Der Reiz ist weg - umsehen nach was "Neuem"

K

Benutzer

Gast
Hallo liebe Foris :zwinker:
Es geht nicht um mich, aber um meine beste Freundin.
Sie hat es mir neulich erzählt, aber leider wußte ich nicht den perfekten Rat, weil sie schon alles versucht hat, was ich dir da geraten hätte.
Und da sie mir schon so viel in meiner Beziehung geholfen hat, wollte ich mir hier mal für sie ein paar Ratschläge einholen - vielleicht ist ja da etwas "brauchbares" an Tipps für sie dabei :zwinker:

Hintergrundinformation
Sie ist 20 Jahre, Ihr Freund, bzw. Verlobter ist 21.
Die beiden sind seit knapp 3 Jahren zusammen.
Ihre Mutter hat sie leider rausgeschmissen und darum wohnt sie bei ihrem Freund. Sie teilen sich praktisch sein Zimmer. Die Wohnung gehört seinem Vater. Aber das läuft alles problemlos.
Da sie nach ihrer Ausbildung leider nicht übernommen wurde, ist sie im Moment arbeitslos. Sie könnte sich also eine eigene Wohnung noch nicht leisten. Aber sie bewirbt sich überall.

Nun das Problem:
Er erdrückt sie mit seiner Liebe. Er zeigt es ihr viel zu viel.
Er sagt ihr hundertmal am Tag, daß er sie liebt und wie schön sie ist, daß er alles für sie macht und wie toll sie sei.
Er ist total anhänglich, ruft sie jede Minute an. Dann ist er total eifersüchtig und schränkt sie ein. Sie darf nicht alleine weggehen.
Dann will er sie dauernd befummeln, obwohl sie klar Nein sagt. Er läßt sie deswegen nie schlafen, ob abends oder morgens.
Er macht totale Selbstaufgabe und ist eine wahnsinnige Klette.
Und er ist noch sehr wie ein Kind und benimmt sich so, versteht nicht alles, wenn sie ihm was sagt.

Sie hat deswegen schon zweimal Schluss gemacht, aber dann rief er sie jedesmal hundertfach an und wollte, daß sie wieder kommt. Dann kamen sie wieder zusammen, aber geändert hat sich nichts.

Sie hat mir neulich gesagt, daß sie ihren Freund zwar lieben würde, aber daß der Reiz einfach weg ist. Weil er ihr hundertmal am Tag immer das Gleiche sagt. Sie wäre so schön und er macht alles. Das kann sie nicht mehr ernstnehmen, weil es unglaubwürdig wird.
Der Sex wäre langweilig, sie würde dabei sogar fernsehen.

Sie wünscht sich, sie würde sich wieder frisch verlieben und einfach diese Schmetterlinge spüren. Ein Junge, der sie reizt und neues Unbekanntes entdecken. Nichts Gewohntes, langweiliges.

Sie chattet mit anderen Jungs, die ihr eindeutige Annoncen machen, und sie schließt nichts aus, ob was daraus werden könnte.
Wenn sie allein in die Disco geht, nimmt sie sich immer vor, einen Jungen dort zu küssen, um einfach Abwechslung zu haben.
Aber dann hätte sie wegen ihrem Freund ein schlechtes Gewissen, wenn sie ihn so hintergehen würde.

Er nervt sie so, daß sie ihn oft anschreit. Aber er begreift das nicht. Sie ist sehr hilflos. Sie gehen sich dann auf die Nerven, wenn er von der Arbeit kommt.

Sie liebt ihren Freund, aber der Reiz wäre absolut weg, weil er ALLES für sie macht und das Gleiche sagt. Dazu die Eifersucht und das Klettenhafte.
Es wäre nichts Besonderes mehr und sie vermisst die Schmetterlinge.
Sie würde sich deswegen auch anderweitig umsehen, hätte aber doch ein schlechtes Gewissen, aber sie schließt nichts aus.

Ausziehen um Abstand zu gewinnen kann sie nicht, weil sie ja leider Zuhause rausgeworfen wurde und ohne Arbeit kann sie sich noch nichts Eigenständiges leisten und keine Ersparnisse - wo sollte sie also hin? Das ist das nächste Problem. Sie MUSS im Moment bei ihm sein.

Naja, vielleicht habt ihr ja einen Rat für sie, was sie machen könnte.
Sie will NICHT Schluss machen, weil sie ihn liebt, aber der Reiz ist weg und sie vermisst Schmetterlinge, weshalb sie sich nach was anderem umsehen "muss".
Und reden kann sie nicht mit ihrem Freund, zwei Trennungen haben da nichts bewirkt.
 

Benutzer54399 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ausziehen ist sicherlich nicht einfach, irgendwie sollte es aber schon gehen. Eben mit Unterstützung der entsprechenden Stellen. Das wäre mein Rat an sie, dann kann sie mit etwas Abstand auf die Sache schauen und sich dann für oder gegen die Beziehung entscheiden.
 

Benutzer38494 

Sehr bekannt hier
ich denke auch das abstand vielleicht das beste wäre und letztlich ist niemand mehr so sehr finanziell abhängig, das man nicht eigene 4 wände finden würde ... und wäre es auch "nur" ein umzug in eine wg.

wenn sie keine klaren grenzen setzt, wird sich nichts ändern.
 
K

Benutzer

Gast
Sie kann sich aber nichts eigenes leisten ... es gibt WG's, aber man muß wissen, daß sie als Arbeitslosengeld gerade mal 250 € bekommt, sonst nichts. Damit kann man sich auch kein Zimmer irgendwo nehmen.
Und selbst wenn (was schon eine letzte Absteige wäre) wären noch Strom und Lebensmittel fällig. Das bekommt kein Mensch zusammen.
 

Benutzer54399 

Planet-Liebe Berühmtheit
Sie kann sich aber nichts eigenes leisten ... es gibt WG's, aber man muß wissen, daß sie als Arbeitslosengeld gerade mal 250 € bekommt, sonst nichts. Damit kann man sich auch kein Zimmer irgendwo nehmen.
Und selbst wenn (was schon eine letzte Absteige wäre) wären noch Strom und Lebensmittel fällig. Das bekommt kein Mensch zusammen.

Jeder Mensch kann sich mit Unterstützung eine Wohnung leisten.
 

Benutzer99837 

Sorgt für Gesprächsstoff
das stimmt so schon, allerdings bekommt man unter 25 keine unterstützung fürs wohnen. bis dato sind die eltern verantwortlich und das is bei ihr ja etwas ungünstig verlaufen :smile:

bin mit der unterstützungsthematik aber auch nich wirklich vertraut :>
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Ich denke, das einzige, was hilft, IST mit dem Freund zu reden. Ausziehen ist ja nur ein Aufschieben des Problems. Wenn sie verlobt sind, werden sie ja wohl irgendwann zusammenleben wollen und wenn man verheiratet ist, wär's komisch, sich einen Zweitwohnsitz anzulegen, um mal irgendwann wieder den "Reiz nach was Altem" zu spüren. Sie kann jetzt erstmal übergangsmäßig bei Freunden unterkommen, um etwas Abstand zu gewinnen, aber eine langfristige Lösung ist das nicht.
 

Benutzer54399 

Planet-Liebe Berühmtheit
das stimmt so schon, allerdings bekommt man unter 25 keine unterstützung fürs wohnen. bis dato sind die eltern verantwortlich und das is bei ihr ja etwas ungünstig verlaufen :smile:

bin mit der unterstützungsthematik aber auch nich wirklich vertraut :>

Ich auch nicht, aber wenn die Eltern verantwortlich sind, dann sind es eben die. Irgendwoher kommt das Geld schon. :zwinker:
 
K

Benutzer

Gast
@pewpow:
Naja, das mit der Unterstützung der Eltern wird wohl nichts, weil sie ja von ihrer Mutter rausgeworfen wurde.
Außerdem hat sie ihre Mutter angezeigt, weil diese ihr 3.000 € vom Konto genommen hat.
Sie will nur noch ihr Geld zurück (was über die Staatsanwaltschaft nun läuft) und dann ist ihre Mutter für sie gestorben.

Also so einfach mit "Unterstützung" geht das nicht. Ob von den Eltern oder dem Staat.

---------- Beitrag hinzugefügt um 10:56 -----------

Und ich denke auch, daß ein Auszug eher ein Verschieben des Problems ist.

Deswegen meine Frage: Gibt es noch andere Ratschläge, AUSSER Ausziehen mit fragwürdiger Unterstützung?

Soll sie sich dann einfach mal auf was "Neues" einlassen, um zu sehen, was ihr Freund ihr noch bedeutet? Obwohl ich ja von Fremdgehen nichts halte.
Das Problem ist eben: Er WIRD sich nicht ändern. Aber sie liebt ihn auch. Aber sie braucht was Neues mit Schmetterlingen, was sie sich wieder wünscht.
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Soll sie sich dann einfach mal auf was "Neues" einlassen, um zu sehen, was ihr Freund ihr noch bedeutet? Obwohl ich ja von Fremdgehen nichts halte.

Was? Meinst du das ernst??

---------- Beitrag hinzugefügt um 10:59 -----------

Wenn er sich nicht ändern wird und sie nicht mit ihm klar kommt, dann soll sie die Beziehung beenden. Zu einer funktionierenden Beziehung gehört mehr als nur Liebe.
 
K

Benutzer

Gast
Sagen wir es mal so: Jein.

Ich halte nichts von Fremdgehen. Ganz klar.

Ich kann sie halt nur verstehen, daß sie die Schmetterlinge vermisst, weil ihr Freund es zu viel jeden Tag sagt, weil es dann nichts Besonderes mehr ist.
Und daß sie sich dann woanders die Bestätigung holt, wie im Internet durch das Chatten oder daß sie sich mit ihren Exfreunden trifft.
Ich rede hier nur von Bestätigung.

Daß sie sagt, sie würde nicht ausschließen, daß sie in der Disco einen anderen Jungen küssen möchte, finde ich nicht gut. Aber ich denke, das ist auch irgendwo ihre Verzweiflung, wenn sie an sowas denkt.

Ich weiß eben keinen wirklichen Rat, deswegen habe ich es hier reingeschrieben.
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Mein Rat steht oben: Endgültig schlussmachen, bevor's zu spät ist.

Gegen das Bestätigung-Holen hat wohl kaum jemand etwas. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass das in ihrer Situation auch nur irgendwas helfen wird.
 

Benutzer99837 

Sorgt für Gesprächsstoff
ich bezweifel stark das da noch groß liebe im spiel ist. für mich klingts eher nach gewohnheit und dem problem, dass sie auf der straße sitzen würde.
was die eltern da abgezogen haben ist natürlich nen starkes stück.

was das fremdgehen angeht bin ich mit sicherheit keine moralapostel allerdings ähnelt das in ihrem fall schon der rumhurerei, aber da hat jeder andere ansichten. für die beziehung selbst seh ich allerdings keine zukunft.
 

Benutzer54399 

Planet-Liebe Berühmtheit
@pewpow:
Naja, das mit der Unterstützung der Eltern wird wohl nichts, weil sie ja von ihrer Mutter rausgeworfen wurde.
Das ist ja keine liebe Frage an die Eltern, ob diese sie doch bitte unterstützen würden.

Soll sie sich dann einfach mal auf was "Neues" einlassen, um zu sehen, was ihr Freund ihr noch bedeutet? Obwohl ich ja von Fremdgehen nichts halte.
Spinnen wir das mal weiter. Sie sucht sich einen neuen, sieht, dass das mit dem Neuen wunderbar ist und es mit ihrem aktuellen nicht weiter geht. Sie macht also Schluss... und jetzt?

Ob dieser so nett ist und sie trotzdem weiterhin bei sich im Zimmer wohnen lässt? Ob der neue gleich sagt, dass sie bei ihm einziehen kann?

Wenn jetzt nicht zufällig die Super-Lösung vom Himmel fällt und die beiden sich wieder super verstehen und alles wie am ersten Tag wird, dann muss früher oder später eine neue Wohnung her.
 

Benutzer68557  (30)

Sehr bekannt hier
Redakteur
Ich denke, wenn sie schon so weit ist und ihren Freund gezielt hintergeht (Fremdgehen fängt im Kopf an. Sie zeigt die Bereitschaft, indem sie sich vornimmt einen anderen zu küssen), braucht sie da nicht mehr viel erwarten.
Schluss machen und sich mit gutem Gewissen nach etwas Neuem sehnen.
Wenn da nun das Wohnungsproblem hinderlich ist.. Tut mir leid, aber dann wirds richtig geschmacklos, wenn sie nur wegen der Bleibe mit ihm zusammenbleibt. Sie wird schon irgendeine Freundin haben, bei der sie kurzzeitig unterkommen kann.
 

Benutzer95172  (30)

Sorgt für Gesprächsstoff
Wie wärs, wenn sie die Vergangenheit hinter sich lässt und erstmal versucht wieder eine gute Beziehung zu ihrer Familie aufzubauen? Klar können da schlimme Dinge passiert sein, die die Beziehung zerstört haben, aber es kann ja wohl nicht sein, dass man das nicht irgendwie wieder hinkriegt. Wenn sie ihrer Mutter verzeiht, ist doch schon mal der erste Schritt getan.

Und dann sollte sie natürlich mit einem positiven Gefühl in die Bewerbungsgespräche gehen. Also für mich wäre es sehr motivierend, wenn ich die Chance bekomme, mit einer guten Präsentation meiner Person ausbrechen zu können aus dem langweiligen Liebestrott. Ich würde mich da voll reinhängen.

Wenn sie die zwei Probleme in den Griff bekommt, sieht es doch schon wieder ganz anders aus.
 

Benutzer11128 

Beiträge füllen Bücher
Das
Sie liebt ihren Freund...
und das
Sie wünscht sich, sie würde sich wieder frisch verlieben ...
schließen sich wohl gegenseitig aus.

Nein, sie liebt ihren Freund nicht, sie liebt die Gewohnheit, die Sicherheit, die Fürsorge.
Ist ja grundsätzlich nichts schlimmes, dann soll man aber auch dazu stehen und sich nicht selbst belügen.

Aber zusätzlich will sie noch Aufregung, Action, Reiz, Prickeln usw.

Was sie will, ist die eierlegende Wollmilchsau.

Und das kann ihr ihr Freund nicht geben. Und ich bezweifle, dass ihr das auf Dauer überhaupt jemand geben kann.

Tja, da gibts nur eines: Sich überlegen, was einem mehr Wert ist und daraus die Konsequenzen ziehen.
In die eine oder andere Richtung.

Alle Hinderungsgründe sind zwar gewichtig, aber nicht entscheidend.
Das ist alleine nur das, was man wirklich will.
 

Benutzer87573 

Sehr bekannt hier
Was den Unterhalt angeht: ja, unter 25 bekommt sie vom Amt keine Wohnung bezahlt, da die Eltern zahlen müssen. Den Unterhalt kann man also von seinen Eltern einklagen.
Da sie ja sowieso schon in rechtlichem Clinch mit ihrer Mutter steht könnte sie ihren Unterhalt eben einklagen, das Verhältnis ist ja sowieso schon kaputt.

Dann könnte sie auf eigenen Füßen stehen und wäre nicht mehr vom Wohlwollen ihres Freundes und dessen Vater abhängig.
 

Benutzer37188 

Meistens hier zu finden
Zuerst einmal würde ich ihr raten, dass sie beim Arbeitsamt nachfragt, was sie tun kann. 250€.. ist da nicht noch Wohngeld drin? Ich kenne mich leider nicht aus, aber es kann ja nicht sein, dass sie finanziell von ihrem Freund so abhängig ist. :ratlos:
Dann, wenn sie weiß, was sie wo und wie evtl. beantragen muss -> ausziehen. Bei einer Freundin unterschlüpfen für eine Zeit, bis sie eine eigene Wohnung hat. Die Situation, wie sie jetzt ist, ist absolut tödlich für die Beziehung, finde ich. Und ganz ehrlich - ich glaube nicht, dass deine Freundin ihren Freund noch wirklich liebt. Vielleicht ist es eine Mischung aus finanzieller Abhängigkeit und der Angst vorm Alleinsein. Eine zweite Chance ist ja durchaus legitim. Aber eine dritte, ohne dass sich je was geändert hat? Die beiden kommen so nicht weiter.
Nicht falsch verstehen, ich kann deine Freundin gut verstehen - ich wäre auch angenervt von so einem Verhalten. Dazu noch der Frust mit Familie und Arbeit.. kein Wunder, wenn sie da "querschlägt" und wenigstens in ihrer Beziehung den sicheren Hafen wissen will, der gleichzeitig Abwechslung bietet.
Bei allem Verständnis für ihre Situation finde ich es HÖCHST egoistisch von ihr, was sie da tut! Egoistisch und feige. Und das ganze unter dem Deckmantel, damit ihre Beziehung zu retten. Finde ich furchtbar.

Also, was du so schreibst, klingt in meinen Ohren nicht unbedingt danach, als ob diese Beziehung weiterführungsfähig wäre.. :frown:
 

Benutzer42813 

Beiträge füllen Bücher
Ist echt beschissen. Die Mutter hat sie beklaut und wird gerade gerichtlich behakt, dass sie das Geld wieder rausrückt.

Die Mutter ist unterhaltsverpflichtet, hat aber selber nichts. D.h., der Unterhalt könnte nur in Form eines Wohnens bei der Mutter stattfinden - unter solchen Verhältnissen ein Ding der Unmöglichkeit und grausam. Vorrübergehend bei einer Freundin unterkommen ist schön udn gut - aber was dann? Wie soll sie dann überleben?

Mein Rat: Zum Amt gehen und die Situation so schildern. Dass sie eben ausziehen wird und mehr Arbeitslosengeld braucht. Das wird ekelhafter Papierkram - aber ein Anrecht auf Grundsicherung hat sie. Sie kriegt im Moment vermutlich nur so wenig, weil sie bei dem Freund wohnt.

Bei diesen Ämtergängen kannst du, kleine Juli, sie unterstützen. Mit ihr zusammen hingehen. Man hat nämlich immer große angst vor solchen Gängen... Aber wenn ihr da hartnäckig bleibt, kriegt ihr es hin, dass deine Freundin vom Amt eben auch die Miete übernommen kriegt. Geht am besten gleich morgen hin und lasst euch da beraten - und bleibt ein bisschen hartnäckig, die wollen zunächst immer nichts rausrücken. Aber wenn ihr Freund sie rausschmeißen würde, müsste sie ja auch irgendwo leben.

Ich denke, das wäre der sinnvollste Rat, den du ihr geben kannst.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren