Die Beziehung ohne Zukunft

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Benutzer34612 

Planet-Liebe Berühmtheit
Redakteur
Er sieht das alles irgendwie sehr rosarot. Das süße Kindchen was im Garten spielt und super lieb ist. Die Arbeit, die dahinter steckt, blendet er völlig aus
Was ist denn da seine Vorstellung? Wer kümmert sich um das Kind/die Kinder? Will er selbst Zuhause bleiben? Wenn er erstmal Alleinversorger ist: wie will er das alles finanzieren? Haus schön und gut, aber Kinder sind auch eher Luxus als günstiges Hobby.

Und wie stehst du selbst zu dieser Planung? Es scheint ja so, als solltest du für die Kids da sein, oder habe ich das falsch interpretiert?
 

Benutzer115625 

Beiträge füllen Bücher
Ich würde mich trennen. Das geht doch alles überhaupt nicht zusammen, auch unabhängig von Kindern und Haus seid ihr scheinbar völlig verschiedene Typen was bestimmte Grundeinstellungen bzw. -Verhaltensweisen betrifft. Reden wird da nichts bringen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer52594 

Verbringt hier viel Zeit
Also man muss sich nicht immer gleich trennen. Aber man sollte Ihn doch mal wieder auf den Boden der Tatsachen zurückholen. Geld und Bildung ist eben doch nicht zu ersetzen.
1. Ich denke das mit dem Hauskauf ist ziemlich verfrüht, vor allem wenn man sich "so wenig" Haus leisten kann.
2. Ich würde dazu noch behaupten, das er nur ein geringes Einkommen hat. Dieses aufgrund einer fehlenden weiterführenden Ausbildung (Meisterbrief, Studium etc.). Das sind sehr schlechte Vorraussetzungen um seine Wünsche von Heirat, 3 Kindern und Hauskauf zu verwirklichen.
3. Und das 2. gilt für die Gegenwart und noch um so mehr für die Zukunft.
  • An deiner Stelle würde ich gut auf die Verhütung achten.
  • Des Weiteren würde ich die Ausbildung nicht vernachlässigen und versuchen fristgemäß mein Studium erfolgreich zu beenden.
  • Eine Heirat (falls das noch in Frage kommt) würde ich mindesten bis zum Abschluß der Ausbildung hinausschieben.
  • Für Kinder würde ich mind. bis nach dem Studium warten (Allerdings würde ich mir für Kinder und Zukunft einen besseren Mann suchen).
Fazit:
Suche dir einen richtigen Mann und keinen Traumtänzer (Häuser, Hochzeiten und Kindesunterhalt zahlt man mit Geld und eine gute Ausbildung erfordert neben Zeit und Ehrgeiz eben auch einen solinden finanziellen Background).
 

Benutzer34612 

Planet-Liebe Berühmtheit
Redakteur
R rick , das sind ja gute Hinweise, die wonderkatosh wonderkatosh ja auch ähnlich sieht.

Wenn ER das aber anders sieht, und den Boden der Tatsachen gar nicht sehen will (sie hat es ja scheinbar schon oft versucht), dann ist auch irgendwann mal das Ende der Fahnenstange erreicht.
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Hm... ich würde jetzt mal einfach behaupten, dass dein Freund einen Knall hat. :zwinker:

Ich kann es ja echt verstehen, dass man z.B. die Gründung einer Familie als festes Lebensziel hat und auch, dass man kein alter Vater sein will. - Einfach, weil das auch bei mir der Fall ist.
Aber er scheint überhaupt nicht dran zu denken, dass zur Gründung einer Familie immer zwei Menschen gehören, die es beide wollen müssen und die einen gemeinsamen Weg finden müssen, wozu es einfach nötig ist, die Wünsche gegenseitig zu akzeptieren und im Falle von unterschiedlichen Vorstellungen und Plänen Kompromisse und gemeinsame Lösungen zu finden.
Einfach starr auf den eigenen Plänen und Vorstellungen zu beharren, obwohl diese nicht mit dir kompatibel sind, ist doch einfach nur bescheuert!

Ich halte diese Engstirnigkeit echt nicht für eine taugliche Basis für eine Beziehung oder auch die Gründung einer Familie.
Deine Wünsche sind ihm ja ziemlich egal. Hauptsache seine werden erfüllt.
Aber selbst wenn du dich seinen Wünschen fügen solltest (was schon alleine total bescheuert wäre), heißt das ja noch lange nicht, dass damit seine naiven Wünsche von der Friede-Freude-Eierkuchen-Bilderbuchfamilie in Erfüllung gehen.
Was wäre z.B., wenn das Kind nicht so friedlich ist, sondern ein Schreikind? Was, wenn es das falsche Geschlecht hat? Was, wenn es einfach nicht so schnell klappt mit dem schwanger werden und sein Zeitplan deshalb ins Wanken gerät?

Mit solchen Dingen würde er doch bestimmt nicht zurecht kommen.
 

Benutzer132552 

Meistens hier zu finden
Völlig egal, auf welcher "Seite" ich nun stehe (ich bin bei der nach Deinen Worten abgeschlossenen "Ich möchte mit einem anderen Mann schlafen"-Kiste eher bei ihm, bei allem anderen ganz eindeutig bei Dir):

- Eure Vorstellungen offene / monogame Beziehung passen nicht zusammen (vielleicht ist das gerade für Dich abgeschlossen, für ihn garantiert nicht, egal, was er sagt, das kleine Männchen in seinem Kopf hämmert)
- Eure Vorstellungen zur Familienplanung passen nicht zusammen
- Eure Vorstellungen zu Finanzen passen nicht zusammen

Trenn Dich. Es spart Dir Energie. Es spart Dir Lebenszeit, die Du später als vergeudet ansehen wirst. Es spart Euch Geld. Es spart Dir, Deinem Freund und Euren ungeborenen Kindern Leid und Energie, wenn Ihr Euch später trennt. Ihr werdet Euch trennen, die Frage ist nicht "ob", die Frage ist "wann". Es passt nicht. Und es wird nicht passen.
 

Benutzer129180  (35)

Benutzer gesperrt
Wäre mir in deinem Alter auch VIEL zu früh. Da ändert sich ja noch soviel im Leben. Konnte auch noch nie nachvollziehen wieso heiraten so wichtig ist für manche. Als würde man seine Partnerin/Partner nicht ohne lieben können.
 

Benutzer171790 

Öfters im Forum
Ich nehme an, beide kommen aus unterschiedlichen Lebensbereichen, er kommt vermutlich aus einer ländlichen Gegend und sie eher aus einer Stadt.
In vielen ländlichen Bereichen ist es durchaus noch immer üblich, dass ein Paar in diesem Alter heiratet, Familienplanung in Angriff nimmt und sich ein Haus baut/kauft. So gesehen ist sein Verhalten für mich nachvollziehbar.
Nicht nachvollziehbar ist für mich, dass beide in der Beziehung bleiben, wenn in wichtigen Dingen unterschiedliche Ansichten herrschen, unter anderem auch hinsichtlich offener Beziehung.
 

Benutzer159029  (29)

Öfters im Forum
Ich habe das Wochenende zum intensiven Nachdenken alleine genutzt. Die einzige und größte Differenz, die wir bei der Zukunftsplanung haben, ist der Zeitrahmen. Er möchte den Sprint und ich den Marathon.

Ich habe mir einen Kompromiss überlegt, der jetzt erstmal scheinbar bei ihm auch Anklang fand. Statt dem Sprint bewegen wir uns nun in Tippelschritten aufs Ziel hin. Genauer gesagt, bedeutet das, dass das Thema solange vom Tisch ist, bis wir es hinkriegen gemeinsam unseren Haushalt vernünftig zu regeln ohne das einer von beiden einen Nervenzusammenbruch kriegt oder hysterisch ausflippt. Erst dann kann man über mehr Quadratmeter oder den weiteren Stressfaktor Kind reden. Ich erhoffe mir davon ein bisschen Entlastung, ansonsten kann ich mir ein Kind vom Stresspegel einfach nicht erlauben...sonst kann es seine Mutter nämlich regelmäßig in der Klapsmühle besuchen.

Hey, ich habe dein Thema gerade erst gesehen, aber finde deine Entscheidung sehr erwachsen und durchdacht. Du bist wirklich noch ziemlich jung. Für manche jungen Frauen ist es genau das richtige, für andere wieder nicht und du scheinst dich noch nicht bereit dafür zu fühlen. Ganz wichtig ist wirklich, dass dein Partner das respektiert, denn ein Hauskauf ist keine Kleinigkeit und sollte durchaus Bestand haben und auch wohlüberlegt sein bezüglich der Finanzierung. Gerade in deinem Alter weiß man vielleicht noch nicht welche Angebote auf dem Arbeitsmarkt noch auf einen zukommen und wie man sich entwickeln wird, welche Interessen und Neigungen vielleicht in den nächsten Jahren entstehen. Dein Freund scheint schon gefestigter im Berufsleben zu stehen. Für ihn ist das bestimmt alles vollkommen klar und sicher. Genauso sehe ich das mit Kindern. Die kann man nicht eben mal wegstellen und im Regal ablegen, von daher sollte auch diese Entscheidung wohlüberlegt sein und du solltest dich da zu nichts drängen lassen. Wenn du dich nicht bereit fühlst, dann bekomme mit ihm auch keine/noch keine. Kinder bleiben auch heute noch immer eher als Aufgabe an der Mutter hängen. An sich finde ich deine Einstellung aber wirklich toll und finde, dass dein Freund sich da bisschen Gedanken machen sollte, wieso er das mit 30 alles hinter sich haben möchte. Worauf arbeitet er das restliche Leben über dann noch hin? 30 ist gerade in unserer heutigen Zeit wo fast jeder studiert doch sehr jung. Mein Freund hatte früher auch immer den Plan gehabt eher jung zu heiraten und wollte auch mit 30 Kinder. Klappt eben nicht ganz mit unserer Lebensplanung und nun ist er mit 40 auch zufrieden. Gerade was Kinder angeht, Menschen die von einem abhängig sind, sollte man eben nicht selbstsüchtig sein. Kinder sind kein Paar Schuhe, wo man sagt, das will ich und das hol ich mir jetzt, Schluss und Ende. Gerade als zukünftiger Vater sollte er seine eigenen Wünsche, dass er eben mal von der Vorstellung mit 30 geträumt hat ablegen und zurückstellen. Es sollte darum gehen wann es der beste Zeitpunkt für die Kinder ist euch als Familie zu vervollständigen und wenn ihr diesen ein schönes und angenehmes Leben ohne Probleme bieten könnt, die nicht irgendwie durch einen etwas nach hinten geschobenen Zeitplan doch verhindert hätten werden können. Lass dich also bloß nicht beirren, du scheinst zu wissen was du möchtest und das sollte zählen. Solange die Kinder und die Ehe irgendwann kommen, sollte er sich nicht so beklagen und dich nicht unter Druck setzen.
 
1 Monat(e) später

Benutzer138371  (40)

Beiträge füllen Bücher
Puh das klingt ja alles so nach seinem Tun:

Meine Frau, mein Kind, mein Haus, mein Auto, mein Hund...

Ich kann dich verstehen.

Ich habe mit 19 auch einen Antrag abgelehnt, da ich wusste, dass er auch Kinder will, und Haus, Garten, etc.
Und das hat in mir so eine Panik ausgelöst, dass ich dann das ganze beendet habe...

An den Moment kann ich mich noch genau erinnern, es hat mir regelrecht die Luft genommen. Mir hat es den Brustkorb eingeschnürt, und ich war schweißgebadet.

Da es mich nicht glücklich macht, dieses: Er will das, ich nicht.
Und sowas geht auf die Dauern nicht gut.

Manchmal ist es besser früher die Reißleine zu ziehen.

Denn er wird von seinem Plan nicht abrücken wollen.

Ich wünsche dir alles GUTE :knuddel:
 

Benutzer83901  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich finde, du solltest dir vor allem nicht ueber ungelegte Eier den Kopf zerbrechen - inwiefern eine Frau ihre Autonomie verliert, wenn sie Mutter wird, ist sehr typabhängig. Natuerlich ist das Baby immer da, vor allem am Anfang, aber Frauen, die vorher ihr eigenes Ding gemacht haben, machen das auch nachher noch (ich denke an rowan als Beispiel).

Nur wie gesagt: Derartige Ueberlegungen spielen doch gar keine Rolle, da du noch gar nicht an diesem Punkt angelangt bist.

Nur wenn dich diese Gedanken stressen und die Beziehung sich nicht mehr richtig anfuehlt, weil dieser unterschwellige Druck einfach nicht nachlässt, ist es vermutlich besser, die Konsquenzen zu ziehen.
 

Benutzer120063 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich finde es ein bisschen schade, dass dir/euch dieser Gedanke so im Weg steht. Ich habe den Eindruck, du hast deine Entscheidung schon getroffen und natürlich solltest du eine Beziehung nicht weiterführen, wenn sie sich nicht richtig anfühlt.

An deiner Stelle würde ich aber versuchen, nochmal mit deinem Freund zu reden - es ist doch traurig, dass sich da alles in dir aufstaut und du heimlich weinst. Warum kannst du mit deinem Partner nicht darüber reden? Natürlich musst du das nicht und darfst dich auch gleich trennen, aber an Stelle deines Partners würde ich mir wohl wünschen, dass du erst nochmal das Gespräch suchst. Du kannst doch sagen, dass dir alles zu viel ist und du Angst davor hast, in eine Rolle gedrängt zu werden, in die du nicht willst. Dass du mit dem Druck aktuell kaum umgehen kannst und über Trennung als letzten Ausweg nachdenkst. Das sollte bei ihm schon Alarmglocken schrillen lassen. Vielleicht könnt ihr dir gemeinsam die Angst nehmen - denn im Moment scheint da viel einfach nur in deinem Kopf zu sein. Ihr seid ja weit weg davon, dass er dir gerade die Pistole auf die Brust setzt (dass dich seine kleinen Seitenhiebe trotzdem stören, verstehe ich - ich verstehe ihn aber auch, er nimmt sich ja insgesamt schon zurück). Oder vielleicht merkt ihr, dass eine Trennung für euch beide besser ist.
 

Benutzer142764  (25)

Benutzer gesperrt
...
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer120063 

Planet-Liebe Berühmtheit
Wir haben so oft darüber geredet und ich hab einfach keine Kraft mehr.
Ich: "Wir können doch erstmal was schönes unternehmen. Die Welt entdecken. Ich weiß noch garnicht, was ich später beruflich machen möchte."
Er: "Wir brachen GELD fürs HAUS. Das ist schön genug. Und du gehst eh TAXI fahren oder bleibst ZUHAUSE bei den KINDERN!" Und mir fehlen dann einfach die Gegenargumente und Kompromisse gehen mir auch aus. Er ist stur und materiell und möchte einfach ganz viel Schrott anhäufen. Ich bin stur und möchte mein Leben mit schönen Erinnerungen fühlen. Und das passt einfach nicht mehr zusammen glaube ich.

Ich bin ja nicht dabei und wusste nicht, dass eure Gespräche so aussehen. Dann geht es ja eben nicht nur um die fernere Zukunft sondern eure verschiedenen Vorstellungen haben schon jetzt Auswirkungen auf euer Leben. Ich kann verstehen, dass es dich stört und du keine Lust hast, darüber weiter zu diskutieren - zumal ihr das ja schon getan habt. Dann weißt du wohl, was zu tun ist.
 

Benutzer107106 

Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
Irgendwie habe ich das Gefühl, dass ihr gar keine normale Kommunikation habt, ihr total emotional seid und euch nicht gegenseitig richtig zuhört. Vielleicht würde euch ein Mediator helfen, wenn du die Beziehung nicht jetzt schon canceln willst? Jemand der Stopp sagt, wenn es zu emotional wird und ihr nicht mehr miteinander redet, sondern den einen nur angiftet, bzw versucht zu erdrücken. Es ist ja nicht so, dass nur er das macht, du hast das bei anderen Theman (Sex mit anderen) wohl ähnlich getan. Er hat da dir da ja auch viel zugestanden, viel mehr als er eigentlich wollte, wohl in der Hoffnung die Beziehung so zu retten.
 

Benutzer106548 

Team-Alumni
Nimm mal das weg, was man als sehr junger Mensch in einer (sehr wahrscheinlich eher kurzen) Beziehung wichtig findet, nimm mal Gefühle weg, die sicherlich noch vorhanden sind, nimm mal schöne gemeinsame Erinnerungen weg. Und dann überlege mal, was eigentlich noch übrig bleibt, das für ein Weiterführen dieser Beziehung spricht.
Aus allen Deinen Beiträgen in mehreren Threads über diese Beziehung spricht nie Liebe, Vertrauen, Spaß, Wohlfühlen heraus. Es ist immer so rational und Du machst und möchtest immer genau das, was Dein Freund nicht will, was seinen Vorstellungen von Beziehung entgegen steht.

Du bist noch lange nicht an dem Punkt, an dem Du den Grundstein für Dein restliches Leben mit Mann und Familie legen kannst und willst. Und schon gar nicht mit diesem Mann und dessen Vorstellungen. Das ist auch völlig ok, denn Du bist noch jung, Du fängst doch überhaupt erst an, erwachsen zu sein und hast bisher kaum etwas "Erwachsenes" erleben können. Dazu gehört eben nicht in erster Linie Familie, Hausbau & Co, sondern viel mehr, die Welt zu entdecken, sich die Welt zu erschließen, Horizonte zu erweitern usw. Das wünschst Du Dir und das finde ich richtig. Erst, wenn Du so viel wie möglich von dieser Welt gesehen hast (und das meine ich nicht in erster Linie geografisch), kannst Du auch besser einschätzen, wo Dein Platz darin sein soll.
Und so weit bist Du noch nicht. Was völlig normal ist mit 23.

Das solltest Du aber Deinem Freund klar machen. Er ist ja kein A***loch, er hat nur andere Vorstellungen. Gib Dir die Chance, Dich von dem Zwang zu befreien und Deine Welt zu entdecken und gib ihm die Chance, frei zu werden, um mit einer anderen Frau, die besser zu ihm passt, seine Träume zu leben.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren