Die e-zigarette und ihre langzeitfolgen?

Benutzer144719  (31)

Öfters im Forum
hallo miteinander!

was könntet ihr euch denn vorstellen, welche folgen das rauchen von einer elektronischen zigarette so haben könnte? auf die dauer gesehen?

es geht nicht um tabakzigaretten! :smile:

danke für eure meinungen
lg
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer150386  (25)

Benutzer gesperrt
bin kein Arzt, weiß ich nicht^^
Aber ich rauche eh keine E-Zigaretten.
 

Benutzer130914  (36)

Beiträge füllen Bücher
Die Langzeitfolgen kennt niemand - dafür gibts die Dinger erst zu kurz. Fakt bleibt, dass sie zumindest schonmal "weniger schädlich" als die herkömmliche Zigarette ist :zwinker:

Sorgen machen könnte man sich um das Propylenglykol, da es die Atemwege durchaus reizen kann auf Dauer. Außerdem gibt es ja auch viele, die damit Nikotin zu sich nehmen - und das bleibt ein "Suchtstoff".

Zumindest die Umgebung bleibt verschont mit den Dingern :smile: Aber wie gesagt, was der Dampf auf Dauer anrichtet weiß keiner ... Und da man die Kartuschen teils auch selbst befüllen kann - weiß der Henker was so mancher damit anstellt :grin:
 

Benutzer101504 

Benutzer gesperrt
Bin da kein Experte, aber wenn man keine Allergie gegen Propilenglykol hat, ist es viel weniger schädlich als Zigaretten.
Weiterhin bleibt aber noch die Gefäßerweiterung durch das Nikotin. Also auch wenns nicht ganz so ungesund ist wie herkömmliche Zigaretten, ist es für Herzkranke trotzdem keine gute Alternative.

Bin selber seit August 2014, nach 19 Jahren rauchen, Nichtraucher. Habe auch schon E-Zigaretten probiert. Abgesehen von der Nikotinsucht ist es aber nicht mit Zigaretten zu vergleichen. Hatte immer das Gefühl garnicht richtig dran gezogen zu haben.
Ganz aufhören ist da die beste Variante!
 

Benutzer130914  (36)

Beiträge füllen Bücher
Stimmt, ist es. Ich hab jetzt einen Freund der eigentlich kein wirklicher Raucher ist - sich aber trotzdem so ein Teil geholt hat. Ohne Nikotin. Check ich nicht :grin:

Er meint das macht ihm einfach Laune ... der Geschmack (Apfel) sei recht gut. Keine Ahnung ...
 

Benutzer144719  (31)

Öfters im Forum
Sorgen machen könnte man sich um das Propylenglykol, da es die Atemwege durchaus reizen kann auf Dauer. Außerdem gibt es ja auch viele, die damit Nikotin zu sich nehmen - und das bleibt ein "Suchtstoff".

Zumindest die Umgebung bleibt verschont mit den Dingern :smile: Aber wie gesagt, was der Dampf auf Dauer anrichtet weiß keiner ... Und da man die Kartuschen teils auch selbst befüllen kann - weiß der Henker was so mancher damit anstellt :grin:

deswegen würde es mich auch interessieren. ich bin eigentlich starke raucherin und bin jetz seit ein paar tagen auf die e-zigarette umgestiegen. gut ok, ich hab trotzdem noch die tabakzigaretten geraucht aber viel viel viel weniger!! hatte mal vor eine zeit lang "zweigleisig" zu fahren und irgendwann wollt ich dann die tabakzigaretten ganz bleiben lassen. so von 100 auf 0 könnte ich nicht aufhören..

nur ich will die e-zigarette auch nicht unterschätzen, deswegen die frage... :smile:

haben wir einen arzt hier? :grin: mich würde das wirklch interessieren.. ich trau dem ganzen noch nicht so ganz. obwohl ich mit der e-zigarette wirklich sehr zufrieden bin.

Bin da kein Experte, aber wenn man keine Allergie gegen Propilenglykol hat, ist es viel weniger schädlich als Zigaretten.
Weiterhin bleibt aber noch die Gefäßerweiterung durch das Nikotin. Also auch wenns nicht ganz so ungesund ist wie herkömmliche Zigaretten, ist es für Herzkranke trotzdem keine gute Alternative.

Bin selber seit August 2014, nach 19 Jahren rauchen, Nichtraucher. Habe auch schon E-Zigaretten probiert. Abgesehen von der Nikotinsucht ist es aber nicht mit Zigaretten zu vergleichen. Hatte immer das Gefühl garnicht richtig dran gezogen zu haben.
Ganz aufhören ist da die beste Variante!

gratuliere, weiter so!!!!! in meinem umkreis haben jetz auch ein paar aufgehört und kommen gut zurecht, und das animiert dann schon irgendwie.. deswegen mal der umstieg bzw eine reduzierung. ich rauche momentan beides und ja..es geht bei mir denk ich nur langsam und nicht einfach von einem tag zum anderen. möchte aber irgendwann die tabakzigaretten weglassen, und bei der e-zigarette das nikotin reduzieren um letztendlich nichtraucherin zu werden :smile:
 

Benutzer130914  (36)

Beiträge füllen Bücher
Bis jetzt haben alle Freunde und Familienmitglieder von 100 auf 0 aufgehört. Problemlos.

Habe 8 Jahre lang geraucht, bis zu 3 Schachteln Marlboro am Tag. Wenn man innerlich eigentlich gar nicht aufhören will dann klappts nicht. Hat man sich jedoch dazu entschlossen und evtl sogar erkannt dass es bullshit ist was man da macht - klappts auch von jetzt auf gleich. Meine bescheidene Meinung - nachdem ich öfter als 10x nen "Entzug" hatte, und beim letzten mal rein GARNICHTS davon merkte dass mir irgendwas fehlen würde ...
 

Benutzer144719  (31)

Öfters im Forum
ja sicher, es is blöd.. nur wenn einem die zigarette noch so schmeckt, was soll ich tun! ich finde ich mach es jetz schon mal besser als vorher. jede zigarette, die ich auslasse is schon mal ein "erfolg" :smile: für mich wäre das einfach zu viel und zu schnell, einfach überhaupt keine zigarette mehr zu rauchen. ich gewöhn mir das rauchen halt so schritt für schritt ab. wenn du es geschafft hast, is es ja super, nur ich möchte es eben so machen :zwinker:
 

Benutzer130914  (36)

Beiträge füllen Bücher
Jeder soll es so machen wie es für ihn am besten funktioniert - viel Erfolg! :smile:
 

Benutzer141430  (36)

Benutzer gesperrt
ich sehe das so.

weder vorsätze wie "ab nächstem jahr oder ab nächster woche rauche ich nicht mehr" noch "ich setzt es jetzt langsam ab" funktionieren. das sind alles nur ausreden um sich selbst was vorzugaukeln weil man innerlich nicht bereit und gewillt ist wirklich darauf zu verzichten. man möcht es einfach noch.

jemand der wirklich aufhören will und es dann auch schafft macht es sofort und nicht erst "ab nächster woche" und macht es dann auch von 100 auf 0 weil er einfach nicht mehr rauchen möchte.

mit allem anderen belügt man sich nur selbst, scheitert zu 99% und verschwendet seine zeit.

Off-Topic:
übrigens konnte ich dieses argument "es schmeckt mir" noch nie nachvollziehen.
wir reden hier von nichts anderem als dreck und teer den man in sich saugt.
das ist als würde einer die fußgängerzone ablecken und sagen "hmmm lecker" :grin:
 

Benutzer130914  (36)

Beiträge füllen Bücher
:grin: Okay ... im Prinzip hab ich oben ja mehr oder weniger auch sowas geschrieben, nach der Ansage der TO eben dachte ich mir aber ich behalt meine Meinung einfach für mich ...

Aber ich muss Sulux recht geben.

Rückblickend habe ich gerne geraucht. Ja, auch mir hat es "geschmeckt". Aber entweder man will nicht mehr (aus diversen Gründen) oder eben nicht. Ich habe bisher noch keinen Menschen getroffen bei dem eine langsame Entwöhnung funktioniert hätte. Ja, manche hörten dadurch auf. Kurzzeitig. Sie fingen alle wieder an, meistens durch die "Partyzigaratten" - weil wenn ich saufe brauch ich auch Zigaretten! war das Motto.

Manche davon fingen zwar nicht mehr mit Zigaretten an, rauchen aber jetzt dafür ne Schachtel Zigarillos am Tag.

Wenn man nicht mehr will, dann hat das einen Grund. Und dann will man auch sofort nicht mehr. Meine ersten Versuche mit dem aufhören (Gott hab ich es oft probiert) waren immer durch Fremdeinwirkung. "Lassen Sie es besser, ihre Gesundheit ist eh nicht die beste", "Wir sollten es lassen, das geht ganz schön ins Geld!", ... alles Dinge, die mich als Raucher selbst wenig interessierten. Und wenn man eigentlich nicht will, dann erfindet man sogar unterbewusst Gründe => meine Meinung zum Entzug. Ich habe geschwitzt, gezittert, war unkonzentriert ... ich konnte irgendwann nimmer. 1 Tag war mein Maximum, dann rauchte ich wieder. Ich WOLLTE nicht aufhören. Bei meinem Vater genau das gleiche Spektakel, der hat über 30 Jahre lang geraucht.

Also wir uns dann aber beide dazu entschlossen wirklich aufzuhören (jeder hat seine eigenen Gründe), klappte es von einer Sekunde auf die andere - OHNE jegliche Erscheinung. Es war total egal. Das Nikotin ist nach 24h zum größten Teil aus dem Körper, nach einer Woche gehen langsam die Geschmacksknospen wieder auf. Ich musste beim Autofahren die Umluft aktivieren, weil ich die Dieselfahrzeuge vor mir nicht mehr ertragen konnte ... Einzig die Erinnerung ist es die bleibt. Wenn ich heute an meinen damaligen Raucherplätzchen vorbeifahre dann denke ich an früher zurück - vermisse es aber kein Stück. Wir haben zu zweit EUR 350,- im Monat verballert für den Mist (meine Frau hörte am selben Tag auf wie ich). Und wenn man sich genau zurückerinnert an die erste Zigarette: Da hat doch so ziemlich jeder gehustet und gesagt wie grauslig sie schmeckt - das vergisst man nur im Laufe der Zeit.

Seit meiner eigenen Erfahrung, der Erfahrung von Freunden und Familie trau ich mich behaupten: Die Entzugserscheinungen bei Zigaretten sind alle samt Einbildung. Wer aufhören will soll es lassen. Sprüche wie "nächste Woche dann" oder "die Stange rauch ich jetzt auch noch fertig" sind meiner Meinung nach Indikatoren für ein Scheitern. Wenn ich will, dann will ich gleich!

Die eZigarette ist für mich persönlich eine Ausrede für eben jene Fraktion, die eigentlich garnicht will.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer32843 

Sehr bekannt hier
So ganz klar ist die Situation wohl nicht. Da viele E-Zigaretten-Liquids nicht wirklich reguliert sind, weiss man auch nicht so genau, was da drin ist (hier in der Schweiz kann man wohl nikotinhaltige Liquids noch nicht kaufen, darum muss man sie irgendwie importieren... und was die Quellen angeht, ist das wohl noch nicht so sicher...).

Habe eben eine kurze Suche über E-Zigaretten-Sicherheit gemacht bei Pubmed, und da ist es auch noch nicht so klar ob die E-Zigarette wirklich gesünder ist.
Z.B. sollen E-Zigaretten mehr Kupfer enthalten als normale Zigaretten, das könnte schädlich sein. Oxidanzien sollen in Zigarettenrauch und E-Zigaretten genau gleich vorhanden sein.
E-Zigaretten sollen bezüglich Rauchstopp nicht besser sein als Nikotinpatches, aber da man über die Sicherheit noch nicht viel weiss, wird vom Gebrauch eher abgeraten.
 

Benutzer144719  (31)

Öfters im Forum
gut dann danke für eure meinungen.
ja ihr habt recht: ich bin noch nicht bereit aufzuhören. ich kann es mir einfach nicht vorstellen nie wieder eine zigarette zu rauchen. der gedanke würde mich genauso nerven wie "ich esse nie wieder schokolade".
 

Benutzer130914  (36)

Beiträge füllen Bücher
Dann ein Rat: Quäl dich nicht mit dem VERSUCH aufzuhören. Wenn man nicht will dann wird das sowieso nicht funktionieren. Sobald du soweit bist, weißt du es auch. :smile:
 

Benutzer127113 

Benutzer gesperrt
Da viele E-Zigaretten-Liquids nicht wirklich reguliert sind, weiss man auch nicht so genau, was da drin ist
Genau bei den Liquids liegt das Problem bei der Einstufung der Gefährlichkeit.
Die EU ist malwieder nicht in der Lage ordentliche Gesetze zu machen... also macht man erstmal garnichts. Zuerst wurde darüber diskutiert die E-Zigarette als Arzenimittel einzustufen (und damit praktisch vom per Gesetz vom Markt zu nehmen). Das wurde abgelehnt. Und jetzt haben die Politiker keinen Bock mehr- Vorschlag der Tabbaklobby ist nicht durchgekommen, also ist alles andere egal. So ist das eben.

Was die Gesundheitsgefährund von E-Zigaretten anbelangt, musst du auf zwei Dinge achten:

1. Die Zusammensetzung der Liquids
Manchmal stehen die Angaben auf der Packung, manchmal nicht. Manchmal sind die Angaben richtig, manchmal nicht. Seit die Tabbaklobby mit einem Verbot nicht durchgekommen ist, kümmert sich in der EU niemand mehr drum. Deshalb musst du bei den Liquids aufpassen, was du kaufst- vorallem wenn du welche aus China/ Indien (größte Hersteller) importierst, kann da so gut wie alles drin sein.
Eine Regulierung der Inhaltsstoffe wäre wünschenswert, gibt es aber derzeitig nicht. Alle eventuell vorhandenen Prüf- oder Gütesiegel sind dementsprechend von den Herstellern und nicht vom Staat herausgegeben- solltest du dich also nicht drauf verlassen. Allerdings findet man bei namenhaften Herstellern öfters mal Liquids, die von unabhängiger Stelle gestestet wurden.

2. Die Verdampfungstemperatur
Das größere Problem von beiden. Während du bei den Liquids noch die Möglichkeit hast begrentzt Informationen einzuholen, musst du dich hier komplett auf den Hersteller verlassen- weil es ebenfalls keine Richtlinien gibt.
Ist die Temperatur in der E-Zigarette zu hoch, kommt es zu einer thermischen Zerstzung des Liquids. Damit bist du dann wieder beim "rauchen", wobei je nachdem was in dem Liquid drin ist, die entstehenden Zersetzungsprodukte durchaus giftiger sein können, dals normale Zigaretten.
Eine Richtlinie wäre auch hier wünschenswert, gibts aber nicht. Und die Angaben von Herstellern sind selten vorhanden und meistens Fehlerhaft.
 

Benutzer112816  (24)

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich finde man könnte sich negative (gesundheitliche) Folgen und nicht unwesentlich viel Geld sparen, wenn man das Rauchen lässt..:tongue: Unabhängig ob Tabakzigarette oder Elektrisch, beides dürfte nicht sonderlich gesund sein, und ich finde beides nicht sonderlich toll.
 

Benutzer38494 

Sehr bekannt hier
was könntet ihr euch denn vorstellen, welche folgen das rauchen von einer elektronischen zigarette so haben könnte? auf die dauer gesehen?

unterm strich kann ich mir einige lungenkrankheiten vorstellen, die auch durch e-zigaretten verursacht werden können.
beispielsweise lungenfibrose oder copd.

immer wenn ich etwas (dauerhaft) einatme (inhaliere), was nicht normale und saubere luft ist, ist meiner meinung nach nicht gerade gesund.

abgesehen davon ist das rauchen von e-zigaretten auch nicht unbedingt billig.
meiner meinung nach nur ein fake zum geldverdienen und ich kenne keinen raucher der mithilfe der e-zigarette aufgehört hat, sehr wohl aber raucher, die so ein ding jetzt im schrank liegen haben und nicht mehr benutzen.
 

Benutzer107971 

Sorgt für Gesprächsstoff
Mein Mann hat Jahrelang mal geraucht mal aufgehört. Immer knall auf Fall. Raucher Nichtraucher. Als es ihm Mental sehr schlecht ging, rauchte er Kette. Er verrauchte ein Päckchen Tabak am Tag, habe keine Ahnung was das jetzt kostet. Er war kurzatmig, hatte gelbe Finger und stank nach Rauch.
Dann stieg er auf die E-Zigarettte um, verrauchten nur noch fünf Euro in der Woche, konnte wieder Joggen, und stank nicht mehr laut unserem Zahnarzt sind e Zigaretten besser für die Zähne als Zigaretten.
Langzeitwirkungen kann ich nicht beschreiben, aber die kurzzeitwirkung War für mich als Nichtraucher deutlich.
Ach ja, und meine Schwiegermutter hat COPD, ihr Lungenarzt meinte, wenn sie die Zigaretten schon nicht ganz aufhören könnte, sollte sie lieber e smoken. Und der hat Ahnung
 

Benutzer144719  (31)

Öfters im Forum
also mit einem päckchen am tag ist man noch kein kettenraucher :smile: da muss ich ihn jetz in schutz nehmen!
ich hab jetz beschlossen den zeitpunkt des umstiegs um ein paar monate zu verschieben, da ich momentan durch die arbeit nciht den kopf frei dafür habe.. ganz aufhören will ich nämlich wirklich noch nicht..da hat dextera auch recht.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren