Der Hochzeitsplauderthread

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
@ capricorn84 capricorn84 :
Worin siehst Du denn die Aufgaben Deiner Trauzeugin? In Deutschland ist in rechtlicher Sicht für die zivile Heirat - also standesamtliche Trauung - kein Trauzeuge mehr nötig. Man kann noch Trauzeugen benennen, wenn man möchte. (Wie das in Österreich ist, weiß ich nicht.)

Geht es Dir um so etwas wie Junggesellenabschied oder andere Dinge, die ein Trauzeuge oder eine Trauzeugin organisiert? Macht Dich hauptsächlich die Ablehnung fertig - oder die Furcht, dass Du keine andere Person findest, die diese Aufgabe übernehmen möchte?

Ich finde, dass man bei aller Planerei und Vorfreude im Hinterkopf behalten sollte, dass das alles FREUDE machen soll. Es ist ein freudiger Anlass. Was ist wirklich wichtig an diesem Tag? Also was ist dem Brautpaar wichtig? Was ist verzichtbar? Was wär schön, ist aber nicht realisierbar, ob aus finanziellen oder anderen Gründen? Worauf kommt es Euch wirklich an? Was lässt sich auch anders lösen?

---
Diese Fragen stelle ich mir ja auch. Wie möchten wir heiraten, wie klein oder groß soll das Fest werden? Wie wichtig ist uns "Äußerliches"? Wen möchten wir dabei haben, wer sollte auf jeden Fall dabei sein?

Ich tendiere zum Beispiel dazu, auf separate Eheringe zu verzichten, da wir beide es mit Schmuck nicht so haben. Unsere Ringe gibts auch als Silberversion, das wär eine Möglichkeit, wenn wir es doch noch etwas edler/kostbarer wollten. (naja, die kosten auch nur 80 €. :zwinker:) Einander gegenseitig die Ringe zu schmieden, das könnte schon nett sein, aber wirklich überzeugt bin ich davon nicht.
Gold mag ich persönlich überhaupt nicht, vom Material und Aussehen her. Egal ob matt oder blank. Meine große Schwester meinte, ich solle abwarten, das komme bei mir bestimmt auch noch, so wie bei ihr - aber das bezweifel ich. :zwinker:

Das Geld, das wir nicht für Eheringe ausgäben, investierten wir wohl in die freie Traurednerin bzw. unsere Kleidung. Kirchlich zu heiraten passt nicht zu uns. Es gibt in unserer Stadt auch sehr schöne Orte für standesamtliche Trauungen, z.B. im Botanischen Garten, auch auf Schiffen lässt es sich hier offiziell heiraten. In meinem weiteren Bekanntenkreis habe ich eine Traurednerin, das wär teurer, aber wir könnten uns dann trauen lassen, wo und wie wir wollen (sie meinte, sie macht eine Menge mit...).

In Sachen Kleidung: Mein Verlobter :love::zwinker: bat mich, mal nach Kilts zu schauen - er ist kein Schotte, hat aber schon ewig vor, sich einen Kilt zuzulegen. Oder einen anderen Herrenrock. In dem Zuge schlug ich Knickerbocker/Breeks vor. (Stilbeispiel: Link wurde entfernt)
Überhaupt Hose mit Hosenträgern, Weste, son Kram. Auch im klassischen Anzug sähe der Bräutigam wohl wunderbar aus. Mal schauen. Aktuell sammel ich Ideen und hab verschiedene Feiervarianten notiert, die zu uns und unseren Gästen passen. Macht Spaß und bislang null Druck. Eine heimliche Idealvorstellung in Sachen Feier (Garten-/Scheunenhochzeit) samt Ort, Zeremonie und Klamotten hab ich vor meinem inneren Auge, aber ich bin auch den günstigeren und simpleren Varianten gegenüber aufgeschlossen und verbeiße mich da ganz sicher nicht.

In einem sind er und ich uns einig: Wir finden eine Art zu feiern, die zu uns passt, eher schlicht als pompös.
Wir sind bereit, für gute Dinge Geld zu investieren, aber überlegen uns gut, bevor wir Unsummen (aus unserer Sicht) ausgeben. Ich hab im Brautkleidthread Kleider erwähnt, die mir echt gut gefallen, in eins bin ich quasi verknallt - aber will ich wirklich 1.200 bis 1.400 € dafür ausgeben? Keine Unsumme, aber schon viel Geld. (Und bitte nicht auf den Brautvater verweisen - kann schon sein, dass er das von sich aus bezahlen will, aber ich geh bei allem davon aus, dass wir das selbst stemmen, dass wir das alles zumindest selbst finanzieren KÖNNEN. Ich erwarte von niemandem, uns da unter die Arme zu greifen. Was über unser Budget hinausgeht, ist halt nicht machbar, damit kommen wir klar.)

Selbst wenn ich das Kleid im Nachhinein färben lassen kann, um es weiterhin tragen zu können, und es eben nicht von der Stange ist, sondern MEIN Kleid: Will ich wirklich so viel Geld dafür ausgeben? Dafür müsste ich außerdem noch verreisen, da es die Kleider nur in wenigen Läden und noch nicht in Berlin gibt und die Kleider individuell angefertigt werden.
Immerhin weiß ich nun, was mir gefällt, und ich habe bereits in meiner Stadt eine Designerin gefunden, die ebenfalls schlichte Brautkleider näht, die mir gut gefallen. Zwar will ich in den nächsten Monaten eh mal wieder nach Hamburg und werd mir da dann auch die noni-Kleider ansehen, aber vorher gucke ich hier in meiner Stadt nach günstigeren Möglichkeiten.

Wie auch immer: Ich, die ewige Heiratsskeptikerin, FREUE mich, verlobt zu sein und unsere Hochzeit zu planen. :ashamed::grin: Das kann ja heiter werden. Buchstäblich.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
@ mosquito mosquito : Das Stilbeispiel ist toll. So etwas steht meinem Kerl auch sehr gut. Wegen der Trauringe: kennst du Niessing? Die machen auch schöne, teils eher unkonventionelle Ringe. Link wurde entfernt Ich stöbere da ab und an... :tongue:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
T

Benutzer

Gast
Unsere Ringe gibts auch als Silberversion, das wär eine Möglichkeit, wenn wir es doch noch etwas edler/kostbarer wollten.
Hallo Mosquito, bei Silberringen müsst ihr bedenken, dass Silber sehr weich und nicht besonders robust ist! Falls ihr die Ringe täglich und euer Leben lang tragen wollt, solltet ihr euch für ein stabileres Material entscheiden. Gold gibts ja auch als Weißgold. Viele Paare haben heute auch Ringe aus Edelstahl, das sieht toll aus, ist sehr stabil und nicht so teuer. Da muss man nur wieder wissen, dass man Edelstahl-Ringe später nicht mehr in der Größe anpassen kann, falls das mal nötig wird - dazu ist das Material zu hart.
Wegen der Trauringe: kennst du Niessing? Die machen auch schöne, teils eher unkonventionelle Ringe. Link wurde entfernt Ich stöbere da ab und an... :tongue:
Eine tolle Seite! Was für schöne Ringe. :love: Leider bleiben matte Ringe nie lange matt... unsere waren längs mattiert und sahen richtig edel aus, aber schon nach wenigen Monaten war von der matten Oberfläche nicht mehr viel übrig.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
V

Benutzer

Gast
Von Niessing hatten wir uns die "Aura"-Ringe angeschaut. Leider steht mir weder Rotgold noch (grelles) Gelbgold, was es bei den verschiedenen "Aura"-Varianten gab. Zudem waren diese Ringe für uns nahezu unbezahlbar. Schade, denn sie gefallen mir noch immer sehr, wobei ich mit unseren Ringen nun auch mehr als glücklich bin.
 

Benutzer113006 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Gibt es eigentlich wirklich Männer, die einen Ehering mit Steinchen tragen? Ist mir noch nie aufgefallen, ich sehe aber bei den Niessing-Ringen gerade, dass häufig auf beiden Ringen ein Stein ist.

Off-Topic:
Oder sind das gar nicht Männer- und Frauenringe? :confused::ashamed:
 

Benutzer29290 

Meistens hier zu finden
In Sachen Kleidung: Mein Verlobter :love::zwinker: bat mich, mal nach Kilts zu schauen - er ist kein Schotte, hat aber schon ewig vor, sich einen Kilt zuzulegen. Oder einen anderen Herrenrock. In dem Zuge schlug ich Knickerbocker/Breeks vor. (Stilbeispiel: Link wurde entfernt)
Überhaupt Hose mit Hosenträgern, Weste, son Kram.
Kilts finde ich ja eh cool :zwinker:. Das Stilbeispiel finde ich super und stelle mir das richtig klasse vor. Mein Mann und ich haben viele Tweed Klamotten und sein Hochzeits"sakko" zum Kilt war auch aus Tweed.

Freu mich total, dass du so glücklich bist und wir mit dir "planen" dürfen. *hach*[DOUBLEPOST=1385209017,1385208640][/DOUBLEPOST]
Gibt es eigentlich wirklich Männer, die einen Ehering mit Steinchen tragen? Ist mir noch nie aufgefallen, ich sehe aber bei den Niessing-Ringen gerade, dass häufig auf beiden Ringen ein Stein ist.

Off-Topic:
Oder sind das gar nicht Männer- und Frauenringe? :confused::ashamed:
Ja, es gibt auch Männer mit Steinchenringen. Die Eheringe meiner Eltern haben auch beide einen Diamant. Für meinen Mann wäre das aber nichts gewesen.:grin:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
T

Benutzer

Gast
Gibt es eigentlich wirklich Männer, die einen Ehering mit Steinchen tragen?
Ja, der Chef meiner Firma. Die Steinchen sind sogar farbig, nicht weiß... Das wirkt ziemlich extravagant und abgehoben. Ich finds bei Männern irgendwie unpassend (solange sie nicht schwul sind :tongue:). Also ich kann mir auch keine Mann-Ring-Stein-Kombination vorstellen, die mir gefallen würde.
 
T

Benutzer

Gast
Wenn ich Fotos von Eheringen sehe, sieht das Steinchen an dem kleinere Damenring eigentlich immer ganz hübsch aus, aber zu mir würde es überhaupt nicht passen, deshalb wollte ich auch keinen Stein im Ring. Das hatte zum Teil auch praktische Gründe; einen Ring mit Stein kann man nicht so gut in der Größe anpassen, weil dabei die Fassung beschädigt werden kann. Die Möglichkeit wollte ich mir gern offen halten.
Außerdem finde ich, dass das Steinchen den Ehering zum Schmuckstück macht, was er ja eigentlich nicht ist. Deshalb finde ich es an der Hand schöner, wenn der Damenring kein Steinchen hat. Das gilt dann natürlich auch für den Herrenring.
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Ich mag bei Niessing am Liebsten die ganz schlichten Ringe aus Platin, ohne Stein. Zum Beispiel die hier:

Link wurde entfernt
Link wurde entfernt
Link wurde entfernt

Diamanten stehen mir allerdings schon. Ich habe noch den Ehering meiner Mutter, ein simples Platinband mit drei kleinen Diamanten, und das sieht fantastisch aus. Würde ich aber auch nicht im Alltag tragen wollen, ehrlich gesagt...
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
T

Benutzer

Gast
Damit meine ich Schmuck im engeren Sinne; Meinen Ehering trage ich ja nicht, weil er so schön aussieht und so gut zum Outfit passt, sondern weil er ein Zeichen für die besondere Verbundenheit zu meinem Ehepartner ist.
Im weiteren Sinne zählen Ringe natürlich schon zu Schmuck.
 

Benutzer29290 

Meistens hier zu finden
Meinen Ehering trage ich ja nicht, weil er so schön aussieht und so gut zum Outfit passt, sondern weil er ein Zeichen für die besondere Verbundenheit zu meinem Ehepartner ist.
Aber warum sollte man sich als Paar nicht schöne, "schmuckvolle" Eheringe als Zeichen der Verbundenheit aussuchen, wenn sie einem besser gefallen? Ich würde keinen Ehering nur aus "Plichtbewusstsein" tragen, den ich nicht wirklich toll finde und der nicht mein Stil ist. Mein Mann und ich haben z.B. verschiedene Ringe, die wir gemeinsam ausgesucht und schmieden lassen haben.
 
T

Benutzer

Gast
Aber warum sollte man sich als Paar nicht schöne, "schmuckvolle" Eheringe als Zeichen der Verbundenheit aussuchen, wenn sie einem besser gefallen?
Das sage ich doch gar nicht! :zwinker: Wir haben unsere Ringe auch so geschmiedet, wie sie uns gefallen, und uns vorher viele verschiedene angesehen und anprobiert. Natürlich sollen die schön aussehen und beiden zusagen. Ich finde eben nur, dass ein Ehering nicht hauptsächlich der Dekoration dient und deshalb empfinde ich schlichtere Eheringe ohne Glitzerstein als passender. Vor allem an Männerhänden. :zwinker:

Ich finde auch Ringe mit Spannfassungen als Eheringe eher unpassend; der Ring ist ja gerade ein Symbol für die Unendlichkeit der Liebe und die Verbundenheit. Wenn der Ring dann an einer Stelle geschlitzt ist, widerspricht das meinem Verständnis von seiner Bedeutung total.
 

Benutzer15352 

Beiträge füllen Bücher
Oooh @ mosquito mosquito , wie schön! Ich freu mich für dich resp. euch :smile:.
Sofern du erzählen magst: Gab es denn auch einen Antrag :engel:?
 

Benutzer99399 

Beiträge füllen Bücher
Meinen Ehering trage ich ja nicht, weil er so schön aussieht und so gut zum Outfit passt, sondern weil er ein Zeichen für die besondere Verbundenheit zu meinem Ehepartner ist.
Das stimmt natürlich. Aber ich denke mir, wenn das der eine Ring ist, den ich für den Rest meines Lebens tragen möchte, dann darf das auch ruhig der schönste Ring sein, den ich jemals tragen werde. Deswegen würde ich mich wahrscheinlich gegen einen klassischen Ehering entscheiden und einfach nach dem einen Ring suchen, bei dem ich sage "Das ist der perfekte Ring für mich.". Und meinem Geschmack entsprechend wird das dann eher ein filigraner Ring, der vielleicht ein Steinchen enthält.
 

Benutzer56469  (36)

Beiträge füllen Bücher
Ich war enttäuscht und traurig weil sie nein gesagt hat und ich mir das immer gewünscht hatte sie als Trauzeugin zu haben zumal wir uns schon 12 Jahre kennen und sehr gute Freundinnen sind. Aber Hauptsache sie ist überhaupt dabei und daüber freue ich mich am meisten. Was üblich ist in Ö oder nicht ist mir egal ich will das so und fertig. Um die Planung oder sonstiges gehts mir dabei nicht. Nachdem heute meine Schwägerin in spe auch noch abgesagt hat habe ich meine Verwandte gefragt sie hat sich sehr gefreut und weiß auch dass sie die letzte ist und alle anderen nein gesagt haben sie hats mit Humor genommen. Ist von ihrer Familie schon einiges gewöhnt. :grin:

Meine Trauzeugin soll einfach nur neben mir stehen, unterschreiben und am Brauttisch eine kleine kurze Rede halten. Mehr verlang ich gar nicht. Brautkleid schauen und sonstiges hat sie mir angeboten kann man ja mal machen. Polterabend organisieren kann ich selber auch möchte nur essen gehen und danach feiern. :zwinker:
 

Benutzer108391  (39)

Verbringt hier viel Zeit
Hallo Mosquito, bei Silberringen müsst ihr bedenken, dass Silber sehr weich und nicht besonders robust ist! Falls ihr die Ringe täglich und euer Leben lang tragen wollt, solltet ihr euch für ein stabileres Material entscheiden. Gold gibts ja auch als Weißgold. Viele Paare haben heute auch Ringe aus Edelstahl, das sieht toll aus, ist sehr stabil und nicht so teuer. Da muss man nur wieder wissen, dass man Edelstahl-Ringe später nicht mehr in der Größe anpassen kann, falls das mal nötig wird - dazu ist das Material zu hart.

Eine tolle Seite! Was für schöne Ringe. :love: Leider bleiben matte Ringe nie lange matt... unsere waren längs mattiert und sahen richtig edel aus, aber schon nach wenigen Monaten war von der matten Oberfläche nicht mehr viel übrig.

Ich lese das erste Mal hier. Ich will auch!!!

@ Toffi: stimmt, der Schmuck verliert an Mattheit (heißt das so?). du kannst es aber wieder mattieren lassen. Das geht ruckzuck. Ich meine, sogar zu Hause. Ich mache mache ab und zu Goldschmiedekurse um meinen Schmuck selber zu machen. Und ich mattiere auch alles. Wir machen das dort in der Werkstatt mit einer Maschine, ich meine das geht aber auch mit einer bestimmten Bürste.
 
T

Benutzer

Gast
Ich lese das erste Mal hier. Ich will auch!!!
Und? Wie sehen eure Pläne aus? :tongue:
Wir machen das dort in der Werkstatt mit einer Maschine, ich meine das geht aber auch mit einer bestimmten Bürste.
Das stimmt. Verwandte von uns machen das , die haben von der Schmiedin so ein Mattier-Läppchen mitbekommen. Unsere Schmiedin hat aber davon abgeraten, weil das ja jedes Mal mit Materialabtrag verbunden ist. Unsere Eheringe werden ja viel stärker abgenutzt als Schmuck, den man nur zu bestimmten Gelegenheiten trägt. Die Ringe waren ja auch nach der Hochzeit und nach der Verlobung sehr schnell ziemlich glänzend, da würden wir mit Mattieren glaube ich nicht hinterherkommen. :zwinker: Finde ich auch nicht schlimm; oder, mit den beschönigenden Worten der Schmiedin: "Die Ringe erzählen ja auch eure ganz persönliche Geschichte." :whistle: Wir würden die Ringe dann eher mal zu runden Hochzeitstagen nachmattieren lassen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren