Die Agentur für Arbeit ...

S

Benutzer

Gast
es ist auch dreist das die einem nicht von allein sagen, das ich zb. anträge auf bewerbungskostenerstattung beantragen kann, sowas erfährt man nur auf anfrage!!!

Nö, kann man nicht verallgemeinern. Ich war auch mal arbeitslos und mir wurde das direkt beim ersten Termin mitgeteilt und sogar die Formulare in die Hand gedrückt. Hab ich aber nicht in Anspruch genommen, da ich nur eine Bewerbung geschrieben hab :zwinker:

Generell kann ich die Aufregung nicht verstehen: Wenn ich arbeitslos bin, dann schimpfe ich nicht aufs Arbeitsamt, sondern bekomm meinen Popo hoch und schreibe Bewerbungen en masse.

Von dem Amt verlange ich höchstens, dass ich mein Geld pünktlich überwiesen bekomme, aber wenn es um freie Jobs geht, dann würde ich Eigeniniative beweisen, das kommt sowieso besser an bei Arbeitgebern.

Und wie Tinkerbell schon sagte, die sind dort teilweise heillos überfordert und da ich weder dumm bin noch anderweitige Handicaps habe, bin ich auf dieses Amt nicht angewiesen, sondern bemühe mich selbst um Arbeit.
 

Benutzer15049  (35)

Beiträge füllen Bücher
die agentur für arbeit ist echt der schluderigste haufen den ich kenne.ich hatte viel ärger mit denen.allerdings hatte ich auch einmal richtig glück.sie haben mir weiter geld überwiesen (hartz iv, ich war schüler, meine mutter arbeitslos), obwohl ich mich abgemeldet habe.ich hab bescheid gesagt, aber bis heute (ist fast schon 2 1/2 jahre her) wollten sie nichts wiederhaben.mein sachbearbeiter ist gefeuert worden, weil er zu viele fehler gemacht hat :grin:
 

Benutzer48909 

Meistens hier zu finden
Nö, kann man nicht verallgemeinern. Ich war auch mal arbeitslos und mir wurde das direkt beim ersten Termin mitgeteilt und sogar die Formulare in die Hand gedrückt. Hab ich aber nicht in Anspruch genommen, da ich nur eine Bewerbung geschrieben hab :zwinker:

Generell kann ich die Aufregung nicht verstehen: Wenn ich arbeitslos bin, dann schimpfe ich nicht aufs Arbeitsamt, sondern bekomm meinen Popo hoch und schreibe Bewerbungen en masse.

Von dem Amt verlange ich höchstens, dass ich mein Geld pünktlich überwiesen bekomme, aber wenn es um freie Jobs geht, dann würde ich Eigeniniative beweisen, das kommt sowieso besser an bei Arbeitgebern.

Und wie Tinkerbell schon sagte, die sind dort teilweise heillos überfordert und da ich weder dumm bin noch anderweitige Handicaps habe, bin ich auf dieses Amt nicht angewiesen, sondern bemühe mich selbst um Arbeit.

Du bringst es auf den Punkt!
 

Benutzer72934 

Verbringt hier viel Zeit
Ich habe bisher keine schlechten Erfahrungen gemacht. Ich war zwischen Ausbildung und Studium vier Monate arbeitslos und habe problemlos mein Geld bekommen. Das einzig lästige war, dass ich diverse Papiere beschaffen, kopieren und einreichen musste und ausserdem noch einmal im Monat dahin um mit einem persönlichen Ansprechpartner (!) die Berufsaussichten zu besprechen und zu gucken, ob es für die restliche Zeit evtl. einen Kurzjob für mich gibt. Als ich einmal ein Problem hatte bin ich einfach persönlich hin und habe das geklärt. Alles kein Problem.
 

Benutzer59742 

Meistens hier zu finden
noch einmal im Monat dahin um mit einem persönlichen Ansprechpartner (!)
Ja, den hat jeder wenn du arbeitssuchen bist. Aber wenn du mal ein Problem hast ist niemand für dich zuständig, zumindest nicht persönlich. Wie gesagt, meine Eltern haben gerade ein grpßes Missverständnis mit dem Arbeitsamt und haben auch darum gebeten, es persönlich zu klären weil es einfach schneller und leichter geht. Aber alles nur schriftlich.... Als ich meinen Antrag auf Arbeitslosengeld abgeben sollte habe ich einen persönichen Termin bekommen (weil sie zusammen mit mir konrtollieren wollte ob ich alles richtig ausgefüllt habe), obwohl es ja wohl gereicht hätte ihn in die Post zu stecken. Dann versteh ich nicht wieso man bei wirklich ernsthaften Problemen und Fragen keinen Termin bekommt.....

Generell kann ich die Aufregung nicht verstehen: Wenn ich arbeitslos bin, dann schimpfe ich nicht aufs Arbeitsamt, sondern bekomm meinen Popo hoch und schreibe Bewerbungen en masse.
Ja das sowieso, das Arbeitsamt kann ja nüscht dafür wenn jmd arbeitslos ist, meistens zumindestens nicht :zwinker: Das ich selbst etwas dafür tun muss ist mir schon klar, gerade weil ich weiß das das Arbeitsamt in der Hinsicht keinen Finger krümmt. Mich nervt es nur wie man dort behandelt wird, viel zu tun hin oder her.
Ich bin ja nicht die einzige die umkompetente Mitarbeiter vor sich hatte und schlichtweg falsch beraten wurde. Ich habe leider größtenteils nur negative Erfahrungen gemacht. Für meine Schwester wollten Sie vor paar Jahren einfach so mal kein Kindergeld mehr zahlen und mal eben 2.000€ wieder haben. Meine Eltern kann glücklicherweise Leute, die sich mit diesen Gesetz auskennen und sind vors Gericht gegangen und haben gewonnen, weil es schlichtweg nicht stimmte was das Arbeitsamt verlangte. Und das ist traurig, weil es bestimmt bei vielen Leuten klappt die eben nicht wissen das das Arbeitsamt im unrecht ist (natürlich kann der Bürger auch mal im Unrecht sein) und die zahlen dann brav, obwohl es ihnen eigentlich zusteht... Und das macht das Arbeitsamt wiederholt....
 

Benutzer72934 

Verbringt hier viel Zeit
Ja, den hat jeder wenn du arbeitssuchen bist. Aber wenn du mal ein Problem hast ist niemand für dich zuständig, zumindest nicht persönlich.

Wie ich auch geschrieben habe bin ich, als mal ein Problem auftrat, einfach hin und habe es persönlich geklärt.
 

Benutzer59742 

Meistens hier zu finden
bei gehts leider leider nicht so einfach, wäre toll wenn es so wäre. kommt natürlich auch auf das problem an. wenn ich einfach einen antrag möchte ist es natürlicher leichter hinzugehen, aber wenn es darum etwas lang breit zu klären, ob der arbeitnemer nun 18 oder 12 monate arbeitslosengeld bekommt, ist schon etwas komplizierter, da kann mir keiner der netten damen am tresen helfen...
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Generell kann ich die Aufregung nicht verstehen: Wenn ich arbeitslos bin, dann schimpfe ich nicht aufs Arbeitsamt, sondern bekomm meinen Popo hoch und schreibe Bewerbungen en masse.
Schon klar, aber um diese finanzieren zu können, braucht man z.B. eben Bewerbungskosten erstattet und die muss man erstmal vorstrecken und kriegt sie dann Wochen später erst zurück. Mit 300€ im Monat nicht so einfach, denn jede Bewerbung, jedes Foto kostet ja was.
Von dem Amt verlange ich höchstens, dass ich mein Geld pünktlich überwiesen bekomme
Das ist aber sehr oft schon zu viel verlangt und das klappt schon sehr häufig nicht. Ich renn meinem jetzt grade wieder hinterher. Noch 2 Wochen bis Februar!
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren