@Deutsche: schon mal Deutschenfeindlichkeit in Deutschland erlebt?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Benutzer56624  (33)

Benutzer gesperrt
Familienministerin Schröder beklagt eine, wie sie sagt, "Deutschenfeindlichkeit" unter Migrantenkindern. Habt ihr persönlich auch eine solche Deutschenfeindlichkeit von Migrantenkindern erlebt, etwa in der U-Bahn, in der Schule oder anderswo?
 

Benutzer94422 

Meistens hier zu finden
Natürlich... gerade unter jugendlichen Immigrantenkindern relativ weit verbreitet. Ist wohl die "ausländische" Form des anerzogenen, deutschen Idealismus, bzw. eine Abwandlung dessen. Denn je älter die "Türkenkinder" werden, desto ordentlicher werden sie. Jedenfalls meine Erfahrung.

Wo der 16jährige Türke noch mit absichtlichem türkischem Akzent rumpöbelt, isser mit 22 auf einmal ganz ruhig, spricht fließend und akzentfrei deutsch und verhält sich sonst auch gesellschaftskonform. Schon mehrere Beispiele erlebt.

Das ist aber mal wieder so ein schönes Strohfeuer. Schröder wirft nen Funken rein und es zündelt schon los. Man KÖNNTE natürlich auch das beliebte Thema "Neo-Nationalsozialismus" unter Jugendlichen aufgreifen, oder wer will auch "Antifa"-Tendenzen. Ist alles Latte, denn gerade in dem Alter sollen und müssen sich diese jungen Menschen selbst finden. Die wenigsten bleiben nämlich dabei (links, rechts oder sonstige extremistische Gruppierungen) und fangen an, ihre Umwelt so zu akzeptiere und (im Idealfall) respektieren, wie sie ist.

Also, um deine Frage zu beantworten: Ja, ich wurde schon von "Migrantenkinder" blöd angemacht und aufgrund meiner Staatsangehörigkeit verurteilt. Auch schon als Nazi bezeichnet, nur wegen meiner deutschen Herkunft. Und ich bleibe dabei: Handelt es sich um Jugendliche, kratzt es mich nicht. Handelt es sich um einen 40jährigen Erwachsenen, stimmt mich das traurig, dann diese arme Seele muss ganz schön verbittert und unaufgeklärt sein um so zu denken.
 

Benutzer100168 

Sorgt für Gesprächsstoff
ist prinz. richtig, find ich

aber ich bin noch Jugendlicher und als Jugendlicher stört das schon mal....

auch wenn ich sehr viel kontakt zu "migranten-kindern" habe ,

kriegt man doch ab und an mal son " du deutscher bauer" an den kopf geworfen ,

find ich schade ,denn 80 % sind nicht so, und diese 20 % trottel die solche sprüche raushaun versauen den ganzen ruf und sorgen für die teilweise schlechte meinung gegenüber den "migranten-kindern"
 

Benutzer97441  (27)

Öfter im Forum
Grundschule: Ich in der 3. Klasse d.h. 9 Jahre alt. Bin im Unterricht zum Klo und auf dem Weg zurück standen dann drei Türkenkinder im Alter von elf vor mir. (Was ich auch immer und immer wieder mitbekomme: Alleine sind die ganz still und machen gar nichts. Sind sie zu zweit, dritt oder mehr unterwegs haben sie auf einmal ne riesen fresse und pöbeln alles und jeden an.) Jedenfalls haben sie mich gepackt, gegen die Wand gedrückt und hochgeschoben, naja was sollte ich tun 1 gegen 3. Glücklicherweise waren sie einfach nur dumm denn die Wand war die "Schulhofwand" also das Gebäude und obendrüber mein Klassenzimmer. Ihr hättet die Gesichter sehen müssen als auf einmal mein halbe Klasse inklusive zwei Lehrer aus dem Haupteingang kamen. Zumindest hab ich die nicht wieder in der Schule gesehen.

Das war meine kleine Begegnung türkischer Migrantenkinder. Und ich kann leider nur dazu sagen: Ja ich halte es für sinnvoll einen Asyl-Aufnahme-Stop zu beginnen. Denn ich sehe in Deutschland erste Moscheen und das kann irgendwo nicht sein. Sie dürfen meiner Meinung nach kommen, aber ihre doch sehr ausgebreitete Religion und Kultur was z.B. die Frauenrechte angeht sollen sie bitte zuhause lassen. Klar können sie den Islam auch in Deutschland ausleben, aber ohne Moscheen und den ganzen Kram.
 

Benutzer96961 

Meistens hier zu finden
Hast du dich eigentlich mal in Deutschland umgesehen??
Das was dir da auf dem Flur passiert ist, ist zwar unschön, aber das machen auch deutsche Kinder mit dir, glaub mir! Jeder Pöbel ist alleine ruhig und traut sich nichts, besonders in dem Alter, völlig gleich aus welchem Land er kommt.

Und was die Moscheensache betrifft:
Der Islam ist nur eine Religion, genauso wie das Christen- und Judentum auch! Genauso wie alle anderen haben auch Muslime ein Recht auf ein "Gotteshaus". Solange man unserer Kultur mit Respekt oder zumindest Akzeptanz gegenüber tritt, sollten wir das wohl auch tun.

Ach und zum Thema:
Ich persönlich wurde noch nie angegriffen, nur weil ich Deutsche bin...
 
M

Benutzer

Gast
Joa, derlei kam schonmal vor. Wobei es wohl vornehmlich nicht wegen meiner Nationalität war, sondern wegen der Tatsache, dass ich ihn ablitzen liess.
 
2 Monat(e) später

Benutzer102596 

Sorgt für Gesprächsstoff
Zu den Moscheen

Natürlich herrscht hier in Deutschland Religionsfreiheit.
Aber man sollte bedenken, hat die Türkei eine Kirche für die Christen -NEIN- und das ist der springende Punkt.
Warum sollen wir den Islamisten einen Zufluchtsort für ihre Religion gewähren, wenn sie es für uns auch nicht tun würden. Wir Deutschen sind einfach nur zu blöd dafür um das zu verstehen, wir sollten nicht noch mehr Anreize für Einwanderer gewähren, wenn wir sie raushaben wollen.
 

Benutzer102217 

Benutzer gesperrt
Und was die Moscheensache betrifft:
Der Islam ist nur eine Religion, genauso wie das Christen- und Judentum auch! Genauso wie alle anderen haben auch Muslime ein Recht auf ein "Gotteshaus". Solange man unserer Kultur mit Respekt oder zumindest Akzeptanz gegenüber tritt, sollten wir das wohl auch tun.

oh, diese toleranz wünschte ich mir auch mal gegenüber christen in muslimischen ländern...:schuettel:
 

Benutzer96961 

Meistens hier zu finden
oh, diese toleranz wünschte ich mir auch mal gegenüber christen in muslimischen ländern...:schuettel:

Ja und? Klar ist es für die Christen in der Türkei echt hart, aber deswegen muss man hier doch auch nicht so handeln oder? Anstatt darüber zu meckern, sollten wir doch dann einfach mit gutem Beispiel vorran gehen.

Mir persönlich ist es ja völlig egal, woran ein Mensch glaubt, solange er mich in Ruhe lässt! :tongue:
 

Benutzer56624  (33)

Benutzer gesperrt
Aber man sollte bedenken, hat die Türkei eine Kirche für die Christen -NEIN- und das ist der springende Punkt.
.
Das stimmt doch gar nicht.:mad:
Istanbul ist Sitz des Patriarchen von Konstantinopel und es gibt verschiedene andere Kirchen unterschiedlicher Konfessionen, auch wenn sie zahlenmäßig minimal sind.
 

Benutzer102217 

Benutzer gesperrt
Mir persönlich ist es ja völlig egal, woran ein Mensch glaubt, solange er mich in Ruhe lässt! :tongue:

tja und wie lange das wohl noch der fall ist bei so viel toleranz...

schon traurig, dass z.b. die freie presse nicht mal karrikaturen satire veröffentlichen kann in unseren eigenen breiten, ohne das die autoren dann ihr leben lang unter polizeischutz und in schutzverstecken verbringen müssen... aber sagen darf man ja trotzdem nichts.. uhi, die political correctness könnte ja gefährdet werden. dann halt ich wohl lieber meine klappe

---------- Beitrag hinzugefügt um 22:15 -----------



Das stimmt doch gar nicht.:mad:
Istanbul ist Sitz des Patriarchen von Konstantinopel und es gibt verschiedene andere Kirchen unterschiedlicher Konfessionen, auch wenn sie zahlenmäßig minimal sind.

trotzdem. versuch mal in der türkei ne baugenehmigung für ne kirche zu bekommen. fehlanzeige
 

Benutzer56624  (33)

Benutzer gesperrt
trotzdem. versuch mal in der türkei ne baugenehmigung für ne kirche zu bekommen. fehlanzeige

Aber trotzdem ist die Aussage, dass es keine Kirchen gäbe, falsch.
Außerdem, gab es nicht in Köln oder Düsseldorf Riesenproteste gegen einen Moscheebau mit Antiislamkonferenz und dem ganzen Pipapo?
 

Benutzer102217 

Benutzer gesperrt
Aber trotzdem ist die Aussage, dass es keine Kirchen gäbe, falsch.
Außerdem, gab es nicht in Köln oder Düsseldorf Riesenproteste gegen einen Moscheebau mit Antiislamkonferenz und dem ganzen Pipapo?

die türkei ist ja noch eines der tolerantesten länder. aber wenn ich allein an die rechte der frauen denke, die modern sein wollen oder eben mal anders sind dann wird mir:wuerg:, von ehrenmorden, steinigungen und diesem ganzen ekelerregendem krams mal zu schweigen.
 

Benutzer96961 

Meistens hier zu finden
Meine Fresse! :rolleyes:
Natürlich ist der Religionsterrorkram unnötig und scheiße, aber jetzt alle gläubigen Muslimen in einen Topf werfen, macht die Sache echt nicht besser... und uns erst recht nicht!

Man könnte genauso sagen, dass alle Christen Kinder missbrauchen. Tun sie ja aber nicht und genauso ist es doch mit allen anderen Glaubensrichtungen oder Bevölkerungsgruppen.
 

Benutzer102217 

Benutzer gesperrt
Meine Fresse! :rolleyes:
Natürlich ist der Religionsterrorkram unnötig und scheiße, aber jetzt alle gläubigen Muslimen in einen Topf werfen, macht die Sache echt nicht besser... und uns erst recht nicht!

Man könnte genauso sagen, dass alle Christen Kinder missbrauchen. Tun sie ja aber nicht und genauso ist es doch mit allen anderen Glaubensrichtungen oder Bevölkerungsgruppen.

niemand reißt allen den kopf ab aber vielen und den meisten regierungen. und wenn wegen karrikaturen hunderttausende auf die straßen gehen, fahnen verbrennen und tod den ungläubigen rufen, dann erkenn ich da schon ein breiteres aggressionspotential
 

Benutzer56624  (33)

Benutzer gesperrt
die türkei ist ja noch eines der tolerantesten länder. aber wenn ich allein an die rechte der frauen denke, die modern sein wollen oder eben mal anders sind dann wird mir:wuerg:, von ehrenmorden, steinigungen und diesem ganzen ekelerregendem krams mal zu schweigen.
Das ist die eine Seite, ausgeprägt in Ostanatolien. Daneben gibt es die laizistische Türkei, die das Kopftuchtragen an öffentlichen Einrichtungen verbietet, was Deutschland nicht verbietet. Was man daran sieht ist, die Türkei unterdrückt nicht nur Christen, sondern auch Moslems, die in öffentlichen Einrichtungen ein Kopftuch tragen wollen. Es ist falsch, immer so zu tun, die Türkei unterdrücke nur Christen. Nein, der türkische Staat is Religionen gegenüber generell eher negativ eingestellt. Erst jetzt mit der islamisch geprägten Regierung von Erdogan wird die Religionsfreiheit größer geschrieben, auch für Christen und Juden.
 

Benutzer15352 

Beiträge füllen Bücher
Off-Topic:
Vielleicht sollte man erst einmal den Unterschied zwischen Moslem und Islamist kennen, bevor man hier die Klappe groß aufreißt :rolleyes:...
 

Benutzer102217 

Benutzer gesperrt
Off-Topic:
Vielleicht sollte man erst einmal den Unterschied zwischen Moslem und Islamist kennen, bevor man hier die Klappe groß aufreißt :rolleyes:...

vielleicht sollte man erstmal den unterschied zwischen diskussionskultur und pöbelei kennen...

aber zum glück gibts ja welche die beide unterschiede sehr gut kennen... und das vor allem immer mehr moslems zu islamisten werden nund noch mehr vor, dass sich zu wenige moslems lautstark mal gegen die islamisten zur wehr setzen.
 

Benutzer56624  (33)

Benutzer gesperrt
vielleicht sollte man erstmal den unterschied zwischen diskussionskultur und pöbelei kennen...

aber zum glück gibts ja welche die beide unterschiede sehr gut kennen...

Vielleicht sollte man erstmal den Unterschied zwischen Groß- und Kleinschreibung kennen.

Aber zum Glück gibt es ja welche, die den Unterschied sehr gut kennen...

Und es gibt auch hierzulande kaum Christen, die lautstark mal gegen extremistiche evangelikale Christen, die in den USA Abrtreibungsärzte erschießen, zur Wehr setzen.
 

Benutzer14969  (34)

Verbringt hier viel Zeit
Ich bin in einem Schulzentrum zur Schule gegangen. D.h Haupt- und Realschule sowieso Gymnasium auf einem Gelände. Das gab laufend Ärger. ( YouTube - Schulzentrum Wesseling "Der Zaun" ). Der Beitrag ist etwas älter.. mittlerweile ist in Planung das Gymnasium in einen Neubau auf einem neuen Gelände zu verlegen.
Könnte jetzt jede Menge Einzelbeispiele aufzählen, wann wir wo weshalb Ärger mit Bezug auf "Deutschenfeindlichkeit" hatten. Will aber eher was anderes erzählen.
Ich fand es höchsten merkwürdig als ich in letzter Zeit so mitbekommen habe was die damaligen größten Schläger und Ärgermacher heute so tun. Einer hat ein eigenes Taxi-Unternehmen. Der eine arbeitet 7 Tage die Woche bei seinen Eltern im Kiosk. Einen hab ich zuletzt an der Uni wiedergetroffen. Fand das erstaunlich und gut. Scheint so das selbst die größen "idioten" irgendwann vielleicht mal einsehen, das es so nicht geht.

Einer kam sogar mal zufällig am Eingang zum Proberaum meiner Band vorbeigelaufen und war auf einmal total freundlich und hat sich interessiert. Wollte sogar mal mit rein und hat brav gefragt ob ihm jemand was am Schlagzeug zeigen kann. (Früher in der Schule hat der Typ immer Fahrräder geklaut).

Ich hoffe das die Älteren, die es geschafft haben was aus sich zu machen vielleicht mal Vorbild für die nächsten sind, die dann vielleicht gar nicht erst mit dem Mist anfangen, den ihre großen Brüder mal gemacht haben.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren