Der unschuldige "Massagestab" aus dem Katalog

Benutzer50955 

Sehr bekannt hier
Hi zusammen,

inspiriert durch einen Podcast sind mir wieder diese Katalogangebote eingefallen, die es früher mal bei Quelle, Neckermann usw. gab, und die es wohl heute immer noch in manchen Katalogen gibt. In ihnen hält sich immer eine Frau einen "Massagestab" an die Wange oder eine andere hochgradig jugendfreie Stelle, um sich "massieren" zu lassen. Ganz eindeutig ist es ein Vibrator, der auch genau so eingesetzt werden kann. Neuerdings wird direkt auf diesen Seiten gleich mal Gleitgel angeboten, was die Sache doch sehr eindeutig macht :zwinker: Was habt ihr euch früher dabei gedacht? War euch klar, dass es ein ganz normaler Vibrator war, oder kam die Erleuchtung erst später? :tongue:
 

Benutzer113230  (30)

Öfter im Forum
Waaaaaaaassssssssssss kann man damit machen oO *Weltbild zurechtrücken muss*
 

Benutzer115862 

Benutzer gesperrt
Ich kann mich irgendwie überhaupt nicht erinnern sowas mal in einem "normalen" Katalog gesehen zu haben, weder früher noch in letzter Zeit. :cautious:
 

Benutzer50955 

Sehr bekannt hier
Ich kann mich irgendwie überhaupt nicht erinnern sowas mal in einem "normalen" Katalog gesehen zu haben, weder früher noch in letzter Zeit. :cautious:

Wenn man in der Google-Bildersuche "Massagestab Katalog" eingibt, müsste der erste Treffer so ein Scan einer Katalogseite sein, die jemand ins Netz gestellt hat. Hier ist es zwar sehr eindeutig, da nebenan eine Penispumpe zu sehen ist, die anderern Angezigen, an die ich mich erinnern kann, waran aber subtiler - es war aber immer eine Frau mit Vibrator an der Wange zu sehen :zwinker:
 

Benutzer38570 

Planet-Liebe Berühmtheit
Naja, was soll man sich dabei denken - ein Vibrator halt. Ist ja nicht erst seit gestern ein ziemlich normaler Gebrauchsgegenstand.
 

Benutzer92211 

Sehr bekannt hier
Naja, was soll man sich dabei denken - ein Vibrator halt. Ist ja nicht erst seit gestern ein ziemlich normaler Gebrauchsgegenstand.

Und das wusstest du auch schon immer, zum Beispiel im Alter von 6 Jahren? :zwinker: Ich hatte die Frage jetzt so verstanden, was man sich dabei dachte, als man vielleicht als Kind so was mal gesehen hat. Ich habe jedenfalls schon früh die Kataloge durchgeblättert, die meine Mama so zu Hause hatte (durfte mir dort auch ziemlich früh schon selbst Kleidung aussuchen, die wir dann bestellt haben). Ich weiß noch, dass ich bei "Massagestab" wirklich immer an was ganz Harmloses dachte (Rückenmassage o. Ä.). Als ich ein bisschen größer war, war mir aber zumindest klar, wofür die anderen Sachen - und das waren schon damals Penispumpen, Gleitgel usw. auf diesen Seiten WIRKLICH bestimmt waren, und habe sie dann auch interessiert angeguckt, heimlich natürlich. :grin:
 
D

Benutzer

Gast
Ich habe diese Seiten im Neckermann Katalog meiner Mutter angesehen.
Das hatte ich sehr früh raus, dass der Quelle und der Schwab (würg) Katalog nichts in der Art hatte - wohl aber Neckermann.
Dabei fiel mir auf, dass Kondome und anderes Spielzeug sowie Strings und Strapse nah beieinander waren.

"Gedacht" habe ich als Junge eigentlich garnichts.
Ich kannte ja nun meine Mutter nackt und meine kleine Schwester.
Hab mich nur beim Betrachten der Wäsche gewundert, dass da keine Haare zu sehen waren und mich gefreut, wenn der Schamhügel oder etwas mehr (oder halbnackte Brüste) zu sehen waren.

Irgendwie hat mir das schon gefallen und irgendwas passierte auch mit mir......
NEben der "Spielzeugabteilung" im Herbst/Winter mit Fisher Technik und Eisenbahn waren das meine bevorzugten Seiten.......:zwinker:

Aber dass sich eine Frau das Ding, was sie sich an die Wange hielt, in die Muschi stecken würde, oder dass das Ding sogar vibriert...auf diese Idee bin ich nie gekommen....neinnein.... :grin:
 

Benutzer71335  (54)

Planet-Liebe ist Startseite
Ich habe als Studentin mal bei Neckermann im telefonischen Bestellservice gearbeitet (wobei ich grade mal meiner vielen frisch entlassenen Kollegn gedenken möchte:schuettel: ) und kann nur sagen: die Leute HABEN gefragt was man damit machen kann.:grin:
Und ihr werdet es ahnen, ich habe serviceorientiert geantwortet.:grin:

Da das noch internetfreies Zeitalter war, war das auch ein vertretbares Vergnügen der Kunden, man hatt ja sonst nix. Ich fands süß und bin ja nicht auf den Mund gefallen.:zwinker:

Ich weiß aber das ich als Jugendliche die Seite auch sehr spannend fand.:grin: Der Sinn einiger Teile war mir aus dem Zusammenhang dieser Seite klar - auch wenn das so nett mit Hygieneartikel überschrieben war.
Ausserrdem hatte ich mal sowas bei meinen Eltern im Schlafzimmer gefunden.:grin:
 

Benutzer50955 

Sehr bekannt hier
Ich habe als Studentin mal bei Neckermann im telefonischen Bestellservice gearbeitet (wobei ich grade mal meiner vielen frisch entlassenen Kollegn gedenken möchte:schuettel: ) und kann nur sagen: die Leute HABEN gefragt was man damit machen kann.:grin:
Und ihr werdet es ahnen, ich habe serviceorientiert geantwortet.:grin:

Was hast du denn ganz konkret gesagt? :zwinker:

Also nehmen wir mal an, jemand war am Telefon und sagte "Hallo, hier ist Manuela Mustermann, und ich würde gerne mal wissen, wie man diesen 'Massagestab' anwenden kann...". Was hast du denn dann informatives gesagt als gute Mitarbeiterin? :tongue:
 
D

Benutzer

Gast
.....Der Sinn einiger Teile war mir aus dem Zusammenhang dieser Seite klar - auch wenn das so nett mit Hygieneartikel überschrieben war.
Ausserrdem hatte ich mal sowas bei meinen Eltern im Schlafzimmer gefunden.:grin:

Stimmt. Der erste "Sexshop" bei uns war ja auch ein "Institut für Ehehygiene"...

Was die halbnackten, aufgemalten Damen in Straps mit der Hygiene meiner elterlichen Ehe zu tun hatten, ist mir bis heute nicht klar.....

Wir haben als Jungs davor gestanden und wollten, immer wenn jemand rein oder raus ging, einen Blick erhaschen.....:grin:

Später hatte ich dann im elterlichen Schlafzimmer neben einem Pornoheftchen in schwarz/weiss einen Massagestab gesehen, und in dem Pornoheftchen war eine Frau abgebildet, die sich das Ding eben NICHT an die Wange hielt........es brach eine Welt zusammen.......

:zwinker:
 

Benutzer66067  (35)

Meistens hier zu finden
Ich wusste eigentlich schon immer, wozu Massagestäbe da sind, genauso wie z.B. Kondome... in dieser Hinsicht hat meine Biologie-studierte Mutter volle Arbeit geleistet :grin:

Ich selbst aber... ääähm... ja. Ich mag das Ding am liebsten, wenn er zwischen meinen Schulterblättern liegt und vibriert, wenn ich nach'nem langen Bürotag mit Rückenschmerzen nach Hause komme. Die Anzahl Situationen, wo er mal in mir war, lassen sich an zwei Händen abzählen... wenn man überhaupt'ne zweite braucht. Sooo weit her geholt finde ich das Katalogbildchen also nicht :zwinker:
 

Benutzer92087 

Meistens hier zu finden
Ich kann mich sogar noch gut an das Bild im Quellekatalog erinnern :grin: Woran ich mich nicht mehr so erinnern kann ist, ob mir damals gedünkt hat was genau dieser Massagestab ist oder nicht. Ich glaub aber eher nicht, obwohl es für mich einen sehr sexuellen Touch hatte. Die Seiten hab ich nämlich immer gerne heimlich angeschaut. Aber ich glaube damals hielt ich das für einen partnerschaftlichen Rückenmassagestab :grin:
 

Benutzer38570 

Planet-Liebe Berühmtheit
Und das wusstest du auch schon immer, zum Beispiel im Alter von 6 Jahren? :zwinker: Ich hatte die Frage jetzt so verstanden, was man sich dabei dachte, als man vielleicht als Kind so was mal gesehen hat.
Meinen ersten Katalog habe ich erst im Alter von 12 durchgeblättert. Und zu dem Zeitpunkt wusste ich, was ein Vibrator ist und wo der hingehört. Ich wäre zumindest nie auf die Idee bekommen, dass die Katalogdame das Ding zur Wangenmassage oder als Zahnstocher benutzen würde.

Aber ja, auch mit 6 Jahren wäre mir das schon klar gewesen. Ich bin sehr offen aufgewachsen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren