Die Aussage meiner Freundin

Benutzer182813  (18)

Ist noch neu hier
Hey zusammen,
ich habe folgendes Problem und das wird sich vielleicht merkwürdig anhören. Meine Freundin und ich verstehen uns eigentlich soweit gut. Streit ist eigentlich kein Thema.

Trotzdem hat sie letztens eine Bemerkung gemacht, dass sie manchmal gerne zwischen die Beine treten wollen würde. Ich hab das zunächst nicht als ernst aufgefasst und dachte es wäre nur so daher gesagt, sie meinte dann wenn Z.b. irgendwie ich Kontakt zu meiner Ex-Freundin habe oder wir eine Meinungsverschiedenheit haben, dann hat halt sie manchmal das Bedürfnis dazu und wie ich meinte wieso sie es bisher nicht getan hat meinte sie, dass sie die Beziehung nicht verlieren will.

Nur eben wenn ich es "akzeptieren" würde und mich nicht trennen würde daraufhin, dann würde eben sie es durchziehen.
 

Benutzer182544  (42)

Ist noch neu hier
Ich würde mich von niemanden in die Eier treten lassen. Es hib anderr Wege um Dinge klar und deutlich zu machen.
Ausser dir bereiten Schmerzen Lust.
 

Benutzer182813  (18)

Ist noch neu hier
Also irgendwie ist es halt so das mich an der Sache stört, dass sie nur nicht tut, weil sie denkt das ich mich dann von ihr trenne. Das heißt halt nichts anderes, als das sie es eigentlich tun will.
 

Benutzer172845 

Sorgt für Gesprächsstoff
Was ich aus den wenigen Angaben schliesse: Sie spielt sich auf, fühlt sich gut, wenn sie dich und die Beziehung scheinbar im Griff hat. Zeugt für mich von Unsicherheit und Unreife.
Wie lange seid ihr zusammen?
 

Benutzer174233  (32)

Öfters im Forum
Es gibt Momente, da würde ich wahnsinnig gerne meinem Gegenüber eine Cremetorte ins Gesicht werfen. Und obwohl ich das in dem Moment wirklich will tue ich es dennoch nicht. Zum einen, weil ich in den seltensten Fällen eine Cremetorte zur Hand habe, aber auch weil ich weiß, dass es falsch wäre.
Die Tatsache, dass sie dir manchmal gerne weh tun würde ist nicht optimal, aber sie tut es ja letztendlich nicht. Vielleicht aber solltet ihr mal darüber sprechen warum sie solche gewalttätigen Gedanken dir gegenüber bekommt und was ihr beide dafür tun könnt, damit das nicht mehr passiert.
 

Benutzer20277 

Meistens hier zu finden
Solltet Ihr Euch irgendwann trennen, musst Du ihr unbedingt dieses Forum empfehlen; Alle paar Monate melden sich hier Männer mit Eiertreter-Fetisch an. Da dürfte sie fündig werden. :zwinker:

Ansonsten, solltest Du nicht ausschließen ganz vielleicht doch irgendwann Kinder haben zu wollen: Lass den Blödsinn.
 

Benutzer182544  (42)

Ist noch neu hier
Meine Frau, prophezeit mir auch hin und und wie das sie mir in die Eier tritt, aber auch nur, weil ich meine Zunge nicht im Zaum halten konnte und es ein klein wenig übertrieben habe.
Aber keinesfalls würde Sie diese Prophezeiung in die Tat umsetzen.
 

Benutzer68775  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Ach ich hab auch gar nicht so selten das Bedürfnis, nach jemandem zu treten. Jetzt nicht an so "nachhaltige" Stellen, aber so gegen das ein oder andere Schienbein würde mir echt gut tun.
Geht halt nicht, sagt aber nur aus, dass ich generell ein recht körperlicher Typ mit einer niedrigen Reizschwelle und ein bisschen Aggressionspotential bin, aber eigentlich wenig über meinen Gegenüber - ist auch unabhängig von dessen Person, mehr so spontan nerviges Verhalten führt zu dem Bedürfnis.
Irgendwie würde ich mir da nicht so viel Gedanken machen.
 

Benutzer178450 

Sorgt für Gesprächsstoff
das "zwischen die beine treten wollen" kann auch eine metapher dafür sein, dass sie in einige punkten unzufrieden mit dir oder eurer beziehung ist, aber nicht weiss, wie sie es kommunizieren soll.

vielleicht machst du ihr mal ein paar (gesprächs-)angebote um die möglicherweise bestehenden irritationen durch kommunikation zu klären.
 

Benutzer174836 

Verbringt hier viel Zeit
Gewaltphantasien gegenüber dem Partner sind ein schwerwiegendes Alarmzeichen und für jeden denkenden Menschen ein Trennungsgrund.

Denn in der Regel bleibt es nicht bei der Phantasie, sondern das ist ein Herantasten an die Umsetzung- eine schrittweise Grenzverschiebung und - überschreitung, quasi eine angekündigte Katastrophe. Dies ist bei Beziehungsgewalt ein typisches Muster. Ziel des Täters, der Täterin in spe ist die Normalisierung der eigenen Perspektive.

Auch die Tatsache, daß sie es nur nicht umsetzt "weil sie sonst die Beziehung verliert" ist ein weiteres, riesiges Warnsignal. Es geht also nicht um Empathie mit dir, sondern rein um Sorge um sich selbst. In dem Moment, wo sie sich der Beziehung sicher sein kann, wird die Gewalt in die Tat umgesetzt werden.

Der Hintergrund solchen vorgehens ist übrigens so gut wie nie "fehlende Reife" oder sonstiger quas, sondern üblicherwiese in Persönlichkeitsstörungen verortet - und diese sind nicht durch gutes Zureden mal eben umschaltbar.

Trenne dich so schnell du kannst. Du spielst mit dem Feuer.
 

Benutzer179331  (23)

Ist noch neu hier
Sehe ich genau wie aglaia.

Die Tatsache, dass sie dir manchmal gerne weh tun würde ist nicht optimal, aber sie tut es ja letztendlich nicht
An die Fraktion "halb so schlimm. Noch war sie nicht gewalttätig": dreht mal die Geschlechterkonstruktion um und stellt euch vor da würde ein Mann zu seiner 18-jährigen Freundin sagen, dass er ihr manchmal gerne körperlich wehtun würde. Da würde keiner von euch sagen, dass es nur so dahergesagt und kein Problem sei, weil das Gesicht ja noch nicht grün und blau geschlagen wurde.

Wenn es um häusliche Gewalt geht, scheinen nicht wenige blind und taub zu sein wenn die Geschlechterkonstruktion passt.
 

Benutzer174969  (28)

Verbringt hier viel Zeit
Nur eben wenn ich es "akzeptieren" würde und mich nicht trennen würde daraufhin, dann würde eben sie es durchziehen.
Ehrlich gesagt würde mich das am meisten stören.
Ich tue auch einige Dinge nicht im Streit, auch weil er sich trennen würde, aber in erster Linie weil ich ihm nicht weh tun möchte. Das ist eigentlich der Hauptgrund, warum ich es nicht tue - und weil ich perse denke, dass meine Handlung falsch wäre.

Ich könnte mit jemanden, der so wenig Empathie gegenüber mir hätte, nicht zusammen sein können. Das jemand im Streit geladen ist - passiert. Das jemand sich der Situation nicht hingiebt, weil das den Partner verletzt- finde ich "normal". Das jemand es nur nicht macht, weil der Partner sich sonst trennt, ansonsten würde er es voll durchziehen - definitiv nicht okay 😶
 

Benutzer174233  (32)

Öfters im Forum
An die Fraktion "halb so schlimm.
Ich weiß nicht warum ich zu dieser Fraktion zählen soll, nur weil ich eine einzige Aussage nicht überdramatisiere.
Natürlich ist es ein Problem, dass häusliche Gewalt oftmals zu spät erkannt wird und bei vielen auf taube Ohren stößt. Und ich stimme auch zu, dass bei dem Thema bereits Prävention gefordert ist.
Aber ich kenne die Freundin des TS nicht, ich weiß nichts über ihren allgemeinen Jargon und ich werde sicher niemanden eines Gewaltverbrechens anprangern nur Aufgrund eines möglicherweise schlecht gewähltem Wortlaut.
Daher auch mein Anraten, der Sache erst mal in einem Gespräch näher auf den Grund zu gehen.
Vielleicht war die Aussage der Freundin nur eine metaphorische Art zu sagen, dass ihr manches Verhalten ihres Freundes nicht gefällt.
Sollte sie allerdings des öfteren gewaltbereite Äußerungen von sich geben, ist natürlich Vorsicht gefragt.
Aber es wäre doch auch irgendwie falsch, jeden der mal gerne einem anderem in einer bestimmten Situation gerne eine geklebt hätte, gleich als gewalttätig abzustempeln. Da muss man schon auch ein wenig diffenrenzieren zwischen gelegentlichen Äußerungen ohne Tatbestand oder ernsthaftem Risikopotenzial, ganz unanhängig von der Geschlechterverteilung.
 

Benutzer167118  (26)

Verbringt hier viel Zeit
Sowas kann verdammt gefährlich sein. Lasst das bloß sein.

Ich habe eigentlich nie den Wunsch meinem Partner wehzutun, auch wenn es mal kracht. Dann wird das verbal gelöst ohne das man sich gegenseitig verletzt.
Aber ihm in die Eier treten, das wäre das letze was ich tun würde.
 

Benutzer179331  (23)

Ist noch neu hier
Ich weiß nicht warum ich zu dieser Fraktion zählen soll, nur weil ich eine einzige Aussage nicht überdramatisiere.
Natürlich ist es ein Problem, dass häusliche Gewalt oftmals zu spät erkannt wird und bei vielen auf taube Ohren stößt. Und ich stimme auch zu, dass bei dem Thema bereits Prävention gefordert ist.
Aber ich kenne die Freundin des TS nicht, ich weiß nichts über ihren allgemeinen Jargon und ich werde sicher niemanden eines Gewaltverbrechens anprangern nur Aufgrund eines möglicherweise schlecht gewähltem Wortlaut.
Daher auch mein Anraten, der Sache erst mal in einem Gespräch näher auf den Grund zu gehen.
Vielleicht war die Aussage der Freundin nur eine metaphorische Art zu sagen, dass ihr manches Verhalten ihres Freundes nicht gefällt.
Sollte sie allerdings des öfteren gewaltbereite Äußerungen von sich geben, ist natürlich Vorsicht gefragt.
Aber es wäre doch auch irgendwie falsch, jeden der mal gerne einem anderem in einer bestimmten Situation gerne eine geklebt hätte, gleich als gewalttätig abzustempeln. Da muss man schon auch ein wenig diffenrenzieren zwischen gelegentlichen Äußerungen ohne Tatbestand oder ernsthaftem Risikopotenzial, ganz unanhängig von der Geschlechterverteilung.
Ich kenne das auch, dass man sich gegenseitig gerne mal ärgert und dann zum Beispiel eine angetäuschte flache Hand von meiner Freundin folgt. Aber bei so einer spielerischen Auseinandersetzung würde ich nie auf den Gedanken kommen, dass sowas überhaupt ernst gemeint sein könnte.
und wie ich meinte wieso sie es bisher nicht getan hat meinte sie, dass sie die Beziehung nicht verlieren will.
Auf häusliche Gewalt verzichten nur weil man die Beziehung nicht riskieren möchte? Das hat ja auch noch die erpresserische Botschaft, dass man lieber nicht die Beziehung beendet. Denn sonst setzt man sich körperlicher Gefahr aus. Das geht weit über einem "am liebsten würde ich dir dafür jetzt eine kleben" hinaus.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren