Der 'nette Kerl' kriegt keine Frau - Klischee?

Der 'nette Kerl' kriegt keine Frau?

  • m: Ja, genau! Nur der Arschloch-Macho kriegt die Frau

    Stimmen: 148 45,5%
  • m: Stimmt nicht, nur ein dummes Klischee

    Stimmen: 70 21,5%
  • w: Richtig, keine Frau steht auf Warmduscher

    Stimmen: 17 5,2%
  • w: Dummes Klischee, mir ist ein Frauenversteher lieber

    Stimmen: 90 27,7%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    325

Benutzer80839 

Benutzer gesperrt
Ich würde nicht sagen, dass Arschlöcher mehr Erfolg bei Frauen haben. Aber sehr selbstbewusste, leicht arrogante Männer schon mehr als nette ruhige Typen..
 

Benutzer70346 

Verbringt hier viel Zeit
Also ich sehe schon viele nette Leute mit Frau an der Hand.
 

Benutzer78935  (46)

Benutzer gesperrt
Ich würde nicht sagen, dass Arschlöcher mehr Erfolg bei Frauen haben. Aber sehr selbstbewusste, leicht arrogante Männer schon mehr als nette ruhige Typen..

"sehr selbstbewusst und leicht arrogant" - wer unter diesem Sozialverhalten zu leiden hat, wird vermutlich andere Worte finden als diese euphemistische Umschreibung. :zwinker:

Mal im Ernst, und ich bin mir da ziemlich sicher: Asoziales Verhalten, das andere Menschen betrifft, beurteilt man immer wesentlich gnädiger als solches, das einen selbst betrifft.

Und (für meine negative Punktesammlung): Das betrifft Ausländerkriminalität genauso. Als die Ausländerbeauftragte Marieluise Beck sagte "Das müssen wir aushalten" meinte sie eigentlich "Das müßt ihr aushalten"
 

Benutzer63164 

Verbringt hier viel Zeit
Haha...
... Heut Mittag noch ein wenig über die bisherigen Erfolge philosophiert und dann den Thread, passt mal wieder alles schön.

Ich denke, es geht weniger um Arschlöcher als um Lebenserfahung und Lebensphasen

Bis auf eine Ausnahme sind alle meine Bemühungen bisher am "zu lieb" gescheitert. Mein Fehler war dabei weniger zu lieb zu sein, als vielmehr völlig ungeschickt gewesen zu sein

1. Viele der "Zu Lieben" haben meiner Erfahrung nach aus den verschiedensten Gründen schon vor der eigentliche Anmache freundschaftlichn Kontakt zu der Frau, ein Umschalten fällt so der Frau schrecklich schwer

2. Der "zu Liebe" bemüht sich sehr um seinen Schwarm, was aufgrund der oben genannten Situation auch leicht fällt. Da die beiden ziemlich viel aufeinanderhängen wird aber vieles einfach erdrückt, bzw. ist man zu sehr aneinander gewöhnt, um noch besondere Momente erleben zu können

Beispiel: Die Clique ist auf einer größeren Party. Der "Zu Liebe" schon lange vorher aufgeregt ist ständig um den Schwarm herum, bleibt halt auch nicht aus, weil die Clique zusammensteht.
Der Kerl, der wenige Tage später mit dem Schwarm zusammenkommen wird, ist mit wenigen Leuten anwesend und schlendert zwischen seinen Bekanntschaften umher, ist nie zu lange bei einer Frau. Der Typ ist erfahren und weiß, dass er seine Aufenthalte bei der Anvisierten genau dosieren muss. Sie wird zappeln, aber auch gleichzeitig merken, dass sie für ihn was besonderes ist.
Man könnt aber meinen, er ist ein Arschloch, weil er mehrere Eisen im Feuer hat. Ist er aber nicht - er verhält sich nur geschickt
Die Frau wird recht verunsichert nach Hause fahren: sie weiß, dass da was gehen kann, ABER WAS? Sie muss reagieren. So erreicht die Kommunikation sehr schnell eine Ebene, die auf genau die eine Frage zielt. Währenddessen dreht sich die Kommunikation mit dem "zu Lieben" um sonstwas.

3. Der "Zu Liebe" ist dann enttäuscht, weil "Der Arsch" den Schwarm abbekommen hat. Er macht Fehler zwei: Er sucht den Fehler an genau der falschen Stelle. Denn die Frauen in seiner Nähe, besonders die Eine sagen ihm was von "zu Lieb"

4. Der junge Mann ist verunsichert. Wie kann man zu lieb sein, DARUM gehts doch im Grunde?

Jetzt kommts drauf an, wie er sich bei der Nächsten anstellt.

Das Spiel könnt ich so weiter treiben, ich denke aber, ihr wisst, was ich meine.

Deshalb zurück zu Lebenserfahung und Lebensphase

Der oben genannte Fehler machen viele Jungs in den ersten Jahren. In einer Zeit, wo sich Mädchen noch gern beeindrucken lassen.
Mit mehr Lebenserfahrung ändert sich dann auch einiges. Der Kerl kann lernen, erfolgreicher zu sein, die Frauen werden auch ihr Verhalten ändern (und die jugendlichen Methoden durchschauen?). Hier kommt dann die Lebensphase ins Spiel.
Wenn aber der Kerl nie gemerkt hat, wo die wahren Fehler sind - denn eins ist sicher, die Frauen sind in vielen Dinge nicht so, wie er denkt - wird er weiterhin große Probleme haben, vielleicht sogar für immer.
Denn jetzt tritt er in die "komische Kauz"-Phase. Wenn er (was ja im Grunde eigentlich immer bestätigt wird) genau der Liebe ist, der immer gesucht wird, dann müssen die anderen doch die Falschen sein.
Das heisst also nichts anderes, als dass er die eine noch wahre Frau finden muss. Und um das zu bewerkstelligen Verhält er sich so, dass alle Frauen ( die ja inzwischen nicht mehr so schnell geblendet werden können und liebend gern sich mit dem "zu Lieben" entsprechend unterhalten würden) denken, dass er ein "komischer Kauz" ist. Dies ist fatal. In der inzwischen erreichten Lebensphase ist man weniger auf wilden Parties unterwegs, als in Restaurants, Bars, Kneipen, man sucht das Gespräch auf einem etwas höheren Niveau. Hier liegt im Grunde genau das Jagdrevier des "zu Lieben", er wird aber mit diesem Makel zu sehr beschäftigt sein.

Bin jetzt zu faul zum weiterschreiben, vielleicht morgen.
 

Benutzer42442  (39)

Verbringt hier viel Zeit
Es stimmt wohl leider... ich erfahr es selbst grad mal wieder :geknickt:

Sei keiner, der wild durch die Gegend f... und damit prahlen kann, sei keiner der jedes Wochenende sich das Hirn wegsäuft oder ein tolles Auto fährt, sei keiner der wie Bad Pitt & Co aussieht und du hast beste Chance Single zu bleiben.
 

Benutzer22353 

Meistens hier zu finden
Der Typ ist erfahren und weiß, dass er seine Aufenthalte bei der Anvisierten genau dosieren muss. Sie wird zappeln, aber auch gleichzeitig merken, dass sie für ihn was besonderes ist.
.

Das ist schopn ganz nett beoabachtet von Dir.
Ich gebe aber zu Bedenken, dass diese zappeltaktik nur funktioniert, wenn der Typ entweder überdurchschnittlich aussieht oder sonst was Besonderes hat (was auffällt). Beim Unauffälligen/ durchschnittlichen Typ mit dem braven Aussehen wird auch nix gehen wenn er sich rar macht und von Tisch zu tisch eilt :zwinker:
 

Benutzer63164 

Verbringt hier viel Zeit
Ich habe gestern noch meinen beitrag bearbeitet und ergänzt, dabei ist der PC abgestürzt - bevor die Änderung gespeichert war.
Natürlich muss der Kerl in dem Moment was besonderes haben.
Was ich aber sagen wollte ist doch das:

Es gibt verschiedene Phasen und wenn ich als Kerl aus welchen gründen auch immer in der ersten Phase nicht mithalten kann,
darf man den Kopf nicht in den Sand stecken.
Die Frauen werden ihr Verhalten ändern und wenn ich mich entsprechend anstelle, wird das zu meinen Gunsten sein.

Um nochmal das Beispiel aufzugreifen.
Nicht jeder kann den Balzritualen in Clubs oder auf ausgeflippten Parties was abgewinnen. Es kommt aber die Phase, wo man mehr beim guten Italiener, in Bars oder gemütlichen Kneipen sitzt. Hier läuft viel mehr über Konversation. Viele von den "zu Lieben" die ich kenne, wären hier richtig gut aufgehoben.
Natürlich muss ich hier auch mal "arschloch" sein können.
Sei es, dass ich in einer diskussion Argumente (natürlich nichts an den Haaren herbeigezogenes) vertrete, die im völligen gegensatz zu der Meinung am Tisch sind oder sei es, dass ich an einem toten Punkte (der ja in jeder Runde mal kommt) durch einen kleinen frechen Kommentar das Feuer neu schüre.

Ach so:

Wie heisst es nochmal so schön:

Was sich liebt das neckt sich?
 

Benutzer75854 

Verbringt hier viel Zeit
"frauen stehen nicht auf nette typen" und "frauen stehen auf arschlöcher"

sind zwei verschiedene dinge und meiner meinung nach stimmt das 1. NICHT und das 2. oft schon.

an alle jungs, die denken, dass ihre "nettigkeit" schuld ist, dass sie keine abkriegen:
ich bin überzeugt es ist nicht so.
entweder ihr seid wirklich nicht "nett" sondern eben "arschkriecherisch schleimig" oder ihr seht eben scheiße aus, oder ihr seid schüchtern, etc,etc..

ich denke in den meisten fällen ist es so.
sie nehmen dann eben ihre vermeintliche "nettigkeit" als vorwand, um als armes opfer dazustehen..

und zu 2.:
ich denke das ist ein reales phänomen.
manche frauen (in meinen augen immer der gleiche typ frau:eigentlich selbstbewusst, könnte jeden haben, und sucht sich den testosterongeladensten, aggressivsten, eben arschigsten aus)
brauchen eben ein "arschloch", das ihnen sagt wos langgeht, ihnen sachen verbietet, sie mehr wie ein objekt sieht..
kA warum, aber ich denke da ist was wahres dran.
 

Benutzer44072 

Sehr bekannt hier
Mein Fehler war dabei weniger zu lieb zu sein, als vielmehr völlig ungeschickt gewesen zu sein

Damit hast Du es auf einen wesentlichen Punkt gebracht. Diese Erkenntnis wünsche ich vielen, die bisher leider Misserfolge hinnehmen mussten, denn dann haben sie tatsächlich eine Chance auf eine Besserung.

Wie genau das "ungeschickt" jeweils aussieht und was im konkreten Fall "geschickt" ist, ist dann wieder eine schwierigere Frage. Das hängt nun mal von einer ganzen Reihe von Faktoren ab (Alter, Ort, persönliche Vorlieben), so dass man da keine pauschale Antwort geben kann.
 

Benutzer56836 

Verbringt hier viel Zeit
hab jetzt nicht den ganzen thread gelesen, daher wurde es vielleicht sc hon gesagt - also ich finde: oft geht es doch garnicht um den 'netten kerl', zumindest wenn männer von sich behaupten, dass sie genau das sind.

wenn männer von sich selbst sagen, sie seien ein netter kerl und sich gleichzeitig darüber beklagen, sie würden keine frau kriegen, stecken meist andere dinge dahinter.
entweder sind diese 'netten Kerle' nämlich in wirklichkeit komische käuze oder langweiler etc. etc.

oder aber diese männer beklagen sich in wahrheit darüber, dass sie als graue mäuse keine intelligenten power-frauen mit model-figur abkriegen. denn genau das funktioniert eben meistens nicht - und damit mann dann nicht über sich selbst nachdenken muss, wird immer wieder und in allen varianten die alte falsche schwachsinns-theorie aufgetischt, dass frauen angeblich nur arschlöscher mögen...
 

Benutzer63164 

Verbringt hier viel Zeit
Ich weiß nicht, ob nach 17 seiten noch viele mitlesen, in Anlehnung an Alacantara ist mir noch ein Gedanke gekommen.
Aus der situation heraus, dass ich halt lange auf die erste Freundin warten musste, habe ich sehr viel zu hören bekommen.
Interessant ist, dass recht viele Menschen ein wenig angestaubte Meinungen haben:
- Einen Partner zu finden ist leicht
- u.a. weil es noch viele ordentliche Mädchen gibt

Man könnte jetzt einen eigenen Thread zu "ordentlichen Mädchen" eröffnen, ich möchte es auf zwei grundlegende Dinge beschränken:

- es gibt noch Mädchen, die nicht jeden modernen Scheiss mitmachen
- es gibt noch Frauen, die eine Beziehung mit der richtigen Ernsthaftigkeit anstreben

Auch hier könnte man wieder einen eigenen Thread eröffnen, was eine richtige Beziehung ist, ich möchte es daher wieder einschränken:

- Entgegen einer Praxis mit recht häufig wechselnden Partner und Anhäufung von Beziehungen, geht es darum den einen richtigen zu finden und zu HALTEN

Und was hat das nun mit besagten Arschloch zu tun?
Einiges an dieser Einstellung ist richtig, viele aber veraltet und utopisch. Die Zeiten sind vorbei, wo man nach der guten 2 und 3 Regelung (am zweiten Jahrestag Verlobung, im dritten Jahr Hochzeit - wenn vorher jemand nicht dick wurde) vorgegangen ist.
Das arschloch wird hier zum Nestbeschmutzer: Auch wenn er ein lieber, netter, ordentlicher Mensch ist, wird ihm sein Erfolg zum Verhängnis. Nicht nur allein wegen seinem Erfolg (er darf ich nicht), sondern auch durch die vermeintlichen Auswirkungen:
Überspitzt gesagt bringt er doch die ordentlichen Mädchen vom Weg ab. Er wird somit nicht zum Arschloch weil er ein Arschloch ist, sondern weil er eine
Einstellung erschüttert und eine Denkweise widerlegt. Als letzte Verteidigung bleibt somit nur sei Diskreditierung.
 

Benutzer11947 

Verbringt hier viel Zeit
oder aber diese männer beklagen sich in wahrheit darüber, dass sie als graue mäuse keine intelligenten power-frauen mit model-figur abkriegen. denn genau das funktioniert eben meistens nicht - und damit mann dann nicht über sich selbst nachdenken muss, wird immer wieder und in allen varianten die alte falsche schwachsinns-theorie aufgetischt, dass frauen angeblich nur arschlöscher mögen...

Wer redet denn von "intelligenten Power-Frauen"? Beschränken wir es doch auf die Model-Figur :zwinker: . Zumindest kenne ich einige Typen, die stolz mit ihren dümmlichen Gesichtsbaracken hausieren gehen - Hauptsache schlanke Freundin. Was sollen die Kumpels sonst denken...
Mein Lieblingsspruch in letzter Zeit war "es gibt mehr Single-Männer als Single-Frauen". Äh... nein. Vielleicht in der örtlichen Disco, aber insgesamt gibt es (hier zumindest) sogar mehr Frauen als Männer. Allerdings kann ich mir vorstellen, daß viele Frauen eben gar nicht als potentielle Partnerin (für kurz oder länger) wahrgenommen werden, weil sie entweder "graue Mäuse" sind oder aus anderen Gründen nicht ins Beuteschema passen.
 

Benutzer78935  (46)

Benutzer gesperrt
Nach dem ganze Drumherumgerede mal eine konkrete Aussage, die die Sache auf den Punkt trifft: Frauen wollen den dominanten Mann, das Alpha-Tier im Rudel. Nicht den Underdog, auf dem alle rumtrampeln dürfen.

Das Alpha-Tier zeichnet sich dadurch aus, daß es auf den anderen Männern rumtrampelt. Aus diesem Grund wird dieser dominante Mann von seinen Opfern (ebenfalls Männer) als "Arschloch" gesehen. Und aus genau dem gleichen Grund wirkt der Alpha-Mann auf Frauen attraktiv.

Das Nett-sein ist ein Unterwürfigkeits-Verhalten der unterlegenen Männer, um bei den Alpha-Männern keine Aggression auszulösen. Und dieses Unterwürfigkeits-Verhalten als Zeichen des niedrigen Status wirkt auf Frauen natürlich gnadenlos "un-sexy".

Tja, das ist das ganze Geheimnis...
 

Benutzer72912  (34)

Meistens hier zu finden
Nach dem ganze Drumherumgerede mal eine konkrete Aussage, die die Sache auf den Punkt trifft: Frauen wollen den dominanten Mann, das Alpha-Tier im Rudel. Nicht den Underdog, auf dem alle rumtrampeln dürfen.

Das Alpha-Tier zeichnet sich dadurch aus, daß es auf den anderen Männern rumtrampelt. Aus diesem Grund wird dieser dominante Mann von seinen Opfern (ebenfalls Männer) als "Arschloch" gesehen. Und aus genau dem gleichen Grund wirkt der Alpha-Mann auf Frauen attraktiv.

Das Nett-sein ist ein Unterwürfigkeits-Verhalten der unterlegenen Männer, um bei den Alpha-Männern keine Aggression auszulösen. Und dieses Unterwürfigkeits-Verhalten als Zeichen des niedrigen Status wirkt auf Frauen natürlich gnadenlos "un-sexy".

Tja, das ist das ganze Geheimnis...
Einige Frauen finden haber auch heraus, dass halt die "unterwürfigen" auch hre qualitäten haben. Aber im Grunde hast du recht, wer sich mehr Zeigt, bekommt mehr Zurück. Sei es nun positiv oder negativ.
Aber irgendwie stellt sich heraus, dass sich aus dem "Unterwürfigen" oft eine sehr interessanter Mensch entwickelt. :zwinker:
 

Benutzer78935  (46)

Benutzer gesperrt
Einige Frauen finden haber auch heraus, dass halt die "unterwürfigen" auch hre qualitäten haben.

Mag sein... aber es gibt halt wesentlich weniger dieser "einigen" Frauen, als es unterwürfige Männer gibt.

Daher auch die alte Volksweisheit: 10% der Männer f*cken 90% der Frauen. :smile:

Könnte das der Grund dafür sein, daß 10% der Männer und 90% der Frauen für das Verbot von Vaterschaftstests waren? :grin:
 

Benutzer72912  (34)

Meistens hier zu finden
Mag sein... aber es gibt hat wesentlich weniger dieser "einigen" Frauen, als es unterwürfige Männer gibt.

Daher auch die alte Volksweisheit: 10% der Männer f*cken 90% der Frauen. :smile:

Könnte das der Grund dafür sein, daß 10% der Männer und 90% der Frauen für das Verbot von Vaterschaftstests waren? :grin:
Woher hast du diese Statistikzahl? XD
Diese Typen die die 90% der Frauen ficken sind ja auch arm. Die machen ja nichts mehr anderes und ausserdem wird das Ficken da ja zur Routine. Ist ja eigentlich langweilig.Vor allem wenn es auch noch ohne Liebe ist. Dann lieber weniger Sex, dafür schönen. :grin:
Wenn diese Typen den Sinn des Lebens nur noch auf Tussen und Sex fixieren, dann können sie es machen und damit angeben. Was bringt ihnen das? Wohl nichts. xD
 

Benutzer16687 

Verbringt hier viel Zeit
Nach dem ganze Drumherumgerede mal eine konkrete Aussage, die die Sache auf den Punkt trifft: Frauen wollen den dominanten Mann, das Alpha-Tier im Rudel. Nicht den Underdog, auf dem alle rumtrampeln dürfen.

Das Alpha-Tier zeichnet sich dadurch aus, daß es auf den anderen Männern rumtrampelt. Aus diesem Grund wird dieser dominante Mann von seinen Opfern (ebenfalls Männer) als "Arschloch" gesehen. Und aus genau dem gleichen Grund wirkt der Alpha-Mann auf Frauen attraktiv.

Das Nett-sein ist ein Unterwürfigkeits-Verhalten der unterlegenen Männer, um bei den Alpha-Männern keine Aggression auszulösen. Und dieses Unterwürfigkeits-Verhalten als Zeichen des niedrigen Status wirkt auf Frauen natürlich gnadenlos "un-sexy".

Tja, das ist das ganze Geheimnis...

gehören underdog-storys nicht seit jeher zu den beliebteste? Also die Leute, die nicht in einer Schublade bleiben wollen, sondern was daran ändern wollen? Nicht so wie die netten Kerle hier, die damit die Verantwortung für ihr eigenes Leben an die bösen Frauen und "Alphas" weitergeben, die ihnen ja alles schwer machen
 

Benutzer78935  (46)

Benutzer gesperrt
Diese Typen die die 90% der Frauen ficken sind ja auch arm. wird das Ficken da ja zur Routine

Und die anderen 90% der Männer, die sich um die restlichen 10% der Frauen streiten müssen, sind die etwa nicht arm? Für die wird das Nicht-Ficken zur Routine.
 

Benutzer77094 

Verbringt hier viel Zeit
Also ich würde gar nicht mit 90 % der Frauen schlafen wollen. Mir recht eine. :smile:
Verdammt, jetzt habe ich mich als weichgespülter Softie geoutet. :tongue:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren