Der schlimmste Tag

U
Benutzer198973  (29) Klickt sich gerne rein
  • #1
Ich wurde nach gut 9 Jahren Beziehung verlassen, dies hat mir komplett den Boden unter den Füßen weg gerissen.
Ich bin zutiefst traurig, dass er mich nun alleine lässt. Ich hatte immer Angst vor diesem Tag.
Um es kurz zu machen, wir trafen uns mit 20, hatten viele schwierige Zeiten, die wir aber gemeinsam meisterten. Wir haben die Verantwortung für einen Hund übernommen und lebten unser Leben gemeinsam. Eigentlich zogen wir immer an einem Strang.
Wir mussten umziehen- mit Anfang/ Mitte 20 in ein Haus. Es war echt toll!
Seine Leichtigkeit machte es mir immer einfacher zu leben.

Er arbeitete immer schon sehr viel- selbst und ständig eben. Ab und an kriselte es natürlich, wegen der Arbeit, wegen des Hauses, wegen des Hundes. Unsere Streits waren manchmal wirklich nicht schön, aber wir rauften uns immer wieder zusammen. Mal musste der eine einen Kompromiss eingehen, mal der andere.
Mir fiel es immer leichter welche einzugehen, aber das ist einfach so.
Wir erlebten gemeinsam sehr viel negatives, aber Hauptsache es gab uns und wir standen alles durch.
Leider kam Covid und er musste sich neu orientieren- seine Selbstständigkeit verschmolz mit einem weiteren Unternehmen, an einem anderen Ort, mit anderen Leuten. Zu Beginn war das gut, da er sonst seine Selbstständigkeit hätte aufgeben müssen- aber leider arbeitete er noch mehr und das „wir“ kam immer kürzer und wurde hinten angestellt.
Ich wurde unzufriedener und fordernder und er natürlich auch.
Für mich ist- bis heute- unklar, wieso er sich nicht mehr Zeit für uns nahm, aber eine Antwort bekomme ich darauf nicht.
Seine Arbeit war ihm immer schon wichtig und scheint mittlerweile wichtiger zu sein, als wir.
Im letzten Jahr wollte er unbedingt seinem größten Traum nachjagen, ich unterstütze ihn dabei- Urlaub viel dadurch flach, da er ein sehr teures Hobby aussuchte. Ich war immer gerne dabei, wenn er dies Betrieb - Hauptsache Zeit mit ihm verbringen!
Vermutlich war das mein Fehler, ich hab mich immer schon mehr auf die Beziehung konzentriert als alles andere. Mittlerweile weiß ich, dass es eine emotionale Abhängigkeit meinerseits ist.

In den letzten drei Monaten arbeitete er noch mehr, ich war noch mehr alleine und es gab noch weniger Zeit für uns, wo wir uns auf unsere Beziehung konzentriert haben. Dies wurde, so wie ich das sehe, unser Verhängnis.
Meine Unzufriedenheit wuchs, seine Arbeitswut auch.
Wir verloren uns, es gab viel Streit, wir sprachen oft an einander vorbei und es gab keine Leichtigkeit mehr.
Ich war bereit in unserem Weihnachtsurlaub das Thema anzugehen und mehr Paarzeit zu generieren.
So kam es, dass einen Tag vor Heiligabend, er leider nicht, wie er sagte, früher zu Hause war, sondern relativ spät. Ich war natürlich angefressen und machte meinem Ärger Luft.
Er kam dann, zum ersten Mal, mit dem Gedanken um die Ecke, dass er nicht weiß, ob es Gewohnheit oder Liebe ist.
Eigentlich sehr offen und fair- nur leider zu spät. Wie ich jetzt weiß, hat er sich gute zwei Wochen vor unserem Gespräch in eine seiner Mitarbeiterinnen verguckt. Ich merkte nichts und mit mir wurde auch nicht offen gesprochen. Als ich es heraus fand sagte ich ihm, dass wir entweder an unserer Beziehung arbeiten können, wie es an unserem Gespräch vor Heiligabend der Plan war oder uns trennen.
Er bevorzugte die Trennung.
Seit dem steht meine Welt still.
Er ist aus unserem Haus ausgezogen, hat den Hund mitgenommen, ist mir gegenüber dennoch total offen und fürsorglich - aber möchte nicht an uns und unserer Beziehung arbeiten.
Wir haben mittlerweile zwei mal miteinander persönlich sprechen können. Das eine Treffen fand gestern statt. Er eröffnete mir, dass er nach einer möblierten Wohnung schaut, damit er nicht mehr auf dem Sofa seines Geschäftspartners (dessen Tochter besagte Mitarbeiterin ist) schlafen müsse.
Denn ich kann solange im Haus bleiben, wie ich will, ich kann, sofern ich was neues finde, alles mitnehmen, was ich will- er umsorgt mich, weil er nicht möchte, dass es mir schlecht geht.
Er sagte, dass er unsere Zeit nicht missen möchte- aber mir keine Hoffnung machen will.

Ich bin leider in einer absoluten Ausnahmesituation, ich schlafe nicht, ich esse nicht, ich kann mich nicht konzentrieren und ich vermisse ihn unendlich.
Für mich hat er uns und unsere 9 jährige Beziehung weggeschmissen und der Schmerz ist unerträglich. Ich kann mir nicht vorstellen mein Leben ohne ihn zu leben und wünsche mir nichts mehr, als dass er seine Liebe wieder findet und wir wieder ein „wir“ werden.
 
krava
Benutzer59943  (41) Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
  • #2
hey so fängt ein Jahr natürlich ganz schlecht an :frown:
Aber die gute Nachricht: Es wird weiter gehen!

Gerade wenn die erste Liebe zerbricht ist der Schmerz unendlich und trotzdem ist gerade diese Phase jetzt eine der wichtigsten in deinem Leben und wenn du in 5-6 Jahren mal zurück schaust, dann wirst du das auch verstehen.
Ich weiß wie es ist, wenn die Arbeit des Partners immer mehr Stellenwert einnimmt, das ist aber meistens auch schon Flucht aus der Beziehung. Dein Partner hat schon sehr lange nicht mehr die gleichen Prioritäten wie du, du wolltest es nur nicht sehen.
Die Trennung ist das einzig richtige, auch wenn du das jetzt anders siehst.

Warum hat dein Ex denn den Hund mitgenommen? Warst du damit einverstanden?
Das finde ich relativ merkwürdig.
Ich hab mich auch mit Hund von meinem Ex getrennt und wir haben das ausführlich besprochen wie das ablaufen soll. Wobei mein Ex am Ende das meiste nicht eingehalten hat, aber das ist ein anderes Thema. Auf jeden Fall hab ich den Hund nicht einfach mitgenommen, sondern da gab es Absprachen.

Wolltest du den Hund nicht bzw. du willst ihn gar nicht mehr sehen oder wie habt ihr das geregelt?
Die beste Ablenkung bei Trennungsschmerz ist und bleibt Arbeit und Beschäftigung. Also sitz bitte nicht zuhause rum, sondern beschäftige dich. Egal womit.
Entrümpel den Keller, mach Überstunden, triff dich mit Freundinnen, fang neue Hobbys an etc.
Gerade wenn du dich nicht um den Hund kümmern musst, dann würde ich an deiner Stelle erst mal wegfliegen. Du bist jetzt frei, kannst machen was du willst.
Es wird sich in den nächsten Wochen unheimlich viel in deinem Leben verändern und das macht dir Angst, alles verständlich. Aber diese Veränderungen sind wichtig wichtig wichtig und sie werden dir auch gut tun!
Such dir eine Wohnung, das wird dich Nerven kosten. Aber das lenkt dich wenigstens ab.
Und dann organisier den Umzug und wenn du erst mal aus dem Haus raus bist, dann gehts auch aufwärts.


Ich wünsch dir alles gute und viel Kraft!
 
U
Benutzer198973  (29) Klickt sich gerne rein
  • Themenstarter
  • #3
hey so fängt ein Jahr natürlich ganz schlecht an :frown:
Aber die gute Nachricht: Es wird weiter gehen!

Gerade wenn die erste Liebe zerbricht ist der Schmerz unendlich und trotzdem ist gerade diese Phase jetzt eine der wichtigsten in deinem Leben und wenn du in 5-6 Jahren mal zurück schaust, dann wirst du das auch verstehen.
Gerade sehe ich es einfach nicht. Es ist hart und tut unfassbar weh.
Ich weiß wie es ist, wenn die Arbeit des Partners immer mehr Stellenwert einnimmt, das ist aber meistens auch schon Flucht aus der Beziehung. Dein Partner hat schon sehr lange nicht mehr die gleichen Prioritäten wie du, du wolltest es nur nicht sehen.
Die Trennung ist das einzig richtige, auch wenn du das jetzt anders siehst.
Durch die Selbstständigkeit ist es ja eh immer schwierig, aber wir haben das früher auch irgendwie hinbekommen.
Warum hat dein Ex denn den Hund mitgenommen? Warst du damit einverstanden?
Das finde ich relativ merkwürdig.
Ich hab mich auch mit Hund von meinem Ex getrennt und wir haben das ausführlich besprochen wie das ablaufen soll. Wobei mein Ex am Ende das meiste nicht eingehalten hat, aber das ist ein anderes Thema. Auf jeden Fall hab ich den Hund nicht einfach mitgenommen, sondern da gab es Absprachen.

Wolltest du den Hund nicht bzw. du willst ihn gar nicht mehr sehen oder wie habt ihr das geregelt?
Ich war damit einverstanden- doch innerlich tut es weh. Das er jetzt „weg“ ist- Ich kann ihn immer sehen, wann ich will. Wir waren ja auch gestern zusammen mit dem Hund spazieren - aber es tut einfach weh.
Die beste Ablenkung bei Trennungsschmerz ist und bleibt Arbeit und Beschäftigung. Also sitz bitte nicht zuhause rum, sondern beschäftige dich. Egal womit.
Entrümpel den Keller, mach Überstunden, triff dich mit Freundinnen, fang neue Hobbys an etc.
ich mache gerade viel mit Freunden, dass ich bei denen bin und auch nicht zu Hause schlafen muss etc. aber es macht mich einfach nicht glücklich. Ich bin wie unter Schock. Ich würde so gerne schlafen, ich kann aber nicht. Zumal ich aktuell auch noch Urlaub habe.
Gerade wenn du dich nicht um den Hund kümmern musst, dann würde ich an deiner Stelle erst mal wegfliegen. Du bist jetzt frei, kannst machen was du willst.
Leider finanziell absolut nicht drin- und alleine weg. Nee
Es wird sich in den nächsten Wochen unheimlich viel in deinem Leben verändern und das macht dir Angst, alles verständlich. Aber diese Veränderungen sind wichtig wichtig wichtig und sie werden dir auch gut tun!
Such dir eine Wohnung, das wird dich Nerven kosten. Aber das lenkt dich wenigstens ab.
Und dann organisier den Umzug und wenn du erst mal aus dem Haus raus bist, dann gehts auch aufwärts.


Ich wünsch dir alles gute und viel Kraft!
Ich fühle mich einfach so gelähmt und ich hab den Kopf nicht frei um offen nach Wohnungen zu suchen- das klingt so bescheuert. Aber es ist grad echt nicht drin.

Vielen Dank für deine Worte !
 
S
Benutzer190912  (47) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #4
Das mit dem Hund wundert mich auch, er hat so gut wie gar keine Zeit im Gegensatz zu Dir.
Das mit der Kommunikation in der Partnerschaft ist ein hohes Gut und nicht sehr einfach sich wirklich auszutauschen und Lösungen zu finden.
Du schreibst von vielen Problemen und scheinbaren Kompromissen, aber ich habe das Gefühl dass Du durch Deine Abhängigkeit zum einen Druck auf ihn ausgeübt hast, zum anderen Dich aber auch zu sehr an ihn angepasst hast. Du hättest für Dich überlegen müssen ob Du Dich selbst emanzipierst und die partnerlose Zeit eben selbst füllst, sei es mit Freunden oder Aktivitäten oder dass Du zum Schluss kommst dass er der falsche Mann für Dich ist und Dich trennst. Er dagegen hat es sehr lange so laufen lassen, hat sein Ding durchgezogen in Sachen Karriere und jetzt wo die Nachfolgerin am Start ist, ist er warm gewechselt. Er hätte Eure Konflikte auch früher angehen können und sie wirklich auf den Punkt bringen.
Es ist natürlich ein sehr krasses Timing aber ich kann Dir bei allem Schmerz nur raten, schau nach vorne, such Dir eine eigene Wohnung und stell Dein Leben neu auf. Das wird Zeit brauchen und Kraft kosten, aber die Chance besteht, dass Du einen Partner findest, der besser zu Dir passt
Jetzt hat es sich überschnitten wegen Wohnungssuche: Du hast ja keinen Zeitdruck aber mittelfristig beginne einen neuen Lebensabschnitt
 
krava
Benutzer59943  (41) Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
  • #5
Du musst da jetzt durch.
dir die Decke über den Kopf ziehen hilft nichts.
Allerdings würde ich gemeinsame Hundespaziergänge einstellen.
geh mit dem Hund alleine. 3 Stunden marschieren, dann bist du auch müde und schläfst besser.

und wenn du urlaub hast bietet sich ein Kurztrip doch an :zwinker: das muss ja kein Vermögen kosten.
Januar ist billig, noch dazu unter der Woche. Ryanair fliegt nach London, ein Zimmer im Hostel und du hast in null komma nix Kontakt zu anderen :zwinker:

Wenn du natürlich lieber in Kummer baden willst, dann mach das.
auch vom Nichtschauen nach Wohnungen wird sich nichts ändern.
 
U
Benutzer198973  (29) Klickt sich gerne rein
  • Themenstarter
  • #6
Das mit dem Hund wundert mich auch, er hat so gut wie gar keine Zeit im Gegensatz zu Dir.
Der Hund ist halt immer bei ihm- quasi ein Arbeitshund. Der immer mit unterwegs war/ ist etc.
Das mit der Kommunikation in der Partnerschaft ist ein hohes Gut und nicht sehr einfach sich wirklich auszutauschen und Lösungen zu finden.
Du schreibst von vielen Problemen und scheinbaren Kompromissen, aber ich habe das Gefühl dass Du durch Deine Abhängigkeit zum einen Druck auf ihn ausgeübt hast, zum anderen Dich aber auch zu sehr an ihn angepasst hast.
Das kann natürlich sein, wobei ich einfach versucht habe, den Rücken frei zu halten.
Du hättest für Dich überlegen müssen ob Du Dich selbst emanzipierst und die partnerlose Zeit eben selbst füllst, sei es mit Freunden oder Aktivitäten oder dass Du zum Schluss kommst dass er der falsche Mann für Dich ist und Dich trennst.
Das hätte ich mit Sicherheit machen können / müssen- nur leider absolut nicht mehr zu ändern.
Er dagegen hat es sehr lange so laufen lassen, hat sein Ding durchgezogen in Sachen Karriere und jetzt wo die Nachfolgerin am Start ist, ist er warm gewechselt.
Da gibts keine Nachfolgerin- die haben zwar geschrieben, jedoch wird da nichts laufen, auch auf Grund der Geschäftspartner Thematik.
Er hätte Eure Konflikte auch früher angehen können und sie wirklich auf den Punkt bringen.
Hätte er, absolut. Ich versteh einfach nicht, wieso er es nicht früher gemacht hat. Aber gut- nicht mehr zu ändern.
Es ist natürlich ein sehr krasses Timing aber ich kann Dir bei allem Schmerz nur raten, schau nach vorne, such Dir eine eigene Wohnung und stell Dein Leben neu auf. Das wird Zeit brauchen und Kraft kosten, aber die Chance besteht, dass Du einen Partner findest, der besser zu Dir passt
Jetzt hat es sich überschnitten wegen Wohnungssuche: Du hast ja keinen Zeitdruck aber mittelfristig beginne einen neuen Lebensabschnitt
Mittelfristig auf jeden Fall- es fällt einfach grad so unfassbar schwer offen zu sein. Ich kann auch grad nicht gut alleine sein- innerlich bin ich alleine, aber wenigstens im Kontakt mit Freunden.
 
U
Benutzer198973  (29) Klickt sich gerne rein
  • Themenstarter
  • #7
Du musst da jetzt durch.
dir die Decke über den Kopf ziehen hilft nichts.
Klar hilft das nichts, das weiß ich auch. Ich bin grad in so einer schockstarre irgendwie.
Allerdings würde ich gemeinsame Hundespaziergänge einstellen.
geh mit dem Hund alleine. 3 Stunden marschieren, dann bist du auch müde und schläfst besser.
Nach 2 Stunden spazieren und reden gestern hätte ich mir echt gewünscht platt und müde zu sein- ich kann aber einfach nicht schlafen. Und klar, muss man die einstellen- das war gestern ein einziges Mal und es tat für den Moment gut, weil wir nochmal offen auf einem neutralen Ort sprechen konnten.
und wenn du urlaub hast bietet sich ein Kurztrip doch an :zwinker: das muss ja kein Vermögen kosten.
Januar ist billig, noch dazu unter der Woche. Ryanair fliegt nach London, ein Zimmer im Hostel und du hast in null komma nix Kontakt zu anderen :zwinker:
Ich bin da nicht der Typ für und die Vorstellung alleine macht mir Angst. Ich fliege auch nicht gerne- Vorallem nicht alleine.
Wenn du natürlich lieber in Kummer baden willst, dann mach das.
auch vom Nichtschauen nach Wohnungen wird sich nichts ändern.
Am liebsten wäre es mir, wenn wir an unserem wir arbeiten würden, aber das ist nicht drin.
 
S
Benutzer190912  (47) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #8
Aktuell braucht es einfach Zeit, bis der Schmerz und Schock abklingt. Da hilft es auch nichts Dir jetzt etwas aufzwingen zu wollen.
Ich glaube, wichtiger statt dem WIR wäre dass Du Dir zu Dir Gedanken machst. Denn aktuell willst Du den Status Quo wieder zurück. Du solltest Dir selbst die Frage stellen ob die Anhänglichkeit und die Angst vor dem Alleinsein eigentlich ok für Dich ist oder ob Du nicht auch (mittelfristig) daran arbeiten willst. Denn sonst müsstest Du nach einem Partner schauen, dem viel Zweisamkeit wichtig ist. Denn sonst wird sich die Problematik irgendwann wiederholen wenn Du Dich zu sehr auf den Partner fokussierst, Erwartungen an ihn stellst und ihn einengst
 
U
Benutzer198973  (29) Klickt sich gerne rein
  • Themenstarter
  • #9
Aktuell braucht es einfach Zeit, bis der Schmerz und Schock abklingt. Da hilft es auch nichts Dir jetzt etwas aufzwingen zu wollen.
Ich glaube, wichtiger statt dem WIR wäre dass Du Dir zu Dir Gedanken machst. Denn aktuell willst Du den Status Quo wieder zurück. Du solltest Dir selbst die Frage stellen ob die Anhänglichkeit und die Angst vor dem Alleinsein eigentlich ok für Dich ist oder ob Du nicht auch (mittelfristig) daran arbeiten willst. Denn sonst müsstest Du nach einem Partner schauen, dem viel Zweisamkeit wichtig ist. Denn sonst wird sich die Problematik irgendwann wiederholen wenn Du Dich zu sehr auf den Partner fokussierst, Erwartungen an ihn stellst und ihn einengst
Ich hab mir schon professionelle Hilfe gesucht- da hab ich ein Erstgespräch am Mittwoch. Einfach um aus dieser „Blase“ raus zu kommen.
Es ist einfach total hart, da wir 1/3 unseres Lebens miteinander verbracht haben. Es schmerzt sehr
 
Zauberschnitte
Benutzer189381  Verbringt hier viel Zeit
  • #10
Es tut mir leid, das du so leidest.

Er scheint allerdings sehr klar zu sein. Trennung

Ihr macht beide den Fehler (aus unterschiedlichen Beweggründen) weiterhin Kontakt zu haben.

Er scheint ein anständiger Kerl zu sein aber er hat sich entliebt. Und das schon vor einer längeren Zeit.

Er hat also den Trennungsprozess emotional schon fast abgeschlossen und du dagegen stehst noch am Anfang.

Daher missinterpretierst du sein Handeln dir Gegenüber und hoffst.
 
U
Benutzer198973  (29) Klickt sich gerne rein
  • Themenstarter
  • #11
Es tut mir leid, das du so leidest.

Er scheint allerdings sehr klar zu sein. Trennung

Ihr macht beide den Fehler (aus unterschiedlichen Beweggründen) weiterhin Kontakt zu haben.

Er scheint ein anständiger Kerl zu sein aber er hat sich entliebt. Und das schon vor einer längeren Zeit.

Er hat also den Trennungsprozess emotional schon fast abgeschlossen und du dagegen stehst noch am Anfang.

Daher missinterpretierst du sein Handeln dir Gegenüber und hoffst.
Er sagt ja, dass er mir keine Hoffnungen machen möchte.
Ich möchte es einfach verstehen und eigentlich kämpfen- was er ablehnt. Und das ist ok, dass er für sich die Entscheidung gefällt hat.
Mir fällt es nur leider unfassbar schwer.
 
Zauberschnitte
Benutzer189381  Verbringt hier viel Zeit
  • #12
Ich möchte es einfach verstehen und eigentlich kämpfen- was er ablehnt.
Was verstehst du denn nicht?

Das er keine Gefühle mehr hat?

Das kann man nicht erklären/verstehen.... Das passiert.

Und für was soll er kämpfen wenn er keine Gefühle mehr für dich hat?

Er hat auch nicht neun Jahre weggeworfen. Ihr hattet die neun Jahre zusammen und nun ist es vorbei.

Hätte er aus Mitleid bei dir bleiben sollen? Hätte er unglücklich sein sollen, damit du weiterhin in einer Beziehung mit ihm sein kannst, wo es in Dauerschleife die gleichen Streit Themen gibt?

Wegen seiner Arbeit gibt es seit Jahren ärger. Du denkst vielleicht das es normal ist, das es auch mal schwierige Zeiten gibt. Das trifft auch zu.... Aber nicht jahrelang wegen dem gleichen Punkt.

Er wollte nicht weniger arbeiten sondern hat sich immer mehr in die arbeit geflüchtet.

Und du bist doch auch immer unzufriedener geworden.

Es passt also trotz Gefühle nicht. Unterschiedliche Ansichten/Einstellungen, keine Grundsatzdiskussion bzw. Die Bereitschaft einen lebbaren Kompromiss zu finden.

Und wenn man jahrelang immer und immer wieder über die gleiche Sache streitet.... Das macht echt mürbe.

Dein Ex hat das erkannt.... Du noch nicht.

Das ganze ist natürlich auch viel zu frisch und du bist im Schockzustand.

Deswegen lass den Kontakt mit ihm für den Moment einfach auch sein.
 
U
Benutzer198973  (29) Klickt sich gerne rein
  • Themenstarter
  • #13
Was verstehst du denn nicht?

Das er keine Gefühle mehr hat?

Das kann man nicht erklären/verstehen.... Das passiert.
Das er keine mehr hat und nichts gesagt hat.
Und für was soll er kämpfen wenn er keine Gefühle mehr für dich hat?
Er sagt halt, dass er sich nicht sicher sei. Keine Ahnung ich bin einfach durcheinander.
Er hat auch nicht neun Jahre weggeworfen. Ihr hattet die neun Jahre zusammen und nun ist es vorbei.

Hätte er aus Mitleid bei dir bleiben sollen? Hätte er unglücklich sein sollen, damit du weiterhin in einer Beziehung mit ihm sein kannst, wo es in Dauerschleife die gleichen Streit Themen gibt?
Nein- aber ich denke, dass man an allem arbeiten kann um die gemeinsame zeit nicht einfach so zu beenden.
Wegen seiner Arbeit gibt es seit Jahren ärger. Du denkst vielleicht das es normal ist, das es auch mal schwierige Zeiten gibt. Das trifft auch zu.... Aber nicht jahrelang wegen dem gleichen Punkt.
Scheinbar habe ich da eine falsche Ansicht/ Sichtweise.
Er wollte nicht weniger arbeiten sondern hat sich immer mehr in die arbeit geflüchtet.

Und du bist doch auch immer unzufriedener geworden.
Ich war aber halt immer zufrieden, weil er da war/ ist.
Es passt also trotz Gefühle nicht. Unterschiedliche Ansichten/Einstellungen, keine Grundsatzdiskussion bzw. Die Bereitschaft einen lebbaren Kompromiss zu finden.

Und wenn man jahrelang immer und immer wieder über die gleiche Sache streitet.... Das macht echt mürbe.

Dein Ex hat das erkannt.... Du noch nicht.

Das ganze ist natürlich auch viel zu frisch und du bist im Schockzustand.

Deswegen lass den Kontakt mit ihm für den Moment einfach auch sein.
Wir haben halt noch viel zu klären/ zu machen/ zu besprechen. Aber wir können ja nicht alles jetzt sofort machen.
 
Zauberschnitte
Benutzer189381  Verbringt hier viel Zeit
  • #14
Manche Beiträge sind ausgeblendet. Bitte logge Dich ein, um alle Beiträge in diesem Thema anzuzeigen.
krava
Benutzer59943  (41) Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
  • #27
Wenn dich das alles so belastet mit der Wohnsituation, dann versteh ich umso weniger warum du dich nicht dran machst dir eine eigene Bleibe zu suchen.
so schnell wie möglich.
Das lenkt auch super ab.
Wenn ich das richtig verstehe lebst du ja sozusagen geduldet in dem Haus und da gibts auch keinen Vertrag nehme ich an. Oder doch? Wie ist das denn geregelt bis jetzt?

Ich ertrage aber nicht, dass der scheiß hier noch steht. Ich liebe Weihnachten- aber das letzte hat mir so den Boden unter den Füßen weg gerissen, dass ich es nicht mehr sehen kann.
Ich krieg einfach den arsch grad nicht hoch das alles selbst zu machen. Ich bin körperlich so ziemlich am Ende, durch Schlafmangel und keinen Hunger, dass ich nicht auf ne Leiter steige, die die Treppe hoch trage oder sonst was.

und du hast keine Freundin, Mutter, Tante, Nachbarin etc., die dir dabei helfen kann?
Und du kannst deinem Ex doch auch sagen "kannst du die Weihnachtsdeko abhängen?". Das macht er ja bestimmt. Aber du gehst in der Zeit bitte raus - und schaust ihm nicht dabei zu!!!
Wobei ich mich schon ehrlich wundere, warum du aktuell keine anderen Prioritäten hast als diese dämliche Deko :ratlos:

Warum holst du dir nicht was aus der Apotheke zum Schlafen? Da gibts doch genug, auch pflanzlich. Vielleicht hilft dir das.
Und dass du mal was isst, da hilft dir auch niemand? Kann ich mir schwer vorstellen, dass du so mutterseelenalleine auf der Welt bist. Wenns mir schlecht geht, hab ich eine beste Freundin, die mir Schokoladenpudding oder sonst was macht, was ich gerne esse. Dass du keinen Appetit hast, ist das eine und auch verständlich. Aber man kann sich da auch ein bisschen zwingen, um mal ein paar Happen zu essen. Also warum setzt sich keine Freundin oder Mutter neben dich und unterstützt dich?
Warum geht ihr nicht deine Lieblingspizza essen?
Also außer natürlich, dass du nicht raus willst. Wenn das natürlich der Grund ist, dann liegt der aber bei dir und es ist deine bewusste Entscheidung, nichts verändern zu wollen.

Ich versteh deinen Kummer absolut. Wir hatten alle schon mal Liebeskummer und dachten, unser Leben ist am Ende.
Aber man muss sich auch selbst durchkämpfen, wenn man es schaffen will. Du hast es selbst in der Hand!
Und erwarte bitte nicht, dass diese Psychologin am Mittwoch irgendein Geheimrezept parat hat. Dein Leben musst du selbst leben und ich denke, 30 ist das perfekte Alter dafür. Ich weiß du verstehst das nicht, aber unabhängig zu sein ist kein Nachteil. Aktuell denkst du dein Leben ist nichts wert ohne deinen Partner und das ist genau der Fehler! Das dachtest du auch in der Beziehung schon, deswegen hast du auch eure Probleme ignoriert und wärst niemals gegangen. Auch wenn es genug Gründe dafür gab.
 
Zuletzt bearbeitet:
U
Benutzer198973  (29) Klickt sich gerne rein
  • Themenstarter
  • #103
Ich finds halt echt unangebracht - der Hund war sein ganzes Leben lang mit ihm unterwegs. Wie egoistisch wäre ich denn jetzt den Hund da raus zu holen und zu sagen, so du gehst zu nem Hundesitter, während ich arbeiten gehe und danach bespaßen wir uns gegenseitig!? Nur damit ich nicht alleine bin?

Für mich ist es unfassbar hart dieses Wesen nicht jeden Tag zu sehen. Aber genauso wäre es hart den Hund jeden Tag zu sehen- denn der Hund erinnert mich natürlich auch an ihn und an die letzten 9 Jahre!
Mir zerreißt es jeden Tag das Herz und ja, dann fühle ich mich alleine und kann nicht aufstehen etc.
aber weißt du was, ich stehe auf, ich gehe arbeiten, treffe Freunde und liege dann trotzdem alleine im Bett und ich fühle mich leer. Ich muss ja nicht meine guten Gedanken teilen..

Vllt ist das jetzt wie eine Depression oder Trauer oder keine Ahnung was. Mir tut es einfach unfassbar weh und die Schritte die ich mache, die sind klein, aber sie sind da und das muss ich nicht im Internet von jemandem wie dir madig reden lassen, weil du denkst, dass mir mein Hund nicht wichtig ist.
 
U
Benutzer198973  (29) Klickt sich gerne rein
  • Themenstarter
  • #114
Rein rechtlich Zahl ich die Versicherung- gehört der Hund mir mehr als ihm?
Im Sinne des Hundes ist es, dass er bei ihm ist und ich ihn nicht zu mir nehme und den dann abschiebe. Da ist mir der Hund wichtiger als mein eigenes Wohlergehen.
Und sorry, dass ich nach zwei Wochen noch nicht sagen kann „boah was er für ein arschloch ist“ etc.
es tut jeden Tag weh- ich bin jeden Tag mit Freunden, lenke mich ab, mach irgendwas. Aber innerlich bin ich alleine und komme nicht damit zurecht. Das ganze ist ja auch noch nicht bei mir angekommen und verarbeiten kann ich das auch nicht gut.
Am aller liebsten würde ich zu ihm fahren und versuchen das wir das alles regeln und lösen können- bringt aber nichts.
Ich kann natürlich erzählen, was ich alles tolles mit meinen Freunden mache, was ich für tolle Kollegen habe. Aber ich teile mit euch die Gedanken, die ich habe, wenn ich alleine im Bett liege und nicht kann.

Und zu sagen, dass andere Leute ja schlimmer dran waren, weil Kinder oder sonstiges dran hingen- ja kann sein.
Wir können auch sagen, dass Leute in Kriegsgebieten in Afrika oder sonst wo grad schlimmer dran sind.
Aber ich bin grad für mich in meiner Situation/ in meiner Wolke und komme hier nicht klar.
 
O
Benutzer192997  (42) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #116
das ist null Grund mich so anzugehen!!
Wie es in den Wald hinein schallt... :zwinker:
Es gehört ein Stück weit Reife dazu, um auch was anzunehmen von Menschen, die deine Erfahrungen schon machen mussten. diese Reife wirst du vor allem auch durch diese schwere Phase jetzt gewinnen. auch wenn du das im moment nicht glaubst.
Bei dieser Aussage sehe ich nur ein kleines Problem. U User9876 ist nun mal eine ganz andere Person als du...mit anderen Erfahrungen, anderen Gefühlen und einer anderen Persönlichkeit.
Natürlich verarbeitet sie den Schmerz anders als du.
Aber ganz ehrlich...der Ton macht die Musik. Wenn jemand emotionale Schmerzen hat, dann braucht diese Person zuallererst einmal Trost und Halt, aber ganz sicher keinen verbalen Arschtritt.

Man kann jemanden auch sanft wieder auf die Beine helfen. :zwinker:
 
Ziege
Benutzer190851  (73) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #233
Ich möchte ganz doll vorausschicken, daß ich Dich weder maßregeln, noch Dich zurechtweisen möchte.
Ich habe wirklich volles Verständnis dafür, daß für Dich Deine Welt (hoffentlich) kurzfristig untergegangen ist.

Aber,
jetzt stell Dir bitte vor, es gäbe auch Kinder, die dieses Drama miterleben müßten.
Stelle Dir vor, Dein Partner wird durch Krankheit oder Tot von Deiner Seite genommen.

Meinst Du nicht, da wäre Dir Weihnachtsdeko oder ähnliches pottegal?
Ja, es ist nicht vergleichbar, aber mein Mann hat mich auch verlassen, nach 32 Jahren ist er einfach gestorben.
12 Jahre vorher wurde er einfach krank, ohne mich zu fragen, aber auch ohne sein eigenes Einverständnis.
Auch ich stand plötzlich mit allem alleine da, da er ein Eigenbrödler war, waren auch kaum Freunde und schon gar keine Familie da.
Ich mußte mit allen Ämtern, Instituten, Ärzten und Krankenhäusern alleine klar kommen.
Ja, es war etwas anderes als bei dir, da ich ihn noch eine Weile hatte und meine Liebe zu ihm vieles überdecken konnte. Aber eben auch nicht alles.

Du hast 1/3 Deines Lebens mit ihm verbracht? Nein 1/3 deines Bisherigen Lebens.
Du hast noch so viel Leben vor Dir.

Ich wünsche Dir von Herzen, daß Du bald feststellen kannst, wie schön das Leben ist, auch ohne ihn. Du hast liebe Gedanken an ihn. Ja auch böse, aber da steht Du bald drüber.

Viele sagen, das Leben geht weiter.
Nein, es geht nciht weiter, das ist gelogen.
Ab er es beginnt neu und läuft dann weiter.
Aber Du bist diejenige, die bestimmt, in welchen Weg es geht.
Wähle den richtigen für Dich.
Du schaffst es. Ich habe es auch geschafft, sonst wäre ich nicht hier im Forum und es gibt immer ein offenes Ohr.
 
U
Benutzer198973  (29) Klickt sich gerne rein
  • Themenstarter
  • #234
Vermutlich gibt es unfassbar viele Szenarien, in denen es schlimmer sein könnte. Aber ich stecke nicht in den Szenarien. Ich habe mein Leben und stecke in meinem Leben „fest“, da es zerbrochen ist und da muss ich mir nichts anderes vorstellen.

Jeder hat sein Päckchen zu tragen, der eine kommt mit seinem großen Päckchen besser klar. Als der andere mit seinem kleinen Päckchen.

Ich komme mit meinem Päckchen überhaupt nicht klar. Ich mache sehr kleine Schritte. Ich mache sie, aber das positive kann ich einfach noch nicht sehen.
Die Therapeutin hat gestern gemeint „sie haben sich für ihn aufgeopfert“ und das trifft es ganz gut.
Ich muss ihn vergessen, den Verlust verarbeiten und mit fast 30 Jahren zum ersten Mal alleine sein und sich alleine nur um mich kümmern.

Es werden noch viele Situationen kommen, in denen ich maßlos überfordert sein werde. Der Schlafmangel ist aktuell einfach das größte Problem. Ich liege gerade bei meiner Freundin auf dem Sofa, weil wir gestern Abend Hugo getrunken haben. Geschlafen habe ich um 1 oder halb 2. Wach war ich um halb 3, halb 4 und jetzt.
Ich bin einfach erschöpft, traurig und innerlich einsam.
Ich vermisse ihn, jeden Tag und das wird sich auch erstmal nicht ändern.
Es stehen so viele Dinge an, die mir Angst machen.
Mir fehlt einfach die Kraft viele Dinge zu tun/ zu regeln.
Aber auch das wird wieder anders.
 
U
Benutzer198973  (29) Klickt sich gerne rein
  • Themenstarter
  • #242
Ich find richtig geil, was manche von euch sich hier raus nehmen.
Ich gehe meinen weg, ich gehe die Schritte so groß oder so klein sind, wie sie eben sind.
Ihr habt absolut keine Ahnung, wie mein Leben bisher gelaufen ist oder sonst was.
Ja ich hab 9 1/2 Jahre mit jemandem zusammen gelebt, der viel gemacht und getan hat. Ich habe dafür andere Sachen gemacht und getan.
Ich musste mich mit vielen Dingen einfach NIE auseinander setzen, weil ich jemanden hatte, der sich um Dinge gekümmert hat.
Mit fast 30 zum ersten mal alleine zu wohnen, ist einfach etwas, was mir persönlich sehr schwer fällt und ich einfach Angst vor habe.
Weil ganz ehrlich, ich musste nie Strom selbst anmelden oder nen Internet Vertrag machen, da immer alles über seine Firma gelaufen ist oder damals über meine Mutter.

Ich hab viele Tipps bekommen und wirklich süße Nachrichten von manchen, die mich auch aufbauen.
Mein gedankenkarussell dreht sich immer- hat es immer, wird es vermutlich auch immer.

Ich arbeite an mir, Vorallem um aus der emotionalen Abhängigkeit raus zu kommen etc.
es gab keinen einzigen Tag, an dem ich depressiv im Bett gehangen habe.
Ich bin unterwegs, schaue, dass sich mein Leben zum Guten wendet und alles andere muss man sehen.

Das man seine Beziehung, für die man sich immer eingesetzt hat, nicht einfach so wegschmeißen kann, Vorallem nicht nach der langen Zeit sollte für jede Person verständlich sein.

Vielen Dank für die lieben Menschen, die wirklich tolle und verständnisvolle Kommentare aufgebracht haben und die anderen- ganz ehrlich sucht euch doch gerne einen anderen Post unter den ihr kommentiert und lasst mich und mein Leben in Ruhe.

Ich war der Meinung, dass man Vorallem in so nem Forum seine Gedanken und Gefühle kommunizieren kann. Aber scheinbar ist dem nicht so.
 
Manche Beiträge sind ausgeblendet. Bitte logge Dich ein, um alle Beiträge in diesem Thema anzuzeigen.
Seestern1
Benutzer148761  (34) Beiträge füllen Bücher
  • #262
Bringt dir das eigentlich Spaß auf Leuten rumzuhacken, die eh schon am Boden sind TheDiva TheDiva ? Was soll denn das?

Die TS wünscht sich hier Unterstützung, Zuspruch, Motivation, aufbauende Worte, Mitgefühl.

Sie hat ihren Partner geliebt, während er sich entliebt hat. Da wäre doch jeder, der sowas erlebt, erstmal am Boden. Das ist doch eine ganz andere Art von Trennung, als wenn beide merken, dass die Luft raus ist. Hier hingegen hat sie gedacht, sie verbringen ihr ganzes Leben gemeinsam und er hat diese Lebensvorstellung jetzt eingerissen.

Und wer sagt, sie sei nicht überlebensfähig? Sie arbeitet doch täglich und hat bereits eine neue Wohnung gefunden, sie holt sich Hilfe bei Freunden, Familie und Therapeut. Was soll sie noch machen? Ist ja toll, falls du das selbe erlebt haben solltest und nach 3 Wochen drüber hinweg warst, aber bei ihr ist es eben nicht so und das halte ich für recht normal in so einer Situation.
 
Seestern1
Benutzer148761  (34) Beiträge füllen Bücher
  • #268
Ja, so sehe ich es auch, manch einer opfert Zeit, um ein wenig Hilfe zu geben und wird angegangen.
Ach komm, Leute sind hier, weil sie Spaß am Forum, am Diskutieren, am Zuhören, am Tipps geben haben. Niemand hier opfert seine Zeit. Und die TS hat schon vorher gesagt, dass sie diese Art der "Hilfe" wie sie von TheDiva kommt, nicht möchte und auch keinesfalls schätzt. Dann kann man sich auch mal daran halten, was die TS äußert, was sie möchte. Und nicht immer weiter machen.

Ich persönlich glaube übrigens nicht, dass die bisherige Kritik vor allem dir galt, sondern eher so Kommentaren wie dem von Diva.

Das muß jeder für sich entscheiden, nur nicht zu spät. Das Leben ist endlich und irgendwann muß man sich entscheiden für eine Seite.
Ja, aber es geht hier erst um 3 Wochen und nicht 3 Jahre, in denen das Leben der TS auf den Kopf gestellt wurde. Ich denke so eine Trennung, wo sich der eine entliebt, während der andere weiter liebt, ist wirklich ein Schock. Das zeigt ja auch die körperliche Reaktion der TS mit der Schlaflosigkeit.
 
axis mundi
Benutzer172636  Planet-Liebe-Team
Moderator
  • #276
Jede Person hier wird ihre eigenen Erfahrungen damit gemacht haben, was hilft und was weniger hilft. Bitte achtet darauf, dass es aber nicht unnötig verletzend ist. Danke!
 
R
Benutzer192305  (41) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #332
Das er sich an Absprachen nicht hält macht den scheiss einfach nicht einfacher und tut leider ziemlich weh, weil er gerade die Züge zeigt, die er noch nie gezeigt hat- bei keinem Menschen.
Nimm es doch als dankbares Geschenk an.
Er macht es dir leicht, ihn nicht zu mögen. Perfekt! So kannst du leicht(er) Wut entwickeln und ihn einen Tick leichter loslassen. :zwinker:
 
U
Benutzer198973  (29) Klickt sich gerne rein
  • Themenstarter
  • #333
Ja die Wut wird kommen. Sie kommt halt noch nicht im Herzen an. Aber ich denke sie kommt.

Absprachen an die er sich nicht hält bzgl. Hund und bzgl. Bescheid geben beim Fotos löschen zB.
 
Mizuki
Benutzer152743  Verbringt hier viel Zeit
  • #334
Ach Leute jetzt lasst es doch mal. Mich wundert es bei manchen Kommentaren, dass die TE noch antwortet. Bleibt dem Thread doch fern, wenn ihr nichts Sinnvolles beizutragen habt.
 
U
Benutzer198973  (29) Klickt sich gerne rein
  • Themenstarter
  • #335
Ach Leute jetzt lasst es doch mal. Mich wundert es bei manchen Kommentaren, dass die TE noch antwortet. Bleibt dem Thread doch fern, wenn ihr nichts Sinnvolles beizutragen habt.
Und manchmal denk ich so „hey- ne stell dich nicht so an, die wollen ja nur nett sein“. Gott sei Dank scheint meine Wahrnehmung nicht ganz so falsch zu sein
 
S
Benutzer152906  (45) Sehr bekannt hier
  • #336
Ach Leute jetzt lasst es doch mal. Mich wundert es bei manchen Kommentaren, dass die TE noch antwortet. Bleibt dem Thread doch fern, wenn ihr nichts Sinnvolles beizutragen habt.

Und Du bist die Instanz, die darüber bestimmt, ob etwas sinnvoll ist, oder wie? ROFL!

Die TE hatte hatte jede Menge Zeit die Bilder zu sichern, wenn sie es hätte tun wollen. Und mit seinem Account kann er machen, was er möchte, oder? Wie gesagt ... ist kindisch, klar. Aber deshalb sind die Ansichten der TE nicht direkt "total erwachsen".
 
O
Benutzer192997  (42) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #337
Und Du bist die Instanz, die darüber bestimmt, ob etwas sinnvoll ist, oder wie? ROFL!

Off-Topic:
Nun, die Moderatoren sind es da auf jeden Fall. Und du, "lieber" Souvereign, bist da auch schon wegen deiner zumeist sinnlos provozierender Kommentare aufgefallen.
 
R
Benutzer192305  (41) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #340
Off-Topic:
Warum kann nicht einfach j e d e Person ihrer Ansicht nach sinnlose Kommentare überlesen und ignorieren, anstatt sich öffentlich darüber her zu machen und andere Auffassungen zu dissen!? :what: Ist ja echt abartig teilweise.
Peace, Leute!!!! :rose:
 
S
Benutzer152906  (45) Sehr bekannt hier
  • #341
Off-Topic:
Nun, die Moderatoren sind es da auf jeden Fall. Und du, "lieber" Souvereign, bist da auch schon wegen deiner zumeist sinnlos provozierender Kommentare aufgefallen.

Wo meine Kommentare hier „sinnlos provozierend“ sein sollen, weißt Du vermutlich selbst nicht. Ich habe hier meine Ansicht geäußert und die teilen auch andere Personen. Nicht unbedingt die Mehrheit, aber das macht ja nichts.

Die TE hatte genug Zeit, die Bilder zu sichern … richtig oder falsch?

Der Insta-Account des Ex geht die TE rein gar nichts an … richtig oder falsch?

Die TE hängt laut eigener Aussage auch an dem Hund. Wenn der Ex jetzt das Tier mal nicht mitnehmen kann / will … wen findest Du sollte der Ex zuerst fragen?

P.S. meine Exfrau hat ne Menge falsch gemacht, aber wenn sie unser Kind nicht mitnehmen konnte, wurde ich zuerst gefragt ob ich ihn nehmen kann. Alles andere hätte ich schlimm gefunden.
 
SAMSARA
Benutzer174652  Meistens hier zu finden
  • #342
Off-Topic:
... erinnere alle beteiligten
hiermit an die (sinnvolle)
OT-funktion.
 
axis mundi
Benutzer172636  Planet-Liebe-Team
Moderator
  • #343
Off-Topic bitte beenden. Beleidigungen der TS sind zu unterlassen. Danke.
 
U
Benutzer198973  (29) Klickt sich gerne rein
  • Themenstarter
  • #344
Und nochmal, es ging nicht um Bilder sichern. Von Instagram muss man keine Bilder sichern, macht überhaupt keinen Sinn. Aber ist ja ok, dass du’s nicht verstehst.

Und für mich ist es was anderes zu fragen „hey, kannst du an Tag X auf den Hund aufpassen“, anstatt zu sagen, „ach übrigens, ich bring den Hund in X Stunden vorbei“.
Ich hab auch aktuell ein Leben, was ich gestalten muss. Und ich muss nicht auf Abruf parat stehen.
Denn niemals passiert etwas SO spontan, dass er den Hund mit ner Stunde fahrt nach Hause bringen muss.
 
S
Benutzer152906  (45) Sehr bekannt hier
  • #345
Und nochmal, es ging nicht um Bilder sichern. Von Instagram muss man keine Bilder sichern, macht überhaupt keinen Sinn. Aber ist ja ok, dass du’s nicht verstehst.

Du könntest es auch einfach erklären ... aber dann müsstest Du einmal die Frage beantworten:

Der Insta-Account des Ex geht die TE rein gar nichts an … richtig oder falsch?

nicht wahr? Aber gut ... wenn man sich nicht gütlich trennt, dann kommt sowas halt vor.

Und für mich ist es was anderes zu fragen „hey, kannst du an Tag X auf den Hund aufpassen“, anstatt zu sagen, „ach übrigens, ich bring den Hund in X Stunden vorbei“.

Jo, das ist was anderes.

Ich hab auch aktuell ein Leben, was ich gestalten muss. Und ich muss nicht auf Abruf parat stehen.
Denn niemals passiert etwas SO spontan, dass er den Hund mit ner Stunde fahrt nach Hause bringen muss.

Korrekt, musst Du nicht. Und irgendwann wird er es vermutlich lernen.
 
U
Benutzer198973  (29) Klickt sich gerne rein
  • Themenstarter
  • #346
Ich habe die Frage beantwortet- ich habe ihn gebeten mir Bescheid zu geben- er hat zugestimmt. Und fertig.
Wie gesagt, muss für niemanden logisch sein. Und die Frage, ob der Account mich was angeht- ist das die Logik hinter Emotionen?
Er hat sich getrennt, das was in seinem Leben passiert, geht dich nichts mehr an- also lass laufen?
Kann ich grad nicht.
Mir tut das alles ziemlich weh, egal ob das für andere verständlich ist oder nicht.
Ich hoffe sehr, dass er irgendwann lernt, dass er nicht einfach so spontan sein kann.
 
Es gibt 306 weitere Beiträge im Thema "Der schlimmste Tag", die aktuell nicht angezeigt werden. Bitte logge Dich ein, um diese ebenfalls anzuzeigen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren