Der Hochzeitsplauderthread

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Benutzer107106 

Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
JGA:
Wir waren ja im Ausland und daher war es ja nicht möglich was super großes zu machen:
Die Herren war klassisches was essen und danach in einem Stripclub. Das war auch eher als Scherz als ernst gemeint und war wohl auch ganz ordentlich, danach ging man in eine gute Bar.

Wir Damen waren ebenfalls exotisch essen und danach bei einem Ceilidh. Das war unglaublich toll, die Leute hatten unglaublich viel Spaß, die Herren waren meist "traditional" gekleidet und als Frau konnte man kaum 5 Minuten verschnaufen, weil man schon wieder zum Tanz aufgefordert wurde. Nach dem sich rumsprach, dass ich am folgenden Montag heiraten würde - es war am Samstag - wollte so gut wie jeder Mann einmal mit mir tanzen :grin: Ich war noch nie so platt, wie nach diesem Abend. Eine herrliche Idee von meinen Mädels!

Direkt am Abend vorher sind wir mit all unseren Freunden noch mal essen gewesen und sind eine große Runde durch unsere Stadt spazieren gegangen.
 

Benutzer114808  (34)

Beiträge füllen Bücher
Ich platze mal mit einer Hochzeitsgast-Frage hier rein. Ich dachte, dass es üblich sei, Menschen immer mit Partner einzuladen, sofern sie einen haben. Nun habe ich eine Einladung bekommen, die nur an mich gerichtet ist. Ich weiß gar nicht, was ich fragen will - ich frage mich eigentlich eher, wie mein Freund sich damit fühlt, dass ich allein hingehe. Ist das so üblich, dass ich mir da keinen Kopf machen muss und das "normal" ist?
Bei uns dürfen alle ihren Partner mitbringen - es ist das Fest der Liebe. Zwar heiraten wir nur im kleinen Kreis und ich kenne die Partner teilw. kaum, aber als Gast fände ich es schade.
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Sag mal... muss man das dem Fotografen noch gesondert erlauben oder sollte man immer damit rechnen, dass er die Fotos bei sich in sein Portfolio aufnimmt?
Wir wurden vorher gefragt, keine Ahnung, wie das sonst gehandhabt wird - allerdings haben wir auch das volle Copyright für die Bilder bekommen, das ist scheinbar nicht immer so - nachfragen!
 

Benutzer113006 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Mein Freund ist wohl auch auf eine Hochzeit miteingeladen, obwohl ich weder damit gerechnet habe noch darum gebeten habe. Ich finde es aber ganz lieb, weil ich auf der Hochzeit fast niemanden kenne und so nicht ganz so verloren dort sein werde. :ashamed:
 

Benutzer90972 

Team-Alumni
Ich finde es selbstverständlich, dass Partner (sofern sie nicht erst 2 Wochen vor dem Event in das Leben der Freundin/des Freundes platzen) eingeladen sind. :hmm:
Bei uns ist es auch so, dass wir drei Partner von Freunden jetzt noch nicht kennen (Entfernung, Prüfungen tun da ihren Teil). Trotzdem galt die Einladung/Terminankündigung natürlich als +1. Wir haben ja auch noch ein bisschen Zeit um uns vorher bekannt zu machen. :zwinker: Ich fände es einfach unschön, wenn (m)ein langjähriger Partner nicht eingeladen wäre. Ausnahme wäre hier eine wirklich intime Feier im aller engsten Kreis.
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Wir haben auch die neue Freundin eines Kumpels, die tatsächlich erst eine Woche vor der Hochzeit angekündigt wurde (und die waren auch noch sehr frisch zusammen), mit eingeladen. Mittlerweile sind die nicht mehr zusammen. Schade eigentlich, es gibt tolle Fotos von den Beiden :grin: Hat mich auch nicht weiter gestört, für mich war es selbstverständlich das alle Partner mit eingeladen sind, egal ob ich sie kenne oder nicht.
 

Benutzer15352 

Beiträge füllen Bücher
Wir waren wie gesagt nur 20 Personen und besagten Partner kann ich einfach nicht ausstehen :ashamed:. Hier wird doch immer dafür plädiert, nur die Leute einzuladen, die man mag, v.a. was Verwandtschaft betrifft. Warum sollte man da also eine Ausnahme machen :confused:?
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Ehrlich gesagt habe ich bei Paaren, wo ich nur eine Person mag, beide nicht eingeladen. Das war mir lieber, als nur den einen Partner einzuladen und zu sagen "Sorry, aber deinen Partner mag ich nicht, der/die darf nicht kommen!" :cautious:
 

Benutzer90972 

Team-Alumni
Ich sehe es nicht als Ausnahme. Eine Seite meiner Verwandschaft wird komplett nicht eingeladen. Das wären Kandidaten für "Einladungen aus Höflichkeit".
Bei uns kam es noch nie vor, dass wir einen Partner wirklich nicht mochten. Natürlich gibt es die, mit denen man besser kann. Aber ich käme bei keinem auf die Idee es als Höflichkeitseinladung zu bezeichnen. Unsere Freunde sind toll und ihre Partner sind es (bei denen die eingeladen werden :tongue: ) auch.
(Ehemalige) Freunde, die nicht eingeladen werden, weil man sich in den letzten Jahren einfach auseinandergelebt hat, würden bei mir auch noch unter "Einladungen aus Höflichkeit" fallen.
 

Benutzer107106 

Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
Partner die ich nicht kannte, weil die Beziehung noch sehr frisch oder sehr locker war, habe ich zur großen Nachfeier nicht eingeladen. Partner, die zusammen wohnten, aber ich nicht kannte (zb von Unifreunden, die aber aus einer anderen Stadt pendelten, wurden eingeladen.
 

Benutzer71335  (53)

Planet-Liebe ist Startseite
Mein Mann waren auch schon durchaus allein eingeladen auf Hochzeiten, gerade bei Kollegen, die ich kaum oder gar nicht kenne fände ich das einfach unzumutbar für das Brautpaar die Gästeliste unnötig aufzublähen, wo es doch eigentlich klar ist das mein Partner der eigentlich gewünschte Gast ist.
Ich hab da auch kein Problem mit, würde ich da eh doof rumsitzen, wobei ich auch schnell Leute kennenlernen, aber es ist einfach nicht nötig.

Ganz klar als Paar eingeladen fühlen würde ich mich nur bei gemeinsamen Bekannten oder Verwandten.
 
G

Benutzer

Gast
Wir waren wie gesagt nur 20 Personen und besagten Partner kann ich einfach nicht ausstehen :ashamed:. Hier wird doch immer dafür plädiert, nur die Leute einzuladen, die man mag, v.a. was Verwandtschaft betrifft. Warum sollte man da also eine Ausnahme machen :confused:?

Ich kann deinen Gedankengang sehr gut nachvollziehen, allerdings verstehe ich auch diesen hier:

Ehrlich gesagt habe ich bei Paaren, wo ich nur eine Person mag, beide nicht eingeladen. Das war mir lieber, als nur den einen Partner einzuladen und zu sagen "Sorry, aber deinen Partner mag ich nicht, der/die darf nicht kommen!" :cautious:

Meine beste Freundin heiratet in einem halben Jahr einen, man entschuldige mir meine Ausdrucksweise, Idioten. Ich weiß auch, dass er mich seit einer Sache* nicht mehr leiden kann. Aber J. und ich sind seit über 10 Jahren sehr eng miteinander befreundet, und da bin ich "natürlich" eingeladen. Sie hat mich sogar gefragt, ob ich mit ihr (alleine) das Brautkleid aussuchen möchte. Ich denke mir nun: Ich verbringe gern Zeit mit ihr, darum mache ich das. Darum werde ich nun auch zur Hochzeit gehen, mich amüsieren (Partner ist mit eingeladen) und ev. auch musikalisch mitwirken.

Sollte ich selbst mal heiraten, werde ich ihn aber vermutlich nicht einladen, weil ich mich in seiner Umgebung oft nicht so wohl fühle, selbst wenn die beiden dann verheiratet sind. Wir haben einige gemeinsame Freundinnen, die ich aber aus heutiger Sicht sehr wohl dabeihaben wollen würde, also könnte sie sich bestimmt dennoch amüsieren.

Off-Topic:
*die Sache:
Ich hütete ihre Katzen, als sie im Urlaub waren (innerhalb Österreichs). Einen Tag konnte ich den Kater nicht finden, als ich ging, und dachte mir, da er ängstlicher ist, er hätte sich bestimmt wo versteckt. Doch am nächsten Tag sah ich, dass ich ihn auf den Balkon gesperrt hatte - und es war sehr heiß. :cry: Er tat mir unendlich leid, ich hab ihn sofort "untersucht" und er hat brav gefressen, getrunken und ins Kistchen gemacht. Ich war aber so ehrlich und sagte es (in deren Urlaub, wir vereinbarten täglichen Kontakt) J., die es C. sagte. Mir wurde es nie verboten, den Balkon freizugeben (dieser ist gesichert). Ich habe es nicht mit Absicht gemacht. Aber seither hasst C. mich.
Ich konnte ihn davor schon nicht ausstehen, vor allem, weil er sehr oberflächlich ist und schnell wegen Äußerlichkeiten meckert, wobei er doch selbst Neurodermitis hat und das echt unschön aussieht (wobei ich finde, NIEMAND hat das Recht, bei Menschen, mit denen man nicht ins Bett steigt, abfällig über das Äußere zu sprechen).
Ich habe ihn hingegen nie beleidigt, wobei er schon genug Angriffsfläche bieten würde. Und seit er mich so abschätzig behandelt, gerade ich manchmal sehr in Versuchung, ihn mal so richtig schön anzubluffen.
 

Benutzer96053 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich hab mal eine Frage...

Wir waren am Wochenende mit einem guten Freund meines Zukünftigen Essen. Er hat dann auch nachgefragt, ob es von unserer Location aus einen Taxiservice nach Hause geben wird (wir feiern ca. 25 km von unserer Stadt entfernt - Bus und Bahn fährt nicht).
Da aus unserer Stadt nur ca. 5/6 Personen kommen werden, haben wir gesagt, dass es sich nicht lohnen würde, woraufhin von ihm kam, dass wir ja auch die Zimmer in dem angrenzenden Hotel mieten könnten.

Habt ihr für alle Gäste Unterkunft oder Heimfahrt organisiert (und bezahlt)? Ich fänd das nämlich wirklich zu teuer und kenne das auch nicht von den Hochzeiten, auf denen ich bisher eingeladen war. Wenn man dort übernachten wollte, hat man selber etwas organisiert, aber ich hätte von keinem Brautpaar verlangt, entweder für meine Heimfahrt aufzukommen oder eben ein Hotelzimmer zu zahlen. Wie handhabt ihr das?
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Habt ihr für alle Gäste Unterkunft oder Heimfahrt organisiert (und bezahlt)? Ich fänd das nämlich wirklich zu teuer und kenne das auch nicht von den Hochzeiten, auf denen ich bisher eingeladen war.
Um Himmels Willen. Für Anfahrt und Unterkunft waren unsere Gäste alleine verantwortlich.
Wir hatten geplant, nach der Feier für Taxen zurück zu den Unterkünften zu sorgen (die waren recht verteilt um den Tegernsee), aber am Ende hatten genug Leute ihre eigenen Autos da und kaum/nicht getrunken, so das es in Fahrgemeinschaften prima aufging.
Wir haben ca. 500km von unserem Wohnort gefeiert und es kam nur eine Handvoll Leute aus der näheren Umgebung - es mussten also fast Alle im Hotel schlafen.

Bei der Feier meines Bruders haben sie auch Taxen zurück zum Hotel organisiert und bezahlt, damit niemand nüchtern bleiben musste. Das Hotel haben wir aber natürlich selbst bezahlt.
 

Benutzer130414 

Meistens hier zu finden
wir haben 30 Betten in dem Hotel. Viele weitere fahren ehh heim und für eingie andere haben wir in unseren Wohnungen was gefunden.
Was fahren angeht, muss jeder fürsich selbst sorgen, aber wir versuchen Fahrgemeinschaften zu organisieren.
Wird bei uns aber einfach, da alle die am selben abend abreisen auch selbst anreisen und die paar die keine Ahnung haben wie sies machen sollen bekommen wir da schon unter.
Auf die Idee meinen Gästen das Taxi zu bezahlen käm ihc nicht mal im Traum...
 

Benutzer150857 

Sehr bekannt hier
Die Unterkünfte haben wir für alle organisiert, weil wir gern wollten, dass alle übernachtenden Gäste in einem Hotel schlafen. Wem das zu teuer gewesen wäre oder aus einem anderen Grund nicht zugesagt hätte, hätte natürlich woanders übernachten können. So kenne ich das ausnahmslos von allen Feiern, zu denen ich eingeladen werde. Die Gastgeber wissen ja auch einfach viel besser, wo man gut übernachten kann und kennen sich besser aus. Außerdem ist es sehr schön, wenn man dann am Morgen nach der Feier bei einem gemeinsamen Frühstück den tollen Abend "auswerten" kann. :smile: Das macht Spaß und es ist auch für die Gäste schön, finde ich, wenn man noch mal beisammen sitzt und sich dann in Ruhe verabschiedet.
Für meine Verwandtschaft haben wir die Übernachtungen bezahlt, das ist in unserer Familie so üblich, von daher gleicht sich das ja eh wieder aus. :zwinker:
 

Benutzer96053 

Planet-Liebe Berühmtheit
Für meine Verwandtschaft haben wir die Übernachtungen bezahlt, das ist in unserer Familie so üblich, von daher gleicht sich das ja eh wieder aus. :zwinker:

Bei meiner Verwandtschaft stellt sich diese Frage eh nicht. Die meisten von ihnen trinken eh keinen Alkohol, alle anderen können eben mit diesen mitfahren. Hinzu kommt, dass viele junge (und somit stillende) Mütter dabei sind.

Aber ich muss sagen, es beruhigt mich, dass hier noch andere sind, die nicht alle Hotelzimmer der Gäste bezahlen. Irgendwie kam mir sogar kurzzeitig die Sorge, dass wir da ein Faux pas begehen.
Es ist nämlich so, dass niemand, den wir einladen, in dem Ort wohnt, in dem wir feiern. Allerdings handelt es sich bei den 25 km eben um keine so weite Strecke. Mein Zukünftiger lässt sich von so etwas noch schneller verunsichern als ich. :frown:
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Das mit dem Frühstück sahen wir auch so, haben es nur etwas anders gelöst: unsere besten Freunde haben ein Brunch für uns ausgerichtet, auf einer Wiese direkt am Tegernsee. Das war so toll. Sie hatten Alles selbst gemacht (die ganze Woche abends nach der Arbeit).
So haben wir (fast) Alle noch mal gesehen und konnten über den vergangenen Tag quatschen und schön in der Sonne sitzen und Sekt trinken.

Kann ich noch mal heiraten bitte? :grin:

Mein Mann hat neulich mal seinen Ehering "verlegt" und musste früh aus dem Haus. Er konnte nicht gehen bevor er ihn gefunden hatte, obwohl er spät dran war für seinen Flug musste er ihn finden. Das fand ich irgendwie total süß :grin: Mein kleiner Romantiker.
 

Benutzer150857 

Sehr bekannt hier
Nein, das halte ich für ganz normal! :smile: Wir haben den Einladungen eine Karte beigefügt mit der Info, dass wir im Hotel XY für denjenigen/diejenigen ein Einzel-/Doppel- oder Familienzimmer optional reserviert haben und sie sich mit dem Hotel unter den angegebenen Kontaktdaten bis zum X-Datum in Verbindung setzen sollen, um es gegebenenfalls zu bestätigen.
 

Benutzer130414 

Meistens hier zu finden
naja, da die Schwiegermama am nächsten Tag geburtstag hat und sie alle zum grillen einlädt sieht man sich ehh nochmal.. also zumindest die, die wollen
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren