Deutscher Nationalstolz - eine zeitlich begrenzte Ausnahme ?

Benutzer18610 

Verbringt hier viel Zeit
Vergleichst du denn das unmittelbare Nachkriegsdeutschland mit dem heutigen? Genauso lustich.
 

Benutzer51063 

Verbringt hier viel Zeit
Vergleichst du denn das unmittelbare Nachkriegsdeutschland mit dem heutigen? Genauso lustich.

Bei allem Respekt: Du redest vom Nachkriegsdeutschland - nicht ich (bzw. nicht wir) :zwinker:

Für mich beginnt die Vergangenheitsbewältigung etwas später - aber sie hat statt gefunden. Zu behaupten dass Deutschland im Großen und Ganzen alle Schuld von sich gewiesen hat wäre absurd.
 

Benutzer18610 

Verbringt hier viel Zeit
Bei allem Respekt: Du redest vom Nachkriegsdeutschland - nicht ich (bzw. nicht wir) :zwinker:

Für mich beginnt die Vergangenheitsbewältigung etwas später - aber sie hat statt gefunden. Zu behaupten dass Deutschland im Großen und Ganzen alle Schuld von sich gewiesen hat wäre absurd.

Ääähm. Du hast gar nicht verstanden, was ich gesagt hab', oder? Is' ja auch egal.
 

Benutzer3277 

Beiträge füllen Bücher
Ich akzeptiere es, wenn es von den Fans in den jeweiligen WM-Städten vor und nach Deutschland-Spielen passiert.
Wenn aber in jedem Kuhdorf 1 Monat Fahnen aus dem Fenster hängen, finde ich das schon affig. :kopfschue
 

Benutzer44203 

Verbringt hier viel Zeit
Tatsache ist doch - wir sind weder Hitler noch Schiller und müssen so weder reue zeigen noch haben wir das recht übertrieben stolz auf "unsere" Leistungen zu sein. Aber warum soll man sich nicht mit seinem land identifizieren dürfen? Ich seh jedenfalls keinen grund, warum wir Deutschen dazu weniger recht haben als andere nationen.

Kluge Worte.
Auch wenn ich in deiser Diskussion eindeutig auf Königs Seite bin (wer hätte das gedacht? :tongue: ) Triffst du es auf den Punkt.
Es geht nicht darum, dass Deutsche weniger oder mehr Recht hätten, stolz auf ihr Land zu sein. Es geht darum, dass ich Patriiotismus im allgemeinen affig finde.
 

Benutzer39771  (46)

Benutzer gesperrt
Ich frage mich nur, ob es wirklich nur zu Zeiten einer WM "erlaubt" ist, stolz auf Deutschland zu sein ?

Man identifiziert sich mit seinem Fuball-Club im Besonderen und man identifiziert sich mit der Fußball-Nationalmannschaft im Allgemeinen. :cool1: In der Bundesliga spielen 18 Mannschaften, bei der WM sind es 32 ... Es ist doch alles nur ein Spiel!!! :zwinker: Und schwarz-rot-gold sind wahrlich nicht die einzigen Farben, die man auf den Straßen und an den Häusern in diesen Tagen so sieht. :cool1: Die ganze Welt ist Fußball-geil!!! :herz:

Stolz können letztlich nur die Spieler sein, wenn sie durch gute Leistungen im Verein und National-Team ihr Land bei einer WM vertreten dürfen und am Ende womöglich Weltmeister werden. :jaa:

Ähnlich ist es auch in den USA. Man ist stolz auf das Land und zeigt es auch.

Wer stolz auf sein Land ist :anbeten: und es zeigt, der schämt sich auch für sein Land :schuechte und zeigt es ebenso ... :rolleyes:
 

Benutzer33284 

Verbringt hier viel Zeit
Wie man sich über solche Themen streiten kann :smile:
Ich hab eine Fahne in meinem Auto die nur dann draußen hängt, wenn Deutschland spielt und ich hab nen Schal auf der Hutablage :tongue:
In meinem Zimmer hängt übrigens eine riiiiesen Deutschlandfahne auch ausserhalb der WM und naja was soll ich sagen?! Es is halt so*schulterzuck*
 
D

Benutzer

Gast
Wie man sich über solche Themen streiten kann :smile:
Ich hab eine Fahne in meinem Auto die nur dann draußen hängt, wenn Deutschland spielt und ich hab nen Schal auf der Hutablage :tongue:
In meinem Zimmer hängt übrigens eine riiiiesen Deutschlandfahne auch ausserhalb der WM und naja was soll ich sagen?! Es is halt so*schulterzuck*
Einer der ersten PRO-Beiträge, der damit locker und vernünftig umgeht.
 

Benutzer46933  (40)

live und direkt
während der wm läuft doch fast jeder mit den farben seines landes rum... ist irgendwie normal. man will sein team unterstützen. es gibt aber auch leute, denen die wm schnurzpiep ist, leute, die nicht extra fähnchen und flaggen schwenken müssen, um zu zeigen, dass sie fans sind und es gibt leute, die als deutsche (oder halbdeutsche in meinem fall) mit dem deutschen fußball wenig anfangen können und deshalb andere teams unterstützen (siehe ich :-D).
allgemein find ich aber sowas wie nationalstolz und patriotismus daneben, weil sie dazu beitragen, den menschen scheuklappen aufzusetzen und sie dazu bringen, nur auf ihr eigenes land zu schauen. darüber hinaus sind sie auch noch gefährlich, weil sie unter anderem als motiv für rassismus und auslöser für kriege dienen.
 

Benutzer18610 

Verbringt hier viel Zeit
Einer der ersten PRO-Beiträge, der damit locker und vernünftig umgeht.

...was man leider gar nicht anerkennen kann, wenn man in anderen Threads gelesen hat, wes' Geistes Kind Ichicky ist. Locker und vernünftig ist jedenfalls was anderes.
Aber wie schrieb ich schon in meiner ersten Antwort hier...? :grin:
 

Benutzer40311  (44)

Verbringt hier viel Zeit
Also zumindest hier in Berlin ist die allgemeine Beflaggung gerade ein Ausdruck von Multikultur.
Ich habe hier an Autos schon alle möglichen Flaggen gesehen: Kroatische, schweizer, brasilianische, spanische, serbische, australische, ghanaische usw.
Warum ausgerechnet der Gastgeber nicht Flagge zeigen soll, müssen linksradikale Miesepeter wie der "gute König" erstmal erklären.
Das ist doch noch nicht einmal Ausdruck von Patriotismus, sondern einfach nur ein Zeichen für Freude an diesem sportlichen Großereignis.
 

Benutzer37925 

Verbringt hier viel Zeit
Ist jetzt nicht dein ernst?
Insofern du nicht Leute meinst, die einen direkten Hass auf die Amerikaner haben schon.. wenn wir den Kreis nur auf Europa beschrenken würden (wo es mit Sicherheit einige schräg auffassen würden, wenn wir mit stolzgeschwollener Brust unsere Nationalflagge rumtragen), wer stört sich an dem etwas überdosierten Nationalstolz der USA? Sicher gibt es Leute, die die USA nicht mögen - aber doch wohl nicht aufgrund eines Nationalstolzes alleine?
 

Benutzer18610 

Verbringt hier viel Zeit
Sagt ja keiner. Die Frage war, ob sich jemand daran stört. Und ja, das tun viele Leute.
 

Benutzer20202 

Verbringt hier viel Zeit
Es ist doch alles nur ein Spiel!!! :zwinker: Und schwarz-rot-gold sind wahrlich nicht die einzigen Farben, die man auf den Straßen und an den Häusern in diesen Tagen so sieht. :cool1: Die ganze Welt ist Fußball-geil!!! :herz:
So sieht es doch aus, nach allem was ich bisher mitbekommen habe, ist der deutsche Fussball-Patriotismus überhaupt nicht agressiv sondern lässt genug Platz für andere Flaggen. Mein Kumpel, der eine Karte für ein Holland-Spiel bekommen hat, hat selbstverständlich auch ein Holland(!!!!)-Trikot und sonstiges Fanzubehör. Letztendlich wolle die meisten doch in erster Linie ihren Spass haben und gute Spiele sehen.
 

Benutzer30831  (31)

Verbringt hier viel Zeit
Und schwarz-rot-gold sind wahrlich nicht die einzigen Farben, die man auf den Straßen und an den Häusern in diesen Tagen so sieht. :cool1: Die ganze Welt ist Fußball-geil!!! :herz:

Ich habe bei uns ausschließlich Deutschland-Flaggen gesehen... und davon eine ganze Menge... keine einzige andere!!

Ich persönlich find das Ganze eher affig... zur WM werden die Flaggen ausgepackt und danach wieder in der hintersten Kiste verstaut und dann schweigen wir mal wieder über Deutschland. Von daher stimm ich BpFaN zu... diese ganze WM-Geschichte ist ziemlicher Pseudo-Nationalstolz, und das ganz schön übertrieben... ich schäme mich weder für Deutschland noch bin ich stolz darauf, und zwar aus dem Grund, dass ich mir nicht aussuchen konnte, in welche Nation ich geboren wurde. Und wie kann man auf etwas aus ganzem Herzen stolz sein, für das man nichts getan, was man sich nicht erarbeitet hat? Keine Frage, ich bin froh, hier zu leben, auch wenn es viele negative Aspekte gibt, im Vergleich zu anderen Ländern ist es hier doch ein sehr angenehmes und gewissermaßen "sorgenfreies" Leben! Nur, dafür kann ich keinen "Stolz" empfinden.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren