Der lange Weg zum Orgasmus

halbleiter  

Verbringt hier viel Zeit
vry en gelukkig
Mir wurden auch vor kurzem pornos nahe gelegt. Ich find sie nicht schlecht, aber würde mir dazu tatsächlich lieber einen Partner wünschen der sich mit mir diese ansieht. Für mich allein eher weniger.

Jetzt habe ich heraus gefunden das es doch schön sein kann und in meinem Fall brauche ich zu Beginn jemand der Geduld mit mir hat und mir den Weg zeigt.
Du hast bereits jemanden gefunden, der so viel Geduld hat, wie du möchtest und mit dir verschiedenes ausprobieren kann um gute Wege zu finden, dich.

Wenn du selbst nicht weiß, wie du deine Lust steigern und zum Orgasmus kommen kannst, wird das auch für einen erfahrenen und einfühlsamen Partner schwierig. Dich selbst, partnerunabhängig zu erkunden halte ich für ganz essenziell. Das sind nicht nur Techniken und Toys, der Kopf spielt auch immer eine entscheidende Rolle. Was löst bei dir Lust aus? Finde es heraus und verfolge es.

Ich schätze mal, so eine lange Zeit Sex ohne wirklich Lust zu haben, macht einiges kaputt. Das kommt aber wieder in Ordnung und man lernt dazu. Immerhin weißt du auch, dass du grundsätzlich zum Orgasmus kommen kannst.
 

Christoph_1972   (48)

Klickt sich gerne rein
Vielleicht missverstehe ich dich aber auch und wir schreiben grad umeinander herum.

Ja, ich glaube auch, dass wir gerade aneinander vorbei schreiben. ich hab deine bisherigen Postings hier mit Interesse gelesen und einfach nur gedacht es bringt dich voran wenn ich meine Erlebnisse einfach mal schildere.

Federeule trifft so ganz den Punkt wie er mir eben erzählt wurde.
Mein sex mit denn Ex war wirklich nicht schön. Mitgemacht habe ich trotzdem,

Ich will jetzt auch nicht über den Ex ablästern oder mich hier in den Vordergrund spielen. Sie hat mir, schon bei den ersten Treffen übrigens, gesagt, dass ich an den Sex mit ihr keine hohen Erwartungen haben soll. Und entwickelt hat sich ein super Sexualleben, bei dem keine Wünsche offen bleiben. Sie hat mir gegenüber auch gesagt, dass sie in ihrem Leben noch nie so feucht war wie bei mir. Und sie kann sich das nur erklären, dass sie sich bei mir komplett fallen lassen kann. Sie hat richtig Lust auf Sex, weil von meiner Seite aus keine Erwartungshaltung an sie da ist. Und sie musste früher immer Blasen, wenn Sex dann war auf jeden Fall auch Blasen angesagt, was sie dazu gebracht hat sich dem Ex gegenüber immer wieder zu verweigern. Bei mir, so sagt sie, macht ihr sogar das Blasen Spaß weil sie es dann machen kann oder darf wenn es gerne macht und wenn ich es mir wünsche ist es für sie auch kein Problem, das es manchmal einfach so sein soll wie es sich der Kopf vorstellt. Sie konnte das für sich selbst auch nicht erklären. Sex war für sie früher halt wie Sport. Man hat sich drauf verständigt und es gemeinsam gemacht. Mit zielgerichtetem Ergebnis fertig.
 

Bluetenstaub  

Meistens hier zu finden
Ja, ich glaube auch, dass wir gerade aneinander vorbei schreiben. ich hab deine bisherigen Postings hier mit Interesse gelesen und einfach nur gedacht es bringt dich voran wenn ich meine Erlebnisse einfach mal schildere.

Du, sehr gerne, wie gesagt, ich mein das nicht böse, find ich durchaus interessant und einer Diskussion wert. Auch oder vielleicht grade in diesem Thread, weil der Umgang mit Sexualität doch sehr unterschiedlich ist und somit auch das ganze Erleben.

Nur den Kern der Aussagen versteh ich glaube ich noch nicht. Also ihr seid offenbar sexuell kompatibler als deine Frau und ihr Ex, aber wie geht das jetzt zusammen mit dem Thema "Orgasmus"?
Klar macht der Partner etwas aus, dass hat LiseLise LiseLise ja auch eindrucksvoll mit uns geteilt und das ist natürlich spannend. Aber ist es nur das? Und was, wenn es trotzdem nicht klappt? Ich behaupte mal, dass der Mann und ich schon sehr kompatibel sind und trotzdem klappt es nicht. Und hier fehlt mir der Punkt, was du genau sagen möchtest, bzw. wie geht es da weiter.
Vielleicht hast du ja Lust darauf nochmal einzugehen?

Wo ich nicht konform gehe bei deinen Ausführungen, ist das gleiche, was ich schon Federeule Federeule schrieb.
Dieser Ex trägt keine Schuld. Was du berichtest ist im Prinzip das gleiche, eine Frau, die nicht wirklich weiß was sie will und dann halt rumoperiert, ungern Sex hat und vielleicht auch etwas unsicher ist dahingehend.

Das ist nicht schlimm und ich kann die Gefühle diesen Männern gegenüber verstehen, absolut. Aber meine Sicht ist da einfach eine ganz andere.

Ich bin selbst für meine Sexualität verantwortlich, ich brauche nicht an die Hand genommen werden, niemanden, der mir zeigt was ich mag. Ich weiß das und im Zweifel bin ich experimentierfreudig und probier halt mal was neues. Und wenn es kacke ist, dann ist es kacke. Vielleicht ist das dann mal frustrierend, aber das vergeht und man verbucht es unter Erfahrung.

Zusammengefasst : meine Sexualität ist von keiner Person abhängig. Mache ich etwas, was ich nicht möchte oder nicht mag, dann ist es an mir, mich zu hinterfragen, was ich denn stattdessen möchte und stattdessen mag.
Und dann gilt es abzuklopfen, ob ich das finde, mit/bei der Person, mit der ich grad meine Sexualität teilt.
Ich kann mir vorstellen, dass es super Scheiße ist, dafür erst so bittere Erfahrungen zu machen.
Aber wenn das die Erkenntnis des Ganzen ist, dass ich mir selbst näher komme, Bedürfnisse kennenlerne und ausleben kann, dann sehe ich das wiederum als Gewinn an.
halbleiter halbleiter hat das hier auch ganz schön geschrieben find ich :

Wenn du selbst nicht weiß, wie du deine Lust steigern und zum Orgasmus kommen kannst, wird das auch für einen erfahrenen und einfühlsamen Partner schwierig.
Es ist nicht die andere Person, es ist in erster Linie meins. Das ist schwierig rauszufinden, geb ich zu und manchmal weiß ich auch nicht so recht, aber es wird auch nicht weiterhelfen, wenn man die Verantwortung abgibt. "Finde du mal heraus, was ich mag". Funktioniert wahrscheinlich in keinem Lebensbereich.

Diese von dir erwähnte Oralsex Methode hab ich dem Mann schon vorgelesen und das wollen wir jetzt auch mal ausprobieren, auch wenn das anatomisch wahrscheinlich kaum möglich sein wird. :grin:
Aber spannend klingt es und den Versuch ist es auf alle Fälle wert.

Magst du nochmal von der Stellung berichten? Da haben wir auch schon einiges durch,was ziemlich berüchtigt ist, aber man lernt ja nie aus. :smile:
 

Federeule   (30)

Klickt sich gerne rein
B Bluetenstaub damals konnte ich das nicht. Meine Libido ging gegen null. Ich hatte dennoch versucht es nicht Order spannender zu gestalten weil ich nicht verstand warum das so war.
Ich dachte sogar ich bin Asexuell.
Erst als ich die Trennung durchzog würde es mir wirklich klar, ich liebte ihn nicht nur, nicht mehr. Ich habe mich auch geekelt. Ich wollte ihn nicht küssen, nicht gestreichelt werden. Ich konnte ihn oft kaum riechen. Ich habe mich nicht mehr geborgen gefühlt. Mein Vertrauen war zerstört und damit auch alles andere, aber recht wahr haben wollte ich es nicht. Sondern habe für die Familie kämpfen wollen und geglaubt es wird besser. Daher hat Sex für mich auch immer weniger eine wichtige Rolle gespielt. Ich tat es, um Ruhe zu haben, Ende.

halbleiter halbleiter nicht falsch verstehe ich bemühe mich auch selbst. Ich habe mit SB begonnen und für mich schon einige gute Fortschritte erzielt.
Ich habe gerade keinen Mann an meiner Seite. Ich habe jemand mit dem ich schreibe und mit dem ich sehr vertraut bin und der mir sowohl Tipps gibt als auch zuhört, aber noch haben wir uns nicht gesehen und daher bin ich eh auf mich gestellt.
Ich weis bereits was mich erregt und was ich ausprobieren möchte. Ich bleibe nicht stehen sondern erkunde mich offen nach neuem. Dabei entscheide ich für mich was mir gefällt und was nicht. Und einiges hat mir schon sehr geholfen und dabei ist mein schreibpartner nicht ganz unschuldig daran.
 

LiseLise  

Sehr bekannt hier
Klar macht der Partner etwas aus, dass hat LiseLise LiseLise ja auch eindrucksvoll mit uns geteilt und das ist natürlich spannend. Aber ist es nur das?
Um hier nochmal meine Sicht mit rein zu bringen:
Klar hat mich dieser Mann dazu motiviert, das nochmal anzugehen und einen Raum angeboten, in dem ich mich absolut wohl fühle und fallen lassen kann. Aber das meiste habe ich wohl trotzdem allein erarbeitet und ich bin auch überzeugt, dass ich es auslöse und es meine Entscheidung ist. Irgendwann wird das auch mit anderen Männer klappen, wenn ich das will. Er hat keine magischen Finger oder so. Er ist "nur" sehr aufmerksam und war bereit viel über mich zu lernen und das damit einschätzen zu lernen. Er hat sich auch auf mich eingelassen und dafür bin ich dankbar. Aber letztendlich ist es nicht "sein Verdienst", wenn ihr versteht, was ich meine.
 

halbleiter  

Verbringt hier viel Zeit
Federeule Federeule Ja, hast du auch geschrieben .. gut so, aber eben auch andere Dinge, die ich zitiert habe. Du weißt glaube ich, was ich meine. Alles ist halt immer ein bisschen ein Kompromiss, hat Vor- und Nachteile.

Wahrscheinlich wäre es förderlich mit vielen unterschiedlichen Männern Sex zu haben und so ein breites Spektrum an Sexualität kennen zu lernen. Bist da aber nicht der Typ dazu, brauchst Vertrauen um zu genießen, dich fallen zu lassen und in der Folge in Orgasmusnähe zu kommen, wird das nichts bringen. Weil jeder anders ist, gibt es keine Patentrezepte.

Du hast in deiner Beziehung auf die selbst vergessen, nun ist die Challenge, dich in den Fokus zu stellen und zu erkunden. Ich kann dir nur sagen, eine selbstbewusste Frau, die weiß was sie will und den Partner auch dahin leitet ist sexuell 100 mal attraktiver, als eine die einfach mitmacht. Das verunsichert nämlich auch den Partner, "gefällt ihr das überhaupt was ich tue?". Um dort hinzukommen, musst du noch so einiges über dich herausfinden.

Ich habe schon einige Frauen kennen gelernt, die aus langen Beziehungen kamen, wo die Sexualität eingeschlafen ist. Die meisten blühen dann so richtig auf, hat den Anschein, als wollen sie versäumtes nachholen. Das pendelt sich aber mit der Zeit ein.
 

Federeule   (30)

Klickt sich gerne rein
halbleiter halbleiter es ist richtig das ich mich lieber geborgen fühle, aber ich bin nicht der Typ der nur machen lässt. Das ist vielleicht zu Beginn so, einfach weil ich den Mensch etwas kennen muss um mich wohl zu fühlen. Ich habe mein Partner nicht nur machen lassen, das zu erklären ist schwierig und hat viel mehr Hintergrund.

Ich habe bereits wünsche und die Teile ich mit. Ich bin neugierig und selbstbewusst. Vielleicht noch nicht in sexueller Hinsicht, aber das ist ok. Auch da werde ich dazu lernen und meinen Weg finden
 

Tu me manques  

Beiträge füllen Bücher
Gibt es denn außer der Fuß Sache (die ich gar nicht schlimm finde) Dinge die dir gefallen oder wo du das Gefühl hast, dass das vielleicht in die Richtung gehen könnte?
Ich finde die Fußsache jetzt per se auch nicht schlimm. Aber es ist eben etwas ungewöhnlich und auch mit Verrenkungen verbunden.
Ich habe diese Masturbationstechnik noch nie einem Partner gezeigt, weil ich nicht glaube, dass das in irgendeiner Form sexy aussieht und ich möchte dabei ungern beobachtet werden.
Der Fuß selbst ist überhaupt nicht sexuell konnotiert. Es ist einfach die einzige Technik, wo Druck und Reibung genau stimmen. Warum ich das nicht mit der Hand reproduzieren kann, ist mir völlig unklar.
Aber ich möchte schon gerne eine neue Technik für mich finden, allein weil ich glaube, dass es mir mit 50 aufwärts nicht mehr möglich sein wird, die aktuelle körperlich umzusetzen. Ich merke ja jetzt schon, dass beim Sex nicht mehr alle Stellungen so gehen wie mit Anfang 20.
Allerdings weiß ich nicht, was alternativ klappen könnte. Also ich glaube, dass flächiger Druck für mich mehr bringt als punktuelle Stimulation.
Vielleicht sollte ich in der Richtung mehr ausprobieren.

Aber ansonsten gibt es tatsächlich ein bisschen was Neues.
Mein Partner befindet sich gerade im Ausland und gestern Abend ergab sich dann erstmalig Sexting zwischen uns. Insgesamt zog sich das Erlebnis über 3,5 Stunden, in denen ich immer mehr aufgeheizt wurde.
Anfangs war es nur mein Kopf, dann kamen die Finger dazu (wenig Effekt), dann der Satisfyer (null positives Gefühl... das war auch schon mal anders) und am Ende habe ich es mir doch mit meiner bewährten Fußtechnik gemacht. Irgendwann kam dann wieder das schöne Gefühl und nachdem das abgeflaut war, war auch die Erregung weg, ich hatte keine Lust auf Berührung mehr und fühlte mich angenehm satt.
Also doch ein Orgasmus?
Das werdet ihr natürlich nicht beurteilen können, aber irgendwie wäre es schön, ein klares Ja oder Nein zu haben.
Wenn ich prinzipiell wüsste, dass ich orgasmusfähig bin und nicht bei Null starte, wäre das schon ein großer Schritt. So frage ich mich immer wieder mal, ob ich kaputt bin.
Insgesamt war das gestern jedenfalls ein sehr positives und prickelndes Erlebnis.
 

Bluetenstaub  

Meistens hier zu finden
Ich habe diese Masturbationstechnik noch nie einem Partner gezeigt, weil ich nicht glaube, dass das in irgendeiner Form sexy aussieht und ich möchte dabei ungern beobachtet werden.

Das solltest du auch wirklich nur tun, wenn du dich absolut wohlfühlst.

Nur um dich zu beruhigen, sexy ist das bei mir auch nicht, eher im Gegenteil, total langweilig. Die Gesichtskirmes dabei ist vielleicht interessant.

Im ganzen geht es ja (wenn denn dann) darum, dass Gefühl zu vermitteln und vielleicht sogar Hemmungen abzubauen.

Also ich glaube, dass flächiger Druck für mich mehr bringt als punktuelle Stimulation.
Vielleicht sollte ich in der Richtung mehr ausprobieren.

Also ich habe zum Beispiel die Fingerballen in der Handfläche genommen. Zweite Hand drüber, um genug Druck aufbauen zu können. Nur so als Idee.

Also doch ein Orgasmus?

:smile: keine Ahnung, genau.
Ich weiß nicht wieviel du gelesen hast, aber Orgasmen können ja von "hab ich gar nicht bemerkt" bis "wer bin ich und wo bin ich" alles sein, mit ganz viel grau dazwischen.

Das einzige, was du vielleicht noch beobachten könntest, ist wie dein Körper an sich reagiert. Klassisch sind ja Kontraktionen um Gebärmutter und Vagina, rote Flecken am Körper sollen wohl auch gern mal vorhanden sein, wie fühlt es sich an, wenn du dann weiter machst, während dieses schönen Gefühls.

Das ist alles ein Kann, kein Muss, aber vielleicht fällt dir etwas auf, was dir zur Orientierung helfen kann.
 

Tu me manques  

Beiträge füllen Bücher
Also ich habe zum Beispiel die Fingerballen in der Handfläche genommen. Zweite Hand drüber, um genug Druck aufbauen zu können.
Kann ich mir gerade nicht vorstellen. Fingerballen in der Handfläche? Also eine Faust?
Oder meinst du die Handballen?

Das einzige, was du vielleicht noch beobachten könntest, ist wie dein Körper an sich reagiert.
Das werde ich mal machen.
Rote Flecken würde ich mal ausschließen. Das wäre mir in über 25 Jahren sicherlich aufgefallen. Was wo kontrahiert, könnte ich aber sicher mal beobachten.
 

Federeule   (30)

Klickt sich gerne rein
So ihr lieben. Ich bin noch ziemlich fassungslos und überwältigt aber ich habe es gestern geschafft.
Nach 11 Jahren hatte ich endlich wieder einen Orgasmus und dann auch der erste eigen herbeigeführte.
Ich bin ziemlich glücklich und erstaunt.
 
2 Woche(n) später

LiseLise  

Sehr bekannt hier
Heute hab ich nur einen kurzen Bericht geplant - mal sehen, ob das klappt :grin:
Mittlerweile klappt es auch beim Lecken, obwohl es von der Stimulation her für mich was ganz anderes als Fingern ist :smile:
Zwar mit viel Anspannung aber es hat jetzt die letzten 2 male funktioniert und das ist irgendwie ziemlich cool.
Bei der Penetration dagegen komme ich irgendwie nicht so ganz weiter. Es fühlt sich gut an - immer wieder auch sehr gut - aber ich bekomme die Erregung nicht so konzentriert und kann sie irgendwann auch nicht weiter steigern.
Gab es da bei euch einen ausschlaggebenden Punkt? Oder irgendwelche Tipps?
Hab am ehesten das Gefühl, es beim Reiten schaffen zu können, aber da ist das dann auch klitoral über Reibung an seinem Schambein.
 

BrooklynBridge  

Planet-Liebe-Team
Moderator
Ich arbeite momentan eher an den Grundlagen: Gucken, was sich gut anfühlt und was nicht.

Mit der Hand, oder auch Reibung (z.B. Körper an Körper, oder wenn ich den Strap-On trage) fühlt sich sehr gut an. Sorgenkind ist und bleibt allerdings der Oralverkehr - der deutlich intensiver stimuliert. Leider gibt es da nur einen sehr schmalen Grat - und ich habe die Befürchtung dass das bei ihr zu ein wenig Frust führt, weil es anscheinend kaum geht ohne Überreizung auszulösen, egal wie vorsichtig sie heran geht... :unsure:
 

Bluetenstaub  

Meistens hier zu finden
Wow LiseLise LiseLise , das ist echt toll zu lesen. :love:


Gab es da bei euch einen ausschlaggebenden Punkt? Oder irgendwelche Tipps?
Aber da, puh, kann ich dir nicht helfen. Davon bin ich selbst noch Lichtjahre entfernt.

Bei mir gibt es "ganz nett", "oh, seeehr nett" und "Aua" .
Seeehr nett ist dabei der 1mm² große Punkt neben dem Muttermund, der sich intensiver anfühlt als der Rest, aber eben auch nicht dafür sorgt, dass sich meine Erregung in irgendeiner Form steigert. Das kann ich stundenlang Ergebnislos machen.

Ich könnte mir vorstellen, dass der Umweg über die Reiterstellung nicht so verkehrt ist um erstmal wieder überhaupt ein Gefühl dafür zu bekommen. Hat ja jetzt klitoral bei uns beiden offenbar ähnlich funktioniert. Also erstmal Taktik rauskriegen und dann anpassen. Aber das rate ich jetzt einfach nur. :tentakel:




Leider gibt es da nur einen sehr schmalen Grat - und ich habe die Befürchtung dass das bei ihr zu ein wenig Frust führt, weil es anscheinend kaum geht ohne Überreizung auszulösen, egal wie vorsichtig sie heran geht... :unsure:
Hier rate ich jetzt auch mal ins blaue, kann es sein, dass sie da vielleicht zu vorsichtig ist?

Also kitzeln funktioniert ja ähnlich. Wenn man gleich richtig zupackt, ist es was anderes und die wenigsten Menschen würden sich wahrscheinlich bei einer Fußmassage halb tot lachen, obwohl sie normalerweise recht kitzelig an den Füßen sind. So wie es sich liest kommst du ja mit viel Druck und viel Reibung gut klar, vielleicht eine Schippe drauflegen?

Andere Idee, vibration. Wenn ich den Satisfyer benutzt habe, bin ich danach deutlich unempfindlicher, weil alles so ein bisschen taub gerubbelt ist. Vielleicht funktioniert das bei dir ähnlich?


So, zu mir selbst noch kurz. Wir sind dran. Lecken hat sich jetzt hier ganz gut etabliert, ich muss zwar immer noch viel anspannen und reinquatschen, aber wir finden Wege. Klappt allerdings bei weitem nicht jedes Mal, allerdings noch sicherer als die Variante, dass er mich mit den Fingern stimuliert bei der Penetration. Inzwischen traut er sich zwar fest genug, ist aber aufgrund seines eigenen Tuns zu unkoordiniert.
Wenn gar nichts geht, nehm ich weiterhin den Satisfyer und werde inzwischen immer geübter darin. Mit meinen eigenen Fingern klappt es witziger Weise gar nicht, weil ich zu schlapp bin.

Vermutlich konditioniere ich mich grad schon wieder total auf das Satisfyer Ding, weshalb ich mal ein bisschen Toys geshoppt habe. Hat auch was gebracht, zumindest in sofern, dass ich jetzt weiß, dass ich zu blöd bin Produktbeschreibungen zu lesen.

Tja, Hauptaugenmerk sollte vielleicht nicht sein, ob ich grad passend Batterien da habe. Also werde ich wohl oder übel nochmal bestellen müssen und aufladbares Zeug aussuchen. So ein Stuss, manchmal frag ich mich selbst, wie dicht die Schaukel an der Wand stand.

Auf jeden Fall gab es einen Rabbit Vibrator, wo der eigentlich daran interessante Teil, nämlich dieser kleine Nubsel, nicht wirklich toll vibriert und das eigentlich nicht wirklich was bringt und das Vibrator Teil ist eigentlich zu groß. Es gibt eine Einstellung, die ich unter "ganz nett" verbuche. Die und dann Finger vom Mann funktioniert. Dafür brauch ich das Gerät aber nicht. Mist. Lehrgeld.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren