten als Sportler.

Nein, die ÖR in Deutschland haben sich von ihrer eigentlichen Aufgabe meilenweit entfernt, es geht nicht mehr um die Absicherung einer Grundversorgung für die Bevölkerung sondern um die Absicherung der eigenen, gutbezahlten Jobs.
 

Benutzer38494 

Sehr bekannt hier
Und ein demokratischer Staat sollte nun verpflichtet sein, ein eigenes Unterhaltungsprogramm mit einem Schwerpunkt auf Information auf die Beine zu stellen.

05:30 ZDF-Morgenmagazin Gesundheitsreform 2009 / Tagesmütter vor dem Aus? / Erziehungskurse / Liebesgrüße aus Kundus / Sekunden-Geschenk / Sport
09:00 heute
09:05 Rote Rosen
09:55 ARD-Wetterschau
10:00 heute
10:03 Brisant
10:15 Zurück in die Zukunft III
12:00 heute mittag
12:15 ARD-Buffet Zuschauerfragen zum Thema: 'Silvester-Make-Up' / Kochen: Wochenthema 'Silvester und danach' / Rückblick 'Lokalseiten' mit 'Lokalseiten'-Reporter Martin Schlagenhauff
13:00 ZDF-Mittagsmagazin Kredit als Hürde - Wie freigiebig sind Banken gegenüber Unternehmen? / Reform als Hürde - Die Deutsche Bahn AG wird 15 Jahre alt / Gute Vorsätze - Was sich die Deutschen für 2009 vornehmen
14:00 Tagesschau
14:10 Rote Rosen
15:00 Tagesschau
15:10 Sturm der Liebe - Die schönsten Momente Miriam und Robert
16:00 Tagesschau
16:10 Seehund, Puma & Co. Schmusegitter Lovestory
17:00 Tagesschau um fünf
17:15 Brisant
18:00 Verbotene Liebe
18:25 Marienhof
18:50 Die Bräuteschule 1958 Nichts als Ärger
19:20 Das Quiz mit Jörg Pilawa
19:45 Wissen vor 8 Werden mehr Babys bei Vollmond geboren?
19:50 Das Wetter im Ersten
19:55 Börse im Ersten
20:00 Tagesschau
20:15 Deutschlands größter Gedächtnistest Das unglaubliche Experiment - ermitteln Sie Ihr geistiges Alter
22:00 Scheibenwischer - Der Jahresrückblick
23:15 Tagesthemen
23:43 Das Wetter im Ersten
http://www.tvinfo.de/web3/tvinfo/de/home.php

ok, ich kann also ständig die nachrichten sehen. :smile: (in denen man mir übrigens damals mal gezeigt hat, das die usa es geschafft haben, mittels eines laserstrahls ein flugzeug vom himmel zu holen .... was bekanntlich reine propaganda für reagens politik war.)
ich kann mich aber differenzierter und meinen bedürfnissen entsprechend besser im internet schlau machen.

also ... guck dir mal das fernsehprogramm von heute an!
wo ist da was intellektuelles? :ratlos:

ich kann sehr wohl die menschen verstehen, die nicht dafür bezahlen wollen sich anzusehen, wie elefanten-ah-ah weg gemacht wird, nur um einer gerichtsshow zu entfliehen, oder den zahnlosen in der talkshow zu entkommen, weil er gerne frauenkleider trägt und dies nun der weltöffentlichkeit kund tut.

aber die gez ist als solches sehr penetrant ... sie ist eine behörde. :rolleyes:
es hat beispielsweise auch lange gedauert, bis die mal kapiert haben, das meine frau nunmal NICHT meinen nachnamen trägt.

und jetzt kannst du natürlich noch drauf rumreiten, das es ja nur ein (ör)sender ist, den ich hier anführe, aber dann guck dir mal die anderen an.
die sind auch keinen deut besser.
mich interessiert nunmal nicht was rosamunde pilcher grad geschrieben hat und wie es verfilmt wurde, genauso wenig wie ich mir ein klassisches konzert oder einen gottesdienst ansehe.

klar!
so ein informationsnetz kostet geld um eine tagesschau zu machen ... die frage die sich stellt ist eben, ob dieses system nicht gänzlich überholt ist.

wer die pilcher sehen will, ein klassisches konzert, sich informieren will, wie man am besten angelt ... der kann sich ne dvd kaufen oder sich ein premiere abo bestellen.

ich denke die grundversorgung von unterhaltung und information hat bereits der freie markt besorgt ... wobei man sich immer darüber klar sein darf, das geschriebenes oder gesendetes grundsätzlich nicht den tatsachen entspricht, sondern IMMER jeweils aus dem blickwinkel des journalisten kommt (ganz gleich ob der nun vom staat bezahlt wird, oder von einer gez oder von privat).

Off-Topic:
nebenbei bemerkt ... ich habe GEZahlt. ;-)
 

Benutzer10610 

Verbringt hier viel Zeit
Der Staat fördert und finanziert mit den Steuern auch den ÖV.
Auch wenn du den ÖV nie nutzen wirst - du zahlst dennoch steuern, ja weil du es könntest.
Oder der Staat finanziert, damit auch Krankenhäuser - auch wenn du nie eins besuchen wirst, weil du nie krank bist - du könntest eins brauchen!

Es gibt einfach Sachen, bei denen man nicht abschätzen und auch nicht überprüfen kann wer sie braucht/noch brauchen wird und wer nicht. Also lässt man das ganze Land zahlen.

Oder willst du, dass man fortan Eintritt für Stadtparks bezahlen soll weil niemand mehr Steuern dafür zahlen will?

Ihr lebt halt in einer Gesellschaft - einige profitieren mehr davon, einige weniger.

Und dein Vergleich hinkt auch ziemlich.
Das ist eine gute Argumentation, wenn da die GEZ nicht wäre.
Denn man muss die Gebühr nur zahlen, wenn man ein Gerät besitzt, mit dem man öffentliches Radio und / oder öffentliches Fernsehen empfangen KÖNNTE. Das heißt es wird ein Zwischending gemacht, aus "alle zahlen" und "nur die, die es nutzen, zahlen". Es zahlen WEDER alle, noch müssen nur die, die es nutzen, zahlen. Es müssen nur diejenigen zahlen, die es nutzen KÖNNTEN, da aber egal ob sie es tun oder nicht.
Das wäre, wie wenn man nur für den ÖV (einen Anteil der Steuern) zahlen muss, wenn auch eine Bushaltestelle in der Nähe ist.
Noch dazu wird argumentiert, man müsse die öffentlichen Sender unterstützen, weil diese keine Werbung senden. Die öffentlichen Radiosender, die ich (tatsächlich) höre, senden genauso viel Werbung wie die privaten. Nur, dass die Privaten noch dazu dauernd Geld bei Gewinnspielen raus hauen :zwinker: Und auf der ARD und im ZDF, unseren großen öffentlichen Sendern, läuft im Vorabendprogramm bei den Serien Werbung. Na sowas. Im Musikantenstadel ab 20:15 dann nicht mehr, aber da sind die Einschaltquoten auch SO gering, dass kaum einer für die Werbung zahlen würde :grin:
Desweiteren versucht die GEZ nicht für EINEN Anschluss pro Haushalt Geld einzukassieren, sondern am liebsten für jedes Gerät und wenn ein verdienendes "Kind" im Haushalt wohnt auch für diese Person nochmal extra. Ist ja klar, weil in einem Haus 2 Personen auf 4 Fernsehern 4 verschiedene öffentliche Sender gleichzeitig gucken und derweil auch noch beide Autoradios, das Radio in der Küche und das Radio im Bad läuft. Und wo wir schon dabei sind, ist in der Diskussion, für Computer auch noch Geld zu verlangen. Schließlich kann man mit denen per DVB-T auch fernsehen. Und noch viel wichtiger: Man kann im Internet die Seiten der öffentlichen Sender aufrufen. Und weil die ja überhaupt kein Geld mit Werbung machen (siehe oben), aber ja mindestens genauso viel beiten können wollen/müssen, wie die privaten Sender, muss man sie für das Internetangebot ja auch noch unterstützen. Also, wer keinen Fernseher hat aber Internet, muss da auch bezahlen, schließlich könnte er ja auch auf deren Homepage gehen.
Achja, fürs Kabelfernsehen zahlt man in Deutschland nochmal zusätzlich. Da zahlt man für die Möglichkeit überhaupt zu gucken, also dass das Kabel vor der Tür liegt und bis ins Haus reicht. Im Prinzip ja sinnvoll, aber da frage ich mich, woher die denn Geld haben um Sattelliten ins All zu schießen oder Sendemasten für DVB-T aufzustellen. Da zahlt keiner dafür, und trotzdem ist keiner dagegen?

Achja: Studenten zahlen ENTWEDER nichts, wenn sie Bafög beziehen ODER wenn sie noch zu Hause wohnen (und keinen weiteren Wohnsitz gemeldet haben).
 

Benutzer12050 

Verbringt hier viel Zeit
also ich kann nur sagen, wenn man sich da ordnungsgemäß meldet hat man keine probleme. ich hab anffangs auch die briefe bekommen, irgendwann hab ich mich doch brav gemeldet, und jetzt natürlich die befreiung wegen studium (einmal im jahr befreiungsantrag, so schwer is das auch nicht...) und habe ruhe. das ists mir wert.
 

Benutzer10610 

Verbringt hier viel Zeit
also ich kann nur sagen, wenn man sich da ordnungsgemäß meldet hat man keine probleme. ich hab anffangs auch die briefe bekommen, irgendwann hab ich mich doch brav gemeldet, und jetzt natürlich die befreiung wegen studium (einmal im jahr befreiungsantrag, so schwer is das auch nicht...) und habe ruhe. das ists mir wert.
Dann bekomme mal EIN mal zu spät den Wisch vom Bafög-Amt, sodass Du den Befreiungsantrag ne Sekunde zu spät in den Briefkasten steckst.
Mein Freund hat dauernd Spaß mit seinen Wohnsitzen. Dabei müsste er 1. nicht zahlen, weil er Bafög bekommt und 2. schicken sie ihm trotzdem die Briefe nach Hause UND zu seinem zweiten Wohnsitz, obwohl er wenn er zu Hause wohnen würde erstrecht nicht zahlen müsste. Und er schickt die Befreiunsanträge da auch immer brav hin. Aber weil ne andere Frau die Anträge liest als die, die die Mahnungen rausschickt, hat er 5 Mahnungen bekommen bevor die den Antrag bearbeitet hatten. Und das, obwohl er alles pünktlich abgeschickt hatte. Sowas macht doch echt keinen Spaß.
Also freu Dich, dass es bei Dir geklappt hat. Gibt aber genügend Leute, bei denen es immer wieder Probleme gibt, obwohl die auch alles "ordentlich" machen.
 

Benutzer53548  (34)

Meistens hier zu finden
Wo ist das Problem einfach nen Brief hinzuschicken?
Ich bekomme auch Bafög und hab denen jetzt ihr Anmeldeformular mit meinem Bafögbescheid zurückgeschickt und fertig ist das Ding.
 

Benutzer10610 

Verbringt hier viel Zeit
Wo ist das Problem einfach nen Brief hinzuschicken?
Ich bekomme auch Bafög und hab denen jetzt ihr Anmeldeformular mit meinem Bafögbescheid zurückgeschickt und fertig ist das Ding.
siehe mein Beitrag eben. Das Problem liegt darin, dass die von der GEZ ihre Arbeit nicht ordentlich machen. Und das bei einigen(!) Leuten, die ich kenne.
 

Benutzer56700 

Meistens hier zu finden
Ich bekomme auch immer diese Briefe obwohl ich schon längst bei der GEZ gemeldet bin und diese regelmäßig bei mir abbuchen!:grin: :kopfschue
Daher landet der Mist ungeöffnet im Müll...:kopfschue Manchmal habe ich das Gefühl die haben ein wenig den Überblick verloren!:grin:

Übrigens, diese GEZ-Vertreter sind (arme) selbständige Subunternehmer. Damals als ich noch bei meinen Eltern wohnte kam auch so ein Kerlchen vorbei und meinte sich wichtig zu machen...:grin: Aber leider hat er vergeblich die ganze Straße nach meinem Auto abgesucht, es stand in der Garage!:grin:

Letztens war mal wieder eine eine Announce der GEZ bei uns in der Zeitung: "Mitarbeiter gesucht. Durchsetzungsvermögen und "dickes Fell" notwendig. Sonstige Voraussetzungen: Keine!" Noch Fragen?:kopfschue
 

Benutzer82316  (30)

Verbringt hier viel Zeit
Nun ja auch wenn diese Nachrichten-versorgung auch private Sender übernehmen könnten, sollte der Staat in Krisensituationen nicht darauf angewiesen sein, auf private Unternehmen zurückzugreifen.

Wie mir scheint, sollte man diese Gebühren einfach in die Steuern aufnehmen.
Dadurch würden alle zahlen, man müsste nicht irgendwelche Eintreiber unterhalten und man hätte vllt auch genug Geld um eigene Dokumentationen, spannenden Studien oder sonstige guten Sendungen zu betreiben.
Ausserdem gäbe es weniger Werbung

Wieso wird das separat eingetrieben??
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren