Wohnen Der "Wohnungssuche-Plauder-Thread"

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Ich finde ja an den Kartons das Blödeste, das sie danach ewig viel Platz wegnehmen im Keller/Dachboden. Wir haben unsere Kartons vom letzten Umzug verschenkt.

Letztes Mal habe ich den Kleinkram, den ich nirgends einordnen konnte, einfach weggeschmissen :ninja::cool: Kann so wichtig ja nicht gewesen sein wenn es nirgends reingehörte.
Dieses Mal schmeiße ich wirklich ALLES weg wo ich mir denke "Hm, mal gucken wo das hin könnte..." :grin:
 

Benutzer114808  (34)

Beiträge füllen Bücher
Mal sehen, wie viel Platz am Ende noch im Keller bleibt. Entweder wir behalten die Kartons oder verkaufen sie weiter. Oder so.

Hab gerade die Mitteilungen an die Nachbarn einlaminiert, auf deren Parkplätze der LKW muss. Kommen morgen an die Autos.

Leider ist der Kleinkram nicht unwichtig und nix zum Wegwerfen. Sind einfach nur die Reste. Ausgemistet haben wir ja schon gehabt, da war jetzt nicht viel für den Müll.
 

Benutzer107106 

Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
Wie bereits im Babythread erwähnt: bei meinem Mann wurden gesundheitliche Probleme festgestellt und wir wissen nicht, was in den nächsten Wochen auf uns zukommt. Eon Ärztemarathon ist uns sicher, Krankenhaus wahrscheinlich. Daher haben wir dem Haus abgesagt und die Suche auf Eis gelegt.
 

Benutzer122533  (32)

Sehr bekannt hier
LULU1234 LULU1234 :frown: :knuddel:

Wir haben heute ganz spontan ein Reihenmittelhaus angeguckt... Und wissen wieder mal nicht so recht, was wir davon halten sollen. Die Küche ist winzig und wir wüssten nicht wirklich, wo der Ess- und Spieletisch hinsoll. Außerdem ist es noch ein bisschen weiter weg von unserer favorisierten Wohngegend (ja, absolutes Luxusproblem, wenn 3km statt einem halben zu viel sind :ninja:). Dafür wäre es eben das ganze Haus, wobei die zwei Zimmer auf der mittleren Etage zu winzig für was Sinnvolles sind. Garten ist dabei, da scheint auch schön aus dem Westen die Sonne drauf. Ach ja, 70er Jahre Haus, aber komplett neu saniert, mit allem, was einem so einfällt (Glasfaser in jedem Zimmer und so Späße).
Lustigerweise ist der Makler der Meinung, wer es sich zuerst ansieht, darf auch zuerst zusagen - wir waren die ersten.
Hmm....
 

Benutzer162226 

Verbringt hier viel Zeit
Mich würde ja vor allem der Teil mit dem Reihenmittelhaus stören. Gerade an einem Haus reizt es mich, dass man wirklich losgelöst von den Nachbarn ist und einem nicht jeder "auf den Teller schaut". Wenn noch dazu nicht einmal das Innere des Hauses optimal ist, würde ich es nicht nehmen.
 

Benutzer54399 

Planet-Liebe Berühmtheit
Mich würde ja vor allem der Teil mit dem Reihenmittelhaus stören. Gerade an einem Haus reizt es mich, dass man wirklich losgelöst von den Nachbarn ist und einem nicht jeder "auf den Teller schaut". Wenn noch dazu nicht einmal das Innere des Hauses optimal ist, würde ich es nicht nehmen.

Grundsätzlich stimme ich dir zu. Wobei es natürlich sehr auf das einzelne Objekt ankommt. Bei unserer Haussuche war ich auch gegen ein Reihenmittelhaus, haben uns dann aber trotzdem zwei verschiedene angeschaut. Beim einen hatten man dann nicht nur das Gefühl, dass mir jemand auf den Teller schaut, sondern dass beide Nachbarn auch gemütlich gleich mitessen könnten.
Bei einem anderen hingegen war es so gut aufgebaut, dass ich kein Problem gehabt hätte da sofort einzuziehen.

Ein freistehendes Haus wäre natürlich bestimmt den meisten lieber... kostet halt gleich wieder mehr.
 

Benutzer122533  (32)

Sehr bekannt hier
Ja, ich denke aktuell auch nicht, dass wir es nehmen. Haben heute noch für eine weitere Neubauwohnung die "Bewerbung" ausgefüllt. Ist noch nicht ganz fertig, aber ähnliche Wohnungen sehen gut aus, sind nur zu klein. Ist im Vergleich zum Haus halt tierisch überteuert (auch gemessen an dieser ohnehin schon überteuerten Stadt noch), aber irgendwie hab ich kein richtiges Maß, was wir eigentlich ausgeben wollen/sollten.
 

Benutzer114808  (34)

Beiträge füllen Bücher
Morgen ist es so weit, die Umzugsfirma kommt. Wir haben alles gepackt, sogar noch die beiden Tiefkühlschränke abgetaut damit morgen nicht das ganze Wasser im LKW steht.

Mein Mann hat schon zwei Nächte in der neuen Wohnung hinter sich. Heute haben wir getauscht und ich schlafe mit Baby dort. Dass mein Bruder die Lampe im großen Bad nicht montiert hat, weil er (!) sie hässlich findet, ist gerade nicht so hilfreich. Ich nehme gleich den Baustrahler mit rein. Morgen wird das geändert.
 

Benutzer78178 

Meistens hier zu finden
Seit wir die erste Wohnung, die wir besichtigt hatten, abgelehnt haben, dürfen wir nirgends mehr einziehen :flennen:. Es ist echt wie verhext.
 

Benutzer114808  (34)

Beiträge füllen Bücher
6,5 Stunden hat der Umzug gedauert. Unglaublich, wie schnell die Kerle waren. Alles ist heile geblieben, soweit ich das bisher überblicken kann. und bis auf drei Kartons ist ausgepackt, was geht. Da die Küche noch nicht fertig ist, stehen im Gästezimmer noch fast 20 Kisten.
Heute Abend kamen dann auch die Katzen. Sie rennen wie aufgescheuchte Hühner durch die Wohnung. Hoffentlich finden sie bald etwas Ruhe, damit wir alle schlafen können.
 

Benutzer122533  (32)

Sehr bekannt hier
Ich brauche mal ein paar Meinungen.
Wie setzt ihr denn euer Limit fest, was ihr an Gesamtmiete zu zahlen bereit seid? Und was bleibt bei euch dann noch übrig?

Hintergrund ist der, dass wir heute eine wirklich tolle Wohnung angeguckt haben - es passt (gerade so) alles rein, es gibt eine riesige Dachterrasse, hohe Decken, ich fühle mich nicht eingesperrt da drin. Dazu wirklich die perfekte Lage!
Nur der Preis tut halt weh. Nicht, dass wir uns das nicht leisten können, es geht eher ums Wollen/Sollen/Vernünftigsein. Diese Stadt ist irre was Preise für Mietwohnungen angeht und die Wohnung wäre zusätzlich zum allgemeinen Irrsinn selbst noch für diese Verhältnisse teuer.
Deswegen scheint sie auch nicht überrannt zu sein, ich vermute, wir könnten sie kriegen, wenn wir jetzt zusagen würden (auf fast jede Wohnung hier kommen zig "Bewerber").
 

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
Wie setzt ihr denn euer Limit fest, was ihr an Gesamtmiete zu zahlen bereit seid? Und was bleibt bei euch dann noch übrig?
Es gibt ja zum einen die Faustregel 1/3 des Nettogehalts und zum anderen das Prinzip, dass 50% des Nettogehalts für Fixkosten draufgehen können, 30% des Nettogehalts für Freizeit und Luxus und 20% gespart werden sollen. Würdet ihr mit dem Preis der Wohnung die Werte noch so ungefähr einhalten können?
Hilft das weiter? :grin:
 

Benutzer122533  (32)

Sehr bekannt hier
1/3 des Nettogehalts
Das kenne ich so auch - hatte aber noch nie eine Ahnung, auf was sich das Drittel nun bezieht. Warmmiete? Oder alles, was noch dazugehört (Strom, Internet, GEZ, ...)?
Wenn wirklich das alles dazugehört, sind wir aktuell mit der besichtigten Wohnung 250€ über dem Drittel. Wobei es nicht unwahrscheinlich ist, dass ich mein Gehalt im kommenden Jahr um diesen Betrag hochschrauben kann.
Die 50% sind überhaupt kein Problem, Fixkosten außer der Wohnung und kleineren Versicherungen sind nur noch die Autos - klein, bezahlt und wenig bewegt.
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Wie setzt ihr denn euer Limit fest, was ihr an Gesamtmiete zu zahlen bereit seid? Und was bleibt bei euch dann noch übrig?

Indem ich mir sage, dass ich keine Lust habe, einem Vermieter mehr Geld als nötig in den Rachen zu werfen. Eigentum wäre anders, aber bei einer Mietwohnung möchte ich die Kosten so gering wie möglich halten.

Natürlich mag ich nicht in einem problematischen Stadtteil wohnen, das ist meine Hauptbedingung, und es gibt gewisse Dinge, die mir wichtig sind (Garage, Aufzug, Badewanne, Küche ok), aber das war's dann auch. Das nächste Kriterium wäre der Preis.

Ein Drittel meines Gehalts - dann wäre ich bei bei etwa 750 Euro. So viel würde ich (allerdings ja auch Single) NIE für eine Mietwohnung ausgeben. Das zahlen wir warm nicht mal zu dritt. Da sind wir auch schon beim Punkt: Ich werde trotz Arbeitsverhältnis weiterhin in einer WG wohnen bleiben, weil ich hier keine 250 Euro inkl. allem (Strom, Internet, Garage) zahle. Besser geht's gar nicht. Bei einer eventuellen Eigentumswohnung würde ich ebenfalls einen Mitbewohner einplanen, um die Kosten zu senken. Mir ist wohnen viel zu unwichtig, um da monatlich so viel zu verschenken.
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Ein Drittel meines Gehalts - dann wäre ich bei bei etwa 750 Euro. So viel würde ich (allerdings ja auch Single) NIE für eine Mietwohnung ausgeben. Das zahlen wir warm nicht mal zu dritt.
Ja gut, im nördlichen Schleswig-Holstein (?) sind die Mieten halt auch etwas anders als in, sagen wir mal, einer süddeutschen Großstadt (ich weiß nicht wo E efeu sucht) :smile:

1/3 erscheint auch mir realistisch, wir haben aber auch schon mehr bezahlt wenn absehbar war das wir in die Wohnung "reinwachsen". Uns war Wohnen schon immer so wichtig das wir bereit waren, da relativ viel Geld für auszugeben.
Und zu Studentenzeiten habe ich weit mehr als 1/3 meines Geldes in Wohnen gesteckt, ging auch gar nicht anders, das günstigste WG-Zimmer kostete 350 Euro im Monat - heute ist es dort sicher noch teurer...
 

Benutzer114808  (34)

Beiträge füllen Bücher
Gestern war die Wohnungsübergabe der alten Wohnung. Ich hatte mit stundenlangen Drama gerechnet (der Vermieter ist ein A***), mein Mann mit einem 10-Minuten-Termin.
Nach 15 Minuten waren wir draußen, es gab nichts zu beanstanden. Yeah!

Mit etwas Glück wird heute die Küche fertig, dann können wir morgen die Arbeitsplatten ölen und sie endlich vollständig benutzen. Aktuell nur Kühlschrank und Spülmaschine.
 

Benutzer11466 

Sehr bekannt hier
Hab gerade die Mitteilungen an die Nachbarn einlaminiert, auf deren Parkplätze der LKW muss. Kommen morgen an die Autos.
Tip für andere: Wenn man auf der Straße Platz für den Möbelwagen braucht - bei der Gemeinde rechtzeitig das Aufstellen von Parkverbotsschildern beantragen hilft. Kostet halt ein paar Euro. Mit der entsprechenden Genehmigung kann man so auch den Möbelwagen ins Parkverbot stellen - geht natürlich nur dort, wo man nicht zum Verkehrshindernis wird.
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Ja gut, im nördlichen Schleswig-Holstein (?) sind die Mieten halt auch etwas anders als in, sagen wir mal, einer süddeutschen Großstadt (ich weiß nicht wo E efeu sucht) :smile:

Deshalb habe ich Städte wie München und Frankfurt bei der Jobsuche direkt ausgeschlossen. Ich hätte keinen Bock drauf gehabt, dass ich mit einer Vollzeitstelle kaum weiß, wo ich wohnen soll, weil alles so teuer ist. :cautious: Ich finde es schon bedenklich, dass man mit einer nicht total schlecht bezahlen Stelle Probleme bei der Wohnungssuche bekommt. Bei uns ist es die letzten Jahre auch alles wesentlich teurer geworden, die Eigentumswohnungen von Freunden haben ihre Werte teils fast verdoppelt, aber es ist schon noch erschwinglich. Ein gemietetes Haus kostet hier trotzdem zwischen 1.000 und 1.500 Euro warm. Das würde ich nicht bezahlen, sondern dann kaufen.

Schleswig-Holstein ist übrigens toll, Meck-Pom aber auch! :tongue: Ich mache gern Werbung für unsere Region. :smile:
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Benutzer

Gast
Ich bin bei 29% des Nettogehaltes. Die 30% Regel würde ich nicht überschreiten, wäre dazu auch nicht bereit. Bin ja eigentlich nur zum Schlafen zu Hause.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren