der Steckdosenverbrauch

  • Themenstarter duisstwasdubist
  • Erstellt am
D

Benutzer

Gast
ich wusste nicht, wie ich das sonst nennen soll :grin:

Ich frag mich schon längere Zeit eine ganz simple Sache: Wie ist das eigentlich, wenn man jetzt z.B. an eine Steckdose ein Handy-Ladegerät steckt, aber das Handy nicht? Oder mit anderen Worten, man lädt sein Handy auf und steckt es dann wieder aus, aber das Kabel bleibt in der Steckdose drin. Verbraucht das dann eigentlich Strom, wenn da nur das Kabel allein dran hängt, oder nur, wenn man es zusammen mit dem Handy anschließt?
Ich frag mich das shcon ewig, aber bin irgendwie immer zu faul, um da irgendwie nachzuforschen :grin:
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Das will ich auch wissen :grin:
 

Benutzer140528  (50)

Meistens hier zu finden
Wenn der Adapter warm wird fließt Strom. So ist es bei iPhone und iPad.

Die meisten Küchengeräte die nicht benutzt werden, verbrauchen dennoch Strom.
Hab das mal getestet.
Kaffeemaschine 9 Watt.
Waschmaschine 18 Watt.
 

Benutzer18168 

Planet-Liebe Berühmtheit
ist doch kein verbraucher dran.. wie soll da strom fließen?
 

Benutzer56384  (38)

Meistens hier zu finden
ist doch kein verbraucher dran.. wie soll da strom fließen?
Ein Netzteil IST ein Verbraucher. :zwinker:

Die Elektronik in dem Netzteil verbrät eine gewisse Standby-Energie. Je nach Güte des Netzteils können das unter 0,03W aber auch über 0,5W sein. Nokia gab einst an, dass durch die Faulheit der Nutzer, das Netzteil aus der Dose zu ziehen, über ein Handy-Leben nur ein Drittel der bezahlten Energie tatsächlich im Handyakku landet.

Wenn der Adapter warm wird fließt Strom. So ist es bei iPhone und iPad.
Das ist bei so ziemlich allen elektrischen Geräte ein untrügliches Zeichen, dass es sich aus der Steckdose bedient.

Die meisten Küchengeräte die nicht benutzt werden, verbrauchen dennoch Strom.
Hab das mal getestet.
Kaffeemaschine 9 Watt.
Waschmaschine 18 Watt.
Womit hast du das getestet?
Die Hifi-Anlage meiner Eltern verbrät ganze 6W im Standby, das ist schon ne ganze Menge für ein nicht genutztes Heimgerät. Küchengeräte, wenn es nicht grad modernste Solche mit Smart-Home-Anbindung sind, haben an sich keinen wirklichen Standby-Betrieb. Das würde ich die Ergebnisse noch mal gegenprüfen. 9W für eine ausgeschaltete Kaffeemaschine und 18W für eine Waschmaschine sind mir zu viel um das vorbehaltlos glauben zu können.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer140528  (50)

Meistens hier zu finden
Womit hast du das getestet?
Die Stereo-Anlage meiner Eltern verbrät ganze 6W im Standby, das ist schon ne ganze Menge. Küchengeräte, wenn es nicht grad modernste solche mit Smart-Home-Anbindung sind, haben an sich keinen wirklichen Standby-Betrieb. Das würde ich die Ergebnisse noch mal gegenprüfen. 9W für eine ausgeschaltete Kaffeemaschine und 18W für eine Waschmaschine sind mir zu viel um das vorbehaltlos glauben zu können.
Ist schon ein paar Jahre her.
Mit so einem Strommesser. In die Steckdose gesteckt und dann die Verbraucher dran.
Dabei kamen diese Werte raus.
Hab das an verschiedensten Geräten ausprobiert und diese Werte waren am höchsten.
Ob du dies glaubst ist für mich irrelevant. :smile:
Entweder das Messgerät war nicht genau oder ich kann nicht lesen. :zwinker:
 

Benutzer150198 

Meistens hier zu finden
Ja tut es, meinte so ein Futzi bei einem Umweltschutzvortrag mal :ROFL:
Es sei denn du hast eine Mehrfachsteckdose, die du ausschalten kannst.
 
D

Benutzer

Gast
Ja tut es, meinte so ein Futzi bei einem Umweltschutzvortrag mal :ROFLMAO:
Es sei denn du hast eine Mehrfachsteckdose, die du ausschalten kannst.

ja gut das mit der Mehrfachsteckdose ist logisch, klar dass da kein Strom durchkommt, wenn die ausgeschaltet ist :grin:
 

Benutzer101597  (63)

Sehr bekannt hier
Jedes Gerät das man in die Steckdose steckt, und das keinen echten Schalter hat verbraucht Strom. Allerdings verbrauchen Handyladegeräte ohne Handy sehr wenig, weit unter 1W. Anders sind da Haushaltsgeräte mit Standby. Die können durchaus 5 Watt verbraten. Leider messen die billigen Energiemessgeräte in diesem Bereich falsch, so dass man auf unsinnige Werte kommt. Das Handyladegerät ist kein Problem.

Ob du dies glaubst ist für mich irrelevant. :smile:
Das was du schreibst genauso. Ignoranten sollte man ignorieren :smile:
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer140528  (50)

Meistens hier zu finden
Das was du schreibst genauso. Ignoranten sollte man ignorieren
Na ja, mich als Ignoranten zu bezeichnen zeigt, welch Geistes Kind du bist. :smile:
Ich erkläre ja, das entweder das Messgerät ungenau ist oder ich nicht lesen kann.
Das ist nicht ignorant sondern tatsächlich irrelevant, ob mann mir dies glaubt oder nicht.
Sei es drum, wir beide kommen eh nicht auf einen grünen Zweig.
Diesen Eindruck konnte ich durchaus schon gewinnen.
Das Leben ist schön. :zwinker::bier:
 

Benutzer11466 

Sehr bekannt hier
Die meisten Meßgeräte, die Ottonormaldeepvoice sich besorgen kann, sind in der Tat ungenau.
So sieht's aus - gerade bei niedrigem tatsächlichen Verbrauch spinnen die Wald- und Wiesen-Meßgeräte gern. Hinzu kommt, daß nur wenige mit der sogenannten Blindleistung korrekt umgehen...

Nicht neu, aber in der Grundaussage immer noch richtig:
Sie sollen Stromfresser aufspüren und Geld sparen: Strommessgeräte für den Hausgebrauch. Doch ausgerechnet den wichtigen Standby-Verbrauch zeigen einige Geräte falsch an.

Um zur Ausgangsfrage zurückzukommen: Steckernetzteile ziehen Strom, auch wenn an ihnen kein Gerät angeschlossen ist - deshalb raus mit ihnen aus der Steckdose oder 'ne Steckdosenleiste mit Schalter verwenden. Das gilt ebenso für alle Geräte ohne echten Netzschalter. Einzige Ausnahme: Tintenpisserdrucker.

Wasserkocher, Kaffeemaschinen etc. gehören schon aus Sicherheitsgründen vom Stromnetz getrennt, wenn sie nix zu tun haben. Wer gerade renoviert oder neu baut, kann an solchen Stellen 'ne Steckdose mit Zeitschaltuhr installieren - die dreht den Dingern selbst den Saft nach einer vorgewählten Zeit ab.
 

Benutzer135422  (42)

Benutzer gesperrt
Ist eine Mehrfachsteckdose ein Verbraucher? Oder ist es nicht eine verlängerung des Stromkabels?
Ist die beschriebene Situation mit dem Netzteil/ Ladekabel vom Handy tatsächlich ein Verbraucher der ständig Strom verbraucht?
Ich vermute mal nein, denn die Stromleitungen im Haus in der Wohnung sind ja ständig unter Strom. Jedes Netzteil und jede Mehrfachsteckdose wird an dieses Stromnetz angeschlossen. Spart man tatsächlich Strom, wenn man eine Mehrfachsteckdose, an der keine Geräte angeschlossen sind, tatsächlich Strom wenn die Mehrfachsteckdose, abschaltbar oder nicht, Strom? Im 1. Moment würde ich behaupten: Nein. Sollte man selbst mal ausprobieren.

Das reine Netzteil ohne Handy oder Tablet dran, sollte kein zusätzlichen Strom verbrauchen. Wie auch ein Verlängerungskabel. Der Strom wird ja nur weiter geleitet zum Verbrauchsgerät.
 

Benutzer152150 

Sehr bekannt hier
So sieht's aus - gerade bei niedrigem tatsächlichen Verbrauch spinnen die Wald- und Wiesen-Meßgeräte gern. Hinzu kommt, daß nur wenige mit der sogenannten Blindleistung korrekt umgehen...

Nicht neu, aber in der Grundaussage immer noch richtig:
Sie sollen Stromfresser aufspüren und Geld sparen: Strommessgeräte für den Hausgebrauch. Doch ausgerechnet den wichtigen Standby-Verbrauch zeigen einige Geräte falsch an.

Um zur Ausgangsfrage zurückzukommen: Steckernetzteile ziehen Strom, auch wenn an ihnen kein Gerät angeschlossen ist - deshalb raus mit ihnen aus der Steckdose oder 'ne Steckdosenleiste mit Schalter verwenden. Das gilt ebenso für alle Geräte ohne echten Netzschalter. Einzige Ausnahme: Tintenpisserdrucker.

Wasserkocher, Kaffeemaschinen etc. gehören schon aus Sicherheitsgründen vom Stromnetz getrennt, wenn sie nix zu tun haben. Wer gerade renoviert oder neu baut, kann an solchen Stellen 'ne Steckdose mit Zeitschaltuhr installieren - die dreht den Dingern selbst den Saft nach einer vorgewählten Zeit ab.

...oder direkt einen zweiten Stromkreis legen, den man problemlos ausschalten kann...daran kann man alle Geräte dann bedenkenlos anschliessen, die man ausschalten möchte, sobald man das Haus verlässt.
 

Benutzer11466 

Sehr bekannt hier

Benutzer9517  (31)

Benutzer gesperrt
Warum die Glühlampen verboten wurden, versteh ich jetzt überhaupt nicht mehr...
Oder wurden sie etwa verboten, um den Standby-Betrieb auszugleichen? :zwinker:
 

Benutzer133456  (49)

Beiträge füllen Bücher
Und wieder mal koennte England die Welt retten. Hier eine normale, britische Steckdose. Mit An-/ Ausschalter (und uebrigens, die Stecker haben alle auswechselbare Sicherungen - hat nichts mit der Frage zu tun, aber finde ich endcool).
 

Anhänge

  • IMG_8768.JPG
    IMG_8768.JPG
    670 KB · Aufrufe: 17

Benutzer56384  (38)

Meistens hier zu finden
Ist eine Mehrfachsteckdose ein Verbraucher? Oder ist es nicht eine verlängerung des Stromkabels?
Es ist eine Verlängerung der Leitung und wenn sie keine Statusleuchte oder sonstige Einbauten hat, dann verbraucht sie auch keinen Strom.

Ist die beschriebene Situation mit dem Netzteil/ Ladekabel vom Handy tatsächlich ein Verbraucher der ständig Strom verbraucht?
Ich vermute mal nein, denn die Stromleitungen im Haus in der Wohnung sind ja ständig unter Strom. Jedes Netzteil und jede Mehrfachsteckdose wird an dieses Stromnetz angeschlossen. Spart man tatsächlich Strom, wenn man eine Mehrfachsteckdose, an der keine Geräte angeschlossen sind, tatsächlich Strom wenn die Mehrfachsteckdose, abschaltbar oder nicht, Strom? Im 1. Moment würde ich behaupten: Nein. Sollte man selbst mal ausprobieren.
Zu Erst ein kleiner Klugschiss: Die Leitungen im Haus stehen unter Spannung, zum Strom kommts erst mit Verbraucher.
Und alles, was Licht oder Wärme abgibt oder sonstwie eine Energie in eine Andere umwandelt, verbraucht Strom. Eine Merhfachsteckdose, wie oben geschrieben, nur, wenn sie noch eine Statuslampe o.ä. besitzt.

Das reine Netzteil ohne Handy oder Tablet dran, sollte kein zusätzlichen Strom verbrauchen. Wie auch ein Verlängerungskabel. Der Strom wird ja nur weiter geleitet zum Verbrauchsgerät.
Nimms mir nicht übel, aber da musste ich gerade ein wenig schmunzeln.
Ich versuche das mal zu erklären:
Ein Netzteil wandelt 230V Wechselspannung in deutlich niedrigere Gleichspannung um. Bei Handyladegeräten meist 5V. Hierzu ist eine gewisse Elektronik von Nöten, welche natürlich in dem Netzteil sitzt. Da nun heutzutage keine Elektronik ganz ohne Verluste arbeitet, also immer die elektrische Energie auch zu einem gewissen Prozentsatz in Wärme, Licht oder Geklapper etc. umgewandelt wird, hat man auch ohne Handy dran einen gewissen Verbrauch, da diese Verluste auch ohne zu ladendes Gerät in der Elektronik anfallen. Du wirst feststellen, dass das Handyladegerät immer etwas warm wird., bei sehr Guten nur ganz wenig. Aber diese Wärme eben zeugt davon, dass das Netzteil irgendetwas tut und dabei Strom zieht.
 

Benutzer89563 

Meistens hier zu finden
Ich stimme zu, ein Netzteil zieht immer etwas Strom, auch, wenn nichts angeschlossen ist.

Als ganz einfache Erklärung:

Ein Trafo besteht aus einem langen und einem kurzen isolierten Draht, die beide um einen Eisenkern gewickelt sind. Der lange Draht kommt an die Steckdose, der kurze liefert die Spannung für das angeschlossene Gerät.
Es sollte instinktiv klar sein, daß durch den langen Draht immer Strom fließt, auch wenn kein Gerät angeschlossen ist.

(Da steckt noch mehr dahinter, aber belassen wir es dabei.)

Allerdings sind Trafos out. Heutige Handys ziehen bis zu etwa 20 Watt beim Laden, ein Trafo dafür wiegt etwa 500g und ist weitaus größer wie eine Zigarrettenschachtel. Zudem hat ein Trafo unangenehme Auswirkungen auf das Stromnetz. Daher gibt es heute Schaltnetzteile, die etwas anders funktionieren. Sie sind kleiner und leichter, und weitaus effizienter. Sie verbrauchen sowohl im Betrieb als auch dann, wenn nichts angeschlossen ist, selbst kaum Strom. (Aber nicht: keinen Strom)

Ich habe keine wirklich präzise Möglichkeit, den Stromverbrauch zu messen, allerdings bin ich hier doch extrem skeptisch:



Das steht auch so im Dokument vom Umweltbundesamt.

Allerdings ist diese Aussage absolut wertlos.

Wenn man diese 175kWh umrechnet, kommt man auf einen durchschnittlichen Gesamtverbrauch von 20W. Hier sind auf keinen Fall Netzteile von Handys gemeint, denn die wirklich starken können zwar 10W beim Laden des Handys ziehen, verbrauchen im Standby aber sicher allerhöchstens 0,5W (vermutlich weit weniger). An meinen kann ich jedenfalls keinerlei Erwärmung feststellen, selbst an meinem Laptop-Netzteil nicht. (Wir reden immernoch von Standby)

In dem Artikel wird auch von der Stereoanlage mit 21W Standby berichtet, was ziemlicher Wahnsinn ist. Daher gehe ich davon aus, daß man für die o.g. Aussage einfach irgendwelche Geräte so genommen hat, daß ne hübsch hohe Zahl raus kommt. Man könnte auch sagen, daß vier Fahrzeuge, die in Kolonne fahren, zusammen 80l/100km verbrauchen. Daß eins davon ein Schwerlaster ist, braucht man ja nicht erwähnen.



Dieser schon 6 Jahre alte Artikel unterstützt tatsächlich, was ich auch meinte: So ein Handy-Netzteil verbraucht im Leerlauf vielleicht 0,5W. Allerdings ist auch das keine Messung, sondern eine Annahme.

Letztenendes muß es jeder selbst entscheiden:
Mein Fernseher verbraucht im Standby 0,3W, das ist nichtmal 1€ im Jahr. Dafür nehme ich den nicht vom Netz und genieße es, den einfach per Fernbedienung einschalten zu können.
Genauso werde ich nicht hinter den Nachttisch kriechen, um das Handy-Netzteil zu ziehen. (Müsste ich ja auch nachts um 3 machen, wenn der Akku voll ist)

Wo aber viele Geräte ewig im Standby sind, ohne genutzt zu werden, da sollte man sie durchaus vom Netz trennen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren