Der Hochzeitsplauderthread

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Benutzer71335  (53)

Planet-Liebe ist Startseite
Mein Vater hat vor 52 Jahren auch "versprechen" müssen , dass seine Kinder katholisch getauft und erzogen werden -ähm er hatte wohl seine Finger über Kreuz dabei oder hat sich halt "versprochen". Katholisch ist bei uns keiner.:grin:
 

Benutzer96053 

Planet-Liebe Berühmtheit
Die Frage ist doch Zaniah Zaniah : würdest du ihn anlügen, wenn du wüßtest, dass er auf die kath. Taufe der gemeinsamen Kinder besteht? Oder würdest du dann taufen um die schöne Traumtrauung zu haben? Oder würdet ihr bei einem anderen Pastor anfragen?

Ein anderer Pastor wird schwierig. Ich bin durchaus sehr bibelfest und kann auch auf christlicher Ebene sehr differenziert meine Position vertreten. Sollte der Diakon zu verbohrt sein (obwohl er ja jetzt sehr freundlich wirkte), dann passt er eh nicht zu uns. Die Alternative wäre für mich eine freie Trauung. Nur, um kirchlich heiraten zu können, werde ich nämlich nichts versprechen. Die Zeremonie ist mir wichtig, aber nicht zu jedem Preis. Ich respektiere andere Glaubensansichten und "erwarte" eben auch, dass man meine respektiert.
Einen freien Trauprediger zu organisieren, dann die Kirche trotzdem zu bekommen etc. ist allerdings wahnsinnig viel Aufwand, weshalb ich schon sehr froh wäre, wenn das glimpflich über die Bühne geht.

nder im katholischen Glauben zu erziehen. Wenn ihr also vorhabt, diese (so ungefähr :zwinker:) im katholischen Glauben zu erziehen, ist das schon ok.

Ich habe nichts gegen eine Erziehung, die den Grundsätzen dessen entspricht, wie wir heute gemeinhin das Christentum interpretieren.

Naja. Taufe ist bei römisch katholisch bzw. evangelisch lutherisch ein bisschen was anderes als in den freikirchen die ich kenne. Das ist eine Aufnahme in den Bund Gottes duch die Eltern. Ob und wie man diesen Bund später gestalten möchte entscheiden die Kinder hier nicht durch eine spätere Taufe, sondern durch Kommunion bzw. Konfirmation.

Das ist mir bewusst. Für MICH ist Taufe aber etwas anderes - und darum fühle ich mich nicht befugt, diese Entscheidung für ein Kind zu treffen, dass noch nicht für sich selber sprechen kann. Dabei fühle ich mich schlicht unwohl.

Das hatte uns dann nicht zugesagt und so sind wir in der Freikirche gelandet. Da hieß es nur "Kommt vorbei, schaut euch den Gottesdienst an, ob euch das zusagt". So war es dann auch. Von Taufurkunden wollten die da nichts wissen und dass dort erst Erwachsene getauft werden, wenn diese das wünschen, finde ich auch sehr gut. War ein guter Kompromiss für alle.

Na ja... das Problem bei den Freikirchen... wenn man nie in einer drin war, ist das alles "okay". Aber ich bin ausgetreten. Wenn ich eins mittlerweile weiß, dann, dass die Ältesten der Kirchen sich unterhalten. Ich bin nicht "im Frieden entlassen" worden, ich habe also keine Erlaubnis meiner Gemeinde, in eine andere zu wechseln. Ich stehe also nicht nur außerhalb der Gemeinschaft, ich bin auf einer Stufe mit denen, die in "Gemeindezucht" stehen. Führt an dieser Stelle zu weit, sagen wir einfach, das geht bei uns nicht.
Ich brauch da eine Kirche, die sich nicht besonders um die Freikirchen schert oder zumindest meine Gründe auzutreten versteht. :grin:
 

Benutzer114808  (34)

Beiträge füllen Bücher
Ringe kaufen ist anstrengend... Aber wir haben etwas gefunden und warten gespannt auf die Angebote.

Toll finde ich, dass wir die Prototypen mehrmals Probetragen werden - bis zu einem Tag jeweils. Vor allem prima, weil noch nicht sicher ist, wie breit meiner wird. Da kann die Goldschmiedin dann noch was runter nehmen. Auch eine halbe Nummer kleiner/größer ist selbst am Tag der Trauung kein Problem. Oder plötzlich doch auf Hochglanz polieren.
 

Benutzer90972 

Team-Alumni
Wir werden Dienstag auch mal nach Ringen schauen. :ninja:

Wir sind gerade eifrig dabei unsere Einladungen zu verteilen und bekommen sehr positive Rückmeldungen was Gestaltung, Informationsgehalt und Fotos angeht. Das freut mich. :smile:
Wobei man da wohl auch selten* Kritik hören wird.

*Eine Bekannte hat uns kürzlich erzählt, dass viele mit ihren Einladungen "nicht klar kamen". Der Ort und der "Umfang der Feier" waren vielen nicht klar. Ich war erst verwundert, als ich die Karte dann gesehen habe, wusste ich aber auch warum. :seenoevil:
 

Benutzer65313 

Toto-Champ 2008 & 2017
Hat hier eigentlich jemand einen Fotografen für den ganzen Tag gebucht gehabt? Ich meine, zB @rowan hatte das? Ich fände das theoretisch auch schön, wenn wir uns das leisten können - ich frage mich nur, mit was ich da preislich rechnen muss/was faire und was überzogene Preise sind?
 

Benutzer13901  (45)

Grillkünstler
Hat hier eigentlich jemand einen Fotografen für den ganzen Tag gebucht gehabt? Ich meine, zB @rowan hatte das? Ich fände das theoretisch auch schön, wenn wir uns das leisten können - ich frage mich nur, mit was ich da preislich rechnen muss/was faire und was überzogene Preise sind?
Ja haben wir allerdings ist das ein Freund so dass wir nicht den regulären Preis zahlen. Iirc hab ich bei meiner ersten Hochzeit 350€ inkl dvd und Bildbearbeitung gezahlt
 

Benutzer34605  (35)

Sehr bekannt hier
Hat hier eigentlich jemand einen Fotografen für den ganzen Tag gebucht gehabt? Ich meine, zB @rowan hatte das? Ich fände das theoretisch auch schön, wenn wir uns das leisten können - ich frage mich nur, mit was ich da preislich rechnen muss/was faire und was überzogene Preise sind?

Bei uns hat das professionelle Fotografieren auch ein guter Freund übernommen. Es war sein Hochzeitsgeschenk, also haben wir nichts zahlen müssen, sondern haben ihm "nur" einen Dankesgutschein überreicht für ein Wellnesstag für zwei Personen. Ansonsten musst du für den ganzen Tag tatsächlich mit mehreren Hundert Euro rechnen.
 

Benutzer65313 

Toto-Champ 2008 & 2017
Also, mehrere hundert Euro wären ja nicht schlimm. Aber bei meinen Recherchen bin ich meistens eher so auf um die 2,5k gestoßen... ich weiß jetzt halt nicht, ob das normal ist :grin: Aber das finde ich auch schon etwas heftig. Bei 1,5 würde ich ja noch mit mir reden lassen^^
 

Benutzer130414 

Meistens hier zu finden
naja, mit 80€ pro Stunde muss man rechnen incl. all. Dann die Zeit des Fotoschießens (z.B. 10:00 bis 0:00 = 14h) und dann ochmal so viel für die Nachbearbeitung (28h*80€ =2240€)

bei uns machts ne freiberuflich Freundin. und auch nur von 14:30 bis 1:00 ohne Nachbearbeitung und auch nicht die volle Zeit. Dafür bekommt sie das Hotel von uns Gratis und nochmal 300€.
Das muss reichen, denn mehr ist nicht möglich
 

Benutzer65313 

Toto-Champ 2008 & 2017
Das waren aber nicht Preise für 14 Stunden... das ist ja was anderes. Eher für 8.
Naja, ich verdiene wohl selbst einfach zu wenig :grin: Obwohl ich selbst selbstständig bin und auch das Argument mit Material und Ausbildungskosten total verstehe und selbst mit einberechne, auf 80 € die Stunde komme ich niemals :grin:
Ich will mir auch gar nicht anmaßen zu sagen dass das zu viel sei - mir geht's vor allem darum zu wissen, was normal und angemessen ist, hab davon ja keine Ahnung. Wenn das normal ist dann müssen wir uns eben eine Lösung überlegen. :smile:
 

Benutzer130414 

Meistens hier zu finden
Das waren aber nicht Preise für 14 Stunden... das ist ja was anderes. Eher für 8.
Naja, ich verdiene wohl selbst einfach zu wenig :grin: Obwohl ich selbst selbstständig bin und auch das Argument mit Material und Ausbildungskosten total verstehe und selbst mit einberechne, auf 80 € die Stunde komme ich niemals :grin:
Ich will mir auch gar nicht anmaßen zu sagen dass das zu viel sei - mir geht's vor allem darum zu wissen, was normal und angemessen ist, hab davon ja keine Ahnung. Wenn das normal ist dann müssen wir uns eben eine Lösung überlegen. :smile:
naja, wenn man bedenkt, wie teuer das Equipment ist, das man noch nen Fahrbaren Untersatz braucht und den großteil des tages nicht viel zu tun hat, also über solche Events quasi die halbe Woche reinholen muss... Wer weiß, wenn man noch Studiomiete zahlen muss... dann ist da schnell nicht viel Übrig, je nach Region in der man lebt
[doublepost=1462176703,1462176585][/doublepost]
Das waren aber nicht Preise für 14 Stunden... das ist ja was anderes. Eher für 8.
Naja, ich verdiene wohl selbst einfach zu wenig :grin: Obwohl ich selbst selbstständig bin und auch das Argument mit Material und Ausbildungskosten total verstehe und selbst mit einberechne, auf 80 € die Stunde komme ich niemals :grin:
Ich will mir auch gar nicht anmaßen zu sagen dass das zu viel sei - mir geht's vor allem darum zu wissen, was normal und angemessen ist, hab davon ja keine Ahnung. Wenn das normal ist dann müssen wir uns eben eine Lösung überlegen. :smile:
wenn unsere Freundin nicht das gemacht hätte, hätten wir vermutlich bloß nen Shootng für eine Stunde gebucht, für die richtigen Paarbilder, und ansonsten 3 Kameras für je 100€ gekauft und an diverse Gäste verteilt, a la "macht mal schöne Fotos". Besonders Kinder und Teenager sind da geeignet, weil die sich noch viel Mühe geben
 

Benutzer65313 

Toto-Champ 2008 & 2017
naja, wenn man bedenkt, wie teuer das Equipment ist, das man noch nen Fahrbaren Untersatz braucht und den großteil des tages nicht viel zu tun hat, also über solche Events quasi die halbe Woche reinholen muss... Wer weiß, wenn man noch Studiomiete zahlen muss... dann ist da schnell nicht viel Übrig, je nach Region in der man lebt

Ich weiß - ich meine, gerade ich werde mich hüten, da zu wettern, dass das viel zu viel ist. In meinem Bereich gibt es auch viele versteckte Kosten, Auto fahre ich auch viel und ich habe auch "versteckte" Arbeit und Ausgaben, von denen meine Kunden dann immer verblüfft sind^^ Daher, ist in Ordnung, wenn es so viel kostet, dann tut es das. Nur hab ich keine Lust, mich hinterher zu ärgern, wenn dann rauskommt, dass das viel zu viel war :grin:
Ich habe jetzt übrigens schon ein paar Angebote bekommen, die nur halb so erschreckend sind und tatsächlich eher im 1,5k-Bereich liegen. Das ist in Ordnung, denke ich...?
 

Benutzer34605  (35)

Sehr bekannt hier
Eine weitere Möglichkeit wäre: Engagiert einen Fotografen für ein Shooting und eine bestimmte Zeit am Tag (meinetwegen Trauung und davor/danach das Shooting) und schaut im Bekanntenkreis, ob es da 2-3 passable Hobbyfotografen gibt, die von der Feier knipsen würden. Ich wäre nicht bereit gewesen >1000€ noch für Fotos auszugeben. Allein unsere Standesamtbilder haben ca. 200€ gekostet und da war die Zeit nur 20min.
 

Benutzer130414 

Meistens hier zu finden
das kommt halt drauf an wo ihr so seit, wieviel nachbearbeitung ihr wollt und was in dem Paket enthalten ist.
Ist das nur die Feierbekleitung, ist da eine seperate Fotosession dabei, wieviele Fotos liefert er am Ende ab? Wieviele davon bearbeitet er nach, hat ihr die vollen Rechte oder darf er sie für sein Portfolio und weitere Dinge verwenden. Wie weit ist die Anfahrt, wie renomiert der Fotograf.

Ich persönlich würde niemals soviel dafür bezahlen. Aber das eher aus Prinzip, auch wenn ich die Preise verstehe

Habt ihr vielleicht ne Hochschule die im künstlerischen Bereich studienfächer anbietet? ich kann mir vorstellen, das die eine oder andere Stud-ente mit meist schon schönem Können sich sicher was dazuverdienen möchte, was weit unter diesem Wert liegt
[doublepost=1462180918,1462180668][/doublepost] Bria Bria , dein Postfach ist voll, sonst würde ich dich mal kurz privat kontaktieren
 

Benutzer65313 

Toto-Champ 2008 & 2017
Eine weitere Möglichkeit wäre: Engagiert einen Fotografen für ein Shooting und eine bestimmte Zeit am Tag (meinetwegen Trauung und davor/danach das Shooting) und schaut im Bekanntenkreis, ob es da 2-3 passable Hobbyfotografen gibt, die von der Feier knipsen würden.

Das habe ich schon erlebt, und obwohl das Brautpaar mit den Fotos total zufrieden war - ich wäre es nicht gewesen, denn die Bilder sind schon sehr einseitig geknipst worden. Also gibts von manchen ganz viele Bilder, von manchen kaum welche :grin: Ich denke, ein Profi ist da objektiver. Die Bilder hab ich mein Leben lang - ich bin bereit, da auch mehr Geld dafür zu zahlen, sofern das Budget dafür vorhanden ist, der Punkt ist mir sehr wichtig. Müssen wir halt eventuell an anderen Stellen kürzen... wir sind ja erst am Anfang der Planung. Das findet sich schon.

DaMax DaMax Schon wieder?:annoyed: Ich machs gleich frei...
Eine Hochschule wäre eine gute Idee, aber von Fotografie hab ich keinen Plan... :confused: Keine Ahnung, muss ich mal gucken^^
 

Benutzer13901  (45)

Grillkünstler
Bria Bria ansonsten kannst du auch mal bei fotocommunity.de schauen ob es da welche in eurem Bereich gibt das sind zum Teil wirklich gute Hobbyfotographen man kann sich die BIlder anschauen und die sind in der Regel etwas günstiger
 

Benutzer34605  (35)

Sehr bekannt hier
Das habe ich schon erlebt, und obwohl das Brautpaar mit den Fotos total zufrieden war - ich wäre es nicht gewesen, denn die Bilder sind schon sehr einseitig geknipst worden. Also gibts von manchen ganz viele Bilder, von manchen kaum welche :grin: Ich denke, ein Profi ist da objektiver.

Deswegen schrieb ich ja auch passable Hobbyfotografen. Sie sollten schon Ahnung und ein Fotografenauge haben, aber eben keine Profis. Das muss man alles absprechen. Und zum letzten Punkt: Auch ein Profi (der mein Freund durchaus ist, wenn auch nicht beruflich) ist nicht immer objektiv. Kein einziger Mensch hat auch nur ein Gesamtfoto vom Buffet gemacht, was ich hinterher doch schade fand. Jeder sieht wichtige Punkte anders, deshalb gilt eigentlich überall: Alles ansprechen und absprechen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren