Der Hochzeitsplauderthread

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Stammbuch gab's bei uns automatisch dazu, und es waren schon alle Urkunden fertig abgeheftet. Von der Stadt Heidelberg gab's dann noch ein paar Sachen dazu (Theatergutschein, Blumengutschein und so Sachen). :smile:
Ich find's ganz praktisch, das so diese wichtigen Dokumente schon fertig abgeheftet sind und ich mich nie drum kümmern musste :grin:
 

Benutzer90972 

Team-Alumni
Wir haben das Stammbuch abgelehnt. Es sah zwar ganz nett aus, wir sehen aber keinen Sinn darin, weil wir eh alles wichtige in einem großen Ordner haben, (den wir im Brandfall direkt schnappen könnten - zumindest nach Plan).
 
1 Woche(n) später
G

Benutzer

Gast
Soso. Der Herr hat also auch sein Budget für Klamotten gesprengt. Und er musste nicht mal Schuhe kaufen, er hat schon passende.
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Bei uns hat mein Mann locker drei Mal so viel für Klamotten ausgegeben wie ich. :grin:
 

Benutzer96053 

Planet-Liebe Berühmtheit
Heute war ein anstrengender Tag. Endlich haben wir alles Relevante für unsere kirchliche Trauung abgesprochen. Nächste Woche ist das Treffen mit unserem Diakon, da müssen wir uns ja mal Gedanken gemacht haben... aber ein bisschen nervös bin ich ja schon. Gut, er weiß, dass ich keine Katholikin bin und er hat auch nicht versucht, mich zu einem Eintritt in die Kirche zu bewegen - aber ich bin mir schon sehr sicher, dass wir einige Punkte sehr unterschiedlich sehen werden.

An die, die kirchlich geheiratet haben oder das vorhaben: Welchen Trauspruch habt ihr gewählt?
 

Benutzer114808  (34)

Beiträge füllen Bücher
Gut, er weiß, dass ich keine Katholikin bin und er hat auch nicht versucht, mich zu einem Eintritt in die Kirche zu bewegen - aber ich bin mir schon sehr sicher, dass wir einige Punkte sehr unterschiedlich sehen werden.
Wäre es eine Option, gewisse Dinge einfach nicht mit ihm auszudiskutieren und sich seinen Teil zu denken? Oder geht es konkret um Dinge, die den Ablauf der Zeremonie betreffen?

Mein Kerl wird gar nix für Klamotten ausgeben. Hat mehr als genug Anzüge im Schrank. Noch einen weiteren zu kaufen, der sich nicht wirklich von den anderen unterscheidet, ist Blödsinn.
 

Benutzer96053 

Planet-Liebe Berühmtheit
Wäre es eine Option, gewisse Dinge einfach nicht mit ihm auszudiskutieren und sich seinen Teil zu denken? Oder geht es konkret um Dinge, die den Ablauf der Zeremonie betreffen?

Wir warten mal ab. Ich werde bei allen Teilen ehrlich sein, weil mir wichtig ist, dass nicht nur die Familie meines Mannes sich bei der Trauung und der Predigt wohl fühlt, sondern auch meine Verwandtschaft. Er wirkte am Telefon aber sehr freundliche, ich hoffe einfach, dass alles gut läuft.

Ich muss noch raussuchen, mit welchem Kuchen ich ihn bestechen will... :tongue:
 
G

Benutzer

Gast
So. Menü ist mit dem Restaurant abgestimmt, Deko machen die. Brautstrauß ist bestellt, Frisur festgelegt und Probegesteckt, Haarschmuck leih ich aus. Die Corsage ist wunderschön, aber unterm nun passenden Kleid sieht man die Spitze durch. Kleid muss noch mal ein wenig geändert werden, die hübsche Corsage wird gegen eine häßliche, aber glatte und unsichtbare getauscht und kann nächste Woche zusammen mit dem fertigen Kleid geholt werden. Der Anzug ist dann auch fertig. Ich brauche noch irgendwo her Ohrringe, muss der Standesbeamten noch die Daten der Trauzeugen durchgeben, dann muss ich noch Sekt kaufen und zur Location bringen und dann heirate ich auch schon :whoot:
 

Benutzer66067  (35)

Meistens hier zu finden
Das von mir zu nähende Brautkleid für meine Freundin ist jetzt auch quasi fertig - nur die Länge muss noch festgelegt werden.
Ich muss sagen, ich bin schon ziemlich stolz :engel: Jetzt bräuchte ich nur mal noch ein Kleid für mich :censored:

Mein Mann hat sich für unsere Hochzeit auch keinen neuen Anzug gekauft - er hatte einen ziemlich teuren für eine andere Hochzeit inkl. Änderungen beim Schneider und er trägt im normalen Leben keine, da sahen wir auch keinen Sinn darin noch einen zu kaufen.
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Mein Mann trägt im "normalen Leben" jeden Tag Anzug und hat genau deswegen zur Hochzeit keinen getragen :thumbsup:
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Oh wir haben gestern mal konkreter geredet - nach dem Antrag sind wir dazu gar nicht mehr gekommen. Und ich habe auch mal das leidige Thema Nachname angesprochen.

Bisher gingen alle im Umfeld davon aus, dass wir jeder unseren Namen behalten. Denn es ist klar, dass ich seinen Namen nicht nehmen kann, weil es sich fürchterlich reimt. [So wie Mecki Messer oder Toni Maroni...].

Für ihn war es auch irgendwie wichtig, seinen zu behalten weil er der einzige Sohn ist und der Name sonst "ausstirbt". Dann müssten aber auch die Kinder so heißen - und dann wäre ich die einzige in der Familie, die anders heißt. Das fände ich dann auch ein bisschen komisch. Außerdem: Sein Name ist ein Name wie Müller oder Meier, der stirbt SO oder SO nicht aus.

Ich habe dann aber mal nachgefragt, was eigentlich wäre, wenn er meinen nimmt. Denn eigentlich finde ich einen Familiennamen deutlich schöner, als mein Leben lang erklären zu müssen: "Nein, ich bin nicht Frau Müller. Ich heiße ..." Und wider Erwarten denkt er nun wirklich drüber nach :herz: Ich muss sagen, ich fände das ja echt schön.

Allerdings habe ich echt ein bisschen Bedenken, wie das bei seiner Familie ankommt (einziger Sohn und so...) Andererseits ist mein Namen auch schön und viel seltener und ich würde den eh nicht abgeben wollen.

Tja, irgendwie mal wieder was, wo unsere Ideen sich von der gängigen Praxis unterscheiden. :zwinker: Ich hoffe, das gibt keinen Stress.

Und dann müssen wir uns noch überlegen, wer alles zum Standesamt kommen soll. Ich dachte ja: "Eltern, Geschwister, Omas" - und nun plant seine Familie schon mit: "Nee, das ist zu klein, da passen nur 30 Leute rein!" - also dann können wir uns die "große" Feier auch sparen, wenn jetzt schon jeder große Gästelisten plant. Ich hoffe echt, ich kriege meine Schwiegerfamilie besser abgeschirmt. :ROFLMAO: Ich habe die ja fürchterlich lieb, aber die sind eben deutlich (!) einmischiger, als meine Familie. :whistle:

Wer zur Namensfindung und zum Standesamt Tipps hat, gerne! :smile:
 

Benutzer13901  (45)

Grillkünstler
Nur zum Standesamt: Klipp und klar sagen unsere Hochzeit unsere Gästeliste unser Style!!!!!!!!!!!!
 

Benutzer13901  (45)

Grillkünstler
Ist doch egal wie lieb er sie hat. Ihr wollt kleine feiern dann feiert klein und irgendwo muß man nen Strich machen sonst artet das aus und endet beim angeheirateten Cousin des Großonkels deiner Uroma dritten Grades oder so
 

Benutzer114808  (34)

Beiträge füllen Bücher
Wir haben sicherlich auch einigen vor den Kopf gestoßen, die felsenfest davon ausgegangen waren, eingeladen zu sein. Aber wenn man wirklich in kleinem Kreis feiern will, muss man den Schlussstrich früh ziehen.

Plant euren Tag so, wie ihr es möchtet. Allen kann man es eh nicht recht machen. Das "Mitplanen" durch Freunde/Familie haben wir uns verboten. Da wurde nicht diskutiert. Letztendlich möchte sich da jeder irgendwo selbst verwirklichen.
Einzelne Personen haben natürlich gewisse Aufgaben bekommen, weil sie Hilfe angeboten haben und wir ein paar kleine Dinge gerne selbst machen wollten. In Zusammenarbeit klappt das auch gut.

Namensfindung: er hat sicherlich den gängigeren Nachnamen. Allerdings ist er selbstständig und hat bereits eine Tochter. Ich werde seinen Namen annehmen, da ich keine "Bindestrich-Frauen" mag und einen Familiennamen schön finde.
Mein Bruder hat seinen Nachnamen bei seiner Hochzeit auch abgegeben - derzeit ist der also "ausgestorben". Mit Scheidung nimmt er ihn aber wieder an.

Aber auch da würde ich mir von außen nicht reinreden lassen. Ähnlich, wie man Kindernamen nicht unbedingt vorher verrät um sich die Diskussion zu ersparen, würde ich es "notfalls" damit genauso halten. Ihr müsst damit leben. Nicht eure Familien.
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
Und dann müssen wir uns noch überlegen, wer alles zum Standesamt kommen soll.
ich finde ja, standesamt betrifft eigentlich nur das brautpaar, den zuständigen beamten, ggf. trauzeugen und maximal noch eltern und geschwister... aber wenn so viele leute "beteiligt sein wollen" kann man sich vielleicht nachher noch zu einem abend(?)essen gemeinsam treffen oder ähnliches. vor allem eben dann, wenn eh noch eine große feier geplant ist zu der alle eingeladen werden.
 

Benutzer58054  (39)

Sehr bekannt hier
Ich trage ja auch als einzige “den anderen Nachnamen“. Schlimm finde ich das nicht. Da ich den Klag von Vor und Zunamen bei mir sehr mag, konnte ich mir keine Namensaufgabe vorstellen.
Ich wollte aber ausdrücklich nicht, dass er meinen Namen nimmt. Das mag ich nicht so.
 

Benutzer114808  (34)

Beiträge füllen Bücher
ich finde ja, standesamt betrifft eigentlich nur das brautpaar, den zuständigen beamten, ggf. trauzeugen und maximal noch eltern und geschwister...
Wenn es nur eine standesamtliche Trauung aber keine kirchliche gibt, kann ich schon nachvollziehen, wenn man das anders sieht und handhabt.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren