die bravo wird verboten und sexuelle Freiheit erst ab 18 ...

Benutzer26398 

Beiträge füllen Bücher
So in etwa habe ich es mir schon vorgestellt.
Erst einmal viel Lärm um nichts, um später das eigentlich gewollte Paket durchzubringen.
das seh ich anders.

Es ist doch eigentlich positiv zu bewerten das man erstmal abwartet wie die Bevölkerung auf einen möglichen Gesetzesentwurf reagiert.:smile:
Ich kann darin nichts verwerfliches erkennen - sonst wird den Politikern immer vorgeworfen über die Köpfe hinweg zu entscheiden. Wird es anders gemacht (d.h. erstmal Reaktionen der Bevölkerung abwarten) soll es genauso schlecht sein?:ratlos:
Sorry aber manchen kann man es wohl nicht recht machen...:ratlos:

Außerdem wird das Gesetz sicher nicht so durchgewunken das anfangs beschriebene Szenarien vor Gericht landen.:schuechte Wenn dann war das nur ein erster kühner Entwurf der noch dazu von einem Journalisten (der wohl gleichzeitig kein Jurist ist) in einem Artikel auf mögliche Folgen auseinandergenommen wird.:kopfschue

Durch den (populistischen) Artikel wird ein mögliches Gesetz schon von vornherein schlecht gemacht.:schuechte

Sicher sind die Politiker nicht scharf darauf solch ein Gesetz das weder dazu dient vermehrt Steuergelder einzutreiben, noch dazu dient einen wirklichen Missstand zu beseitigen und auch nicht dazu dient irgendwelchen Lobbyisten recht zu geben schnellstmöglich zu verabschieden.:kopfschue :zwinker:

Vermutlich wird sich in der Richtung erstmal gar nichts weiter tun, unsere Gesetze reichen in dem Fachgebiet wohl aus um vernünftige Urteile fällen zu können (bin selbst kein Fachmann).:ratlos:

Und solange nicht ausführlich in den Nachrichten, polit. Talkshows bzw. der breiten Öffentlichkeit darüber geredet halte ich diesen Artikel und die beschriebenen Folgen für ein laues Lüftchen am kalten Winterhimmel.:zwinker:
 

Benutzer34429 

Verbringt hier viel Zeit
dann mussen die in der schule auch biologie erst ab 18 machen hat ja auch etwas damit zu tun
 

Benutzer44072 

Sehr bekannt hier
smile
ich habe das was im spiegel steht versucht auf eine einzige zeile zu bringen. :zwinker:

Hältst Du es für realistisch was da behauptet wird? Ohne Frage ist die Bravo eine Zeitschrift, die sich unter anderem mit der Sexualität von Jugendlichen befasst. Aber: Wenn das Bildmaterial so einzustufen ist, dass es sexuelle Handlungen zeigt und Minderjährige dargestellt würden, dann würden sich die Beteiligten auch heute schon strafbar machen.

Es ist und bleibt Unsinn was da behauptet wird. Für die Bravo macht das keinen Unterschied.

Es entsteht erst eine Problematik wenn sich die Minderjährigen selber in pornografische Art ablichten und das dann verbreiten, bzw. wenn zum Beispiel Sexualpartner das tun.

Ich persönlich hab aber gar kein Problem damit, wenn das strafrechtlich erfasst wird, weil es sich eben um die Verbreitung von Pornografie mit Minderjährigen handelt, die in meinen Augen auf keinen Fall wünschenswert ist.

Aktaufnahmen bleiben davon ja unberührt, aber warum muss ein 15-jähriges Mädel unbedingt das Recht haben, Bilder von sich mit einem Schwanz im Mund öffentlich zu verbreiten? Und warum gehen so viele Leute dafür auf die Barrikaden? Das kann ich einfach nicht verstehen. :kopfschue
 

Benutzer15353 

Verbringt hier viel Zeit
das seh ich anders.

Es ist doch eigentlich positiv zu bewerten das man erstmal abwartet wie die Bevölkerung auf einen möglichen Gesetzesentwurf reagiert.:smile:
Was ich bei meinem vorgehenden Posting hier noch nicht wusste:

Man bastelt an dem Gesetzentwurf schon seit ueber einem Jahr, und es war geplant, das morgen (Donnerstag) durchzuboxen, was aber irgendwie gescheitert ist (so hab ich zumindest mehrere Internetquellen verstanden).


Von daher staune ich, dass das Thema erst jetzt in diesem Forum auftaucht.

Ich wohne am anderen Ende der Welt, und da wundert es mich nicht, wenn ich so etwas nicht mitbekomme, aber "vor Ort" scheint das auch nicht viel anders zu sein....

Der Plan, das Ganze moeglichst geraeuschlos ueber die Buehne zu bringen, scheint wohl nur knapp gescheitert zu sein.
 

Benutzer11128 

Beiträge füllen Bücher
Der Sinn der Sache ist gut.

Aber der Gesetzestext ist Mist.

Ich weiß nicht, welcher Ministerialbeamte sich das ausgedacht hat, aber er gehört in den Hintern getreten.

Tatsächlich sind hier so viele unbestimmte Rechtsbegriffe drin, die durch jedes Gericht unterschiedlich ausgelegt werden können.
Damit verlagert man in der Tat eine riesige Ermessensausübung an die Gerichte. Von den Strafverfolgungsbehörden mal ganz abgesehen. Aber da gehört es nicht hin.

Auf dieser Grundlage könnte ein 60jähriger Amtsrichter aus Hinterdenbergen tatsächlich Urteile fällen, die am gesunden Menschenverstand zweifeln lassen.

Natürlich würden diese Urteile von höheren Instanzen kassiert werden, aber das ist doch nicht Sinn der Sache.

Kurzfassung:
Idee gut - Ausführung beschissen !
 

Benutzer38494 

Sehr bekannt hier
Hältst Du es für realistisch was da behauptet wird?
nein, natürlich nicht. :grin:
Ohne Frage ist die Bravo eine Zeitschrift, die sich unter anderem mit der Sexualität von Jugendlichen befasst. Aber: Wenn das Bildmaterial so einzustufen ist, dass es sexuelle Handlungen zeigt und Minderjährige dargestellt würden, dann würden sich die Beteiligten auch heute schon strafbar machen.
da sind wir völlig einer meinung. :smile:
Es ist und bleibt Unsinn was da behauptet wird. Für die Bravo macht das keinen Unterschied.
du ich sags nochmal: ich wollte den artikel des spiegel möglichst in eine zeile packen. :zwinker:

Ich persönlich hab aber gar kein Problem damit, wenn das strafrechtlich erfasst wird, weil es sich eben um die Verbreitung von Pornografie mit Minderjährigen handelt, die in meinen Augen auf keinen Fall wünschenswert ist.
glaubst du etwa ich? :eek:
Aktaufnahmen bleiben davon ja unberührt, aber warum muss ein 15-jähriges Mädel unbedingt das Recht haben, Bilder von sich mit einem Schwanz im Mund öffentlich zu verbreiten? Und warum gehen so viele Leute dafür auf die Barrikaden? Das kann ich einfach nicht verstehen. :kopfschue
aber wenn ein 15jähriges mädel das macht, ist es doch auch in meinen augen falsch!!!!
davon rede ich doch!

die frage ist eben wie man so einen gesetzesentwurf interpretiert.
dazu gehört eben meiner meinung nach auch, das man das was da geschrieben steht (und ich habe den entwurf nicht gelesen, sondern lediglich den artikel im spiegel) eben so interpretiert, wie es im schlimmsten falle kommen kann.

findest du es richtig, das eine 15jährige die gar nicht begreift was sie da macht, wegen kinderpornografie angeklagt werden kann?
ich finde das übertrieben und falsch ... und um das hier nochmal klarzustellen ... ich finde es falsch jugendliche sexualität und selbstfindung der eigenen sexualität kriminalisieren zu wollen und nicht etwa das erwachsene sich dann daran aufgeilen könnten. :zwinker:

hab ich mich soweit jetzt klar ausgedrückt?

glaubst du nicht auch, das das gesetz wie es jetzt existiert aussreichend und gut genug ist, um pädophile dran kriegen zu können?
das wenn so ein fall auftreten würde, es besser wäre die 15jährige würde mal auf den rechten weg geschickt, OHNE das sie verklagt werden muss?

ich jedenfalls schon.
 
G

Benutzer

Gast
Ich hab mir das ganze mal auf der spiegelseite durchgelesen und muß sagen so langsam fangen sei das spinnen an. so wies jetzt ist paßt es doch. und für die kinderschänder etc. sind ja gesetze da. ich halte das ganze für schwachsinn.
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
In letzter Zeit habe ich immer mehr das Gefühl, in Absurdistan zu leben...
Unser Rechtsstaat zerstört sich teilweise freiwillig und teilweise aus Zwang der EU selbst und wir müssen bei diesem Wahnsinn zuschauen.

Auch wenn es mir in Deutschland eigentlich gefällt, bleibt mir wohl bald nichts anderes mehr übrig, als auszuwandern. Allerdings wird es sehr schwer werden, ein Land zu finden, in dem noch intelligente Politik betrieben wird.
 

Benutzer44677  (35)

Verbringt hier viel Zeit
Also viel DamDam um nix, meiner Meinung sollange ich da keinen Gesetzes entwurf davon lese glaube ich das ja eh net, gerade bei Spiegel.

Quelle schrieb:
nach dem gesetzesentwurf wäre ein 18 jähriger also dran, wenn er eine 17 jährige ins kino einläd und sie sich dann an den möpsen befummeln lässt, da die kinokarte quasi als bezahlung gewertet werden kann.

LOL da kommt ma das Lachen wer wird den das überwachen, bezeugen? Die Polizei? Nein, die sicher net. Vielleicht eine eigene Magistrats Abteilung?
Also Wo kein Kläger, da kein Richter

Also man muss nicht jeden scheiss den die Medien da aufgabel und dann mit absurden beispielen daher kommen glauben.
Denn wenn man mit heutiger sicht es betrachtet, würde ein hinterher Pfeifen, zb einer Frau, schon zur Belästigung zählen.
 

Benutzer44072 

Sehr bekannt hier
nach dem gesetzesentwurf wäre ein 18 jähriger also dran, wenn er eine 17 jährige ins kino einläd und sie sich dann an den möpsen befummeln lässt, da die kinokarte quasi als bezahlung gewertet werden kann.

LOL da kommt ma das Lachen wer wird den das überwachen, bezeugen? Die Polizei? Nein, die sicher net. Vielleicht eine eigene Magistrats Abteilung?
Also Wo kein Kläger, da kein Richter

Also man muss nicht jeden scheiss den die Medien da aufgabel und dann mit absurden beispielen daher kommen glauben.
Denn wenn man mit heutiger sicht es betrachtet, würde ein hinterher Pfeifen, zb einer Frau, schon zur Belästigung zählen.

Außerdem ist es ja absolut üblich, die Bezahlung von sexuellen Dienstleistungen durch Kinokarten zu begleichen. Da muss man nur mal bei einem Bordell anfragen, wie oft man die Frauen da im Gegenzug ins Kino einladen muss. :rolleyes: Und wenn ich meine langjährige Lebenspartnerin zum Essen einlade, komm ich wegen Zuhälterei dran. :hmm: Und wenn ich einem Beamten die Tür aufhalte und er geht durch, dann ist das "Vorteilsannahme" weil er ja den Vorteil hatte, die Tür nicht selber öffnen zu müssen. :kopf-wand Denkt eigentlich noch irgendjemand nach bevor er so einen Unsinn glaubt, der da steht?

Warum gibt es eigentlich keine seriösen Quellen zu diesem Gesetz? Warum tauchen die immer gleichen absurden Beispiele auf? Da die ganzen Argumente völlig absurd sind und nichts mit der eigentlichen Sache zu tun haben (nochmal: es geht um Missbrauch und Pornografie, das hat nichts mit allgemeinen sexuellen AKtivitäten von Jugendlichen zu tun die weiterhin völlig legal sein würden), und dieser ganze Scheinskandal aus irgendwelchen dubiosen Blogs losgetreten wurde, könnte man evtl. die Vermutung haben, dass da gewisse Interessen dahinterstecken könnten. :wuerg:

Einfach mal die Entrüstung beiseite geschoben und die Fragen des Artikels andersherum definiert:

Wer will eigentlich, dass es für Person bis zu einem bestimmten Alter völlig legal bleibt, pornografische Aufnahmen von Minderjährigen zu veröffentlichen? :hmm:

Will das hier irgendeiner derjenigen die sich so über den Gesetzentwurf aufregen?

Sehr entscheidend für bestimmte Gegner des Gesetzentwurfes ist sicher auch die Intention, den pornografischen Charakter von Aufnahmen mit Kindern weiterhin genauso zu definieren, wie bei Aufnahmen von Erwachsenen. Dann bleiben nämlich genügend Schlupflöcher für pädophile Säcke, um an ihre Aufnahmen zu kommen. Da kann man dann weiterhin einem 10-jährigen Mädel Strapse anziehen und ihr zwischen die gespreizten Beine fotografieren, ihr dabei ein phallusförmiges Eis in den Mund stecken und tut ja überhaupt nichts böses. Denn das ist ja keine pornografische Aufnahme, da ja noch nicht mal Geschlechtsteile zu sehen sind. :wuerg:

Sicher kann es sein, dass der ein oder andere Verbesserungsbedarf bei dem Gesetz besteht. Aber in diesem Thread wird immer wieder geschrieben, dass ja überhaupt kein Handlungsbedarf besteht. :kopfschue
 

Benutzer44677  (35)

Verbringt hier viel Zeit
@ metamorphosen, du bist voll Meiner zustimmung!

Wenn ich schon Lese "Fummel-Verbot für Kids!" dann weis man ja schon wie seriös die Quelle ist. Das ganze hat Vorteile um wie du sagt wegen Kinderp.
Und wenn heute, jetzt schon ne Person wenn Befummelt, gehen denn willen, hat der/die person ein Problem.
Wie gesagt wo kein Kläger da kein Richter, mit alten oder neuen Recht.
 

Benutzer26398 

Beiträge füllen Bücher
Wenn ich schon Lese "Fummel-Verbot für Kids!" dann weis man ja schon wie seriös die Quelle ist. Das ganze hat Vorteile um wie du sagt wegen Kinderp.
Als jahrelanger Spiegelabonnement halte ich den Spiegel und auch SpiegelOnline.de für eines der seriösesten Medien in Deutschland:smile: - aber Ausnahmen bestätigen wohl die Regel.:ratlos: :tongue:
 

Benutzer15152 

Verbringt hier viel Zeit
Ich denke, man muß hier verschiedene Aspekte am Gesetzentwurf differenzieren:

1) Strafbarkeit von Inanspuchnahme von Prositution Minderjähriger: vollkommen ok, wer gegen Geld mit Minderjährigen schläft, kann ruhig bestraft werden.
Das ist nach heutiger Gesetzeslage schon verboten. Das ist überhaupt die Argumentation, wozu ein neues Gesetz gebracht wird. Das ist Unfug, das heute Gesetz ist vollkommen ausreichend.
ABER: Was ist hier "gegen Entgeld"? kann hier auch der beispielhafte Kinobesuch gemeint sein, der mit dem Ziel durchgeführt wird, daß Person A, 19 Jahre, Person B 17 Jahre flachlegen will?
Das íst der Knackpunkt. Ein Richter könnte z.B. einen Kinobesuch als "Entgeld" ansehen. Damit hätte man sich also strafbar gemacht. Im Übrigen gilt das auch für unter 18-Jährige.
Aber ich stimme insoweit zu, daß das diese Änderung wohl weniger ein Problem darstellen wird, allein, weil die bisherige Rechtslage auch bei liebevollen Beziehungen von über 18jährigen mit unter 16jährigen (wo ja die gleiche Formulierung im Gesetz war bisher) kein allzu großes Problem dargestellt hat.
Genau das soll doch jetzt geändert werden! Wie kann man darin kein Problem sehen?
2) Herstellung und Verbreitung von kinder- und jugendpornographischen Schriften.

Zu allererst die fehlende Differenzierung von Opfern unter 14 und Opfern von 14-18 Jahren: Der Sinn der alten REchtslage lag ja vielmehr in dem Schutz von Kindern, was meiner Ansicht nach völlig gerechtfertigt ist. Aber hier kommt die spannden Frage: Sind Jugendliche über 14 Jahren genauso schutzbedürftig wie Kinder? Als Extrembeispiel kann hier sicher ein Jugendlicher von 17,5 Jahre herangezogen werden. Ist jemand in diesem Alter tatsächlich noch so schutzbedürftig wie ein Kind von 10 Jahren? Meiner Meinung nach kann man das klar verneinen. Würde man diese Frage bejahen, würde man meiner Meinung nach die Schutzbedürftigkeit von Kindern herunterspielen. Im Extremfall könnte man hier das genaue Gegenteil vom ursprünglcihen Ziel erreichen
Wenn man dies wirklich bejahen sollte, dann musst du das Schutzalter auf 18 erhöhen. Heißt: Kein Sex unter 18! Alles andere wäre Inkosequent
Als nächstes kommt die Frage, wie eine liebevolle Beziehung zwischen 2 Jugendlichen beurteilt wird, in der die Partner Fotos von sich machen, u.U. auch pornographische Fotos. Wenn mir mal jemand erklären könnte, was daran jetzt so schlimm sein soll wie das Erstellen oder Konsumieren von Kinderpornos, wäre cih sehr dankbar. Aber nach der neuen Rechtslage, könnte man in beiden Fällen eine gleiche Strafbarkeit unterstellen. Man liefert also viele unschuldige Menschen dem Augenmaß der Staatsanwaltschaften udn Richtern aus. Das müßte nicht sein, wenn man das Gesetz etwas differenzierter formulieren könnte.
Genau das. Es wird das Wort "Jugendpornographie" eingeführt! Dies ist aber gewollt. Das sind ausgebildete Juristen, die diese Gesetze schreiben. Du glaubst doch nicht ernsthaft dass die nicht wissen, was die Formulierung bedeuten wird.
Und dann kommen wir noch zum Pornographiebegriff, hier finden sich auch die von den Amis übernommenen Definitionen. Ich zitiere mal vom Spiegel:



http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,522607,00.html

Das fettmarkierte ist hier m.E. das Problem. Man kann eben unter "aufreizend zur Schau" stellen, eine ganze Menge verstehen, u.U. eben auch ein Nacktfoto einer 16jährigen, die dieses Bild für ihren Freund gemacht hat. Damit könnten sich u.U. beide strafbar machen
Siehe oben.
Der Sinn der Sache ist gut.
Kurzfassung:
Idee gut - Ausführung beschissen !
Wieso ist die Idee gut? Die Gesetzeslage ist vollkommen ausreichend. Wenn man wirklich etwas gegen Jugendprostitution unternehmen wollen würde, würde man den ausführenden Stellen mehr finanzielle Mittel zuweisen. Die Idee ist einfach nur vorgeschoben.

@DanielW86
Denk doch mal drüber nach, was dieses Gesetz bedeuten würde. Damit könnten Eltern unliebsame Beziehungen ihrer Kinder unterbinden! Unterschätze nie das Denunziantentum in diesem Land.

Außerdem ist es ja absolut üblich, die Bezahlung von sexuellen Dienstleistungen durch Kinokarten zu begleichen. Da muss man nur mal bei einem Bordell anfragen, wie oft man die Frauen da im Gegenzug ins Kino einladen muss?
Aber genau SO kann man es auslegen!! Im Übrigen gehts hier um Jugendliche zwischen 14 und 18. Nicht um Erwachsene
Da die ganzen Argumente völlig absurd sind und nichts mit der eigentlichen Sache zu tun haben (nochmal: es geht um Missbrauch und Pornografie, das hat nichts mit allgemeinen sexuellen AKtivitätenvon Jugendlichen zu tun die weiterhin völlig legal sein würden),
Nein, darum geht es eben nicht. Dieser Grund ist nur vorgeschoben, da die Gesetzeslage dafür ausreichend ist. In Amerika gibt es die Gesetze schon, die wir hier nun auch einführen wollen! Warum soll das also HIER so abwegig sein??
Einfach mal die Entrüstung beiseite geschoben und die Fragen des Artikels andersherum definiert:

Wer will eigentlich, dass es für Person bis zu einem bestimmten Alter völlig legal bleibt, pornografische Aufnahmen von Minderjährigen zu veröffentlichen? :hmm:

Will das hier irgendeiner derjenigen die sich so über den Gesetzentwurf aufregen?
Die neue Gesetzeslage geht weit darüber hinaus!!
Sehr entscheidend für bestimmte Gegner des Gesetzentwurfes ist sicher auch die Intention, den pornografischen Charakter von Aufnahmen mit Kindern weiterhin genauso zu definieren, wie bei Aufnahmen von Erwachsenen. Dann bleiben nämlich genügend Schlupflöcher für pädophile Säcke, um an ihre Aufnahmen zu kommen. Da kann man dann weiterhin einem 10-jährigen Mädel Strapse anziehen und ihr zwischen die gespreizten Beine fotografieren, ihr dabei ein phallusförmiges Eis in den Mund stecken und tut ja überhaupt nichts böses. Denn das ist ja keine pornografische Aufnahme, da ja noch nicht mal Geschlechtsteile zu sehen sind. :wuerg:
Jetzt kommt natürlich wieder die Killerphrase "Kinderschänder". War ja nicht anders zu erwarten. Mit der Phrase kann man wirklich jeden scheiß durchsetzen! Egal obs verheerenden Schaden anrichtet oder nicht.
Denk doch mal weiter: Darf es also nun keine Eiswerbung mit Kindern oder Jugendlichen mehr geben, weil man das Eis als Phallus sehen könnte? Ist die Aufnahme deines 1-Jährigen Kindes in der Badewanne nun Kinderpornographie? Sind die Abbildungen in der Bravo nun "Jugendpornographie"??
Es geht also nun nicht mehr um "offensichtliche" Pornographie, sondern darum, was jeder einzelne als Porno sehen könnte. Du öffnest Willkür und Repression Tür und Tor!


Sicher kann es sein, dass der ein oder andere Verbesserungsbedarf bei dem Gesetz besteht. Aber in diesem Thread wird immer wieder geschrieben, dass ja überhaupt kein Handlungsbedarf besteht. :kopfschue
Wo siehst du denn bitteschön den Handlungsbedarf? Diese Gesetz zerstört mehr als es nützt, wenn man einfach mal etwas weiter denkt.
Als jahrelanger Spiegelabonnement halte ich den Spiegel und auch SpiegelOnline.de für eines der seriösesten Medien in Deutschland:smile: - aber Ausnahmen bestätigen wohl die Regel.:ratlos: :tongue:
Seit Aust und seine Kumpels das Blatt übernommen haben, ist es ein unseriöses neoliberales Kampfblatt geworden. Aber Ausnahmen bestätigen die Regel.
 

Benutzer44072 

Sehr bekannt hier
Ein Richter könnte z.B. einen Kinobesuch als "Entgeld" ansehen. Damit hätte man sich also strafbar gemacht. Im Übrigen gilt das auch für unter 18-Jährige.Genau das soll doch jetzt geändert werden! Wie kann man darin kein Problem sehen?

Warum kommen eigentlich immer die gleichen dümmlichen Beispiele. Nein, eine Einladung zum Kino kann man nicht als Entgelt für sexuelle Dienstleistungen ansehen. Das ist doch Bullshit und hätte so niemals Bestand.

Wenn man dies wirklich bejahen sollte, dann musst du das Schutzalter auf 18 erhöhen.
Heißt: Kein Sex unter 18! Alles andere wäre Inkosequent

Wie kommst Du darauf? Es geht eben nicht um sexuelle Handlungen allgemein sondern um das Anfertigen und vor allem das Verbreiten von pornografischen Bildern und um Missbrauch.

Jetzt kommt natürlich wieder die Killerphrase "Kinderschänder". War ja nicht anders zu erwarten. Mit der Phrase kann man wirklich jeden scheiß durchsetzen! Egal obs verheerenden Schaden anrichtet oder nicht.
Denk doch mal weiter: Darf es also nun keine Eiswerbung mit Kindern oder Jugendlichen mehr geben, weil man das Eis als Phallus sehen könnte? Ist die Aufnahme deines 1-Jährigen Kindes in der Badewanne nun Kinderpornographie?

Sag mal, willst Du mich eigentlich für dumm verkaufen? :ratlos: Wir diskutieren hier über pornografische Darstellungen von Minderjährigen und Du bemängelst, dass es dann logischerweise auch in der Diskussion um Pädophile geht???

Sind die Abbildungen in der Bravo nun "Jugendpornographie"??

Mit Sicherheit nicht. Erstens bin ich nach wie vor der Meinung, dass da höchst wahrscheinlich nur volljährige Personen abgebildet sind und zweitens erfüllen sie doch wahrscheinlich überhaupt nicht die Vorraussetzung um als Pornographie angesehen zu werden. Die Darstellung eines nackten Körpers ist ja auch nach evtl. neuen Regelungen keine Pornografie.

Deswegen sehe ich auch die Aufnahme der Tochter beim Baden unproblematisch, trotzdem sollte man da von einer Veröffentlichung absehen. Ich wüsste allerdings auch nicht wirklich den Grund, warum man eine Aufnahme der Tochter beim Baden einem unbekannten und größeren Kreis von Personen zur Verfügung stellen sollte. Aber vielleicht weißt Du ja einen ?

Falls die allerdings wirklich Darstellungen von kopulierenden Jugendlichen verbreiten würden, dann würden sie auch jetzt schon
gegen Gesetze verstossen. Denn man darf gut und gerne davon ausgehen, dass sowohl der Fotograf als auch die Verantwortlichen volljährig sind. Also lasst doch einfach mal das Scheiß Bravo-Beispiel weg. :rolleyes:

Es geht also nun nicht mehr um "offensichtliche" Pornographie, sondern darum, was jeder einzelne als Porno sehen könnte. Du öffnest Willkür und Repression Tür und Tor!

Da muss man sicherlich eine vernünftige Regelung finden, wie man das sexuell aufreizende von solchen Darstellungen definiert.

Wo siehst du denn bitteschön den Handlungsbedarf? Diese Gesetz zerstört mehr als es nützt, wenn man einfach mal etwas weiter denkt.

Ob Handlungsbedarf besteht oder nicht, kann man nicht an diesem Gesetzt festmachen und daran, ob es Deiner Meinung nach etwas zerstört. Handlungsbedarf besteht dann, wenn die Situation ein Handeln gebietet. Und das ist defintiv der Fall, wenn ein Minderjähriger pornografische Aufnahmen von Minderjährigen anfertigen und verbreiten darf, während ein Erwachsener dafür in den Bau geht.

Da kann ja entweder jeder clevere 17-jährige mit so einem Zeug Geld verdienen und dann behaupten, das wären alles nur seine "Freundinnen" gewesen, oder es sucht sich ein Pornohändlerring den minderjährigen Strohmann seines Vertrauens.
 

Benutzer11128 

Beiträge füllen Bücher
LEUTE !!!!

Nicht reinsteigern.

Wer sich ein wenig damit auskennt, der weiß, dass das Gesetz so in der Form nie kommen wird.

Also ruhig Blut.

Und wen es interessiert:

Sinn der Sache war es eigentlich, gewerbsmäßige und vom "Darsteller" unerwünschte pornografische Darstellungen jeglicher Form von Menschen unter 18 unter Strafe zu stellen.

Aber wie so oft ist der Übereifer der Minesterialbeamten ausgeartet.

Deswegen: Idee gut - Ausführung :wuerg: :wuerg: :wuerg:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren