Devote sie....

Benutzer150680 

Sorgt für Gesprächsstoff
hallo, gibt's ihr devote Frauen unter uns?? Gern können sich auch dom Männer dazu äußern!
Also ich mein Partner kann es nicht mich sexuell zu erniedrigen, er meint er kann mir nicht weh tun! Habe ihn erklärt das das schmerzen der geilheit wären aber ihn ist das zu krass! Ein Klaps auf den arsch ist ok so bald es zum Beispiel ans würgen geht macht er nicht mehr mit! Wie sieht das bei euch? Kommen eure Partner damit klar? Wenn nicht lebt ihr eure Neigung anders weitig aus???
Freue mich über Antworten!!!
 

Benutzer135804 

Planet-Liebe Berühmtheit
japp ich hab vor gar nicht allzu langer zeit meine devote neigung entdeckt.dass ich auf schmerzen beim sex (zumindest recht oft) stehe,weiß ich schon länger.und dieses würge-ding hab ich vor jahren schon mal ausprobiert.

ich habe keine feste beziehung (bin auch ohne verbindlichkeiten glücklich) und bin auch nicht monogam eingestellt.daher habe ich ein paar freundschaften + am laufen.und da ich meine sexpartner seit jeher passend zu meinen vorlieben auswähle (alles andere ist ja kontraproduktiv und somit sinnlos),kann ich diese neigungen natürlich ausleben.von meinen 3 jungs ist nur einer nicht dafür offen (der macht das aber durch anderes wett),die beiden anderen sehr wohl (der eine mehr,der andere weniger).also ich kann nicht klagen.^^

für mich käme es definitiv nicht in frage,mich mit sexpartnern zu begnügen,die daran gar keinen gefallen finden.passt halt nicht-und ich bin nicht bereit,auf den sex,den ich will,zu verzichten.(schlimm genug,dass ich durch meinen gesundheitlichen zustand eh viel zu selten zu sexdates komme...aber darauf hab ich so gut wie keinen einfluss.auf die qualität meines sex aber sehr wohl.)
 

Benutzer87573 

Sehr bekannt hier
Mein Partner kommt generell mit meinen Neigungen klar, er hat sich mit BDSM bisher selbst nicht wirklich beschäftigt, ist aber auch nicht komplett abgeneigt.

Wir sind noch nicht so besonders lange zusammen, und ich plane schon noch ihn an einige BDSM Aspekte heranzuführen, denn es gibt schon ein, zwei Sachen ohne die ich nicht so gut leben kann.
Solche Dinge wie leicht würgen oder mal etwas härter an die Brüste zu gehen oder so das macht er schon von sich aus, was mir aber noch fehlt ist so ein bisschen die "Berechnung" hinter diesen Aktionen und einfach das Machtgefälle und auch klar abgeschlossene "Sessions".

Meine beiden letzten Partner waren ein Switcher und ein Dom, mit denen hab ich meine Vorlieben zum Großteil ausgelebt. Der Switcher, der natürlich bei mir dann immer den Dom gegeben hat, und ich waren sexuell komplett auf einer Wellenlänge, da gabs auch Würgen bis kurz vor die Ohnmacht und andere etwas "härtere" Dinge, bei meinem letzten Partner haben wir uns da zusammen Sachen "erarbeitet" weil er zwar schon dominant veranlagt war, aber vor mir gar keine BDSM Erfahrung hatte.

Ich glaube hätte ich einen Partner, der sich komplett weigern würde mit mir etwas härter/gröber umzugehen würde ich mich über kurz oder lang von ihm trennen oder eine andere Lösung (offene Beziehung bzw. Spielbeziehung nebenher) suchen.
 

Benutzer150680 

Sorgt für Gesprächsstoff
Spielbeziehung war auch schon mein Gedanke und hätte auch jemanden wo ich auf gleicher Linie bin! Naja bin mit meinen Partner seit über 10 Jahren zusammen und fast 6 Jahre verheiratet und die Neigungen kam halt Jetz die letzten 2-3 Jahre verstärkt und ich möchte es eigentlich auch mal richtig ausleben!
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Ich bin Switch, allerdings liegt mein "Schwerpunkt" auf der devoten Seite. Die dominante ist ab und an eine nette Abwechslung, aber kein "Must-have", falls meine Partnerin nicht drauf stehen würde.
 

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
Wie sieht das bei euch? Kommen eure Partner damit klar?
Ich selbst würde mich als Switcher bezeichnen, wenn ich mich definieren müsste.

Mein Partner ist da ähnlich veranlagt.
Das ist mir persönlich sehr wichtig, damit ich mich sexuell komplett ausleben kann. Nur Dominanz oder Devotion wäre schon problematischer. Er ist mitunter mein Partner, weil wir sexuell harmonieren, ansonsten wäre ich die Beziehung nicht eingegangen.

Jetz die letzten 2-3 Jahre verstärkt und ich möchte es eigentlich auch mal richtig ausleben!
Habt ihr darüber mal geredet? Wie steht er dazu, dass er es dir nicht so geben kann, wie du es brauchst?
 

Benutzer27629 

Meistens hier zu finden
Ich habe Neigungen in diese Richtung und hätte große Schwierigkeiten mit einem Partner, der damit gar nichts anfangen kann. Sexuelle Erlebnisse sind ungleich erfüllender für mich mit bdsm und ich hätte sonst extreme Sehnsucht danach.
Sollte es dir annähernd wichtig sein, sehe ich auch nur die offene Beziehung als Möglichkeit, wenn er absolut keine Neigungen in diese Richtung hat und du nicht darauf verzichten kannst/möchtest.
Oder ihr findet Kompromisse, was für ihn eben auch machbar und anregend ist. Möglicherweise kommt er ja bei manchen Dingen noch auf den Geschmack. Es kommt auch drauf an, was genau du dir ausmalst. Das kann ja sehr unterschiedlich sein, was jeder unter bdsm versteht.
Er wird vermutlich nicht so einfach "aus sich heraus" sehr dom/dom-sad auftreten und das Geschehen steuern können, falls es das ist, was für dich den Kick ausmacht.
Wenn es eher um konkrete "Praktiken" oder Schmerzreize geht wie z.B. Klapse, Würgen usw. kann man das natürlich mal (vorsichtig) "antesten" und schauen, wie es einem für beide ist und ob ihr es steigern wollt, falls er dazu bereit ist.
Wichtig wäre eben rauszufinden, was dich genau kickt und ob es da Schnittmengen gibt mit seinen Vorstellungen oder es ihn im besten Fall auch reizt. Ohne dass es einen überhaupt kickt oder schlimmstenfalls abstößt, ist es irgendwie auch schwierig. Es wäre dann einfach, zur Trennung zu raten, aber es ist ja auch nicht unbedingt leicht, jemanden zu finden, der die Neigung teilt und auch zusätzlich in anderen Dingen zu dir passt und umgekehrt.
 

Benutzer150680 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ja haben schon ausgiebig drüber gesprochen und es ist absolut nix für ihn! Habe Jetz eine Vereinbarung mit der wir beide leben können! Da wir uns nur am We sehen ist er damit einverstanden wenn ich mich einmal in der Woche mit den anderen treffe...und es nur auf das eine hinaus läuft! Bei uns spielt vertrauen dennoch eine große und sobald er Urlaub hat oder we ist wird sich auch nicht getroffen sondern da genießen wir die Zeit!!!
 

Benutzer27629 

Meistens hier zu finden
Ach so, dann ist ja alles prima, wenn ihr euch so schnell einigen konntet. Viel Spaß. :grin:
 

Benutzer150680 

Sorgt für Gesprächsstoff
Schöner wäre es zwar mit meinen Mann aber man kann es ja nicht erzwingen und ihn verlassen ist für mich keine Option also mussten wir uns irgendwie einigen!
 

Benutzer159142 

Benutzer gesperrt
Ausschließlich und sehr devote Frauen sind für mich maximaler Abturn. Ohne Spaß Freunde, aber da verzichte ich lieber ganz. :grin:
Interessanter sind da Switcher, die mal gerne in die devote und mal in die dominante Rolle schlüpfen.
 

Benutzer158546 

Öfters im Forum
Bei mir hat sich das in einer Freundschaft+ so entwickelt, dass wir beide an BDSM Gefallen gefunden haben. Mittlerweile würde keiner von uns mehr darauf verzichten wollen. Eure Vereinbarung hört sich nach einer guten Lösung an.
 
B

Benutzer

Gast
Bin sehr experimentierfreudig, das schliesst auch diverse BDSM Praktiken mit ein. Allerdings bewege ich mich hier in keiner Szene und habe auch wenig Verlangen danach. Im Boudoir führe ich die Liebhaber gerne einfach in meine Vorlieben ein und bin auch selbst offen für Vorschläge.

Schmerz und Lust liegen für mich nah beieinander, ich mag es nicht, mich zurückzuhalten und wenn es zu sicht- und fühlbaren Spuren durch Bisse, kratzer und Ähnliches kommt, dann finde ich das bis zu einem Level sehr geil. Da gibts dann aber keine D/s Rollen, die eingenommen werden - es ergibt sich einfach so, wenn Hemmungen fallen gelassen werden.

In Rollenspielen wechselt es ab, aber ich bin da, wenn man so möchte, oft der dominante Part, weil ich einfach gerne den aktiven Part übernehme. Ich bin aber eine sehr zärtliche Domina, welche einfach die Führung übernimmt und es sehr geniesst, nach ihren Befehlen verwöhnt zu werden. Ausserdem schnüre ich Menschen gerne nach Shibari-Praktik ein. Umgekehrt mag ich es auch, geführt zu werden, oft werde ich dabei aber auch ungeduldig.

Nichts anfangen kann ich mit Demütigungen und Beleidigungen, egal in welcher Richtung. Es ist auch der Bereich am BDSM den ich am wenigsten nachvollziehen kann und zu dem mir der Bezug völlig fehlt. Ich hatte schon zwei Wochen lang blaue Flecken von Bissen am Hals, aber mir "Cumdumpster" auf den Arsch schreiben zu lassen ginge mir vieeeeeeel zu weit :tongue:
 

Benutzer158624 

Benutzer gesperrt
Schöner wäre es zwar mit meinen Mann aber man kann es ja nicht erzwingen und ihn verlassen ist für mich keine Option also mussten wir uns irgendwie einigen!
Genau so ist es!
Man will selber ja auch nicht irgendwo rein gedrängt werden, was einem selbst nicht entspricht.
Es ist toll, dass ihr so offen un tolerant damit umgeht. Das geht leider nicht immer und bei jedem. Ich kann da ein Lied singen.
 

Benutzer159029  (29)

Öfters im Forum
Ich bin zwar niemand, der auf extrem 'krasse' Praktiken und Dinge steht, aber im sexuellen Bereich bin ich doch jemand, dem eher die klassische Rollenverteilung wichtig ist. Bin da schon ziemlich devot angehaucht, was wohl komisch ist, wenn man mich im Alltag kennt, da ich da ziemlich viel Wert auf gleiche Rollenverteilung lege. Hab nun nichts dagegen auch mal das Ruder zu übernehmen, aber an sich ist es mir dann doch lieber, wenn der Mann die dominante Rolle einnimmt.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren